Portal » Welche Funkmikrofone?

Welche Funkmikrofone?

Alles zum Thema Mikrofone und Mikrofonierung

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: mobile-club-sounds
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Do 15. Mai 2014, 17:54
Robin00 Benutzeravatar
Lautmacher

Themenstarter

Beiträge: 465
Renommee: 10

Servus,
Suche für ne Schule Funkmikrofone. Natürlich möglich günstig und hochqualititativ wie möglich (dickes :D )
Ich tendiere momentan zu t.bones im 600 Bereich, was meint ihr?

Viele Grüße
Zuletzt geändert von Robin00 am Do 15. Mai 2014, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Do 15. Mai 2014, 18:37
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 33
Wohnort: Jübek
Beiträge: 426
Renommee: 16

Robin00 hat geschrieben:
günstig und hochqualititativ


Gib uns bitte noch ein paar Eckdaten:

- WAS soll aufgenommen werden? (Gesang, Sprache, Instrumente, etc)
- Wieviele Mikros sollen angeschafft werden?
- Budget?
- Häufigkeit der Nutzung?

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Do 15. Mai 2014, 18:47
Robin00 Benutzeravatar
Lautmacher

Themenstarter

Beiträge: 465
Renommee: 10

Sorry, meinte so hochqualitativ wie möglich

Budget denke ich geht so bis 300/Funke. 4 Stück und halt Sprache (wofür brauche ich sonst ein Handmikrofon ô.o)
Was hat die Häufigkeit der Nutzung damit zutun? Genutzt werden die schon oft.

Grüße

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Do 15. Mai 2014, 19:09
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 33
Wohnort: Jübek
Beiträge: 426
Renommee: 16

Robin00 hat geschrieben:
(wofür brauche ich sonst ein Handmikrofon ô.o)

Singen oder nur Sprache ist schon ein Unterschied. Auch ob man vorwiegend VOR oder HINTER den Lautsprechern
steht nicht ganz uninteressant.

Robin00 hat geschrieben:
Was hat die Häufigkeit der Nutzung damit zutun?

Die Häufigkeit bestimmt die Wirtschaftlichkeit der Anschaffung. Wenn die nur einmal im Jahr gebraucht werden,
kann man auch (vernünftige) mieten.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Do 15. Mai 2014, 21:11
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1695
Renommee: 23

kollege gab mir nen tipp mit alten funken die ab 786mhz spielen. haben also bis 790 luft.
wir haben die alten shure ulx umrüstenn lassen, ich weiss nicht ob die mit den skten frequenzen auch gingen!
die neuen sind alle sennheiser

beim T gibt es doch schon nshmhaftes für weniger oder?

gruss
daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 15. Mai 2014, 22:09
Musik_Mattes Lautmacher

Alter: 25
Beiträge: 560
Renommee: 4

Die Line6 Funken (Line6 XD-V55) sind auch zu empfehlen, die funken im 2,4GHz-Bereich, bisher hab ich nie Probleme gehabt, auch wenn viele WLAN-Netze in der Nähe sind. Von der Qualität sind die echt gut. Die zeigen am Empfänger auch die Signalstärke und Batteriestand.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 07:56
amerika1110 HobbyKistenSchlepper

Wohnort: Oderaue
Beiträge: 140
Renommee: 6

Kann auch nur gutes von Line6 berichten. Selbst die 35-Serie macht ´nen guten Job.
Beste Grüße
Ralf

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 08:51
TubeTom Kabelträger

Wohnort: Soest
Beiträge: 48
Renommee: 0

Ich kann die Line6 Funken auch nur empfehlen. :toptop:
Ich nutze die selbst an der Guitarre und da schlägt Line6 soger meine alte Sennheiser Funke.
Unsere Frontleute haben das 70er und 75er. Bisher nie Probleme damit gehabt. Auch nicht mit WLan auf der Bühne.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 14:24
Robin00 Benutzeravatar
Lautmacher

Themenstarter

Beiträge: 465
Renommee: 10

Was haltet ihr von den t.bones im 700er Bereich?

Viele Grüße

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 15:09
Musik_Mattes Lautmacher

Alter: 25
Beiträge: 560
Renommee: 4

Ich finds irgendwie sinnlos ein Set für 165€ zu kaufen um dann erstmal noch Gebühren zu bezahlen. Vor allem sind Schulen meist nicht begeistert, wenns um weitere Kosten geht, die ja jährlich zu verrichten sind.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 15:20
TubeTom Kabelträger

Wohnort: Soest
Beiträge: 48
Renommee: 0

Im LB Bereich soll das LD Systems LDWS 1000 ganz ok sein. Habe es aber noch selbst noch nie gehört.
Wobei du für 300,- € auch das Line6 XD-V55 bekommst. Und das ist absolut top!

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 16:14
Robin00 Benutzeravatar
Lautmacher

Themenstarter

Beiträge: 465
Renommee: 10

Musik_Mattes hat geschrieben:
Ich finds irgendwie sinnlos ein Set für 165€ zu kaufen um dann erstmal noch Gebühren zu bezahlen. Vor allem sind Schulen meist nicht begeistert, wenns um weitere Kosten geht, die ja jährlich zu verrichten sind.

Glücklicherweise ist dass dummfug, denn:

thomann.de hat geschrieben:
Gemeinnützige Einrichtungen wie Schulen, Theater, Gemeindezentren..., sind von den Gebühren und Beiträgen nach § 8 VwKostG und § 2 FSBeitrV befreit!


Viele Grüße

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 16:19
Musik_Mattes Lautmacher

Alter: 25
Beiträge: 560
Renommee: 4

Ok, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Aber anscheinend hat sonst keiner Erfahrungen damit. Wie gesagt, die Line 6 sind wirklich echt gut. Sowohl die kleineren V35 als auch die V55

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 16:22
Robin00 Benutzeravatar
Lautmacher

Themenstarter

Beiträge: 465
Renommee: 10

Muss mal schauen, vielleicht Angel ich auch gebrauchte Shures mit Beta58A/Beta87A Kapsel, die t.bones klingen irgendwie etwas dumpf.
Wie sind denn die Sennheiser xsw 35 so? Könnte man die mit einem t.bone Antennensplitter betreiben? Der bringt nur 100mA weniger als das NT2-3 bringt...

Viele Grüße
Robin

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 17:41
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... zwischen Tauberbischofsheim und Würzburg
Beiträge: 427
Renommee: 57
Firma: mobile-club-sounds


ich habe ein AGK für den DJ und das geht top.

Setzte es auch bei Sportturnieren zur Dursage ein - Reichweite, Spachqualität top

http://www.akg.com/WMS40+Mini+Single+Vo ... ml?pid=513

ich habe allerdings das Vorgängermodell - da ist das Empfangsteil lediglich nicht Mini gewesen.

.
MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 20:30
TubeTom Kabelträger

Wohnort: Soest
Beiträge: 48
Renommee: 0

Die AKGs sind ok, aber ich würde da echt nicht am falschen Ende sparen.
Die AKG WMS 420 liegen auch nur um die 300,- € und haben dann wenigstens die D5 Kapsel.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 22:47
TomTo Benutzeravatar
Verkabler

Beiträge: 200
Renommee: 31

Hey Ihr Lieben,

ich würde mich gleich mal gerne an das Thema anheften ohne einen extra Thread zu eröffnen.

Mit geht es um ein Funkmikrofon alleinig für Moderation, welches auch im LowBudget Sektor zum Verleih zur Verfügung stehen sollte. Sprich es muss nicht besonders gut klingen, alleinig das die Verbindung im Abstand von 20m stabil läuft ist mir genug. Preislich würde ich da gern unter 200€ bleiben.

Wisst Ihr ob beispielsweise das AKG WMS 40 Mini Dual Vocal dafür brauchbar ist? Mit welcher Reichweite kann man denn in etwa rechnen?

Sorry für den Einschub zwischen der Schuldiskussion :roll:

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Fr 16. Mai 2014, 23:57
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... zwischen Tauberbischofsheim und Würzburg
Beiträge: 427
Renommee: 57
Firma: mobile-club-sounds


Hi,
mit meinem AKG sind 50 Meter überhaupt kein Problem, ich denke das geht deutlich weiter.
MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Sa 17. Mai 2014, 14:35
waldfrucht Stagehand

Beiträge: 329
Renommee: 13

mobile-club-sounds hat geschrieben:
ich habe ein AGK für den DJ und das geht top.

Setzte es auch bei Sportturnieren zur Dursage ein - Reichweite, Spachqualität top

http://www.akg.com/WMS40+Mini+Single+Vo ... ml?pid=513

ich habe allerdings das Vorgängermodell - da ist das Empfangsteil lediglich nicht Mini gewesen.

.



Mich würde mal interessieren, was der Receiver vom AKG mini an Strom zieht? Könntest du das evt. mal für mich (und allen anderen Mobilbox-Freunde ;) ) messen?

Und wer kann noch was (positives) über zB. dieses Mic berichten?:

http://www.thomann.de/de/the_tbone_tws_one_a_vocal.htm

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Sa 17. Mai 2014, 18:49
Robin00 Benutzeravatar
Lautmacher

Themenstarter

Beiträge: 465
Renommee: 10

Naja, ich gehe grundsätzlich nach dem Motto: Festfrequenzen sind bööööse :D

Aber jetzt B2T: Könnte ich Sennheiser Xsw 35 mit einem t.bone free solo antenna splitter betreiben? Was glaubt ihr? Der Splitter bringt halt nur 100mA weniger als das NT2-3 von Sennheiser...

Viele Grüße


Zurück zu Mikrofone