Portal » Was würdet ihr für Messungen ausgeben?

Was würdet ihr für Messungen ausgeben?

Ankündigungen, Neuigkeiten...bez. des Forum, Jobst-Audio und anderen Dingen.
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 10:33
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Guten Morgen allerseits,

da ich in letzter Zeit doch öfters Anfragen nach einfachen Messungen von Chassis und Boxen gefragt werde, wird es langsam mal Zeit für Preise.
Allerdings stehe ich hier doch recht auf dem Schlauch ;-)

Was haltet ihr für angemessen?

Habe mir folgendes vorgestellt:
- 35,- Für eine einzelne Gesamt-Box oder Chassis alle relevanten Messungen (Bass per GPM, Nahfeld Port und Pappe und eben Standard Messungen wie Impedanz, Frequenzgang, Impulsantwort, Ausschwingen etc.)
- 25,-EUR inkl. aller relevanter Messungen für Simulationen pro Chassis, ab 2 Stk.
- Je weiteres Chassis in der Box +25,-EUR.
- Bei Kisten mit Frequenzweichen, werden die Einzelwege mit Weiche vermessen und der Gesamtverlauf (+10,-EUR). (ist ja auch mehr Arbeit)
- Soll noch Abstrahlung in 10° Schritten & Verzerrungen gemessen werden, dann pro Chassis/Gesamtverlauf 10€ Aufpreis.
- Diese Preise gelten allerdings nur, wenn ich ein Gehäuse oder Prototyp gesendet bekomme und nichts als die reinen Messungen vornehmen muss. (Box sollte nicht uuultra schwer sein, sonst kommt Sprit für'n Stapler drauf *g*)

Beispiel 0: Einfachst, (Mehrwege-)Box, Bass oder Chassis
Einfache Messung einer Gesamt-Box oder eines Chassis im Gehäuse
Bass per GPM, Nahfeld Port und Pappe und eben Standard Messungen wie Impedanz, Frequenzgang, Impulsantwort, Ausschwingen etc.
35,-EUR (45,-EUR inkl. Abstrahlung und Verzerrungen)

Beispiel 1: Einfach, 2-Wege-Box
Messung der Einzelchassis und des Gesamtverlaufs (inkl. Hochtöner verpolt).
Jeweils, Bass per GPM, Nahfeld Port und Pappe und eben Standard Messungen wie Impedanz, Frequenzgang, Impulsantwort, Ausschwingen etc.
25-25+10€ = 60,-EUR für die Box

Beispiel 2: Komplett, 2-Wege-Box
Messung der Einzelchassis und des Gesamtverlaufs (inkl. Hochtöner verpolt).
Jeweils, Bass per GPM, Nahfeld Port und Pappe und eben Standard Messungen wie Impedanz, Frequenzgang, Impulsantwort, Ausschwingen etc. inkl. Abstrahlung und Verzerrungen
25+25+10€ +(3*10€) = 90,-EUR für die Box (70,-EUR wenn Abstrahlung und Verzerrungen nur von der Gesamtbox mit Weiche gemacht werden nicht der Einzelchassis)

Beispiel 3: Rein für die Simulation, 2 Chassis Sollte am interessantesten sein für den Großteil.
Messung der Einzelchassis
Jeweils, Bass per GPM, Nahfeld Port und Pappe und eben Standard Messungen wie Impedanz, Frequenzgang, Impulsantwort, Ausschwingen etc.
25+25 = 50,-EUR für die Box (+10€ je Chassis wenn noch Abstrahlung und Verzerrungen gemessen werden)

Messungen bekommt man dazu als .jpg, .pir/.lim oder .txt/.frd gibt's per Email, so dass man mit zB. Boxsim Weichen simulieren kann.


PS: Als Einzelchassis gelten auch Chassispaare, zB. einer 2x10" Box, solange die Chassis jeweils nicht einzeln vermessen werden sollen.

Edit:
Zur Vollständigkeit halber sei gesagt, dass eine Weicheinentwicklung je nach Box 200-300,-EUR kostet. (Einfache 2-Wege bis 3- oder 4-Wege Box. Hier muss am besten angefragt werden, da zu viele Variationen. Einfache Filter für Breitbänder etc. sind natürlich günstgier)
Controller/Aktiv Setups sollten auch angefragt werden, die liegen so bei 100-200,-EUR für ne Sub-Sat Kombi oder 2-Wege-Box.

Diskussion erwünscht.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 11:57
sh*tping Kabelwickler

Beiträge: 76
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Preislich passt das schon,denke ich. Ein bissl Arbeit und Knoff Hoff steckt ja auch dahinter.
Nimmst halt noch 5 € bei nicht eingespielten Chassis.
Bei vorhandenen Messungen 50%, Kunde spart sich das rumgeschicke und hat die Daten recht schnell.

viel Erfolg!

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 12:33
Ernst Hellmacher

Wohnort: Aachen
Beiträge: 686
Renommee: 17


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Preise sind OK.

Das Einmessen eines Controllersetups bleibt weiterhin Kostenlos wenn man mit den Kisten vorbeikommt?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 12:43
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Messungen die schon gemacht wurden sind ja für den Kunden uninteressant, da ja sicher andere Gehäuse, Tuning, Abstimmung, Form, Überstände, Einbauposition- und Tiefe genutzt wurden,
somit würden die Messungen, bzw. Daten relativ wenig bringen.

Controllersetups kosten natürlich auch was, außer es handelt sich komplett um Kombinationen von Jobst-Audio, dann natürlich nicht.
Achso ja, Chassis sollten schon eingespielt sein, sonst kommt nochma mindestens 5,-EUR drauf, ist logo, kostet mich ja immerhin auch etwas Arbeit und mindestens 2h Strom.

Edit:
Zur Vollständigkeit halber sei gesagt, dass eine Weicheinentwicklung je nach Box 200-300,-EUR kostet. (Einfache 2-Wege bis 3- oder 4-Wege Box. Hier muss am besten angefragt werden, da zu viele Variationen. Einfache Filter für Breitbänder etc. sind natürlich günstgier)
Controller/Aktiv Setups sollten auch angefragt werden, die liegen so bei 100-200,-EUR für ne Sub-Sat Kombi oder 2-Wege-Box.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 14:48
ometa Lautmacher

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis (Much)
Beiträge: 473
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

.pir/.lim Dateien funzen ja nur, wenn du deine Mikro-Korrektur-.cal-Datei mitgibst. Dann kann - richtige Skalierung vorausgesetzt - jeder sein Chassis selbst als Text exportieren . Am besten gibst du gleich eine Chassi-Datei, und bzw. Projekt-Datei für BoxSim mit, sonst kommt damit keiner klar, der sich nicht damit auskennt.

Preise sind echt schwer zu sagen. Die Jahre, die du für deinen jetzigen Wissensstand gebraucht hast und auch das diverse Material, das dabei verbraucht wurde, ist quasi unbezahlbar. Im Grunde kannst du nach Zeitbedarf abrechnen, weil es soviele Möglichkeiten gibt, dass eine pauschale Ansage auch schwer ist. Nimm also einen durchschnittlichen Stundenlohn für Meister und rechne nach 1/6 h ab.
Oder du setzt einfach mal recht bescheiden an und schaust, wie es sich entwickelt. Wenn man dir die Tür einrennt, gehst du einfach mit den Preisen rauf, bis es sich eingependelt hat. Davor ist es erstmal ein "Sonderangebot" - wer zuerst kommt, profitiert halt am Einstiegspreis.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 15:00
sh*tping Kabelwickler

Beiträge: 76
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jobsti84 hat geschrieben:
Messungen die schon gemacht wurden sind ja für den Kunden uninteressant, da ja sicher andere Gehäuse, Tuning, Abstimmung, Form, Überstände, Einbauposition- und Tiefe genutzt wurden,
somit würden die Messungen, bzw. Daten relativ wenig bringen.

Dachte eher an Messungen einzelner Chassis als Basis für ne Simu. Verlässliche Daten sind wohl teilweise auch recht schwer zu beschaffen, da sind die Profis besser informiert.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 17:27
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Keine Daten sind verlässlich ;-)
Wenn ich "Norm"-Daten rausgeben sollte, würde ich auf nem IEC Baffle messen, aber das bringt reichlich wenig, da man die Box, in welche die Chassis rein kommen,
net 100% simulieren kann, ergo gleich im Proto messen und damit simulieren. Hab das schon alles durch probiert.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 17:37
DJ Flooo Lautmacher

Alter: 24
Wohnort: Mainburg
Beiträge: 487
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

hmmm, weiß ned wie viel aufwand das is, aber find die preise vllt bissl hoch, bissl weniger vllt noch, aber sonst eig. passend..

das man material, das kompelt von jobst audio is, das du dann ein kostenloses setup machst, find ich echt top, wenn fremdmaterial dabei is, is es ja klar das es was kostet... aber 100 bis 200 euro is bissl hoch denk ich^^ oder is der aufwand so hoch?

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 18:13
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Naja wenn man den Aufwand bedenkt, vor allem die Zeit, die Kosten für das ganze Equipment und vor allem das angeeignete Wissen für sowas, sind die Preise Kikkifax.

Beispiel an ner Box mit 2 Chassis: Pakt rein holen, auspacken, Türen auf, Stative aufstellen, Mikro anbringen jeweilige Kabel legen, alles anschließen, Messkram aufbauen, anwerfen und ggf. kalibrieren, PC & Amps an machen, ggf, noch versch. vorbereiten,
schon ist die erste halbe Stunde locker rum, dann noch die jeweiligen Messungen, hierzu muss ne Box auf 2m Höhe, auf den Boden, Mikro in verschiedene Positionen, Messzeugs umgeklemmt werden zwischendurch usw.

Werden noch Verzerrungen und Winkel gemessen müssen noch verschiedene weiter Werkzeuge intrigiert werden (Anderer Amp, ggf. Controller, Multimeter...) und es wird viel hin und her gesprungen.

Das macht schon einiges an Arbeit, und vor allem muss man wissen was man tut und wie.

Box hinstellen, Mikro davor, Knopf drücken denken hier einige, damit ist's leider lange nicht getan.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 19:34
Diego Dee Benutzeravatar
Hellmacher

Wohnort: 73529 Schwäbisch Gmünd
Beiträge: 737
Renommee: 14


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Dazu von mir mal die Geschichte mit dem Kreidekreuz ;)

Ein Ingenieur entwickelte für seine Firma XY mal eine Produktionsstraße.
Die Arbeitsschritte waren sehr komplex und so musste ein Produktionsschritt möglichst nahtlos ind den nächsten übergehen.
Nach Jahren des Tüftelns,Ausprobierens und auch einigen Fehlschlägen gelang dem Ingenieur eine geniale Konstruktion um die gesamte Produktionsstraße fehlerfrei zum Laufen zu bekommen.
Diese Anlage war Weltweit einzigartig und konkurrenzlos,die Firma hatte volle Auftragsbücher und die Maschinen liefen einwandfrei.
Eines Tages ging der Ingenieur in den Ruhestand.
Nach einiger Zeit begab sich,daß die Produktion ins Stocken geriet,weil ein Teil im System dieser Anlage kaputt war.
Selbst die engsten Mitarbeiter dieses Ingenieurs konnten nach Tagen den Fehler nicht finden.
So hat man sich entschlossen sich an den Ingenieur im Ruhestand zu wenden,er ließ sich genau darüber informieren wie sich der Defekt genau bemerkbar macht.
Am nächsten Tag erschien dieser und lief die Produktionsmaschinen der Reihe nach ab und als er an deren Ende angekommen war zog er eine gelbe Kreide aus seiner Jacke und machte an einem bestimmten Gerät ein gelbes Kreidekreuz
mit dem Hinweis,daß der gesuchte Fehler hier zu finden sei.
Daraufhin verabschiedete er sich.
Verwundert suchten die Arbeiter der Firma an genau diesem Gerät und--die Überraschung war groß!--der Fehler war im nu behoben und die Maschinen konnten wieder zu 100% arbeiten.

Der Firmenchef war darüber sehr dankbar und bat den Ingenieur daß er bitte eine Rechnung über seine Leistungen ausstellen sollte.
Einige Tage später ist auch prompt ein Brief gekommen und darin war eine Rechnung über 10 000 $.
Der Firmenchef bat darum,daß der Ingenieur doch bitte die Rechnung aufschlüsseln soll.
Darauf kam wieder ein Brief per Post darin stand:
Pos.1) Kreidekreuz machen...................................1$
Pos.2) Wissen wo man das Kreidekreuz macht.........9999$

Wer den Sinn dieser Story kapiert,der muß sich mal klar machen,daß es nicht alles im Leben umsonst geben kann(wobei Jobsti allein für sein "Kreidekreuz" machen schon vielmehr verlangen müsste :wink: )
Von Jobsti und seinem Forum kann man so viel profitieren(und das bereits umsonst).
Er hat Ausgaben,geht also quasi für uns in Vorleistung,und da darf er doch bitteschön mal was dafür verlangen.
Dienstleistung nennt man das.
Vorbei die Zeiten als man abhängig war von irgendwelchen Sebstbauheftchen(OK es gibt auch gute Sachen darunter)und auf gut Glück losgebastelt hat.
Wenn ich das richtig mitbekommen habe dann macht Jobsti den Toningenieur...Leute das ist Wissen pur!
Jeder der sagt daß das zu teuer ist(kann ich auch irgendwie verstehen,war selber mal Schüler und Lehrling ohne Kohle ;) ) der soll halt sparen,wenn nötig sogar für seine Boxen hungern,so hab ich das auch gemacht.
Selber die ganzen Geräte kaufen und schaun,ich glaube da ist Jobsti immer noch zu billich wenn mans mal genau nimmt ;-)

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 22:18
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1654
Renommee: 83
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Tach,
Leute, die mit dem Preis nicht einverstanden sind, sollen doch erstmal versuchen sich ein Messsystem aufzubauen.
Nur alleine ARTA, inkl. Messbox und Mikro zu konfigurieren wirft schon Probleme auf, mit denen man nicht rechnet.
Zumindest war es bei mir so. TSP messen sollte kein riesen Problem sein, wenn es allerdings um akustische Messungen geht,
muss vom Messenden zwangsweise Knowhow mitgebracht werden.

PS: Zustimmung @ Diego Dee

PPS: Ich versuche das Messen und Selbstentwickeln trotzdem selbst. Ich erwarte aber keinen besonderen Erfolg.


MFG;
BERND

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 22:34
DJ Flooo Lautmacher

Alter: 24
Wohnort: Mainburg
Beiträge: 487
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

hmmm, das mag ja alles, sein, ich hab ja auch gesagt das ich nicht weiß wie hoch der aufwand ist, da ich nur bei einer fast and durty messung dabei war...

um einen vergleich zu bringen: eine firma, die einen informatiker raussendet, der ein problem an nem netzwerk behebt, verlangt ca. 60-70 euro die stunde, kann auch mehr oder weniger sein, kommt auf die kompetenz des arbeiters an.... dieser wert, da er so schön passt, sollt vllt auch jobsti nehmen... wenn der für ne messung 3 stunden braucht (ich ging von 20 min gesamtaufwand aus, sry, wust ich ned, hab ich aber geschrieben ;-) , dachte kiste rauf, micro an, pc an, dann einmal ton druch und alle sind happy...), dann sind 200 euro fast zu wenig, wenn er aber nur eine stunde braucht, sind sogar 100 euro zu viel.... ein elektromeister hat auch wissen on mass, die firma will aber auch ned 120 euro die stunde für den ;) man sollte de preis in relation mit dem aufwand sehen...


mfg flo

p.s. das is auch das was viele so an jobsti schätzen, mit dem kann man mal telefonieren, auch wenns ned so viel mit seinem material zu tun hat, und er berät einen trotzdem ;) genauso wie forum... aber preis immer mit relation auf den aufwand sehen....

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 15. Sep 2010, 23:26
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1698
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi

Ich bin froh, wenn mir jemand solch eine Leistung so anbieten kann!

Ich kann weder Messen, noch hab ich erfahrungen mit komplexen Weichen (und wieder Meßmöglichkeiten)

Mir reichte es schon damals mein 50Euro Messystem einer Carhifimarke genau einzurichten und gute Messungen im Auto durchzuführen! Da sitz man Tage im Wagen...
Und dann wich die Professionelle Messung (bei einer Carhifizeitschrift) auch noch ab von den Eigenden Ergebnissen... Klar :-)

Ich würd auch mit einer Quick&Dirty oder einer LITE-Messung zufrieden sein!
Da sich wohl ein "Aufbauen" für einen Lautsprecher nicht lohnt misst man gleich mehrere, das ist klar...Preisstaffelungen kann man dann sicherlich auch persönlich aushandeln ;-)

Ich bin zwar Fachkraft, aber mit solch ein Wissen kann ich nicht dienen, also geh ich zu Experten und bezahl da auch gerne was!

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Do 13. Dez 2012, 12:43
Sascha-b Lagerputzer

Alter: 40
Wohnort: Saarbrücken
Beiträge: 23
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Warum nicht einfach auf Stundenlohnbasis, als Techniker mit dem blablbladoktor/ diplmeister gibts halt je nach Bundesland halt soviel Stundenlohn keine Ahnung so 40-50 netto/std. d.h. kleine Box schnell fertig, tt´s vierfach 15 doppel 10er dreifacher doppelkoax 2/1er eben ne ganze Schicht (@tt nur Spaß..), auserdem ist eine Rechnung je nach Programm viel schneller geschrieben mit 2,75 std. Meister blabla für 1 Box bla mal xxx,-- als 1 Hochtöner a ein gröserer Hochtöner a ...

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Do 13. Dez 2012, 14:12
pumsti Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 6
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also ich finde die Preise auf jeden Fall gerechtfertig! 200 bis 300€ für das (vor allem) Know How bei einer Weichentwicklung passt auf jeden Fall.

Für den Großteil der Selbstbauer wird allerdings, wie du bereits sagtest, eher die Einzelmessung von Chassis usw. interessant sein. Weil statt einer Weichenentwicklung kann man sich ja gleich auch einen fertigen Bauplan samt Weiche kaufen.


Zurück zu News