Gehäuse für 18“ Einzelstücke

Diskussion über Chassis, Hörner, Gehäusearten, Weichenteile, Verkabelung und deren Reparatur

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
Flashy
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 298
Registriert: 12. Jun 2014 10:52

#1

Beitrag 6. Nov 2019 15:22

Hallo zusammen,

Ich habe hier noch zwei 18“ Unikate liegen, die wohl so entstanden sind, dass B&C 18PS76 Körbe genommen wurden und mit Reconekits reconed wurden, die da eigentlich nicht rein gehören. Benny vermutete, dass es sich um Reconekits für B&C 18RXB handelt, der B&C Vertrieb Deutschland (dem der Fall allerdings nur per Mail geschildert wurde) ist der Auffassung, es könne sich auch um Fälschungen handeln. Nachdem ich herausgefunden hatte, dass beim Verkäufer nichts zu holen ist, fristen die Chassis nun schon einige Jahre ein einsames Dasein auf meinem Dachboden. Kürzlich kamen ein paar Jugendliche aus meinem Dorf bei mir vorbei mit dem Wunsch, eine ULB PA zu bauen. Hier sehe ich nun die Möglichkeit diese Chassis endlich einmal zu verwursten.
Ich habe auch schon ein paar BR Gehäuse simuliert, die Simulationen im JM-Sub18N Gehäuse passen allerdings nicht zu dem was Benny mal in dem Gehäuse gemessen hatte. Überhaupt weiß ich nicht, ob nicht vielleicht eine andere Gehäuse Art besser zu dem Chassis passen würde. Was meint ihr, in was für ein Gehäuse ich die Dinger am besten stecke?

Die TSPs (von Benny gemessen) sind folgende:

Loudspeaker parameters:

Fs = 33.20 Hz
Re = 5.32 ohms[dc]
Le = 398.18 uH
L2 = 1299.05 uH
R2 = 54.28 ohms
Qt = 0.32
Qes = 0.34
Qms = 8.30
Mms = 161.79 grams
Rms = 4.207285 kg/s
Cms = 0.000143 m/N
Vas = 307.60 liters
Sd= 1237.86 cm^2
Bl = 23.577082 Tm
ETA = 3.33 %
Lp(2.83V/1m) = 99.10 dB

Added Mass Method:
Added mass = 107.20 grams
Diameter= 39.70 cm

Est RE = on
LSE = on

Das x-max dürfte, falls es sich tatsächlich um 18RXB Reconekits handelt, wohl nur 2,75mm betragen.
Gibt es irgendeine nicht invasive Möglichkeit mehr über x-max und Belastbarkeit herauszufinden?

Vielen Dank schon mal,

Gruß Stefan

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 664
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#2

Beitrag 6. Nov 2019 17:18

mit ner starken kleinen Taschenlampe durch die Spinne leuchten und mit dem Auge hochpräzise abmessen :top:
plus die üblichen 1/4 Gap high jetzt kein Kernschrott,
sondern oldschoolige Verhältnisse.

iwas in BR um 45 Bis 55Hz tuning sollte doch machbar sein.
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


Azrael
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 122
Registriert: 7. Jul 2009 16:33
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#3

Beitrag 6. Nov 2019 18:26

Gibt es keine Möglichkeit, einen Blick auf das vordere Schwingspulenende durch irgendeine Belüftungsöffnung zu werfen?

Viele Grüße,
Azrael


Themenstarter
Flashy
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 298
Registriert: 12. Jun 2014 10:52

#4

Beitrag 6. Nov 2019 21:20

Aha, da sind seitlich tatsächlich Lüftungskanäle, durch die man das vordere Ende der Schwingspule sieht. Ich kann die Membran ca 5mm nach innen drücken, bis das Ende der Wicklung aus dem sichtbaren Bereich verschwindet. Scheint also auch etwas mehr als 5mm echtes x-max zu haben und dementsprechend kein 18RXB Kit zu sein.
A2185279-70D7-444F-8C51-D7444D87991E.jpeg
C2A5A4A6-8DD7-4512-9C6A-5FCF1E1A52BD.jpeg
97522441-252D-4BF4-8E75-2304F225EB78.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 664
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#5

Beitrag 7. Nov 2019 07:58

bleibt noch die Frage :
ist der eig unpassende ReconeKit auch von den Längenabmaßen des Schwingspulenträgers passend zum Korb,
so das die Spule zentrisch im Gap hängt.
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


Themenstarter
Flashy
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 298
Registriert: 12. Jun 2014 10:52

#6

Beitrag 7. Nov 2019 10:50

Nach vorne lässt sich die Membran weiter auslenken, gut 10mm und da ist vom hinteren Ende der Schwingspule noch nichts in Sicht. Wir wissen also, dass die Schwingspule mindestens 16mm lang ist, wahrscheinlich länger. Die Chassis haben bis der Fehler gefunden wurde ja auch ca 6 Monate problemlos funktioniert, klangen im JM-Sub18N nur etwas dünn im vergleich zu originalen 18PS76 und 18HP1020 sowie 18HP1022. Da wurde immer auf 600W limitiert und das scheint den Chassis auch keine Probleme bereitet zu haben, die einsehbaren Bereiche der Schwingspule schauen noch ganz normal rot und unverfärbt aus.

Gruß Stefan

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Chassis, Frequenzweichen, Gehäuse - DIY & Reparatur“