Portal » Bollerwagen/ mobiler Stammtisch 2.0

Bollerwagen/ mobiler Stammtisch 2.0

[Projekt]
Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#21  Beitrag Di 1. Mai 2018, 14:12
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Durch die 360 Grad Achsen vorne lässt sich das Teil echt super bewegen! Ich hab extra ne Nummer massiver gebaut damit man die Deichsel auch ohne Probleme auch einfach mal zur Seite drücken kann ohne das sich was verbiegt... bin noch dabei ne Bremse zu konstruieren dami das Teil auch unabhängig vom Zustand sicher bergab bewegt werden kann... bisher läuft alles wie geplant :toptop:

Beitrag Nummer:#22  Beitrag Do 3. Mai 2018, 07:52
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1695
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hi
Nettes Konstrukt!
Bremskeile helfen sicherlich noch und einen Halter für einen Sonnenschirm um direkte Sonne abzuhalten (im Stand) fänd ich persönlich oberst praktisch...
Ebenfalls könnten 2 Keile oder auch längere Rampen nicht schlecht sein um kleine Kanten bzw löcher bequem zu überwinden :-)
Im Auto haben wir neben den Standard rampen zum ausladen noch so kleine 15cm breite Aluriffelblechstreifen um mit Cases Kanten hochzukommen...Hilft ungemein!

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#23  Beitrag Sa 5. Mai 2018, 18:16
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ebenfalls könnten 2 Keile oder auch längere Rampen nicht schlecht sein um kleine Kanten bzw löcher bequem zu überwinden :-)
Im Auto haben wir neben den Standard rampen zum ausladen noch so kleine 15cm breite Aluriffelblechstreifen um mit Cases Kanten hochzukommen...Hilft ungemein!


Ja ist so langsam echt notwendig :D Danke für den Input!


Die letzte Woche war recht betriebsam... die Kiste ist von der Basislackierung soweit fertig, es fehlen nur noch die Logos. Die Aufnahmeplatte für das Akkufach ist auch schon montiert.

Bild

Der Kabelkanal bzw. Platz für die Dachhalterung ist auch bereits fertig. Auf die Leisten wird noch ein Brett geschraubt, dass man jederzeit abnehmen kann um an die Technik zu kommen...

Bild

Das Subchassis habe ich ebenfalls schon testweise eingebaut um die Abstimmung mit dem DSP und den Preamps zu machen (die sollen nachher zusammen mit dem Amp-Board ins Subgehäuse). Wobei hier wieder einmal die eine Schraube nicht gewollt hat und sich - obwohl ich extra Einschraubgewinde verwendet habe - das Gewinde nach hinten rausgedrückt hat... wie auch immer :grummel: die Schraube hängt jetzt jedenfalls locker im Loch und wird mir den Wiederausbau versüßen, zumal ich etwas zu genau gefräst habe, ergo das Chassis wie angegossen in der Fräsung sitzt und man von unten nirgendwo dagegen drücken kann... das wird noch ein Spaß^^

Bild

Die Tops sind bis auf die Gitter ebenfalls fertig und somit konnte ich einen kleinen Soundcheck machen. Da das DSP wegen Lieferproblemen noch nicht da ist, hab ich meine Ampracks her genommen. Ich habe leider kein Setup für die JLsat6 und den JBsub15 mit Mivoc gefunden weshalb ich auf die Schnelle einfach das Setup hier aus dem Forum für die JLsat26 und den JLsub15n genommen habe... wenn hier jemand noch ein entsprechendes Setup hätte wär genial.

Bild

Vom Sound her hats ganz gut gepasst. Der Sub war bei +-0 gain bei Tops und Sub gefühlt sehr leise. Erst bei +5db Sub und -7db Tops hats gefühlt vom Verhältnis her gepasst... fand ich erstaunlich. Außerdem gibts irgendwo ein Vibrationsgeräusch bei manchen Bässen, ich hoffe das ist die lockere Schraube... aber insgesamt drückts schon ganz gut :ugly:

Beitrag Nummer:#24  Beitrag Sa 5. Mai 2018, 18:46
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 575
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Posthorn und Briefschlitz fehlt :top:
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#25  Beitrag Sa 5. Mai 2018, 21:21
mnb93 Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 8
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

KcRage hat geschrieben:

Das Subchassis habe ich ebenfalls schon testweise eingebaut um die Abstimmung mit dem DSP und den Preamps zu machen (die sollen nachher zusammen mit dem Amp-Board ins Subgehäuse). Wobei hier wieder einmal die eine Schraube nicht gewollt hat und sich - obwohl ich extra Einschraubgewinde verwendet habe - das Gewinde nach hinten rausgedrückt hat... wie auch immer :grummel: die Schraube hängt jetzt jedenfalls locker im Loch und wird mir den Wiederausbau versüßen, zumal ich etwas zu genau gefräst habe, ergo das Chassis wie angegossen in der Fräsung sitzt und man von unten nirgendwo dagegen drücken kann... das wird noch ein Spaß^^



Etwas ähnliches ist mir auch schon passiert und es war wirklich die Hölle das wieder auseinander zu bekommen :roll:
Irgendwann hatte ich so viel an der Schraube gezogen und gedreht, dass ich den Kopf absägen konnte :lol:
Seitdem nutze ich nur noch Einschlagmuttern, die ich zusätzlich mit kleinen Holzschrauben in den "Kerben" absichere.

Beitrag Nummer:#26  Beitrag Sa 5. Mai 2018, 22:20
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 220
Renommee: 28


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bei mir tuts mittlerweile etwas PU-Leim an den Rändern der Einschlagmuttern, hält bombenfest und nix mehr rutscht raus, wenn sich da mal was verkantet, dreht man mit der Schraube gleich das ganze Lautsprechergehäuse mit :lol2:


Dennoch ein sehr schönes Projekt :D
Beste Grüße,
Nils
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#27  Beitrag So 6. Mai 2018, 01:23
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja gelb... ist halt die Farbe unserer Traditionsbrauerei... aber ich freue mich über jedes Feedback

Beitrag Nummer:#28  Beitrag So 6. Mai 2018, 10:40
haxxe Stagehand

Beiträge: 343
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja das Gelb ist schon ... anders :D
Aber ist wenigstens markant, wir haben unseren nur dick mit Warnex zugekleistert und n paar Jägermeister Logos drauf :D Mittwoch isser komplett fertig dann werde ich mal ganz OffTopic n Bild Posten.

EDIT: Das mit dem Sub kenn ich.. als wir noch The Box 12er genutzt hatten mussten die Top auch immer mind 10dB runter, Flat mag sowieso keiner und die Tops waren auch einfach immer unmenschlich laut.
Ich umgeh dieses Jahr dieses Problem indem ich mit FuRa losgehe :D

Beitrag Nummer:#29  Beitrag So 6. Mai 2018, 14:37
amerika1110 HobbyKistenSchlepper

Wohnort: Oderaue
Beiträge: 140
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Fach mit der Gasflasche sollte an der tiefsten Stelle mehrere Löcher ins Freie haben, damit im Falle eines Falles das Gas heraus strömen kann und sich nicht im Gasflaschenfach sammelt.

Beitrag Nummer:#30  Beitrag Di 8. Mai 2018, 20:48
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Fach mit der Gasflasche sollte an der tiefsten Stelle mehrere Löcher ins Freie haben, damit im Falle eines Falles das Gas heraus strömen kann und sich nicht im Gasflaschenfach sammelt.


Das ist auf jeden Fall durch die Spaltmaße der Türen gegeben, die ich extra etwas großzügig gemacht habe und die Grifflöcher zum Öffnen der Türen... abstehende Griffe wollte ich nicht mehr verwenden :D

So siehts momentan aus... die "Tischplatten", die Türen und das Tropfblech sind eingepasst...

Bild

der Abluss für überzapftes Bier ist auch schon gelegt...

Bild

es gab auch noch Griffe vorne und hinten. So lässt sich die Kiste theoretisch auch ohne Deichsel bewegen. Damit man beim Schieben oder Ziehenhelfen nicht irgendwann ein Stück Holz in der Hand hat, habe ich noch Winkel verbaut (werden auch noch gelb)... um die Klappen bzw. Scharniere zu befestigen habe ich m4 Eindrehgewinde genommen, da die 12mm MPX mit normalen Spaxschrauben ja nicht viel her geben. So hälts auf jeden Fall bombenfest :top:

Bild

Bild

Beitrag Nummer:#31  Beitrag Do 17. Mai 2018, 10:56
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da ich schon länger nichts mehr geschrieben habe, hier nochmal ein kurzes Update zum Stand der Dinge...

Momentan beschäftige ich mich mit der der Abstimmung der JLsat6 und des JBsub15 (Mivoc).

Ursprünglich war ja geplant die Abstimmung mittels Wondom DSP zu machen. Hatte das Teil auch mit dazugehörigem Programmer und Interface hier, aber es war mir einfach nicht möglich das erstellte Setup auf das DSP zu übertragen. Der Programmer wurde zwar im Windoof Gerätemanager erkannt, aber sobald das Verbindungskabel zum DSP eingesteckt wurde und man was übertragen wollte gabs ein Problem mit dem USB Treiber… :flop: nach ein paar Tagen rumprobieren wars mir dann einfach zu blöd und bin zum miniDSP gewechselt. Ist zwar ein paar Euro teurer aber dafür hat alles auf Anhieb funktioniert.

Der Signalweg sieht bislang folgendermaßen aus:

Sure Bluetooth-Modul (4.0 APT-X) / Chinch-Eingang (über Y-Adapter) -> Sure Lautstärkeregler (M62429) -> miniDSP -> ELV Aufholverstärker -> Sure Amp Board 2x200w+1x400w (AA-AB33312) -> Tops / Sub

Als Ausgangsbasis habe ich wie von Jobsti empfohlen das Setup von JLsat8 und JLsub15n genommen. Klingt auch echt besser als das Setup von JLsat26 und JLsub15n, das ich zum Antesten verwendet hatte. Den Gain musste ich bei den Tops allerdings auf -8db stellen (Sub +/-0db). So verschiebt sich zwar der x-over aber das muss sein, die die Tops sonst für taube Ohren sorgen und der Sub gefühlt einfach mehr schieben müsste… die mögliche Lautstärke ist aber auf jedenfall ausreichend 8-)

Erstaunlicherweise braucht es trotz Handy am Chinch-Eingang für die Tops auch keinen „Aufholverstärker“. Nach meinem kurzen Erstkontakt mit dem miniDSP vor längerer Zeit, war mir der Ausgangspegel wesentlich niedriger in Erinnerung… eventuell setzte ich ihn als „Bassboost“ für den Sub-Out am DSP ein, wobei man hier nicht viel reindrehen kann ohne dass die Power/Clip-LED am Amp-Board zum Bass anfängt zu blinken. Im Sound macht sich das vom Höreindruck zwar nicht bemerkbar, aber so ne dauerhaft blinkende LED am Amp ist sicherlich nicht optimal^^ ...oder ich setze ihn ein um einen eventuellen Pegelunterschied vom Signal über Bluetooth oder Chinch auszugleichen. Muss ich noch testen.

Wenn der Einbau stattfindet gibt’s wieder Bilder ;)

Beitrag Nummer:#32  Beitrag Fr 1. Jun 2018, 18:46
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Weiter gehts ;)

Mit dem "Abstimmen" der Anlage bin ich soweit fürs erste fertig... hier der Testaufbau (ich weiß, nicht ideal aber zum ausprobieren und testen hats gereicht)

Bild

Erfreulicherweise gibt es keinerlei Störgeräusche, trotz der chaotischen Kabelanordnung des Testaufbaus. Lediglich ein leichtes Ausschaltploppen, das aber noch vertretbar ist...

Bei den Einstellungen am DSP bin ich jetzt bei den Tops bei -9db gelandet und beim Sub bei -3db... so bekommt man ohne Verzerren den höchstmöglichen Output. Der Sub braucht aber trotzdem noch nen Preamp, da er sonst irgendwie zu wenig Wums produziert. Witzigerweise muss man da auch nur 3-4db dazudrehen und es geht rund. Geb ich die 3db im DSP dazu ist kaum ein Unterschied zu hören uglygaga:

Das Bluetooth Signal ist schon deutlich lauter als der Chinch Eingang, weshalb da auch noch ein Preamp zum Einsatz kommt. Hab die Kiste jetzt sozusagen auf mein iPhone abgestimmt vom max. Pegel her, hab aber schon mehrere Handymarken und auch Musikanbieter durchprobiert und da gibt es auch schon deutliche Unterschiede... hat man z.B. die Musik auf dem Handy kommt am meisten Pegel raus, Spotify ist dagegen relativ leise, während Apple Music wieder lauter ist... :roll: aber an irgendeiner Referenz muss man sich ja orientieren und damit die Anlage auch idioten bzw. alkoholsicher ist, wurde die lauteste Quelle gewählt ;) nächste Woche werd ich dann mal mit der Festinstallation beginnen...

Das Kühlfach nimmt auch schon Form an... da fehlt im Prinzip nur noch die obere Blende und der Deckel...

Bild

Langsam gehts in die heisse Phase, in vier Wochen soll das erste Bier fließen :D

Beitrag Nummer:#33  Beitrag Sa 9. Jun 2018, 19:25
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Pünktlich zum Wochenende das nächste Update... falls noch jemand liest ;)

Mittlerweile ist die Dachhalterung fertig und auch schon mit dem Wagen verschraubt... Material war 40x40x3mm Vierkantrohr und 8mm Strahlstreifen mit M8 verschraubt. Dazu gabs ne Verlängerung mit einem größeren Vierkantrohr zum drüberziehen, so dass es insgesamt ca. 205cm hoch ist. Die Verlängerung musste sein, da das Teil sonst durch keine Tür passen würde...

Bild

Der Zapfhahn hängt auch schon provisorisch :D

Bild

Auf der Rückseite das dazugehörige demontierbare Controlpanel... darin verbaut sind vier Kippschalter, Chinchanschlüsse, Voltmeter, Handyladebuchse und später noch der Lautstärkeregler (wird noch eingebaut). Dort wo der schwarze Kreis sitzt kommt hinter das Holz der Bluetoothempfänger. Um den Signalweg störungsfreier zu machen hab ich dort Material weggenommen und Löcher gebohrt, die mit etwas Lautsprecherschaum abgedeckt wurden...

Bild

Der Aufbau war etwas komplizierter als es auf dem Foto aussieht. Im Inneren sind Trennwände um zu gewährleisten, dass bei einer Undichtigkeit oder Kondensation keine Feuchtigkeit in die Elektronik kommen kann...

Beitrag Nummer:#34  Beitrag Mo 11. Jun 2018, 08:41
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 610
Renommee: 80


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

KcRage hat geschrieben:
falls noch jemand liest

Haha, ja natürlich ;)
Immer noch sehr interessant, Dein Projekt - und Deine Berichte über den Fortgang mag ich :top:

Das Stahlrohr für das Dach finde ich mit 3mm Wandstärke natürlich bissl extrasatt dimensioniert; da hättest Du sicher noch einige Pfunde sparen können, auch wenn es wahrscheinlich am Ende mit der geschätzten Gesamtmasse eh relativ egal wird :D
Ansonsten kann man "nur" wiederholt loben: Saubere Arbeit, durchdacht und fein umgesetzt :toptop:

Die Idee mit den BT-Empfangsverbesserungs-Löchern ist so genial wie einfach 8-) :top:

Weiter so !!

Grüße Andy

Beitrag Nummer:#35  Beitrag Mo 11. Jun 2018, 09:21
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 195
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
sehr schön gemacht :top: , tolle Ideen. Nur als Kfzler empfinde ich das "Fahrwerk" als Katastrophe. Hinten hätten deutlich größere Räder hingehört, damit man mit Manpower auch Treppen oder andere Hindernisse bewältigen kann ... und vorne sollte ne starre lenkbare Achse mit einer vernünftigen Deichsel hin ... wenn ich nur an eine kurze Schotterstrecke mit der vebauten Schlabberachse denke erfasst mich ein Grauen 8-) ...... Vielleicht denkst du für draußen noch an einen Tragballon ;) .
Viel Spaß damit weiterhin!
Jrooß Kalle

Beitrag Nummer:#36  Beitrag Do 14. Jun 2018, 21:52
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

3mm Wandstärke natürlich bissl extrasatt dimensioniert


ja vielleicht, aber ich nehm halt vorzugsweise das was gerade rumliegt und ich kostenlos abstauben kann ;)

empfinde ich das "Fahrwerk" als Katastrophe


man hätte es bestimmt auch besser machen können, natürlich. Basierend auf den Erfahrungen die ich mit dem alten Wägelchen gemacht habe, dürfte es aber so funktionieren... sofern die ersten Touren was anderes zeigen, kann man immer noch ein anderes Fahrgestell druntersetzen. Da die Räderaufnahme nur geschraubt ist, lässt sich da im Fall der Fälle relativ einfach Abhilfe schaffen...

Vielleicht denkst du für draußen noch an einen Tragballon


immer diese gehässigen Kommentare :lol2: wenn man nen Bollerwagen baut, dann muss es schon etwas ausarten, 0815 macht ja keinen Spaß uglygaga:


Mittlerweile gings auch weiter, die Boxen hängen... im Nachhinein hätte ich glaub besser nen Flansch verbaut und die Boxen damit befestigt. Die Halterungen schaffens gerade noch so, obwohl die sat6 noch in der Gewichtszulassung der Halterungen liegen^^

Bild

Bild

Bild

So kann man die Kisten für jede Situation passend ausrichten... eine nach vorne/hinten, eine nach links/rechts oder beide nach links oder rechts...

Beitrag Nummer:#37  Beitrag Fr 15. Jun 2018, 07:51
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 195
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

KcRage hat geschrieben:
Da die Räderaufnahme nur geschraubt ist, lässt sich da im Fall der Fälle relativ einfach Abhilfe schaffen...

Ebend :lol:

KcRage hat geschrieben:
Vielleicht denkst du für draußen noch an einen Tragballon


immer diese gehässigen Kommentare :lol2: wenn man nen Bollerwagen baut, dann muss es schon etwas ausarten, 0815 macht ja keinen Spaß uglygaga:

Ebend, deshalb verstehe ich nicht, wieso du so verbohrt :P die letzte konsequente Ausbaustufe ganz ohne Not verweigerst :ugly: .

Weiterhin viel Spaß dabei und unbedingt auf das richtige Bier achten :toptop:

Beitrag Nummer:#38  Beitrag Fr 22. Jun 2018, 10:06
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

So gestern gegen halb 2 in der Nacht hab ich den nächsten Meilenstein geschafft. Die Verkabelung ist abgeschlossen.

Bild

Vorab ich bin kein Elektriker, es wurde alles nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt.^^

Von den Eckdaten basiert das System auf 1,5mm² Ölflexleitungen und alle Schalter schalten bei DC mindestens 15a. Hier kann man natürlich monieren, dass 1,5mm² etwas wenig sind, aber wenn man von 16a Belastbarkeit ausgeht, ist das für die verbaute Technik genug. Hauptstromfresser ist das Verstärkerboard, das mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 9a bei "400w" angegeben ist. Wenn man jetzt von der angegebenen clipfreien Leistung von "270w" an 3ohm ausgeht (kann man ja mit der Clippingindikator-LED am Board gut einstellen), die Chinaschummeltoleranz bei den Angaben abzieht und berücksichtigt, dass die Tops 4ohm und der Sub 8ohm haben, bleibt da ohnehin nicht viel übrig. :-) Da die Stromversorgung generell mit 10a abgesichert ist (mehr verträgt der zwischengeschaltete Batteriewächter nicht), müssten die 1,5mm² ja ausreichen. Korrigiert mich falls ich da falsch liege. ;)

Die Stromversorgung läuft entweder über den intern verbauten Akku (ca. 96ah 12v), ein intern verbautes Netzteil (12v 30a) oder einen anschließbaren externen Akku (100ah 12v), was man über einen "Entweder-oder-Schalter" auswählen kann. Ein Voltmeter zeigt entsprechend die Spannung an, damit man die Betriebszeit bei den Akkus besser steuern kann. Jede der Auswahlmöglichkeiten ist separat mit 10a abgesichert.

Die einzelnen Verbraucher(-gruppen) sind dann nochmals selbst abgesichert, d.h. Amp-Board & Step-Up-Wandler, zwei Preamps, Lautstärkereglerboard und DSP können mit einem Kippschalter zusammen an und ausgeschaltet werden und hängen an einer Sicherung (wobei der Amp nochmal separat durch die Sicherung des Step-Up-Wandlers gesichert ist). Das Bluetooth-Modul kann bei Bedarf mit einem Kippschalter an/ausgeschaltet werden und hängt an einer eigenen Sicherung, ebenso die zwei kleinen LED-Leuchten, die im Dach verbaut werden und die LED-Effekte. Die Handyladebuchse ist auch separat abgesichert, ist aber automatisch beim Umlegen des Hauptschalters betriebsbereit.

Zum Anschluss der Verbraucher im Dach habe ich im Deckel des Aufbaus eine 4polige XLR-Buchse verbaut. Daneben gehen die Lautsprecherkabel für die Boxen raus.

Bild

Im Subgehäuse sind das Netzteil, der Verstärker, ein Preampboard und das DSP verbaut. So wird die Technik, die die meiste Wärme erzeugt, durch den BR automatisch gekühlt. Da der Step-Up-Wandler auch über Sicherungen verfügt habe ich ihn im "Kabelkanal" verbaut, der im Fall der Fälle leichter zugänglich ist. Das DSP lässt sich mit der verbauten USB-Leitung auch nachträglich einstellen. Alle Boards wurden mit Abstandshaltern montiert. Die Löcher wurden mit Montagekleber abgedichtet...

Bild

Zum Verbinden wurden generell Wago-Klemmen verwendet sowie isolierte Kabelschuhe... bis jetzt funktioniert alles und es ist noch keine Sicherung geflogen :lol2:

Jetzt fehlt "nur" noch die Zapfanlage fertig anschließen, den Deckel für das Kühlfach bauen, die Logos aufpinseln und das Dach fertig machen :roll: :lol:

Beitrag Nummer:#39  Beitrag Fr 22. Jun 2018, 14:21
houns@work Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 25
Wohnort: oberes Wald4tel
Beiträge: 782
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Im Großen und Ganzen ein geiles Projekt!

Bei der Buchse im Deckel gehört unbedingt noch ein Deckel/Stopfen/Abdeckung drüber!
Ein umgekipptes Bier und es brutzzelt fröhlich vor sich hin...

Auch der Elektronik im Sub hätte ich ne kleine Haube verpasst.
Ist dann aber schom sudern auf hohem Niveau
;)

greetz Houns
Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß wie Wolken riechen!

Beitrag Nummer:#40  Beitrag Do 28. Jun 2018, 22:38
KcRage Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 223
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bei der Buchse im Deckel gehört unbedingt noch ein Deckel/Stopfen/Abdeckung drüber!
Ein umgekipptes Bier und es brutzzelt fröhlich vor sich hin...


Ja da muss ich mir noch was überlegen, zur Not Gaffa ;) in dem Bereich wird aber auch ein offizielles Bierabstellverbot erteilt^^

Auch der Elektronik im Sub hätte ich ne kleine Haube verpasst.


Die Intension für den Einbau im Sub war ja die Kühlung durch den Luftstrom. Mit ner Haube wär der Effekt ja nicht vorhanden.


Das Projekt befindet sich mittlerweile auf den letzten Metern. Ich bin allerdings momentan an den Wochenenden veranstaltungstechnisch verplant und finde entsprechend wenig Zeit... dazu kommt wie immer: je reibungsloser der Anfang des Projekts, desto mehr Probleme tauchen am Ende auf :lol2:

Als ich nach der Verkabelung die Anlage testen wollte, funktionierte zum Beispiel das Verstärkerboard auf einmal nicht mehr... ein Mysterium, das ich mir immer noch nicht erklären kann... beim Testaufbau lief alles ohne Probleme. Ich war auch entsprechend sorgfältig beim Einbau, habe nichts an den Bauteilen verändert und die Kabelführung dreimal kontrolliert bevor ich Spannung drauf gegeben hab. Verkabelungsfehler kann ich daher ausschließen. Der Verstärker zeigte nach dem umlegen des Schalters einfach keine Reaktion, obwohl Spannung anlag... vielleicht hatte er aber auch einen "Knacks", was erklären würde, warum der Subkanal so schwach auf der Brust war.... who knows

Zum Glück hatte ich in der Testphase noch ein stärkeres 3-Kanal-Board von Sure geordert, um noch etwas mehr Bass rauszukitzeln. Laut Datenblatt lockten 100w mehr Leistung auf den Subkanal. Ich hatte von einem Einbau jedoch abgesehen, da es beim Testen zwar ohne Preamp am Subkanal auskam und subjektiv wahrgenommen auch mehr Bass produzierte, aber im Gegenzug leichte Störgeräusche (Säuseln) aus den Tops kam und ein massives Ausschaltploppen auftrat. Die Membran schlug sogar an das Gitter. :shock: Nun musste ich es aber einbauen, da die Zeit knapp wird. Und hier kommt das nächste Kuriosum. Nach dem Einbau gibt es auf einmal keine Störgeräusche mehr und es kommt auch nur zu einem leichten Ausschaltploppen uglygaga:

Naja, jetzt hat sich der Kauf wenigstens gelohnt und ich kann mir den Preamp sparen^^ Die Gain-Settings im DSP sind beim Subkanal von -3db auf +/-0 gewandert, bei den Tops sind sie bei -8db geblieben. Mit dieser Einstellung knallts echt ordentlich ohne das die Clip-LED anschlägt und der Pegel ist auch mehr als ausreichend. Mehr geht mobil in der Form glaube ich auch nicht mehr, ohne das der Sub den ganzen Wagen einnimmt und man 2kw draufschieben muss... ich bin jedenfalls zufrieden :D


Die zweite Baustelle ist das Dach. Hier hat sich gezeigt, dass nicht alles was man sich in der Theorie überlegt auch praxistauglich ist :D Das Dach war ursprünglich vom Maß her 1,30x2,00m BxL und auf der langen Seite kippbar (so kann man wenn eine schmale Stelle kommt kurz das Dach kippen und weiter gehts). Als Material kamen 30x30x3mm Stahl-L-Profile zum Einsatz, die zu einem Rechteck zusammengeschweißt waren und an einer Querstrebe (60x20x3mm) mit der Halterung am Wagen verbunden wurden. Die Konstruktion war so aber zu massiv konstruiert und einfach zu schwer... das Teil wog alleine schon gut 15-20kg. Mit den 4mm Siebdruckplatten die ich als Einlegeböden geplant hatte, wär nochmal so viel dazugekommen. Und 40kg auf 2m Höhe über den Köpfen war mir dann doch etwas zu heikel. Die Lösung des Problems: die Querstrebe mit der Aufnahme habe ich wieder vom Rahmen geflext und mir 16mm Hohlkammerplatten aus Plastik besorgt. Da kommen jetzt 7 Stück mit Nut a 200x20cm zum Einsatz, was eine Fläche von 1,40x2,00m ergibt und zusammen nur einen Bruchteil der ursprünglichen Konstruktion wiegt. Die Platten werden mittig über die Strebe gelegt und mit Schrauben fixiert...

Wenn ich fertig bin und es wie gewünscht funktioniert kommen die Bilder. Das musste jetzt einfach mal raus :D

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Party-PA, Mobiles & kleine Installationen