Allgemeines zum MTH 30

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

Frage

#1

Beitrag 31. Mai 2018 22:04

Moin!
Für meinen Partyraum wollte ich mir gerne einen MTH 30 Sub bauen. Als Chassis werde ich den 12-280/8-W nutzen welcher auch schon bei mir eingetroffen ist. :)
Leichte Erfahrungen in der Holzverarbeitung sind zwar vorhanden, dennoch wollte ich zwecks Präzision die MDF platten gleich im Baumarkt zuschneiden lassen und lediglich die eine abgewinkelte Kante Zuhause an der Tischkreissäge zuschneiden. Leider ist der Winkel für diese nicht im Bauplan des Subs eingetragen weder habe ich irgendwo anders eine Angabe gefunden. Deshalb habe ich gerechnet und bin auf ca. 65° gekommen. Kommt das hin oder habe ich mich da verrechnet, oder kennt evtl. jemand hier den richtigen Winkel?


Schonmal vielen Dank! :toptop:

Grüße Felix ;)
Zuletzt geändert von BukitGo am 11. Jun 2018 20:02, insgesamt 1-mal geändert.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#2

Beitrag 11. Jun 2018 13:29

Hat sich Erledigt. Zwei MTH's sind fertig jedoch erst einer bestückt. Geht schon ordentlich ab das Teil. :toptop:
Nächste Woche wird dann lackiert und der zweite bestückt.
Habe den jetzt bis 120Hz angekoppelt passt das so?

LG Felix

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#3

Beitrag 11. Jun 2018 14:04

Hallo Felix,

irgendwie hab ich Deinen Post jetzt erst zusammen mit der Antwort gesehen, vorher nicht. Seltsam.

Also - bei dem (einzigen) Winkel den es da gibt habe ich irgendwas um die 7 Grad im Kopf, die ich da mal weggenommen habe. Also ist der eigentliche Winkel iwas bei 82 / 83 Grad.
Allerdings ist das so wenig, dass es beim MTH30 in der Praxis noch nicht mal wirklich was ausmacht, ob das nun auf Gehrung geschnitten ist. Geht nämlich hier auch recht einfach ohne:
Das Schallwandbrett ein wenig länger (rund 3mm), dies über die Front stehen lassen und nach Montage beischleifen. Auf der Innenseite die Fuge mit Leim oder Acryl zuziehen; alles gut - passiert nie nix. Von demher ein absolut gutmütiges Objekt, sehr gut geeignet für Einsteiger in den LS-Bau sowie auch Menschen, die sich mit dem Problem der im Baumarkt quasi ständig ausverkauften Gehrungen konfrontiert sehen.

btw, ein MTH30 spielt schon erstaunlich gut. Bei zwei macht's schon ein ordentliches bissl Laune. Danach kommt Sucht ;) Vier ist nochmal um Längen geiler und acht ist bereits für leichte Erdbeben geeignet :D :lol2: Spreche aus Erfahrung, nur wird langsam der Keller bissi voll 8-)

Grüße Andy

Edit
Achso - jau 120 Hz geht noch gerade so - evtl. etwas runter gehen mit der Trennfrequenz. Du merkst es ja, wenn sich ein bissl was "dröhniges" einschleicht. Dann liegst Du zu hoch mit der Trennung und hast schon die erste Resonanz mit drin. Je nachdem welche Tops ich drüber habe, ist 120 Hz das höchste der Gefühle (mit LR24). Lieber trenne ich bei rund 105-110. Dann sind ziemlich sicher keine störend-nervenden Resoanteile mehr drin ;)

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#4

Beitrag 11. Jun 2018 14:26

Hi,
der Post wurde auch gestern erst freigeschaltet, insofern. ;)

Das mit dem Winkel habe ich einfach durch ein bisschen probieren an einem Probestück MDF gelöst. :D
Der Zusammenbau ging auch recht einfach von statten. Ich war von dem einen schon begeistert, bin mal gespannt wie beide zusammen klingen. Lackiert werden die beiden dann auch nächste Woche.

Bei welcher Frequenz sollte man den Lowcut für die denn setzen? Hätte jetzt so an ca. 35Hz gedacht.

Meine Weiche (Behringer CX2310) hat leider keinen variablen Lowcut jedoch kann man die Weiche ja relativ einfach modden. Ein DSP lohnt sich für mich nicht.

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#5

Beitrag 11. Jun 2018 14:38

Die Behringer Weichen funktionieren ganz gut, nutze auch zwei davon.
Ich habe allerdings in meinen Bassamps zusätzlich die Möglichkeit, Lowcuts zu setzen und mache das der Betriebssicherheit halber dort bei 50 Hz.

Wenn Du dich dran gibst, nimm den Mod für 41 Hz - mit dem kann man leben, ist in der einen Weiche so drin. Allerdings ist der eigentlich für MTH30 auch bereits zu tief - das sollte man bei Tendenz gegen Vollgas berücksichtigen! Dennoch, ich habs bei mir auch immer mal so laufen, geht ganz okay. Musst eben auf das letzte bisschen auspressen verzichten, sonst kanns in die Hose gehen, dann hilft irgendwann auch die berühmte Leidensfähigkeit der Thomänner nix mehr.
Meine andere CX2310 ist original, der 25 Hz Lowcut ist fürs PA-Geschäft unbrauchbar. Ich frag mich, was der schützen soll - nen Infra?
Grüße Andy

Benutzeravatar

galeere2
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 7
Registriert: 24. Aug 2015 19:59

#6

Beitrag 11. Jun 2018 15:53

Ich würde auch einen 50Hz Lowcut empfehlen.
Bei mir haben sich bei 40Hz letztens zwei 12-280er verabschiedet. lag aber vielelicht auch an den DJs die auf rote LEDs stehen.

Sind bei mir jetzt mittlerweile auch 10 Stück geworden, für Outdoor und Technoide Musik echt geil.

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#7

Beitrag 11. Jun 2018 20:01

Erstmal Danke für die Antworten, werde dann wohl auf 45Hz Lowcut modden das scheint mir ein guter Mittelwert zu sein.

Kurze Frage noch, wenn die Anzahl der Sub's verdoppelt wird addieren sich +3dB Pegel richtig?

Edit: Habe den Titel des Threads mal geändert, da der Winkel nichtmehr wirklich Hautpthema ist.

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#8

Beitrag 12. Jun 2018 11:08

Gute Idee, den Titel zu ändern ;)

Sagen wir‘s mal so: Meine Empfehlung mit dem 41-Hz-Mod stammt gedanklich aus der Ecke, dass das eine relativ üblich-brauchbare Lowcut-Region im PA-Bereich ist.
Nur wenige (Budget-) Bässe spielen ernsthaft tiefer, und ich behaupte mal frech, die meisten, die tiefergehendes Material einsetzen, haben dann auch einen DCX o.ä. am Start.
Mit den 41 Hz kann man durchaus arbeiten und es erhält die Weiche gut „verkaufbar“, weil sehr gängig.
Das entspricht dann auch etwa der Empfehlung des Konstrukteurs - die liegt bei 42 Hz; 24 dB But. Ob es hier einen nennenswerten Unterschied zwischen dem PD12SB30 und dem 12-280/8W macht, ist mir nicht bekannt.

Mit Blick auf maximale Betriebssicherheit (also „Deppenfest“) könnte man argumentieren, dass überaus konsequent für ein MTH30 etwas um die 50 Hz herum sei – bei einer gegebenen f3 von 52 Hz.
Ob das wirklich 100 % sinnvoll ist, sei dahingestellt (…auch wenn ich mir hiermit ein wenig selbst widerspreche, da ich ja oben geschrieben habe, dass ich oft einen 50Hz-Lowcut nutze). Ein paar Hz unter f3 bzw. oft auch f6 wird eigentlich auch immer gern genommen, da damit noch ein wenig „Kühlhub“ dazukommt. Also tonal kommt eben da nicht mehr viel, weil der Bass da einfach immer weniger / leiser wird, aber durch den noch stattfindenden Hub wird entsprechend viel Luft bewegt, was noch zur besseren Kühlung des Treibers beitragen soll.
Inwieweit notwendig, sinnvoll, belegbar – gibt es viel Lesematerial zu; kann ich jetzt nicht mal kurz darstellen, zumal ich mich da auch erst reinfuchsen müsste. Ist aber wohl nicht einfach nur Voodoo, sondern recht anerkannt.

Die 45 Hz werden aber auch klaglos funktionieren. Ich denke, irgendwo geht’s dann hier bei der Zählerei einzelner Hertze dann auch in die Glaubens-Ecke.
(jau, damit hätt ich mir und Euch bissl Text ersparen können; stimmt wohl :D Zum Jubiläumspost gibt’s das aber jetzt trotzdem – zum Zeitpunkt meiner Anmeldung im Forum hätte ich nie gedacht, irgendwann mal 500 Texte hier zu schreiben :lol2:)

Zur Frage der Verdoppelung:
Genau genommen kannst Du sogar bis zu 6 dB gewinnen.
+3 dB kommen aus der Verdoppelung der Membranfläche, richtig.
Da Du nun aber ja einen weiteren, ebenso belastbaren Treiber hinzufügst, kannst Du prinzipiell auch die maximale Leistung verdoppeln und erhältst damit dann (im Bereich von elektrisch Halb- bis Vollgas) sukzessive den Gewinn um diese weiteren bis zu 3dB.

Grüße Andy

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#9

Beitrag 16. Jun 2018 22:19

Beide Subwoofer sind nun bestückt und klingen echt fett. :top:

[Externer Bildlink zu Audiofotos]
[Externer Bildlink zu Audiofotos]

Jetzt fehlt nur noch der Lack, und da dies meine erste Begegnung mit Warnex werden soll habe ich keine Ahnung wie viel ich davon benötige. Reicht ein Kilo gerollt für beide aus?
Außerdem habe ich gehört das die Thomänner Einspielzeit brauchen. Wie lang ist diese und muss ich da irgendetwas beachten? Verändert sich nur der Klang oder auch der Maximalpegel?

Gruß Felix.

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#10

Beitrag 18. Jun 2018 09:39

Hey - sieht doch gut aus ;)

Evtl. wäre es sinnvoll, die Kanten noch abzurunden; die sind dann einfach deutlich unempfindlicher. (Wobei Du sie ja eher "ortsfest" verwenden möchtest, dann isses net so wichtig..)
Zu Warnex kann ich nichts genaues sagen, da ich noch nicht sehr viel damit gearbeitet habe. Ich gehe aber mal von ähnlicher Reichweite aus wie bei Tuffcab, damit habe ich schon etliches gerollt. Dann solltest Du mit zwei bis drei gerollten Schichten und nicht allzu dicker, grober Struktur hinkommen mit dem Kilo.

Vielleicht gibt's aber auch andere / genauere Infos von erfahreneren Warnexern.

Grüße Andy


Bertlac
Lagerputzer
Status: Online
Beiträge: 29
Registriert: 28. Aug 2016 16:06
Hat sich bedankt: 8 Mal

#11

Beitrag 18. Jun 2018 10:03

BukitGo hat geschrieben: Jetzt fehlt nur noch der Lack, und da dies meine erste Begegnung mit Warnex werden soll habe ich keine Ahnung wie viel ich davon benötige. Reicht ein Kilo gerollt für beide aus?
Habe bei mir erst einmal mit Schwarz grundiert und zwei Schichten gewarnext (erst eine dünnere Schicht, dann eine dickere mit gröberer Struktur) - mit einem Kilo kommt man für zwei MTH-30 ganz gut hin.
Manche hier im Forum beizen erstmal schwarz, die Beize zieht tiefer ins Holz ein, sollte doch mal ein Macken in den Warnex kommen sieht man es so nicht direkt.

Viele Grüße

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#12

Beitrag 18. Jun 2018 18:53

Kanten abrunden würde mir glaube ich auch optisch besser gefallen, jedoch sind ja die Spax im Weg. Die einfach rausdrehen und dann die Löcher zuspachteln, oder die Löcher aufbohren und Holzdübel reinmachen? Bin mir da nicht sicher was am besten wäre.

Ich glaube mittlerweile schon das die Teile mal bewegt werden sollen, so wie die Abgehen. Hatten heute beide ihren ersten richtigen Einsatz bei unserer Mottowoche in der Schule in Kombination mit zwei JM-sub118h und zwei the box PA 252 ECO MKII von Freunden. Die MTH´s wurden zwar sowieso total übertönt, aber evtl. haben sie ja doch ein kleines bisschen Pegel mehr gebracht. Ging auf jeden Fall gut ab das Setup im Klassenraum. :lol2:

[Externer Bildlink zu Audiofotos]


Ich gehe dann jetzt einfach mal davon aus das 1 Kilo Warnex ausreichen wird, wenn nicht wird halt noch nachbestellt. Gespannt wie gut ich eine Struktur mit der Rolle hin bekomme bin Ich auch, scheint in der Theorie gar nicht so schwer.

LG Felix


haxxe
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 396
Registriert: 9. Jun 2016 15:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#13

Beitrag 18. Jun 2018 19:53

Alsooooo...
1. Grundregel: Niemals verschiedene Subs mischen, wenn nicht aufeinander abgestimmt/eingemessen, gibt irgendwie Pegel und drückt, ist aber Bullshit, undzwar totaler.
Im schlimmsten Fall ist sogar einfach weniger Bass da :D

1Kg sollte reichen, kannst ja erstmal auf beide Dünn auftragen und dann halt mehr bis die Dose leer ist, sollte aber hinhauen.
Struktur mit Rolle ist super easy, vorrausgesetzt du hast die richtige Rolle.. ne normale bringt dir da nämlich nix :D
Die hier sollte zum gewünschten Ergebnis führen: https://www.lautsprecherteile.de/Farbwa ... 10mm-breit
Kost nix, Struktur ist davon abhängig wie "schnell" du rollst, einfach ausprobieren, du wirst es schon sehen.
gruß

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#14

Beitrag 18. Jun 2018 20:24

Ist mir bewusst, war jedoch für die Location ziemlich schnuppe. Ging darum möglichst viel anzuschleppen. :ugly:
Die Konstellation ist sowieso nicht das gelbe vom Ei aber geht schon in Ordnung dafür. :D

Okay, Danke für den Tipp mit der Geschwindigkeit, das wusste ich noch nicht. Ich glaube vieles erklärt sich auch von selbst wenn man einfach macht. Ich werde mich dann wohl am Wochenende ans Lackieren wagen, dann sehen die Dinger auch hoffentlich endlich mal nach PA aus. :lol:

Gruß Felix.


d-c
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 368
Registriert: 28. Mai 2012 17:35
Danksagung erhalten: 1 Mal

#15

Beitrag 18. Jun 2018 20:27

Lässt sich der MTH30 mit ner leichten Pappe noch bis 180 hz trennen oder machen einem da die Gehäuseresos ein strich durch die Rechnung ?

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#16

Beitrag 19. Jun 2018 09:02

Ich weiß von niemandem, der es versucht und darüber berichtet hat.
Meine These: Das wird mit ziemlicher Sicherheit an den Resos scheitern.
Gut bzw. "heftig" controllert mit Anti_Reso_EQ und sehr steiler Trennung wird vielleicht noch was in die Richtung 140 Hz, mit Bauchweh knapp mehr machbar sein, aber dann denke ich ist maximal Pillo. Mit LR24 (bei ner CX2310) ist "das ausgereizte Ende von schön" bei 120 Hz. Dann beginnen die Resos allmählich hörbar reinzuspielen; mich nervts dann schon. Okay, manche werden da gleichgültiger sein. Nach dem Wert kann man sich ja grob errechnen, was maximal mit anderen Mitteln drin sein könnte.
Ob die negativen Begleiteffekte dieser Maßnahmen und der monetäre Einsatz für ne potente Leichtpappe die Nummer "lohnend" machen, wage ich zu bezweifeln.
Grüße Andy


JoPeMUC
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 112
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Danksagung erhalten: 3 Mal

#17

Beitrag 25. Jun 2018 16:32

Ich bin auch gerade dabei, meine beiden Bausätze aus 15er MPX zusammenzubauen. Das ganze verleimt und zusätzlich mit 3-4 Schrauben pro Stoß fixiert.

Sind eigentlich zusätzliche Verstrebungen sinnvoll? Auf verschiedenen Bildern im Internet sieht man verschiedene Ansätze: größere Bretter mittig und parallel zu den Seitenwänden, Längsleisten oben und an der Rückwand, Querleisten im Bereich des Treibers, Dreiecke in den Ecken des Hornmunds, ...

Jochen

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#18

Beitrag 25. Jun 2018 17:45

Hallo Jochen,

ich habe bei meinen MTH (allerdings OSB oder MDF) eine Versteifung über die komplette Rückwand bis gegen Deckel und Boden drin, verleimt und geschraubt.
Die sieht ungefähr so aus:
Versteifung.jpg
Das Brett ist in dem schmalen Bereich rund 5 cm breit und bei 7 von 8 MTH auf den Frontkanten abgerundet. Strömungsgeräusche gibt's keine.
Es ist zwar etwas mehr Material und vielleicht paar Gramm schwerer - dafür Null Schwingungen in den drei größten Bauteilen :D
Und steif sind die Kisten satt - eine fiel vom Tisch und war völlig unbeeindruckt. Ob das nun dadurch besser war als ohne, weiss ich mangels Vergleich natürlich nicht.

Vermutlich wird die Kiste aus 15 mm MPX gar keine Versteifung benötigen. Schaden tuts freilich nix - locker ausreichend dürften je ein Dreieck Rückwand / Boden o. Deckel sein, so 10-15 cm Schenkellänge würd ich da rein schrauben.

Grüße Andy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#19

Beitrag 28. Jun 2018 12:21

Moin,
meine beiden MTH´s sind jetzt auch lackiert. Ich bin echt erstaunt von Warnex. Sehr ergiebig und nach 10 Minuten grifffest. :toptop:

Die Struktur ist mir jetzt mit der Rolle nicht so gut gelungen aber es ist ausreichend.
Ich habe jetzt 2 deckende Schichten Gerollt und bin dann noch einmal langsam und ohne Druck rüber um ein bisschen Struktur zu bekommen. Habe noch etwa ein fünftel Kilo Warnex übrig von gesamt einem.

[Externer Bildlink zu Audiofotos]
[Externer Bildlink zu Audiofotos]

PS: Ich habe keine Verstrebungen in den beiden. Das ist meiner Meinung nach steif genug so.

LG Felix


haxxe
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 396
Registriert: 9. Jun 2016 15:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#20

Beitrag 28. Jun 2018 13:50

Struktur ist quasi nonexistent :-D aber hauptsache du bist happy, hätte man aber auch besser schleifen können ...
Aber: sind ja nicht meine LS, dir muss es gefallen :)

Benutzeravatar

Themenstarter
BukitGo
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mai 2018 11:38

#21

Beitrag 28. Jun 2018 14:02

Kann ich bei Warnex eigentlich auch auf dem Trockenen Lack mit einer Unterbodenschutzpistole nachspritzen um noch ein bisschen Struktur zu bekommen, oder müsste ich vorher noch eine Lage drauf rollen damit die Struktur halten würde?


SCROW
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 15
Registriert: 23. Jan 2014 21:11
Hat sich bedankt: 1 Mal

#22

Beitrag 28. Jun 2018 15:46

Beim überlackiern schleif ich meine immer ganz leicht an, und entfette sie. Dann kannst du bedenkenlos noch ne dicke Schicht drüber machen

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 606
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#23

Beitrag 28. Jun 2018 20:07

würde ich da aber nur als Übungsobjekt drauftotzen .

warum nimmt man sich nicht wenigstens nen Schwingschleifer mit 40er Pappe und röddelt das iwie plan,
wenn schon son teurer Lack aufs MDF soll ?!

ansonsten viel Spasssss damit :toptop:
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


derJoe
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 46
Registriert: 8. Jan 2016 19:44

#24

Beitrag 28. Jun 2018 20:47

Zur Verteidigung: Evtl. muss man erst die Erfahrung machen, das Lack keine Fehler verdeckt sondern diese im Gegenteil erst so richtig deutlich macht.

Gruß
Joachim
Junge, blöd kann man sein - man muss sich nur zu helfen wissen !
mein Opa


AmenoHD
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 15
Registriert: 29. Jun 2018 11:03

#25

Beitrag 29. Jun 2018 11:19

Hallo,.
Hab vor 4 mths zu bauen und an einer tsa 2200 zu betreiben, reichts die tsa aus ?
Und welche tops sind dazu ausreichend sollte aber auch nicht viel kosten so 200-300 pro tops

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#26

Beitrag 29. Jun 2018 12:27

@Joachim: jap, die Erfahrung muss man u.U. erst mal machen :P


Hallo AmenoHD.
Dein Post ist etwas rudimentär und wir müssen nun etwas raten, was Du willst. Das ist nur bedingt machbar.

Angenommen, Du willst die MTH mit dem Thomann-Chassis bestücken (?), dann ist die TSA2200 von der Leistung her (2x 910W an 4 Ohm) satt dimensioniert; unlimitiert m.E. sogar deutlich zu groß. Was die Endstufe an Bässen taugt, kann ich Dir jedoch nicht genau sagen - da müssten sich andere zu äußern.

Ein paar Fragen, die uns helfen, Dir zu helfen:
- willst Du die Tops selbst bauen oder was fertiges kaufen?
- was hast Du denn überhaupt vor - Partykeller, Jugendtreff, Sportplatz, innen / aussen / wie viele Leute / was für Musik / einfach Spaß am bauen und hören (......)
- was hast Du an vorhandenem Material / Erfahrungen / Ansprüchen...? (Du wirst für die Tops eine weitere Endstufe benötigen; vor den Endstufen brauchst Du eine Aktivweiche und gar einen Controller...)
- Dein Limit wird sich vermutlich an der gängigen Währung "Euro" orientieren und lautet pro Stück? Oder "für die Tops"?

Grüße Andy


geisi
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 264
Registriert: 30. Mai 2012 13:40
Firma: PS-Events Veranstaltungstechni
Danksagung erhalten: 1 Mal

#27

Beitrag 29. Jun 2018 13:28

Andy78 hat geschrieben: Angenommen, Du willst die MTH mit dem Thomann-Chassis bestücken (?), dann ist die TSA2200 von der Leistung her (2x 910W an 4 Ohm) satt dimensioniert; unlimitiert m.E. sogar deutlich zu groß. Was die Endstufe an Bässen taugt, kann ich Dir jedoch nicht genau sagen - da müssten sich andere zu äußern.
Die TSA-2200 funktioniert ganz gut an Bässen gerade wenn die Endstufe deutlich überdimensioniert ist und noch Reserven hat.


AmenoHD
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 15
Registriert: 29. Jun 2018 11:03

#28

Beitrag 29. Jun 2018 13:32

Hallo Andy
Hab erst Angefangen im Pa bereich deswegen entschuldigt meine fehler hier :D
1. Ja Die 12 280w von thomann
2. Tops können selbstbau und fertig sein
3. Sollen so als hobby betrieben werden , Musikrichtung von allem ein bisschen aber ehr techno und so, pax sind 10-50 also noch keine genaue vorstellung, indoor als auch outdoor wahrscheinlich
4. Gerade noch nichts vorhanden, extra endstufe richtet sich ja nach den tops, weiche bräuchte ich auch noch steht aber noch nicht fest da ich zwischen der von thomann (tracks 2/4)und behringer ( ultradrive) schwanke. Tendiere aber zur tracks da preiswerter
5. Ja limit 300€ pro tops ( oder auch billiger wenns geht) und zwei sollte ja über den 4 subs reichen oder?
Grüße Ameno

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Public Address - DIY“