Portal » Bezahltbares aber Leistungsstarkes Aggregat? (Erfahrungen)

Bezahltbares aber Leistungsstarkes Aggregat? (Erfahrungen)

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mo 14. Mai 2018, 15:23
David Verkabler

Themenstarter

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 276
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen.

Ich suche ein Aggregat mit dem ich meine 4 BR118EX (An SAE PCM20) und zwei AD15 (An LAB IPD2400) betreiben kann. Getrennt wird das Ganze von einem DCX.

Ich würde mich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, was müsste ich da Geld technisch in die Hand nehmen um etwas zu bekommen?

Meine Jungs und ich würden gerne öfter mal auf einem Umzugswagen die PA nutzen, deshalb überlege ich ob eine Anschaffung Sinnvoll ist. Mein Budgetlimit hatte ich allerdings bei 300 Euro angesetzt.
Falls ich mit dem Budget nicht weit komme, würde es Sinn machen ein kleineres Aggregat zu nehmen und die PA Dementsprechend auf z.B -6db zu Limitieren?

Ich würde hier gerne eine art Erfahrungsthread mit Aggregaten starten, so könnte man eine Liste mit brauchbaren Modellen erstellen, nach denen man dann zum Beispiel bei Ebay Kleinanzeigen ausschau halten könnte. So wäre der Thread sicher auch für andere interessant.

Ich mache mal den Anfang mit meiner alten PA:

Aggregat: Gerken MSA 5.5 kVA
Amping: TSA 4 1300/ DCX
PA: 4 LMB 118N (Faital) 2 LMT 121
Last: Subs auf 1db vor Clip Limitiert, lief auf Vollast im Limiter über ca 2 Stunden bei einer Abiparade (Ohne zusätzliche Dauerlast)
Fazit: Aggreagat hat schon gut gekämpft bei den Peaks, auch richtig sprit geschluckt, die TSA hat es aber überlebt :lol2:


Ich hoffe auf weitere Erfahrungen :toptop:

Gruß
David

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mo 14. Mai 2018, 16:39
Impact HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 129
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

300€ ist echt nicht die Welt für sowas, aber gebraucht sollte das mit Glück gehen.

FUXTEC FX-SG7500 - 1-Phasen-Generator mit Bums, aber sehr laut+groß
ALKO 6500 - hat Jobsti wohl im Betrieb und ist zufrieden mit Leistung + Laufruhe.
gängige Inverter (Hyundai und ähnliche) bieten sich auch an - werden wohl aber Preis/"Leistung" nicht mithalten können obwohl es die technikfreundlichste Variante ist

Ich hatte bisher fast nur Mietgeräte von Endress und hatte bisher mit keinem Probleme, würde ich grundlegend auch "alle" weiterempfehlen. (insbesondere die Duplex, sind aber ziemlich teuer :D )

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mo 14. Mai 2018, 21:04
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 33
Wohnort: Jübek
Beiträge: 426
Renommee: 16


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Impact hat geschrieben:
FUXTEC FX-SG7500 - 1-Phasen-Generator mit Bums, aber sehr laut+groß


Den hat ein Bekannter neulich mit Rabatt Aktion für 550€ (neu inkl. Versand) geschossen. Wobei selbst der reguläre Preis im Shop mehr als gerechtfertigt ist.
Ein sehr robustes Gerät mit viel Leistung. Auch ohne Grundlast arbeitet der sehr zuverlässig. Positiv ist auch das Handling beim Transport. Der etwas ungewöhnliche Aufbau hat mir erst (optisch) überhaupt nicht gefallen. Ist aber prima zu bewegen. Das hohe Gewicht ist für mich "egal" da ich den Genno nicht heben muss. Alleine auf den Anhänger (mit fester Laderampe) rollen ist kein Problem. Auch ein paar Treppenstufen stellen kein Problem dar. Durch die recht hohe Griffposition ganz entspannt machbar.

So... jetzt genug Werbung.

Ich habe mal 2 MSat12 und 4 WSX an einer TSA4-1300 (fast) vollgas an einem 2 KW Inverter betrieben. Für so ein "Handtaschengerät" geht da schon echt richtig viel.
Bei deinen Subs darf es aber schon etwas mehr Strom sein, damit da auch was raus kommt.

Ist halt wie immer die Frage, was man damit machen möchte. Für vieles reichen (stabile) 2 KW schon aus. Für Vollgas muss aber schon eher was wie der Fuxtec her.
4x DCX2496
2x TSA 4-1300
1x TA2400
1x RR Modus M15.0
2x Pronomic XA1400
4* AW PS12
4* JM-Sat12
2* PSE K3
8* WSX (PD1850)
4* HD215 (PD1550)

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 15. Mai 2018, 10:59
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

ALKO 6500 - hat Jobsti wohl im Betrieb und ist zufrieden mit Leistung + Laufruhe.

Korrekt, schon oft genug im Einsatz.

Da nur eine Phase, hat das Ding auch genug Dampf ;)
Primär landet's auf Faschingswagen, das letzte mal mit 2 4-Kanal Rams (6 Tops, 6 212er Subs), bissel Licht und nem 1,5kW Nebler.
Alles am Anschlag, zuckt die Kiste netmal wenn der Nebler angeht.

Vor allem extrem großer Tank, macht ohne Tanken 2 Umzüge mit, also gute 8-10 Stunden, je nach Last. (Mehr als im Handbuch vermerkt)

Ist nicht sonderlich laut, riesen Tank, E-Start und mit Rollen samt den ausklappbaren Griffen auch super zu bewegen, zu 2t auch problemfrei ladbar.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 15. Mai 2018, 12:29
lanzpanz Verkabler

Alter: 40
Wohnort: Bayern
Beiträge: 207
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich bin ebenfalls grad auf der Suche nach einem Stromaggregat.
Ihr verwendet Aggregate ohne Inverter? Und das funktioniert auf Dauer gut? Ich dachte man benötigt unbedingt Stromerzeuger mit Inverter wie z.B. Denqbar DQ3600 oder sogar das 5600ER mit 5,6KW?

Also wenn Ihr sagt daß ich die PA auch mit "normalen" Aggregaten betrieben kann wär das super!

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 15. Mai 2018, 12:34
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich habe halt immer ne Grundlast dran, Minimum ne 300W Kanne. Fertig ;)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 15. Mai 2018, 12:53
lanzpanz Verkabler

Alter: 40
Wohnort: Bayern
Beiträge: 207
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ah ok... ich würde eine Class D Endstufe dran hängen mit 4x1300 Watt RMS @8Ohm, dazu Mixer, DBX und Laptop... evtl. ein bisschen Licht (LED-PARs)

Was meinst du mit Grundlast 300W Kanne? (Scheinwerfer?)

Was hältst du von dem Adam Hall AHPCS10 Power Conditioner?

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 09:45
lanzpanz Verkabler

Alter: 40
Wohnort: Bayern
Beiträge: 207
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jetzt hätte ich nochmal eine Frage dazu...

Wir haben ein Angebot über ein 20KV Stromaggregat, würde sowas auch funktionieren?

Ansonsten hätte ich folgende Aggregate raus gesucht:
- Voltherr (Kipor) KGE3500Pro mit 3,2KW Dauer / 3,5KW Maximal (Inverter)
- Denqbar DQ2800E mit 2,6KW Dauer / 2,8KW Maximal (Inverter)

Equipment das angetrieben werden soll:
- Gisen M80Q 4x1300 Watt RMS @8Ohm oder PL Audio Powerpack 4003DSP
- Mixer
- 6x LED PAR56

... was würdet Ihr mir hier empfehlen? ... oder lieber den ALKO 6500 den Jobst auch hat? Aber das ist keiner mit Invertertechnologie...???

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 10:54
dell91 Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Alter: 26
Wohnort: Aschaffenburg
Beiträge: 110
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi,

ich habe den Denqbar und der läuft und läuft und läuft.

Unser Set-Up ist mit dem 4 Lmb 115 und zwei Tops (6 subs sind zu viel....). Allgemein der Tank ist auch sehr klein.

Hätte ich es gewusst wäre es auch ein größeres Aggregat geworden......
Zuletzt geändert von dell91 am Mi 16. Mai 2018, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Julian

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 11:02
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ein 20KV Aggregat macht aber den Endstufen "aua". :P

PS: Auch von mir nochmal der Hinweis.
Dauernd tanken nervt und kann gefährlich sein.
Deshalb lieber eine Nummer größer dimensionieren und auf einen vernünftigen Tank achten.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 11:25
lanzpanz Verkabler

Alter: 40
Wohnort: Bayern
Beiträge: 207
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Oh ok... dann fällt das 20KV Mietaggregat raus!

Leider gibt's als Inverter keine so großen Aggregate... wie wichtig ist es daß es ein Iverter ist? Anscheinend betreiben viele die Anlagen auch mit "normalen" Stromaggregaten...

Meine Endstufen sind Class-D... weiß nicht wie empfindlich die gegenüber herkömmlichen Netzteilen sind...

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 11:29
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das war eigentlich scherzhaft gemeint, da 20KV etwas viel Spannung für die Endstufen wäre.
Ziemlich sicher meinst du kVA.

Um welches Modell handelt es sich denn?
Grundsätzlich würde ich ein vernünftig gewartetes "großes" einem kleinen Inverter natürlich vorziehen.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 11:33
lanzpanz Verkabler

Alter: 40
Wohnort: Bayern
Beiträge: 207
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

:-) Ah... ok... Oh ja, 20kvA! Weiß nicht genau welches... ist vom Verleiher nebenan. Das Aggregat wurde bei ihm schon öfter von Veranstaltern ausgeliehen... Sieht auf jeden Fall sehr gut aus und ist Ultra leise!

Ok... also deiner Meinung nach lieber ein großes 20kvA leihen als einen 3,5KW Inverter kaufen?

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 11:34
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn es nicht total heruntergekommen und regelmäßig gewartet (!) ist, würde ich das klar vorziehen.
Ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass man seitens der Stromversorgung nicht limitiert ist.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 11:50
lanzpanz Verkabler

Alter: 40
Wohnort: Bayern
Beiträge: 207
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Aggregat ist von 2017, also fast neu. Sogar auf den Reifen von dem Doppelachsigen Anhänger wo es fest verbaut ist sind noch die Noppen drauf!

Ist es dramatisch wenn wir alles über das Aggregat laufen lassen? Also die Anlage, Lichtanlage (alles LED) und auch einen kleinen Kühlschrank und einen großen Doppelachsigen Kühlanhänger? Der Kühlanhänger ist mit 2600 Watt angegeben.

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 16:06
David Verkabler

Themenstarter

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 276
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für die Vielen Infos, gerade den ALKO 6500 find ich sehr Interessant. Wenn ich Glück habe finde ich den ja mal gebraucht.
Dennoch darf hier gerne weiter geschrieben werden, je mehr zusammen kommt, desto besser.

Vielleicht könnte man dann irgendwann mal eine Art Ranking mit den jeweiligen Vor und Nachteilen machen.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 20:50
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 33
Wohnort: Jübek
Beiträge: 426
Renommee: 16


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

David hat geschrieben:
Vielleicht könnte man dann irgendwann mal eine Art Ranking mit den jeweiligen Vor und Nachteilen machen.


Gute Idee. Durch die verschiedenen Prioritäten, wird jeder ein anderes Ranking haben.

Ich habe den ALKO 6500 nochmal mit dem Fuxtex FX-SG 7500 verglichen.

Wesentliche Unterschiede ALKO vs. Fux:

5 kw vs. 6,5 kw Dauerleistung
25 Liter vs 28 Liter Tank
390ccm vs. 410ccm Hubraum
870€+60€ Radsatz vs. 670€ inkl. Räder

Die Laufzeit und das Gewicht sind recht gleich. Eine kleine Stufe lässt sich mit den Fux problemlos überwinden. Mit der Konstruktion der Rollen beim ALKO stelle ich mir das schwierig(er) vor.

M.E. hat der FX nur Vorteile und ist dazu noch erheblich günstiger.

Abschließend sollte man natürlich erwähnen, dass der ALKO über einen E-Start verfügt. Das gibt es bei Fuxtec nur bei der 380V Version.
Da der Genno aber sehr! leicht anspringt, ist der Seilzug für mich kein Nachteil. Man kommt im Fall der Fälle leichter an alle Teile ran. Zudem kann dadurch weniger kaputt gehen.

Gerade bei meinem 2KW Inverter ist es (im Vergleich zum FX) die Hölle, wenn man da mal wo ran muss. Da ist alles mega verkapselt und verbaut. Da muss man den halben Generator zerlegen, wenn z.B. mal ein Seilzug getauscht werden muss.
4x DCX2496
2x TSA 4-1300
1x TA2400
1x RR Modus M15.0
2x Pronomic XA1400
4* AW PS12
4* JM-Sat12
2* PSE K3
8* WSX (PD1850)
4* HD215 (PD1550)

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Do 17. Mai 2018, 09:42
d-c Pro-User

Wohnort: Karlsruhe/Mannheim/Heidelberg
Beiträge: 348
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also bei den BR118Ex wird es schon kritisch mit einem gängigen 6.5 KW Stromerzeuger.

Habe selber 8 Subs mit 18NLW9601 durch die niedrige Impedanz auf der Tuningfrequenz wird dort gut und gerne mal um die 40 A gezogen bei Vollgas an 4 Subs das macht der Generator nicht mit.

Ich limitere immer bei -2.5 db vor Vollgas bei 4 Subwoofer, das haut hin aber da regeln die Generatoren auch schon stark aus

Dagegen habe ich früher an diesem Stromerzeuger 12 115er Limmer betrieben ohne Probleme :D

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Di 12. Jun 2018, 11:14
FedX Lagerputzer

Wohnort: Mannheim
Beiträge: 19
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wo genau hast du denn diese 40A gemessen? Das wären immerhin 9,2kW Peak, falls du die auf der Sekundärseite gemessen hast das erscheint mir schon etwas extrem. Ich nehme mal an das war eine digitale Endstufe mit Schaltnetzteil?
Ich würde vermuten eine herkömmliche Endstufe mit Ringkern und ordentlichen Glättungskondensatoren verursacht solche Probleme nicht.

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Di 12. Jun 2018, 18:59
d-c Pro-User

Wohnort: Karlsruhe/Mannheim/Heidelberg
Beiträge: 348
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

FedX hat geschrieben:
Wo genau hast du denn diese 40A gemessen? Das wären immerhin 9,2kW Peak, falls du die auf der Sekundärseite gemessen hast das erscheint mir schon etwas extrem. Ich nehme mal an das war eine digitale Endstufe mit Schaltnetzteil?
Ich würde vermuten eine herkömmliche Endstufe mit Ringkern und ordentlichen Glättungskondensatoren verursacht solche Probleme nicht.


https://www.youtube.com/watch?v=syRTfrzxDXo

Hier meine Gisen Audio FP14000 an 4 meiner 18NLW9601 limitiert bei -1.3 db vor Endstufenlimit.
Leider geht hier nur mein Amperemeter bis 30 A aber wie man sieht schlägt er an und mit Zangenamperemeter hab ich schon weiter über 30 A gemessen

Gruß d-c :toptop:

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Party-PA, Mobiles & kleine Installationen