Portal » Pax bei 4x lf sub 212

Pax bei 4x lf sub 212

PA Lautsprecher, dazugehörige Setups und ganze Systeme

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 31. Jul 2018, 15:14
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo!

Im september soll eine Veranstaltung stattfinden. Es ist eine Halle mit ca 300qm.
In der hälfte der Halle läuft Electro und in der anderen soll man sich schon nochirgendwie unterhalten können. Ich wollte ein monocluster mit 4 lf sub 212 bauen. 3 subs habe ich bereits. Es ist halt auch eine alte relativ hohe Halle. Es wird so mit 300-400 leutengerechnet. Glaubt ihr das reicht oder sollte der Turm schon aus 5-6 subs bestehen?

Als tops kommen rcf art 310a. Da überlege ich auch noch auf 4 aufzustocken.

Danke und grüße

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 31. Jul 2018, 15:19
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 84
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich finde vier 212er mit der Thomann Bestückung etwas wenig für so eine große Halle. Aber ich bin sich nicht das Maß der dinge .

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 31. Jul 2018, 15:22
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 451
Renommee: 21


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Membranfläche entspricht vier 18ern. Die Chassis in den Subs sind nicht die allzu belastbarsten. Viel Raumvolumen. Anspruchsvolle Musik. Also sorry wenn ich so ehrlich bin, aber das kann drauf hinauslaufen dass ihr euch blamiert. Wirklich Druck überall im Publikum werdet ihr mit der doppelten Menge noch nicht haben.

Die Tops sind auch nicht die stärksten, aber die könnt ihr zmd etwas entlasten indem ihr hoch genug trennt. Die Subs können locker 200hz, und in diesem Bereich würde ich die Trennfrequenz vorschlagen. Wenn ihr Tops aufrüsten wollt, dann nicht mehr davon, sondern die vorhandenen gegen stärkere tauschen.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 31. Jul 2018, 15:52
haxxe Stagehand

Beiträge: 343
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Viel Spaß die Thomänner höher als 110Hz zu trennen, das klingt nämlich einfach nur noch nach Bullshit und sehr sehr dröhnig.
Meine Empfehlung:
Alle auf Sica umbauen, das ist schon fast doppelt so Laut dann, dann auf 4-6 Doppel12er setzen.
Umbau auf Sica lohnt sich extrem, dann ist der Kram auch höher ankoppelbar und deutlich lauter.

Zu den Tops, keine Ahnung, kenn ich nicht.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 31. Jul 2018, 16:24
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hm... Also Es war mir schon klar, dass diese Aussagen kommen. Jedoch rede ich nicht von 600 PAX - also 2P pro qm. Sondern die Hälfte der Halle kann schön tanzen und die andere Hälfte sich auf Sofas hinknallen und quatschen. Probleme wird eher bei Bass das Dröhnen der Halle sein. Deswegen überlege ich eine Vierpunktbeschallung zu machen. Bis jetzt habe ich ein DNB Open Air mit 3 212 Subs gemacht, wobei einer in die umgekehrte Richtung strahlte und delayed wurde - cardioid quasi. Da waren immer 100 Leute davor die ausreichend Bass hatten und auch allesamt den Sound sehr gut fanden. Dabei hatte ich sogar erst ab 80 Hz getrennt, da die alten 310er sogar sehr gut kicken können.

Auf Sica werde ich sicher nicht umrüsten, da mir das zu teuer ist und ich eher die Membranfläche benötige. Es wird die Wochen mal getestet und wenn es nicht reicht, mieten wir sowieso dazu. Aber danke schon mal für die Hinweise - hatte mir halt tatsächlich etwas Praxiserfahrung gewünscht :ugly:

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 31. Jul 2018, 16:51
Severin Pütz Mischer

Beiträge: 1480
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich hatte mal sechs lmb 212 mit dem The Box und ich kann dir sagen, dass du mit deinen vier Bässen in der Halle nicht viel Spass haben wirst.
Egal wieviele tanzen , eine bestimme Personenzahl drin ist oder ob die Halle leer ist.
Schau das du welche zuleihst, am besten noch vier dazu, bei moderner Musik wirst froh sein sie zu haben.
Man darf nicht davon ausgehen das die Subs in einer Halle genau so gut gehen wie draußen, bzw muss man oft viel mit der Aufstellung rumprobieren , Auslöschungen sei dank.
4 Punkt ist meiner Meinung nach Käse, Moncluster alle nebeneinander auf dem Boden würde ich als erstes testen.
Die Tops könnten wenn sie hoch genug sind für die Tanzfläche genug sein.
Zuletzt geändert von Severin Pütz am Di 31. Jul 2018, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 31. Jul 2018, 16:58
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Aber bei Techno und DJ würdet ihr schon beim Monocluster bleiben oder? Der DJ soll in einer Ecke aufgebaut werden. Daneben halt der Turm...

Das mit dem 4 Punkt ist für die Tops gedacht. Damit man auch einen bestimmten Bereich der Halle nur als Tanzfläche vorsieht

PS: Bekannte von uns nutzen in einer ähnlich großen Halle 2 RCF 8003er Subs. Diese werden nicht am Limit gefahren und laufen mit 4 312er von RCF. Ich dachte
2 212er dürften mit einer RCF 8003 mithalten oder?

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Di 31. Jul 2018, 17:24
Severin Pütz Mischer

Beiträge: 1480
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jo Subs auf jeden Fall Monocluster, wie der RCF Sub geht weiss ich nicht.
4 Punkt mit den Tops kann man machen

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Di 31. Jul 2018, 17:37
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 84
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Severin Pütz hat geschrieben:
Ich hatte mal sechs lmb 212 mit dem The Box und ich kann dir sagen, dass du mit deinen vier Bässen in der Halle nicht viel Spass haben wirst.
Egal wieviele tanzen , eine bestimme Personenzahl drin ist oder ob die Halle leer ist.
Schau das du welche zuleihst, am besten noch vier dazu, bei moderner Musik wirst froh sein sie zu haben.
Man darf nicht davon ausgehen das die Subs in einer Halle genau so gut gehen wie draußen, bzw muss man oft viel mit der Aufstellung rumprobieren , Auslöschungen sei dank.
4 Punkt ist meiner Meinung nach Käse, Moncluster alle nebeneinander auf dem Boden würde ich als erstes testen.
Die Tops könnten wenn sie hoch genug sind für die Tanzfläche genug sein.



Das durfte ich auch herausfinden. Ich habe ja ein zwei Wege Bass System gebaut mit den Lautsprechern vom Bernd. Nun wir hatten es draußen eingemessen und da geht das ganze verdammt gut vorwärts. Steht das selbe Setup nun mit dem selben DSP Setup in meinem Zugestellten Lager , was dann noch 50m2 ergibt frage ich mich wo die Lautstärke und der Druck hin sind. Steht das Rolltor offen ist ganz klar zu hören wie die Infra`s und Kickbässe die ganze Luft ansaugen, da gibt es Strömungsgeräusche am Tor. Witzig aber ich denke das ist genau das was du meinst. Es sind eben nicht alle Gegebenheiten gleich.

Mir wären für Electro , sei es EDM , Techno oder GOA vier 212er mit Thomännern viel zu wenig druck. Aber gut, wenn der Themenstarter sich selber sagt das es schon irgendwie geht und dagegen argumentiert ist es wohl sowieso nicht mehr so hilfreich da ratschlage zu geben. Dann verstehe ich allerdings nicht warum überhaupt gefragt wurde.


Mit freundlichen Grüßen

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Di 31. Jul 2018, 17:54
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich habe nach Praxiserfahrung gefragt, die nun ja kam. Deshalb auch das Forum ;) Und ich bin mir durchaus bewusst, dass man ein System nicht an unterschiedlichen Orten mit den gleichen DSP Settings fahren kann... Dazu kommt, dass in einem 50qm schneller Reflexionen auftauchen, als in einer
nicht rechteckigen 300qm Halle, aber gut. Es ist wohl natürlich, dass man auf merkwürdige Fragen auch so eingestuft wird. Wie gesagt - wenn ich merke, dass es zu wenig ist, dann kommt Zeug dazu. Jedoch will ich nicht noch 4 Subs bauen, weil ich eigentlich kein Verleiher bin und daheim nicht 8 Subs rumstehen haben muss :D

Und meiner Meinung nach sollte man zwischen Techno, GOA und EDM auch ziemlich heftig trennen. Bei uns geht es halt nicht darum, dass jede Ecke genug Beschallung erfährt und dort die Leute auf den selbstgebauten Europaletten Türmen mit ihren HulaHoop Reifen tanzen können ;)


Achso... Wenn das Geld da wäre, würde der Veranstalter evtl. auch ne Funktion One da reinhauen, aber so müssen wir uns halt etwas anpassen :)
Zuletzt geändert von lape am Di 31. Jul 2018, 17:58, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Di 31. Jul 2018, 17:58
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 451
Renommee: 21


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

haxxe hat geschrieben:
Viel Spaß die Thomänner höher als 110Hz zu trennen, das klingt nämlich einfach nur noch nach Bullshit und sehr sehr dröhnig.


Komisch. Aus Jobsti's Messungen ist rein gar nichts in der Art abzuleiten.

lape hat geschrieben:
Dabei hatte ich sogar erst ab 80 Hz getrennt, da die alten 310er sogar sehr gut kicken können.


Klanglich wird das schon zutreffen. Allerdings sollte jedem klar sein dass die Tops mit nur einem Bruchteil der Membranfläche nicht im Bassbereich mit den Subs mithalten können. Darum bei kleinen Tops so hoch wie möglich trennen, damit diese erst in Frequenzbereichen übernehmen müssen, in denen die Xmax weniger limitiert.
Hilft natürlich auch nur bedingt, da dann halt irgendwann die elektrische/thermische Grenze erreicht ist - aber besser als gar nix. Endlösung wären grössere Tops.

lape hat geschrieben:
hatte mir halt tatsächlich etwas Praxiserfahrung gewünscht :ugly:


Die bekommst du hier auch. Die meisten die dir hier antworten werden haben schon zigfach ähnliche Anlagen unter ähnlichen Bedingungen eingesetzt, und wissen sehr gut wieviel Material man für welche Raumgrösse und Personenanzahl braucht.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:00
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Tatsächlich fand ich die LF Subs aber auch bei einer Trennung von 110 / 120Hz bissl Verwaschen. Kann natürlich an den 10ern der RCFs liegen... Aber bei 90 HZ / 80 Hz mag ich das Setup :D

Ich hab sie halt bei nem DNB OA mit ca. 100 - 150 pax eingesetzt. 2 Stück quasi nur. Die beiden RCFs hatten noch Luft ohne Ende. Und einmal bei einem Live open Air konzert - auch ca. 100 Leute und es hat gereicht. Da war es auch ganz okay, aber bei Bands braucht man ja nicht so heftige Bässe.


Achso wegen Praxiserfahrung und so:
Das ist eine Baustelle, die noch nicht mal vom Umweltamt zugelassen wurde. Das wird zwar kommen, aber da muss man sich auch an eine untere Grenze anpassen... Wie gesagt, wenn da 200-300 Leute davor bissl tanzen können und Spaß haben reicht das. Es muss nicht drücken. Natürlich werde ich schauen, wie man die Subs am besten Platziert. Jedoch klauen mir da BAR und DJ schon die Ecken, die ich ganz gerne getestet hätte...

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:16
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 451
Renommee: 21


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Rauskommen tut aus vier 212ern immer was. Kommt halt auf die Ansprüche an. Immer wenn ich auf einer Veranstaltung mit elektronischer Tanzmusik mit ähnlicher Personenanzahl bin stehen da acht amtliche 18er (amtlich heisst nicht Thomann Bestückung ;)) oder mehr. D.h. zmd 10db mehr Pegel im Bass.

Aber ja, müsst eh ihr wissen was euch reicht bzw angemessen ist.

Zu der Trennung - glaub ich euch, hab ich auch schon gehabt dass sich ein Sub gut in den oberen Bassbereich hinein misst, und dort dann trotzdem dröhnig klingt. Braucht man nicht diskutieren, kommt vor. Die Tops würde man wie gesagt trotzdem mit höherer Trennung entlasten.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:28
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 84
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

stoneeh hat geschrieben:
Rauskommen tut aus vier 212ern immer was. Kommt halt auf die Ansprüche an. Immer wenn ich auf einer Veranstaltung mit elektronischer Tanzmusik mit ähnlicher Personenanzahl bin stehen da acht amtliche 18er (amtlich heisst nicht Thomann Bestückung ;)) oder mehr. D.h. zmd 10db mehr Pegel im Bass.

Aber ja, müsst eh ihr wissen was euch reicht bzw angemessen ist.

Zu der Trennung - glaub ich euch, hab ich auch schon gehabt dass sich ein Sub gut in den oberen Bassbereich hinein misst, und dort dann trotzdem dröhnig klingt. Braucht man nicht diskutieren, kommt vor. Die Tops würde man wie gesagt trotzdem mit höherer Trennung entlasten.


Mein träumchen wären ja noch 6stk KS28 :lol: . Wenn die Augen im Kopf anfangen zu Hüpfen ist die Anlage richtig Dimensioniert. :catch: Berufskrankheit uglygaga:

Ich denke auch das ihr schon euren weg machen werdet. Wenn es nicht drücken muss sondern nur etwas Musik laufen soll wird das schon reichen.

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:33
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bisschen schade das jobst audio hier in Sachsen weniger bekannt ist. Wer zufällig Verleiher aus leipzig kennt, kann sie mir gerne nennen :)

Und ich werde danach mal schauen, dass ich meine Erfahrung hier posten kann.

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:34
Severin Pütz Mischer

Beiträge: 1480
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Über 120hz fand ich die Thomann bestückte Kiste auch gruselig, bis 100hz war es voll ok
Die RCF auf jeden Fall höher trennen, warum, hat stoneeh richtig beschrieben, würde da eher 140 anpeilen.

Ich habe auch schon so oft die Erfahrung gemacht, dass obwohl Indoor immer mehr gehen sollte, die Räume einem das Leben schwer machen können, wenn's um den Bass geht, die Erfahrung von Stoneeh deckt meine zu 99%.

Zum Schluss wird das beste Zeit einfach mal zu testen und wenn's nicht reicht Glück haben das jemand in der Nähe zwei 212er zum zuleiten hat, dass man nicht gleich losbauen muss.

Sollte jemand in der Gegend zwei Lmb mit Kappa/Sica haben , einfach mal dazu stellen und testen.
Mehr als schief gehen kann es nicht, müssen ja dann nicht stehen bleiben.
Habe ich früher oft gemacht Kisten gemischt aus der Not heraus, ist alles andere als Ideal, aber fast immer hat's funktioniert

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:38
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Na dann bau ich halt noch 8 aus osb uglygaga:

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:41
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 84
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

lape hat geschrieben:
Bisschen schade das jobst audio hier in Sachsen weniger bekannt ist. Wer zufällig Verleiher aus leipzig kennt, kann sie mir gerne nennen :)

Und ich werde danach mal schauen, dass ich meine Erfahrung hier posten kann.


Solltest du keinen finden sollte dir jeder seriöse das Material eben auf Palette vorbei schicken können. Das ist doch gang und gebe in der Branche.
Ich kann dir mit Jobst Audio Material leider nicht helfen. Bei mir steht BS-TEK rum :D

Aber eine Suche hier im Forum sollte sicherlich zum erfolg führen. Vielleicht findest du sogar einen Hobbyisten der dein Projekt so toll findet das er gleich mit den Dingern vorbei kommt.

Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Di 31. Jul 2018, 20:14
haxxe Stagehand

Beiträge: 343
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

lape hat geschrieben:
Na dann bau ich halt noch 8 aus osb uglygaga:

Und kannst sie danach wegschmeißen weil OSB müll ist.
Ich würde nachwievor umbestücken, gerade in Frankfreich gibts die Pappen SO billig..
Bei Neubau lohnt es sich noch mehr. Und die alten wirst locker los, die benutzt gefühlt halb deutschland.

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Di 31. Jul 2018, 21:10
lape Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das mit OSB war nen schlechter Witz....

Aber selbst bei den Sicas benötige ich ja 8 212er oder so. Daher werde ich wohl doch mieten.

Ich würde gerne noch mehr bauen, aber ich glaube es gibt Gründe für Verleiher. Ich hab jetzt erstmal noch 2 RCFs gebraucht gefunden und
kann damit zumindest 4-Punkt-Beschallung oder ne Delay Line abdecken. DSP und Digimixer sind auch vorhanden, womit ich "nur" noch
Subs dazumieten muss. Ich glaube so ist es am Besten. Für meine kleinen Open Airs reichen die vorhandenen 212er und 2 RCFs + 2 als
Monitore für die Djs ;)

Dankö Leute

Nächste

Zurück zu Lautsprecher & Systeme