JL-SUB212 mit Sica

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666


haxxe
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 410
Registriert: 9. Jun 2016 15:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#113

Beitrag 4. Aug 2018 18:47

Oberfräse recht egal, willst wenig geld ausgeben Bosch. Willst viel ausgeben eben Makita oder was besseres.
Fräser benutz ich die von Ent.
Für den Rest hilft dir sehr gut Google ;/

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1714
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#114

Beitrag 5. Aug 2018 18:09

hi
► Offtopic
Den sub kann man aber auch ohne fräser bauen und dazu dreiecksleisten nehmen. kann man fertig im baumarkt bekommen. Hilft aber noch nicht beim normalen anrunden

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


Themenstarter
Geise1
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 102
Registriert: 23. Jun 2012 11:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#115

Beitrag 5. Aug 2018 18:42

Meines Erachtens ist eine Oberfräse beim Selbstbau pflicht! Dabei kann es auch eine günstige (ca. 40€) sein + 10 bis 20€ für 2-3 notwendige Fräser.

Ich finde es äußerst unprofessionell, wenn die Griffe, Terminals, Flansch etc. nicht eingefräst werden. Zudem kann man mit der Oberfräse auch die Kanten Fräsen und bekommt so ein wirklich hochwertiges Finish!

Ich selbst habe auch mit einem 40€ Teil begonnen und bin nun auf ein 150€ Teil umgestiegen. Ich wäre bei der günstigen Fräse geblieben, wenn sie nicht den Geist aufgegeben hätte.
Die um 150€ ist zwar etwas besser aber das benötigt man beim Lautsprecherbau nicht wirklich.


JoPeMUC
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 123
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#116

Beitrag 6. Aug 2018 10:39

lape hat geschrieben:Welche Oberfräse kömmt ihr empfehlen
Ich habe selber die Bosch POF 1400 ACE und bin sehr zufrieden damit. Allerdings habe ich damit noch nichts Besonderes gemacht (wie zum Beispiel Zinkenverbindungen). Aber für Nuten, Vertiefungen, Begradigungen (mit der Stichsäge grob vorsägen und dann mit der Oberfräse entlang einer Führung "glattziehen" - super!) und Abrundungen vermisse ich überhaupt nichts. Aber ich würde sagen, dass ordentliche Fräsköpfe wichtiger sind als die Fräse. Ach ja, das Einzige, was mir eventuell fehlten könnte, ist eine Feststellmöglichkeit für den Einschalter, falls ich das Gerät irgendwann mal in einem Frästisch verwenden möchte.

Die oben verlinkte Akku-Oberfräse steht schon auf meinem Wunschzettel - die Infrastruktur mit Akkus und Ladegerät habe ich schon, dann ist das noch bezahlbar. Sie hat aber nur fest 13.000 Umdrehungen pro Minute, die POF 11.000 bis 28.000. Dafür ist der Fräskopf nah am Rand der Grundplatte gelegen, wodurch man beim Kantenfräsen eine große Auflagefläche behält.

Letzteres kann auch von Vorteil sein, wenn man in einem bestehenden Gehäuse die Schallwand nachbearbeiten muss. Wie macht man das mit einer "normalen" Oberfräse am besten? Mit einer Hilfskonstruktion, die über die Seitenwände hinaussteht, und einem extrem langen Fräskopf?

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4326
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#117

Beitrag 6. Aug 2018 12:09

JoPeMUC hat geschrieben:Ach ja, das Einzige, was mir eventuell fehlten könnte, ist eine Feststellmöglichkeit für den Einschalter, falls ich das Gerät irgendwann mal in einem Frästisch verwenden möchte.
Einfach ein Kabelbinder drum rum, ist zwar nicht schön, hat sich für meine eingebaute 1200er jedoch über Jahre bewährt.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


JoPeMUC
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 123
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#118

Beitrag 6. Aug 2018 16:55

Ja klar, das geht immer. Aber bei anderen Maschinen gibt es die Feststellmöglichkeit ja auch. OK, die drehen nicht so schnell, aber macht das einen so großen Unterschied?

Es gab wohl vor einiger Zeit Klammern von Wolfcraft, die man auf den Schalter aufclipsen konnte. Die sind wohl leider aus dem Programm geflogen.


Micha
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 53
Registriert: 31. Mär 2016 04:01

#119

Beitrag 28. Dez 2018 15:19

gibt es updates zu den linearen xmax der 4ohm variante ?


rainer
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 293
Registriert: 7. Jun 2012 09:44

#120

Beitrag 28. Dez 2018 20:13

xmax +/- 4 mm

mfg
rainer


Micha
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 53
Registriert: 31. Mär 2016 04:01

#121

Beitrag 3. Jan 2019 23:20

Zitat Jobsti:
1x12" Modell:
Von meiner Seite aus ist ein 1x12" nicht ganz offiziell, denn ich habe die Kiste noch net Single vermessen als auch angepasst.
Teilt man ne Doppelkiste mit Eckports, dann sinkt nämlich das Tuning.
Ich interessiere mich für die 1x12"er Version,also quasi die halbierte Variante ,nen JLsub112

1. Fühlt sich der 8ohm Sica da wohl ? bzw was muss beim Tuning beachtet werden,was ändert sich konkret ?

__________________________

2. da ich ja eher in die mobile Richtung möchte, wollte ich außerdem fragen, ob ich da auch den 4 Ohm Sica verbauen kann. (für mobile geschichten, der xmax ist mir bei 24V Versorgung egal)

Laut simu: halbierter jlsub212 ( 48L; Tuning:42,5hz ) nehmen die beiden sich nicht viel. (Lowpass;130hz)

rot: 4ohm
blau: 8ohm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Partybeschallung
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 101
Registriert: 26. Okt 2017 10:52
Danksagung erhalten: 1 Mal

#122

Beitrag 3. Jan 2019 23:40

Ich habe zwei JL-Sub112 zum testen mit dem Sica 12S 2,5 CS in der 8Ohm-Version gebaut.
Das funktioniert einwandfrei und gibt einen knalligen Oberbass.

Davon baue ich noch zwei, die dann zusammen mit zwei 18NW100 (BS.M18s) laufen werden.
Einsatzbereich ist 80-140Hz.
Der JL-Sub112 hat 46Liter und die Tuning-Frequenz verschiebt sich leicht nach oben.

Der 4-Ohm Sica hat nur eine X-Max von 4mm anstatt der 7mm vom 8Ohm-Chassis.
Grüße
Andreas


Azrael
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 92
Registriert: 7. Jul 2009 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#123

Beitrag 30. Apr 2019 08:46

Jobsti hat geschrieben:
25. Mär 2018 22:19
Teilt man ne Doppelkiste mit Eckports, dann sinkt nämlich das Tuning.
So rein intuitiv hätte ich gedacht, dass es genau umgekehrt ist. :geek:

Viele Grüße,
Azrael

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7240
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

#124

Beitrag 30. Apr 2019 10:24

Azrael hat geschrieben:
30. Apr 2019 08:46
Jobsti hat geschrieben:
25. Mär 2018 22:19
Teilt man ne Doppelkiste mit Eckports, dann sinkt nämlich das Tuning.
So rein intuitiv hätte ich gedacht, dass es genau umgekehrt ist. :geek:

Viele Grüße,
Azrael
Die mittleren Ports, sofern sie identisch lang wie die äußern sind, werden virtuell weniger verlängert, da sie nur an einer Wand anliegen.
Teilt man einen Doppelten Eckport, liegen allerdings alle Ports an jeweils 2 Wänden an, somit sinkt das Tuning leicht.
Je nach Konstruktion kann das mal so gut wie nix sein, oder auch mal etwas mehr, über den Daumen aber eher wenig und somit vernachlässigbar ;)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Public Address - DIY“