[In Planung] Empfehlung: Optimaler Heimkino Subwoofer in 75x35x55cm Gehäuse ?

Ob CarHiFi, Surround, Stereo, Abhöre oder Regalboxen, hier wird selbst gewerkelt

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Frage

#1

Beitrag 25. Mär 2019 21:20

Guten Abend!

Ich habe mal wieder eine Frage zum Thema Heimkino Subwoofer.

Bei meinem letzten Beitrag ging es um Ideen für einen möglichst preisgünstigen selbstbau Subwoofer für meinen Nachbarn ( viewtopic.php?f=19&t=7605&p=99154&hilit=Heimkino#p99154 ).

Diese Mal geht es wieder um den Bau eines Heimkino Subwoofers; allerdings mit ganz anderen Voraussetzungen.
Aus diesem Grund habe ich bewusst einen neuen Beitrag eröffnet.

Ich möchte gerne einen möglichst optimalen (bzw. leistungsstarken, also maximalen Pegel UND guten Tiefgang) bauen.
Dieses Mal gibt es eine klare Vorgabe bzgl. der maximalen Gehäuseabmessungen, da der Subwoofer in meinem Lowboard versteckt werden soll.
Die Kosten für das Chassi spielen vorerst eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass der Subwoofer (bzw. DIE Subwoofer, denn es sollen zwei Baugleiche Subs gebaut werden) in das Board passt und dabei soviel Output wie möglich, im für den Kinobetrieb wichtigen LFE Kanal bringt.

Das Innenraum des Boards hat ca. folgende Abmessungen (BxHxT):
75x35x55cm

Das chassi (oder ggf. die chassis) soll aus optischen Gründen seitlich abstrahlen und muss somit in der 35x55cm Seitenwand sitzen.

EDIT: Somit kommt laut meiner Recherche pro Subwoofer nur 1x 12“ oder 2x 10“ Chassis in Frage.

Endstufenleistung sollte auch kein Problem darstellen. Ich kaufe dafür dann zur Not einfach eine „Ringkernendstufe“ mit ausreichend Leistung. Da gibt es ja einiges im bezahlbaren Bereich. Das Lüftergeräusch spielt auch keine Rolle, da die Endstufe in einem separaten Raum untergebracht werden kann.

So, ich hoffe das reicht vorerst an Infos. Ich freue mich über jede Chassiempfehlung, bzw. besser noch über einen passenden Bauplan inkl. Chassivorschlag.

Wenn ihr weitere Daten benötigt, dann liefere ich diese gerne nach.

Danke + Gruß Marphi

PS: zu den Wänden ist jeweils ca 1m Platz. Somit sollte vermutlich nichts gegen eine seitliche abstrahlung sprechen. Das Wohnzimmer bzw. der fürs Kino genutzte Bereich hat ca. 35m^2.

PPS: hier noch ein foto vom Lowboard. In der Mitte ist der Center versteckt. Links neben dem Board sieht man den Standlautsprecher. Dieser würde dann weiter vom Board wegrücken, damit das Subwoofer chassi nicht direkt auf das Gehöuse abstrahlt.
image.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4337
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#2

Beitrag 26. Mär 2019 10:39

Versuch es mit BMS 12S330. Wenn du 75cm Tiefe nutzen kannst, passt der Port ungefaltet rein.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#3

Beitrag 26. Mär 2019 14:07

Danke für den ersten Vorschlag!

Gibt es noch weitere Ideen und macht es ggf. Sinn zwei richtig potente 10“ Chassis pro Sub einzubauen?
2x 12“ passt ja leider nicht in die Seitenwand (Front).
Das Volumen von ca. 140 Liter und das tiefe Gehäuse sollte ja erstmal eine gute Voraussetzung sein...

Wie gesagt, die Chassikosten sind erstmal nicht soo entscheidend. Ich freue mich, wenn sich meine Wünsche nach möglichst viel Pegel und auf „Kino tauglicher Tiefgang“ auch günstig realisieren lassen, aber es soll nicht an ein paar Euro für die Chassis scheitern.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#4

Beitrag 27. Mär 2019 21:13

Nachdem das Feedback hier etwas verhalten war habe ich einfach mal google bemüht.
Folgende Chassis sind mir dabei „über den Weg gelaufen“:

Eminence Lab 12 (oder 2x Lab 10)
Peerless XLS 12 (oder 2x XLS 10
BMS 12S330 (wie bereits von Floh erwähnt)
Mivoc AWM 124 (oder 2x AWM104)

Was sagt ihr zu den Chassis?
Welche Alternativen gibt es?
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1644
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag 27. Mär 2019 21:51

Hatte sowohl den AWM 124(2x) als auch einen Lab 12.
Der Lab 12 hat mir deutlich besser gefallen, der AWM 124 konnte mich nicht überzeugen.

Einer der 124 ist glücklicherweise bei ner Feier abgebrannt, .. musste ich nur noch einen los werden.


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#6

Beitrag 27. Mär 2019 22:45

Ok, na das ist doch schonmal ein Anfang.

Der Lab 12 und das chassi von BMS nehmen sich preislich jetzt nicht sooo viel.
Welcher ist also unter meinen Voraussetzungen besser geeignet?
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4337
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#7

Beitrag 27. Mär 2019 23:04

Mit den beiden Mivoc AWM bin ich auch nie warm geworden, mir brauchten die immer zu viel EQ, typischerweise stimmt man diese recht tief ab, in kompakten Gehäusen, das gibt eine schön abfallende Flanke bis zum Tuning, die man in Räumen jedoch mit EQ geradeziehen muss, was meistens schwer umzusetzen ist, wer will schon einen EQ oder Controller im Wohnzimmer stehen haben. Klingt fand ich die Kisten, mit EQ, jedoch nicht verkehrt, nur leider recht kompliziert in der Handhabung.
Diverse Versuche AWMs möglichst linear abzustimmen endeten klanglich bei mir auch insgesamt unbefriedigend. Ich würde AWMs wenn dann eher im Auto verbauen, mit Roomgain passt die Flanke von kleinen, tief abgestimmten Gehäusen super, mit separatem EQ könnte man die evtl. auch für Home Hifi nutzen, muss man eben wissen, ob es der Aufwand wert ist.

Peerless XLS/XXLS schlägt in eine ähnliche Richtung, wenn auch nicht so extrem. Diese fand ich jedoch in geschlossenen Boxen immer sehr gut, vor allem wenn man Satelliten hat, die weit genug herunter spielen, und dementsprechend die Trennung im AVR tief ansetzen kann, und diese so als primitive Entzerrung missbraucht wird.

Zu unrecht immer als LB abgetan wird meiner Meinung nach der Mivoc AW 3000. Der funktioniert sowohl in 35l CB sehr gut, als auch in 50/60l BR, und könnte hier gut passen.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#8

Beitrag 27. Mär 2019 23:21

Ok.
Ich lese gerade fleißig in anderen Foren zum BMS 12S630 bzw. BMS 12 N630.
Der scheint mir wirklich interessant zu sein, wenn man dem was andere schreiben glauben schenken darf.
Außerdem erhoffe ich mir von zwei davon in BR Gehäuse auch ausreichend Pegel. Meine Erwartungen sind diesbezüglich glaub ich schon relativ hoch.

@Floh: Ich bin mit der simultionssoftware nicht so besonders firm. Könntest Du mir die BMS Treiber unter den gegebenen Umständen mal simulieren? Meinst Du die seitliche Abstrahlung macht sich bei dem Subs (bedingt durch den seitlichen Einbau ins Lowboard) nennenswert negativ bemerkbar?

Hier noch der link zum Beitrag aus dem HiFi Forum, in welchem der Subwoofer Bau mit dem genannten BMS Treiber beschrieben ist. http://www.hifi-forum.de/viewthread-159-6710.html
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „HiFi & Studio - DIY“