Portal » Vertrebungen BR-Kanal bei Bodenport

Vertrebungen BR-Kanal bei Bodenport

Alles rund um Gehäuse, deren Berechnung, Aufbau, Material, Lack/Finish, Bedämpfung.
Anbauteile wie Flansche, Griffe, Gitter, Frontschaum, Terminals, Füße, Flugschienen...
Ausbau/Einbauteile, wie Schaum, Sonofil, Streben, Umlenkbrettchen, Ports etc.
Allgemeine Fragen zu Simulationen bitte hier stellen

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: bitschieber
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Sa 28. Apr 2018, 19:45
bitschieber Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 2
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi,

kann mir jemand was zu den Vertrebungen bei den Bodenports sagen (z.B. beim JB-SUB115 http://www.jobst-audio.de/images/selbstbau/pa/b-serie/jb-sub115-pl.jpg).
Dort ist ja alle 16cm eine Verstrebung. Wird die auf der gesamten Länge des BR-Kanals durchgezogen?

Wie berücksichtigt man so etwas bei der Auslegung?
Müssten das nicht dann auslegungstechnisch 3 Kanäle sein?
Scheint ja nicht so zu sein, sonst müssten die viel länger sein - aber wieso?

Viele Grüße
Frank

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Sa 28. Apr 2018, 21:00
ad undas Kabelwickler

Alter: 32
Beiträge: 52
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

bitschieber hat geschrieben:
Dort ist ja alle 16cm eine Verstrebung. Wird die auf der gesamten Länge des BR-Kanals durchgezogen?

Mindestens. Manchmal zieht man die auch ganz durch. Ganz durchzuziehen ergibt aber ein leicht tieferes Tunging, deswegen sollte genau nach Plan gebaut werden.

bitschieber hat geschrieben:
Wie berücksichtigt man so etwas bei der Auslegung?
Müssten das nicht dann auslegungstechnisch 3 Kanäle sein?
Scheint ja nicht so zu sein, sonst müssten die viel länger sein - aber wieso?

Bei der Auslegung ist ein solcher Tunnel eine "akustische Masse" M/S^2. Also eine Luftmasse, die bewegt, dabei aber nicht nennenswert komprimiert wird.
In der hier etwas natürlicheren Impedanzanalogie verhalten sich mehrere Tunnel wie parallel geschaltete Induktivitäten. Bei zwei gleich langen Tunneln mit Länge l und Flächen S1 und S2 hätten wir also mit der Luftdichte rho (näherungsweise):
MA_ges = ((l*rho/S1)^-1 + (l*rho/S2)^-1)^-1 = l*rho/(S1+S2)
Es addieren sich also, wie man das auch intuitiv irgendwie erwartet hätte, einfach die Flächen....

Beitrag Nummer:#3  Beitrag So 29. Apr 2018, 18:28
bitschieber Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 2
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Vielen Dank für die schnelle und sehr ausführliche Antwort!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Gehäuse samt Ausbau- & Anbauteilen