JL-SUB28

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte

luckyluke
Kabelwickler
Status: Online
Beiträge: 96
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#57

Beitrag 28. Nov 2020 07:30

Wie willst du die Tsa 4-300 da rein bekommen wenn du den Sub 10cm länger machst? Außerdem müsste das ja sozusagen ein abgetrenntes Fach werden, damit die Tsa unten wieder raus blasen kann zwecks der Lüftung. Wenn man die einfach ins Gehäuse setzt wir die ja sozusagen zum 3. Br-Kanal😂.
Und ein Dsp müsste ja auch noch rein.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

LeNNNseN
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 10
Registriert: 23. Aug 2020 11:11
Wohnort: Hamburg
Firma: -
Hat sich bedankt: 4 Mal

#58

Beitrag 28. Nov 2020 21:00

@hobbybastler
Ja hatte tatsächlich überlegt sonst eine Endstufe zu nehmen, die einen DSP beinhaltet (vllt crown xti 1002). Aber das Angebot von Jobsti ist schon verlockend.. daher werde ich denke ich auf nächstes Jahr warten und schauen, ob ein passendes Modul für mich dabei ist.

Mich würde es mal interessieren wie 4xjl28 klingen:P der Unterschied von einem auf zwei ist schon deutlich. Aber ich werde erstmal bei dem 2.2 Setup bleiben. Wie gesagt ich nutze das System zum 'normalen' Musikhören zuhause und wollte einfach was kleines handliches für unterwegs haben. Da reichen die zwei Subs auf jedenfall.

Gruß
LeNNNseN


Nugget
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 141
Registriert: 23. Apr 2020 11:07
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#59

Beitrag 28. Nov 2020 22:06

Wenn du ein bisschen Erfahrung mit Elektronik hast, finde ich diese Module als Grundlage interessant: https://www.ebay.de/itm/Stagetone-3-Kan ... 0282.m3503

Ich habe sie noch nicht getestet, aber der Preis ist schon sehr gut wenn die technischen Daten stimmen. Auch +5V, +-15V Hilfsspannungen für DSP oder Opamps finde ich sehr durchdacht.


dominik
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 49
Registriert: 15. Jun 2019 21:58
Wohnort: Efringen
Danksagung erhalten: 3 Mal

#60

Beitrag 28. Nov 2020 23:01

Ich betreibe den Vorgänger seit 4 Jahren mit einem chinesischen DSP, hatte die Einzelteile damals vom gleichen Anbieter für 200Euro zusammen gekauft.
Läuft einwandfrei. Hat auf dem Sub-Kanal etwas weniger Leistung als das Pascal Xpro-3 , kurzfristig lassen sich da knapp 2kw messen. Es gib zwei wirkliche Nachteile, bei Sinus-Dauerton im Bass mit Leistungen über 2KW an 4Ohm knickt das Netzteil irgendwann ohne Vorankündigung ein und das Modul stellt inklusive der Versorgungsspannung für den DSP ab. Die Lüfter sind laut und laufen dauerhaft. Das kann das Pascal Xpro-3 besser, das braucht keine Lüfter um knapp dimensionierte Bauteile zu kühlen und meldet eine Netzteilüberlastung bevor es als Notbremse die Leistung reduziert.
Das abstellen ist aber mit passender Limitereinstellung am DSP kein wirkliches Problem. Ich betreibe es mit 2-4 Topteile plus zwei 18er Subs und hatte im Betrieb im Betrieb noch keine Probleme.

Habe im Frühjahr noch mal eines gekauft und den Xillica 2040-p DSP der für die Pascal-module gebaut wurde verwendet.
Das Klingt nicht anders als mein 6 Jahre altes Xpro-3 mit demselben DSP.
Bin auch schon 8 Wochen am überlegen für was ich die zwei Module aus E-Bay brauchen könnte, aber ich hab schon eines mehr als ich wirklich brauche.


luckyluke
Kabelwickler
Status: Online
Beiträge: 96
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#61

Beitrag 29. Nov 2020 18:00

@dominik könntest du eventuell mal Bilder posten wie du die Module eingebaut hast? Würde mich interessieren wie du das mit der Belüftung gelöst hast, also wo die Luft wieder raus geblasen wird.
Vorab schonmal Danke:)


dominik
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 49
Registriert: 15. Jun 2019 21:58
Wohnort: Efringen
Danksagung erhalten: 3 Mal

#62

Beitrag 29. Nov 2020 21:14

Habe das Modul ohne extra Abteil, sprich offen eingebaut, Ziel war es möglichst wenig Volumen im Sub zu verlieren und den Sub inklusive Aktiv-Modul unter 35Kilo zu halten.

Bei dem chinesischen sind eh alle größeren Bauteile mit einer weißem silikonartigen Masse zusammengeklebt worden, da wackelt und rappelt nichts. Beim Pascal hatte ich da eh keine bedenken, PL-Audio hat das auch so gemacht..

Gibt es hier beim Bilder hoch laden eine Größenbeschränkung? Wenn ich es vom Handy probiere bekomme ich immer eine Fehlermeldung.
Ich krieg noch die Krise seit zwei Stunden versuche ich Bilder vom Handy auf den neuen Laptop zu ziehen um sie zu verkleinern, aber nichts geht.

Nun halt als mini Collage vom Handy, ein paar Bilder vom "zusammenbau" meiner beiden Module mit dem Xillica XP2040-P DSP.
Ich habe einen neuen Halter ohne Schutzgitterfunktion und leisere Lüfter bei dem China Modul verbaut, nun hört man es nur noch ganz leise wenn die Musik aus ist.
Am Pascal Modul sitzt ein Drehzahlgeregeltes Radialgebläse auf einem Hohlrippenkühlkörper, von dem hört man nix, der schicke Kühlkörper stammt von einem 4-Acoustic Modul.
Das China Teil ist durch die Lüfter wesentlich tiefer im eingebauten Zustand als das Pascal, deswegen sitzt beim China Modul der DSP senkrecht drin, beim Pascal liegt er unter dem Flachbandkabel.
Bei dem ersten verbauten China Modul habe ich auf ausenliegende Kühlkörper verzichtet ( es war hat gerade nichts passendes da) und die lauten Originallüfter verquirlen die entstehende Wärme in der Box. Das wird dann außen im Betrieb ordentlich warm, deswegen habe ich beim aktuell verbauten jeweils einen Kühlkörper innen und außen drauf gepackt, ob es hilft wird sich irgendwann im nächsten Jahr mal zeigen. Leider war auf dem Bild von der Außenseite des China-Moduls der DSP gerade nicht eingebaut, von daher sieht man da wo die beiden XLR-Eingänge rechts neben dem Kühlkörper sein sollen nur Löcher in der Alu-Platte.
20201129_210822.jpg


Noch ein paar Bilder von mir aus einem anderen Forum.
Das auf Ebay ebenfalls angebotene Mono Modul und mein erstes chinesisches 3-Kanal Modul.
3 Kanal Modul 1,6KW Dauer an 4 Ohm + 2x680W an 4 Ohm, zumindest nach meinen Messmöglichkeiten mit einem Oszi.
Mono Modul mit 1,6KW Dauer an 4 Ohm bei 50Hz mit Signalen im ms-Bereich über 2,5kW ohne Nennenswerte Verzerrungen.
Das Mono habe ich 2016-2017 mal zusammengeschustert, DSP war ein ADAU1701 mit einzeiligem Display und mit China Standard GUI welches ich ebenfalls über EBay gekauft hatte. Da reichte das glatte Alu-Blech übrigens aus, das lief deutlich kühler als das 3-Kanal Modul.

20200325_1838285ujdh.jpg
20200325_183908j4jpk.jpg
dscn0460x2juw.jpg

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten“