Portal » Umstieg von Analog auf Digitalpult

Umstieg von Analog auf Digitalpult

Live, Studio und DJ-Mixer

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag So 18. Feb 2018, 22:10
bimme Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi ihr. Möchte in nächster Zeit den Umstieg auf ein X32 Pult samt stagebox wagen. Man findet ja im Netz einiges an Infos und Tips sowohl für das x32 als auch generell für Digitalpulte. Mit was ich mir gedanklich im Moment schwer tue ist der Umstieg von 0dBu auf dBFS.
Ich benutze (immer noch) hauptsächlich thomann amps (TSA2200,4000,4-700,4-1300 und proline3000), welche alle laut technischen Daten eine Eingangsempfindlichkeit zwischen 0,775V und 1V haben.
Der gain Regler der Stufen auf Anschlag wusste ich also bei 0dBu am Pult und unity aller Regler sind meine Stufen voll ausgesteuert. Ebenso konnte ich die limiter so setzen, dass sie greifen bevor die Stufen ins clipping liefen. Das leise Rauschen der billigen amps mit voll offenem gain hat mich bisher nie gestört.
Nun stellt sich mir natürlich die Frage wie das mit dem Digitalpult gehen soll. Verinnerlicht hab ich bereits, dass 0dBu ungefähr -18dBFS entsprechen. Jedoch würde ich den Bereich zwischen -18dBFS und 0dBFS schon gerne zumindest als headroom nutzen... Und nen limiter zu haben bevor die Stufe clippt fände ich auch fein.
Daher meine Frage: wie setzt ihr in Verbindung mit nem digitalen Pult eure eingangsempfindlichkeit am amp und wie bekommt ihr vernünftig einen limiter rein der nicht zu viel aussteuerung frisst, aber eure Stufen vorm clippen schützt.

MfG bimme

Beitrag Nummer:#2  Beitrag So 18. Feb 2018, 23:51
think Verkabler

Alter: 27
Beiträge: 297
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ohne groß zu rechnen. Ich bin wie folgt vorgangen: Pult auf -18dbfs ausgesteuert und Input Gain am Controller so eingestellt, dass der Limiter gerade noch nicht greift.
Ton:
2x H212h
2x Eigenbau Horntop "AHT 122"
6x MBH 118 (Faital)
4x db technologies arena pro 12
2x LMT121
Amping: RAM Audio

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mo 19. Feb 2018, 01:56
bimme Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Genauso hätte ich das jetzt auch gemacht. Ggf hätte ich das Pult noch etwas weiter ausgesteuert - vielleicht so bis -10 oder -8 - um noch etwas mehr Auflösung zu haben. Aber was mach ich wenn ich keinen Controller vor der Stufe habe? Wollte zB meine 2 delaylines direkt vom Pult anfahren(also den amp). Entzerrung, Trennung und Delay lässt das Pult ja zu. Und selbst einen limiter/compressor könnte ich setzen. Nur wie ich den sinnvoll setzen soll weiß ich noch nicht.
Einziger Pluspunkt momentan ist, dass ich die Stufe für die delays auch auf 1,4V sensivity schalten kann. Somit würde sie bei 0dBu oder -18dBFS sicher noch nicht clippen und hat trotzdem genug Power für die delays. Aber ne gute Lösung ist das ja nicht...

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mo 19. Feb 2018, 02:52
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 636
Renommee: 73


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Benutzt du nur Fullrangeboxen, ohne Subwoofer?

Zur Auflösung: Wenn du bei -18dBfs "aufhörst", hast du eine ausgangsseitige Auflösung von 21bit. Das sind 5dB mehr als Menschen unter guten Umständen wahrnehmen können und nochmals eine gute Ecke mehr als Menschen auf einer Party mitbekommen. Da mach dir mal keine Gedanken. Das ist von sehr theoretischer Natur. Wenn es jetzt um Studioarbeit ginge, dann würde ich auch ausnutzen wollen, was nur geht. Aber live? Denk nicht drüber nach.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mo 19. Feb 2018, 12:58
bimme Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ok.
Hab auch Subwoofer. Die würde ich aber nach wie vor mit der Front über den Controller laufen lassen. Gehe davon aus dass ich nicht immer mit dem Digitalpult unterwegs bin. Wenn das Controllerdelay zu heftig wird, kann ich ihn ja immer noch rausnehmen und Front und subs direkt anfahren...


Zurück zu Mischpulte