Portal » Achat 112M - Horn drehen sinnvoll?

Achat 112M - Horn drehen sinnvoll?

[Umbau]
Alternative Bestückungen, Umbau & Reparatur von Boxen.
Suche Gehäuse/Bauplan für Chassis & Gehäuse Anpassen/Abändern.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Fr 17. Feb 2017, 12:17
MAD Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 176
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,
nachdem ich meine 4x Achat 112M mit Jobstis Mod-Weiche umgebaut habe und sie damit als Topteil gut brauchbar sind (mit EQ auch weiterhin als Fullrange, siehe meinen post im 112M Mod-Weichen-Thread), folgende Frage:
Ich will sie paarweise als Fullrange oder Topteil einsetzen (Sprache, gemäßigte Disco) - passt
Ich will sie alle vier als Topteile einsetzen (Disco), wenn ich mehr Lautstärke brauche (habe als Bässe 6x JM-Sub212 und baue noch an optionalen Infras mit dem Faital 18XL1800). Dazu habe ich mir überlegt, bei einem Paar das Horn zu drehen (60x40 => 40x60) und diese auf Ständer mit Neigeadapter von oben "in die Ferne" abstrahlen zu lassen. Das zweite Paar dann in Kopfhöhe aufgestellt nach innen gedreht als "Nearfill". Mach das Sinn oder gibt es bessere Möglichkeiten der Kombination der vier 112M?
Gruß,
Martin

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Fr 17. Feb 2017, 13:19
hitower78 Mischer

Alter: 38
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1486
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

HI
Sind die Clusterfähig?
Wenn du die nebeneinander hast und bischen auseinander drehst: geht das von Sound? So ein Drehen, dann winkeln und innen nur die würde ich persönlich lassen.
Einen Infill / Nearfill kann man auch mit zusätzlichen kleineren böxchen eleganter lösen. Wie breit stehen die beiden Stacks denn auseinandere? brauchst du da schon einen Infill?

Gruß
Daniel

PS: Von outline (also großem Hersteller) gab es in der damaligen Zeit Aufstellungsskizzen. Wie weit auseinander, dann wieweit eindrehen und so weiter. Das gibt es wohl heute nichtmehr...
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Fr 17. Feb 2017, 15:17
MAD Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 176
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich hatte mir gedacht, mit meiner Idee etwas mehr "Reichweite" des Hochtöners zu erreichen. Wenn ich sie nebeneinander stelle macht es doch auch Sinn die Hörner zu drehen oder?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Fr 17. Feb 2017, 19:29
Ernst Hellmacher

Wohnort: Aachen
Beiträge: 668
Renommee: 17


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Nur durch das Drehen des Hornes drehst du nur das Abstahlverhalten, änderst aber nicht die Reichweite.
Wenn du Clustern willst, ist es notwendig wenn sich die Hochtonabstrahlung beider Boxen sonst Überschneiden würde, das gibt Interferenzen.
Qualitative Mängel der musikalischen Darbietung kann man durch Steigern der Lautstärke in den meisten Fällen ausgleichen.

Bei 148db+ hört man nach ein paar Minuten nichts mehr ;)


Was ist ein Polarbär?

Ein rechteckiger Bär nach einer Koordinatentransformation.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag So 19. Feb 2017, 19:48
MAD Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 176
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Darum ging es mir auch eigentlich, wenn ich die nur geclustert verwenden würde, wären 40x60 ja gut, damit man sie nicht so weit auseinanderdrehen muss...
Hat sich aber sowieso erledigt, ich habe bei einem mal das Frontgitter abgeschraubt und dann das Horn losgeschraubt. Theoretisch (laut Thomann Produktbeschreibung) kann man es drehen, da der Hornmund vorne außen qudratisch ist, aber in der Realität passt es nicht mehr in den Ausschnitt wenn man es dreht :-(
Da sind anscheinend Toleranzen des Horns etwas zu groß, interessant ist auch dass der Hals am Flansch innen nicht rund sondern unregelmäßig mehr oval ist, so dass er auch nicht genau auf die Öffnung des Treibers passt. Na ja, irgendwoher muss der recht günstige Preis ja her kommen aber überrascht hat es mich doch, da ich davon ausgehe dass die Gfk Hörner auf einer Form gefertigt werden und daher die Maße ziemlich konstant sein müssten...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Bestückung, Umbau & Reparatur von Lautsprecherboxen