Für Microcar (45 km/h Auto) Carhifisystem bis 450€ gesucht!

Einbau, Audio Systeme, Lösungen & Verkabelung

Moderator: Stefan.S

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Bendix-H
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 28. Apr 2020 22:26

#1

Beitrag 28. Apr 2020 22:29

Moin!
Bin neu hier und habe direkt mal eine Frage.
Und zwar bin ich ein 16 Jähriger Schüler und besitze ein Microcar (45 km/h Auto oder auch Mopedauto genannt). Dieses ist sehr klein und hat nur 2 vordere Sitze. Ist ein bisschen größer als ein normaler Smart. Für mich als Schüler ist das ein super Verkehrsmittel um gerade auf dem Land von A nach B zu kommen.
Nur ein Problem die jetzige Car Hifi Anlage ist etwas schwach
Deshalb würde ich gerne Aufrüsten und bräuchte Eure Hilfe.
Vorne sind schon zwei 10cm Lautsprecher (No Name) verbaut. Größere Aussparungen gibt es dort leider auch nicht. Hinten auf Höhe der Sitze wäre noch ein Platz wo man Lautsprecherplätze bis zu einer Größe von 13 cm ausscheiden kann. Dies würde ich aber wenn möglich gerne vermeiden.
Ich suche ein System was unkompliziert ist und was sich einfach installieren lässt. Preislich sollte es insgesamt nicht über 450€ gehen. Ich hatte jetzt an sowas gedacht:

Radio: Sony MEX-N5300BT
Vorne = ETON PRX 110.2 Lautsprecher 10cm
Aktiv-Sub = Axton AXB25A
Standart Kabelkit von ARS24

Hier meine Musikrichtungen: Viel Deutschrap und ab und zu auch mal etwas Hardstyle. Über Musikgeschmack lässt sich bekanntlich streiten ;). Das heißt Lautstärke und Bass sollte auf jeden Fall ordentlich vorhanden sein.

Würde Eurer Meinung nach so ein System ausreichen oder kann ich noch etwas verbessern? Und reichen 2x 10cm Lautsprecher vorne um genug Lautstärke zu erzeugen oder muss ich noch die 2 hinteren Lautsprecherplätze ausschneiden? Ich hoffe Ihr habt ein paar gute Tipps für mich

Viele Grüße

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Bassstler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 262
Registriert: 11. Mär 2016 18:10
Wohnort: Eichwalde bei Berlin
Firma: im Flugzeug
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#2

Beitrag 28. Apr 2020 22:40

Moin,
Willkommen im Forum :)

Also erstmal dazu: willst du dir da wirklich was für 450€ einbauen, in das kleine Auto?

Ich hab bei meiner Karre (Seat Mii) jetzt z.B. Die vorderen Türen mit Alubutyl und Dämmschaumstoff in der Plastik-Türverkleidung ordentlich gedämmt. Das macht schonmal einiges am Klang aus und empfiehlt sich auch, wenn man sich was neues einbauen möchte. Ansonsten HT und die Standard 16,5cm TMT, beides von sinuslive, passt aber bei dir ja dann nicht rein. Da könnte man wohl 10cm Koax verbauen. Das dämmen würde ich dir aber auf jeden Fall empfehlen, und ein DAB Radio, wenn du schon ein neues verbauen willst (möchte ich mir auch noch nachrüsten).

In meiner Karre waren hinten auch Lautsprecher verbaut, hab ich aber komplett deaktiviert, da die den Klang jetzt eher verschlechtern.

Ich würde nur vorne was verbauen und nix hinten, bei Autos ist es sowieso schwer guten Sound zu erzielen.

Grüße.


Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1690
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#3

Beitrag 28. Apr 2020 22:52

Bevor man überhaupt etwas aussuchen kann, muss man die Aktuellen erstmal ausbauen und schauen wie viel Tiefe man überhaupt zur verfügung hat. Im Anschluss schaust du dir die Aufnahme an, sprich ob special OEM oder 0815, möglicherweise muss man sich noch Adapter bauen, da ich vermute das es für solche Fahrzeuge nichts fertiges aus dem Zubehör gibt.

Dann solltest du schauen ob die Türen mit Folie abgedichtet sind, in dem Fall hast du keine große Rückkammer, desweiteren kann eine Beschädigen der Folie zu feuchtigkeit im Innenraum führen.

Zum Thema DAB+, ganz ehrlich, da würde ich mehr Wert auf Carplay/Andoid Auto legen, erst recht bei dem Musikgeschmack, da wird man doch so schnell mit keinem Sender glücklich ..

Hatte früher im Golf 2 - HU: becker grand prix 7990 + Hertz HSK 165 und im Kofferaum nenn Hertz HX200 und als amp ne μ-dimension jr 4.300.
Die Kombi würde heute immer noch spass machen, ist aber schon lang lang her ...

Selbst viele Neuwagen mit "high-end audio Ausstattung" kommen da nicht ran, und habe auch nicht das gefühl das das besser wird.
Zuletzt geändert von Fio am 28. Apr 2020 23:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Themenstarter
Bendix-H
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 28. Apr 2020 22:26

#4

Beitrag 28. Apr 2020 23:08

Danke für die Antworten. Die Lautsprecher sind schon entfernt und die Einbautiefe ist ausreichend, da die Lautsprecher im Armaturenbrett sitzen. Das sind locker 15 cm Tiefe. Die Lautsprecher werden einfach auf das Armaturenbrett aufgeschraubt. Die Anschlüsse sind auch ganz normale Flachsteckhülsen. Ein Dab+ Radio brauche ich nicht, da ich eh fast kein Radio höre. Ich habe mich lediglich für dieses Radio entschieden, da es mir optisch sehr gefällt, eine hohe Ausgangsleistung bietet und etliche Funktionen hat. Und natürlich weil es ein Sony ist. Die Türen sich nicht speziell abgedichtet, dort sitzen aber auch nicht die Lautsprecher und es gibt auch keine Möglichkeit dort welche zu verbauen. Ich kann nur welche ins Armaturenbrett bauen und auf Höhe der Sitze in den Kofferraum.

Eine Möglichkeit das Armaturenbrett zu dämmen gibt es nicht sonderlich oder?

Benutzeravatar

ronnyk
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 62
Registriert: 15. Jul 2018 08:15
Firma: DJR Pro-Audio
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#5

Beitrag 29. Apr 2020 08:48

Ich finde deine oben genannte Auswahl garnicht so verkehrt. Konnte mit einem 10cm Coax Kombo von Helix sehr gute Erfahrungen sammeln.
Der Flache Subwoofer hingegen muss (sollte) über einen EQ oder DSP geglättet werden. Habe aktuell auch einen von Ampire in meinem Fahrzeug mit 25cm Membran. Der beste Platz dafür ist unter deinem Sitz da er die Frequenzen unter 40 Hz nichtmehr hörbar, dafür wenigstens ein wenig fühlbar wiedergeben kann. Dafür brauchst aber einen EQ oder DSP um die tiefen Frequenzen anheben und höhere Frequenzen absenken zu können. Meiner erzeugte bei 70Hz einen peak, trotz 40Hz Trennfrequenz am Subwoofermodul.

Kleiner Tip von mir für das Radio: Kenwood KDC-BT740DAB oder JVC KD-X561DBT (vorsicht, kein CD-Laufwerk)
Diese Radios haben sogar ein DSP womit man den Klang sehr gut einstellen kann.

Benutzeravatar

Themenstarter
Bendix-H
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 28. Apr 2020 22:26

#6

Beitrag 29. Apr 2020 23:06

Der von mir genannte Subwoofer ist ein ganz normaler Kofferraum Aktiv-Sub und kein Flacher. Ich hatte jetzt mit dem Gedanken gespielt mir ein Radio (Pioneer DEH-4800FD oder Sony DSX-GS80) mit integrierter kleiner Endstufe zu holen, damit ich mehr Power aus den Lautsprechern bekomme. Was haltet Ihr davon? Und wie sieht es aus mit dem Dämmen des Armaturenbrett ist das irgendwie möglich?

Benutzeravatar

ronnyk
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 62
Registriert: 15. Jul 2018 08:15
Firma: DJR Pro-Audio
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#7

Beitrag 30. Apr 2020 09:25

Da du bis auf den Subwoofer nur 10cm Mittel-Hochton Cassis verwendest macht die Mehrleistung durch die Radios nicht viel Sinn. Der Subwoofer muss ja auch die Pegel ausgleichen können und der Axton AXB25A hat da mit einem Standard 4x15W Radio schon seine Mühe. Der großteil (80-90%) der Leistung geht in die tiefen Frequenzen unterhalb 60Hz was 10cm Chassis nicht hörbar wiedergeben können in einem KFZ. Falsch ist aber ein Radio mit mehr Leistung gewiss nicht wenn es das Budget her gibt.
Ob man das Armaturenbrett Dämmen kann ist ohne das Fahrzeug zu kennen schwer zu sagen. Ich kenne es eigentlich nur so das man die Karosserie dämmt um die Schwingungen der Bleche zu reduzieren, bzgl. dem Armaturenbrett habe ich noch nie etwas gehört. Der Aufwand dafür dürfte um einiges höher sein da es wenige Flächen bietet und oft bereits über Stege stabilisiert wird.


bierman
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 38
Registriert: 18. Feb 2019 00:15
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#8

Beitrag 30. Apr 2020 09:47

Mehr als 20W an 4 Ohm pro Kanal kommen aus keinem mir bekannten Radio. Auch nicht wenn die Marketing-Abteilung 55W herbeisinniert. In herkömmlichen Autos ist das Radio selten mit mehr als 10A abgesichert was bei 14V (das ist eine übliche Spannung wenn die Lichtmaschine arbeitet) brutto 140W maximale Aufnahme ermöglicht - das sind 35W pro Kanal, abzüglich ein paar Watt für CD-Laufwerk und Beleuchtung am Gerät. Die immer noch üblichen Class AB BTL Endstufen kommen im besten Fall auf knapp 70% Effizienz. Also um die 22 Watt pro Ausgang an der "Kotzgrenze".

Oft ist der Einbauort bei Autos total blöd, unten in den Türen oder im Armaturenbrett Richtung Fußraum oder halb Richtung Scheibe...

Wichtiger als die konkreten Komponenten ist ein Radio mit parametrischem EQ, um die Schwächen der verbauten Lautsprecher und deren Einbauort zu kaschieren. Danach kommt Dämmung.

Benutzeravatar

ronnyk
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 62
Registriert: 15. Jul 2018 08:15
Firma: DJR Pro-Audio
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#9

Beitrag 30. Apr 2020 10:30

bierman hat geschrieben:
30. Apr 2020 09:47
Mehr als 20W an 4 Ohm pro Kanal kommen aus keinem mir bekannten Radio. Auch nicht wenn die Marketing-Abteilung 55W herbeisinniert. In herkömmlichen Autos ist das Radio selten mit mehr als 10A abgesichert was bei 14V (das ist eine übliche Spannung wenn die Lichtmaschine arbeitet) brutto 140W maximale Aufnahme ermöglicht - das sind 35W pro Kanal, abzüglich ein paar Watt für CD-Laufwerk und Beleuchtung am Gerät. Die immer noch üblichen Class AB BTL Endstufen kommen im besten Fall auf knapp 70% Effizienz. Also um die 22 Watt pro Ausgang an der "Kotzgrenze".

Oft ist der Einbauort bei Autos total blöd, unten in den Türen oder im Armaturenbrett Richtung Fußraum oder halb Richtung Scheibe...

Wichtiger als die konkreten Komponenten ist ein Radio mit parametrischem EQ, um die Schwächen der verbauten Lautsprecher und deren Einbauort zu kaschieren. Danach kommt Dämmung.
Bitte zuerst mal informieren um welche Radios es überhaupt geht und wessen Technik da angewendet wird bevor man einfach losschreibt !
Die genannten Radios besitzen Digitale Endstufen mit einer weitaus höheren Effizienz als die üblichen verbauten Verstärker-IC´s. Pioneer z.B. gibt in seinen Technischen Daten als "Continous Power output" 4x40W an mit einer maximalen Stromaufnahme von 15A, was durchaus Realistich erscheint.


bierman
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 38
Registriert: 18. Feb 2019 00:15
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#10

Beitrag 6. Mai 2020 13:43

Ich hab die Dinger gegoogelt, aber keine belastbaren Informationen gefunden.

Class-D-Verstärker-ICs haben prinzipbedingt eine bessere Effizienz, da hast du recht. Aber ohne eine höhere Versorgungsspannung kommt trotzdem nicht mehr Leistung am Lautsprecher an.
WENN diese Radios intern eine höhere Spannung für die Amps erzeugen (was wiederum Wandlungsverluste mit sich bringt) dann kann da mehr rauskommen. Solange ich das Innenleben nicht kenne gehe ich von den üblichen knapp 25W bei 10% Klirr aus, egal was die Marketing-Abteilung aufs Papier druckt. Zudem bringt der Unterschied zwischen 20 und 40 Watt auch nur 3dB mehr Output, also gerade so wahrnehmbar.

Weil Class-D Störungen im Rundfunkband verursacht wird bei Autoradios wenig überraschend immer noch viel analoge BTL-Technik verbaut.


Bassstler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 262
Registriert: 11. Mär 2016 18:10
Wohnort: Eichwalde bei Berlin
Firma: im Flugzeug
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#11

Beitrag 19. Mai 2020 00:00

ronnyk hat geschrieben:
29. Apr 2020 08:48
JVC KD-X561DBT
Ist hier denn mittlerweile was bei rumgekommen?

Zufälligerweise hab ich für meine Karre ein neues Radio gesucht, hab dann von dem JVC hier gelesen und das dann am Ende sogar gekauft und verbaut. Das 3" Display war einfach DAS Kaufargument. Findet man bei keinem (soweit mir bekannt) anderen DIn1 Radio.

Das Radio ist an sich richtig gut, gibt halt hier und da paar schwächen und nervige Dinge. Aber die Menüführung ist mit dem Display total angenehm.

Was mich aber total enttäuscht hat ist der Klang mit DAB+. Ich höre viel und gerne Radio und wollte unbedingt den guten Sound vom DAB+ haben. da ich die Werkslautsprecher auch getauscht habe gegen Sinuslive Neo 25s und 16sl Exmod. Als Antenne nutze ich eine einfache Scheibenantenne. Mit der habe ich auch einwandfreien Empfang, kein Rauschen wie bei UKW, nur klingen alle Sender unterschiedlich. Der eine klingt ganz ok bis sehr gut, der andere dann einfach nur grauenhaft, wie aus der Dose, alles unterhalb 120Hz fehlt komplett. Schrecklich!

Die Musik selbst über Bluetooth und Spotify klingt dagegen nochmal wesentlich besser, da ist auch richtig Bass vorhanden (kein Asibass). Ohne Bassboost und massivem EQ-Schub klingt das DAB Radio total flach. Mache ich da iwas falsch? Antenne? vllt. das Gerät selbst? (Wobei das ja nicht sein kann, der Sound über BT/Auxkabel ist einwandfrei).

Ich habe sonst mal ein bisschen in anderen Foren gelesen und scheinbar sind da wirklich die Sender selbst dran schuld. Im BMW520d von meinem Dad klingt das DAB aber gefühlt vieeel besser, oder sind meine LS besser, sodass ich die schlechtere Qualität einfacher hören kann? Wollte jetzt nicht nen extra Post aufmachen, wenn ja mache ich das gerne.


Hobbypabastler
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 84
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#12

Beitrag 19. Mai 2020 13:09

Dab + ist ne Zurückentwiklung von der Radio Technik. Das bei normalen Radio hald alle Sender so gleich klingen und nicht wie oben geschrieben beim DAB mal so mal so. Außerdem weißt DAB funk Lücken auf. Wenn ich mal ganz normal irgendwo hinfahren kommt plötzlich kein Signal dann schalte ich um auf normalen Radio und siehe da es funktioniert einwandfrei. Also ob das ne Weiterentwicklung war ist dahingestellt.

Um aufs ursprüngliche Thema zurück zu kommen kauf dir nen normalen Radio mit USB CD Bluetooth wegen mir auch noch 3,5 Klinke Eingang und der Sound ist voll OK. Dann noch ne Endstufe mein Tipp ist halte nach was älteren ausschaut. Ganz einfach mit Chinch da rein und zu den Lautsprechern raus. Meine ist glaube 20 Jahre alt und läuft wie am ersten Tag. Hat damals um die 170 Mark gekostet.

Ich hoffe ich konnte Helfen

Grüße

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Car-HiFi“