[Umbau] Showtec Phantom 50 MKI/MKII Mod True1

Fragen, Berichte, Hilfen, Anleitungen zur Reparatur oder Umbau von
Leuchten, Effekten, Pulten, Dimmern usw.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
Dac3r
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 222
Registriert: 1. Jun 2017 06:51
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Quatsch

#1

Beitrag 18. Okt 2018 21:06

Tag allesamt,
Mir gingen beim Phantom die Stromanschlüsse ziemlich auf den Senkel. Dieser Olle Gerätestecker ist ja nicht so das Wahre. Habe bei meinem Zeug noch einen Neutrik NAC3 PX zwischen liegen gehabt. Angehalten, siehe da, zumindest die groben Abmessungen passen überein :toptop: Habe jetzt erstmal einen von zweien zum testen umgebaut :lol2: Falls Interesse und mehrere von euch den auch haben kann ich beim zweiten ausführlicher berichten :)

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Heini
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 314
Registriert: 26. Aug 2008 21:32
Firma: Toestenklang
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#2

Beitrag 19. Okt 2018 07:20

Bitte ausführlich berichten. Ich hab auch schon drüber nachgedacht. Konnte bisher aber den Aufwand nicht einschätzen.


Themenstarter
Dac3r
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 222
Registriert: 1. Jun 2017 06:51
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#3

Beitrag 19. Okt 2018 18:02

Aufwand war auch zu meiner Überraschung sehr gering. Ohne Hektik ganz entspannt habe ich etwa 1 1/2 Stunden gebraucht (mit Bierchen und Pläuschchen :rolleye:)

Wirklich an Werkzeug nötig war nur eine halbrund Pfeile für Metall, PUK-Säge, ansonsten das übliche zum Kabel verarbeiten


Olli27
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 98
Registriert: 6. Feb 2018 20:05
Firma: HornSFX

#4

Beitrag 21. Okt 2018 19:04

Leider ist mit dem Umbau nun aber auch die CE Zulassung erloschen und du haftest in vollem Umfang selber für jedwede schaden die durch das Gerät entstehen. Schöne Idee aber ohne erneute CE Prüfung ist das ganze nun ein Elektrogerät ohne gültige CE Prüfung.


Themenstarter
Dac3r
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 222
Registriert: 1. Jun 2017 06:51
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag 21. Okt 2018 22:43

Müssten selbstgebaute Boxen oder Racks dann auch eine CE-Zulassung haben?


JoPeMUC
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 123
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#6

Beitrag 22. Okt 2018 10:29

CE ist keine Zulassung, die eine amtliche Prüfung voraussetzt. Das ist eine reine Konformitätserklärung, die der Hersteller bzw. der Inverkehrbringer abgibt und mit der CE-Kennzeichnung auf dem Produkt zum Ausdruck bringt. Für einige Produkte muss man aber eine beteiligte Stelle hinzuziehen.

Soweit ich das verstanden habe, gilt das aber nur für Produkte, die verkauft werden.

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4326
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#7

Beitrag 22. Okt 2018 12:50

Olli27 hat geschrieben:Leider ist mit dem Umbau nun aber auch die CE Zulassung erloschen und du haftest in vollem Umfang selber für jedwede schaden die durch das Gerät entstehen.
Wie meine Vorredner bereits bemerkten, die CE Kennzeichnung besagt lediglich, dass Hersteller oder Inverkehrbringer zusichern, ein Produkt geht Konform mit europäischen Sicherheitsvorschriften. Im Falle eines Movinglights betrifft das zumindest elektromagnetische Verträglichkeit und elektrische Sicherheit.

Derjenige, welcher die CE Konformität des Produkts erklärt hat, wird natürlich versuchen jegliche Regressforderungen abzuwehren, falls dessen Produkt modifiziert wurde. Prinzipiell wird jedoch auch bei einem nicht modifiziertem Gerät stets versucht werden, Regressforderungen soweit als möglich abzuwehren.
Bei einem durch den Endanwender modifizierten Produkt ist das ungleich einfacher, bzw. ist es für den Anwender deutlich komplizierter zu beweisen, dass die von ihm durchgeführte Modifikation nicht (auch nicht anteilig) für die Entstehung eines, durch das Produkt verursachten, fakultativen Schadens (mit)verantwortlich ist.

Nach meiner Meinung geht es hier im Speziellen darum, dass die elektrische Sicherheit des Wacklers nach erfolgter Modifikation nicht sichergestellt ist, solange die Arbeit nicht von einer Elektrofachkraft überprüft, bzw. durchgeführt, und anschließend gemäß DGUV 0701 geprüft wurde.

Dennoch ist man nie komplett aus der Verantwortung, auch wenn man ein Gerät als Fachkundiger selbst modifiziert hat, man die durchgeführten Arbeiten von einem Fachkundigen überprüfen lassen hat, und die Erfüllung der relevanten Vorschriften von einem Fachkundigen anschließend festgestellt und protokolliert wurde.
Man sollte dementsprechend immer wissen was man tut, oder jemanden kennen/bezahlen, der an der eigenen Stelle die entsprechende Kompetenz besitzt.

Hierzu eine kleine Anekdote aus der Praxis. Wir (ein Theaterbetrieb) betreiben um die 20 „Strip Blinder“, hier nennt man solche Scheinwerfer jedoch „Fußrampe“, als gewerbliche Anwender sind wir generell dazu verpflichtet, nach DGUV 0701 (gilt fast europaweit, heist allerdings von Land zu Land anders) geprüfte Geräte zu betreiben.
Man könnte nun die relevanten Vorschriften so interpretieren, dass die Geräte dementsprechend ab Werk diesen entsprechen, und erst im Rahmen der wiederkehrenden elektrischen Überprüfung zu überprüfen sind.
Trotz aufgedruckter CE Kennzeichnung erfüllte kein einziges der 20 Geräte die Anforderungen an Schutzklasse 1, da der Schutzleiter nicht durchgängig an alle metallenen Gehäuseteile führte, bzw. teils auch überhaupt keine leitende Verbindung zu irgendwas besaß.
Obwohl mit der CE Kennzeichnung zugesichert wurde, die Geräte sind Konform mit europäischen Sicherheitsvorschriften, erfüllten derer 20 diese definitiv nicht. Auch bei weiteren Geräten (prominenterer Herkunft) war ähnliches festzustellen.
Soviel erstmal zum Wert des CE Zeichens. Bei dem Ding geht es primär nur um Haftung, nicht um Sicherheit.

Ob der Inverkehrbringer wohl etwas dagegen hat, dass nun 20 seiner potentiellen Todesfallen gängige Sicherheitsvorschriften erfüllen? Sind die Geräte dadurch bedenklicher geowrden? Alles nicht so Schwarz und Weiß, wie manche es gerne hätten... ;)
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


MAD
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 301
Registriert: 5. Okt 2015 10:05
Wohnort: Linnich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#8

Beitrag 22. Okt 2018 17:57

Dazu noch ein Hinweis: Spätestens wenn es zu einem (Haftpflicht) Versicherungsfall kommt, wird es "spannend" und natürlich steht man dann formal sehr viel besser da wenn man nach einem Umbau nicht nur selbst überprüft und vielleicht sogar ein CE Zeichen drauf geklebt hat, sondern die Konformität auch von einem Sachverständigen vor Verwendung/Verleih überprüft und bestätigt wurde...


Themenstarter
Dac3r
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 222
Registriert: 1. Jun 2017 06:51
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#9

Beitrag 11. Mär 2019 00:34

Kam am Wochenende dazu den zweiten Phantom umzubauen und habe paar Fotos dabei gemacht :)

IMAG1381.jpg
Das Entfernen der Kaltgeräteanschlüsse ist etwas fummelig, mit Geduld aber möglich.
Wenn die draußen sind muss man den Steg zwischen beiden Entfernen.

IMAG1382.jpg
An den abgeschnittenen Kabelenden Klemmen auf das Kabel gepresst.

IMAG1383.jpg
IMAG1384.jpg
Damit der True1-Anschluss rein passt, muss man links und rechts mit einer Halbrundfeile Platz schaffen, sind nur 3mm etwa.

IMAG1386.jpg
Leider passt im Gehäuse nicht die Schutzkappe von Neutrik drüber. Deswegen die Lösung mit dem Elektriker-Klebeband.
Der Verbaute Anschluss ist der NAC3PX
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reparatur & Umbau Lichttechnik“