Verständnisfrage Setupmessung

Rund um's Ein-, Ver-, Ausmessen & Simulation von Lautsprechern, Systemen und Elektronik.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#1

Beitrag 14. Apr 2020 20:26

Hallo miteinander!

Ich möchte mich als erstes kurz vorstellen: Ich heisse Gerald, komme aus Österreich und zähle mich zu den Hobbykistenschleppern die ab und zu wieder eine Veranstaltung im eigenen Dorf mit PA bedienen.
Da das Ganze ja Hand und Fuss haben sollte und im Moment auch einwenig mehr Zeit über ist, habe ich mich entschlossen mein Equipment einwenig auszumessen.
Am Start waren das Startec SBH und Turbosound THL4. Die Trennfrequenzen habe ich wie folgt gewählt:
SBH 30-95 Hz jeweils Butt 24
THL 4 Bass 80-180 Hz Butt24 und LR24
THL 4 Hi/Mid 180 - ultimo LR24
Die Hi/Mid Sektion der THL4 ist passiv getrennt .

Turbosound gibt zwischen dem Bass und Hi/Mid ein Delay von 2.823ms an welches ich mit der Messung auch fast genau bestätigen konnte.
Was mich aber stutzig machte waren die 2 Bässe. Diese waren ohne jedes Delay sofort in Phase?

Wenn ich bedenke das das SBH ein etwa 3m langes Horn ist und das Turbosound etwa geschätzte 80cm hat (entspricht in etwa einer TSE118) kann ein Signal eigentlich nicht ohne Delay von beiden Bässen "zeitgleich" wiedergegeben werden.
Ist die korrekte Phasenlage somit nur ein Zufall der sich aus den Hornlängen und der Trennfrequenz ergibt?

Nach meinem Verständnis müsste das Delay in etwa so aussehen: Das SBH mit 3 Meter müsste in ca. 9ms Delay haben.
abzüglich der 2.823 der Turbosound Bässe komme ich auf 6.177. Also sollte ich die Turbosound um diese 6.177 verzögern um bei beiden Bässen zumindest zeitlich zu passen :roll: :?: (und danach nochmal Phase korrigieren.........)

Ich wäre froh wenn da vielleicht jemand einwenig Licht ins Dunkel bringen würde denn ich glaube ich sehe im Moment den Wald vor lauter Bäumen nicht - Messanfänger halt.

Achja, gemessen habe ich mit SATLive Demo und dem Steinberg UR22 mit dem Behringer ECM8000.

Vielen Dank und schöne Grüsse

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Angeflanscht
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 11
Registriert: 27. Apr 2019 01:18
Hat sich bedankt: 1 Mal

#2

Beitrag 15. Apr 2020 12:07

Ich würde jetzt denken, dass durch Zufall trotz der verschiedenen Pathlengths eine ~360° (oder vielfache davon) Phasenverschiebung zwischen den Signalen vorliegen kann. Das würde ja wiederum trotz zeitlicher Differenz zu einer sauberen Phasenaddition führen. Wäre zumindest meine These, ist allerdings nicht Erfahrungsgestützt :D

Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#3

Beitrag 15. Apr 2020 12:19

Angeflanscht hat geschrieben:
15. Apr 2020 12:07
Ich würde jetzt denken, dass durch Zufall trotz der verschiedenen Pathlengths eine ~360° (oder vielfache davon) Phasenverschiebung zwischen den Signalen vorliegen kann. Das würde ja wiederum trotz zeitlicher Differenz zu einer sauberen Phasenaddition führen. Wäre zumindest meine These, ist allerdings nicht Erfahrungsgestützt :D
Genau das vermute ich auch. Jedoch kann das Setup so nicht betrieben werden da das SBH um 3 Meter Signalweg hinterherhinkt - trotz passender Phase. Da werde ich nochmal einwenig messen.....


Angeflanscht
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 11
Registriert: 27. Apr 2019 01:18
Hat sich bedankt: 1 Mal

#4

Beitrag 15. Apr 2020 12:32

Ja da gibt's ja so einige verschiedene Philosophien, von wegen erst delay dann Phase etc.

Bei der unterschiedlichen Laufzeit würde Ich auf jeden Fall erstmal das Delay anpassen, und dann an der Phase drehen, bis das im Übergangsbereich passt


Angeflanscht
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 11
Registriert: 27. Apr 2019 01:18
Hat sich bedankt: 1 Mal

#5

Beitrag 15. Apr 2020 12:33

Unabhängig davon, wie zufrieden bist du mit dem Setup sonst so?

Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#6

Beitrag 16. Apr 2020 07:51

Ich mag halt den "Hornsound". Mein grosses Setup sind 8 SBH und 4 THL4 und das zieht mir schon immer wieder ein Grinsen ins Gesicht. Schön knackig, gute Sprachverständlichkeit. Und da ich nicht davon leben muss spielt es auch keine Rolle mal ein paar hundert Kilo an Lautsprechern zu bewegen.


Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 839
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#7

Beitrag 17. Apr 2020 03:19

Du hast auf den SBH eine. Hochpass bei 30Hz gesetzt, wenn ich das richtig verstehe. Von dem wird bei der akustischen Trennfrequenz tu den TLH-Bässen grad noch so viel Groupdelay übrig sein, dass du zufällig eine Periode nachhängst, somit dort eine Addition stattfindet. Diese ist aber nicht impulskorrekt und kann auch ober- und unterhalb der akustischen Trennfrequenz nicht passen. Gib mal auf die TLH-Bässe eine volle Periode an Delay abzüglich des Laufzeitdelays der TLH-Bässe und auf die TLH-Midhighs eine volle Periode der SBH-zu-TL—Bass-Trennfrequenz.

Generell, wieso arbeitest du da mit Butterworth und wieso mit Überlappung? Ich würde es erstmal mit LR24 und symmterischer Trennung probieren. Wichtig ist es, erstmal die Pegelverhältnisse auf der Trennfrequenz anzugleichen.

Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#8

Beitrag 17. Apr 2020 08:00

Hallo Jens,
Sowas in der Art vermute ich eben auch. Zu der Trennung hatte ich folgende Überlegung: Die Bässe trenne ich eigentlich immer mit BT. Die LR Filter für die THL4 werden im Turbosound Datenblatt so angegeben darum habe ich das übernommen.
Zur Trennfrequenz hatte ich folgendes im Kopf, Wenn ich die SBH bis 80 spielen lasse wollte ich die Thl nicht so früh wegnehmen. Hintergrund ist dann der fehlende Hub der für die Kühlung der Bässe sorgen sollte.
Du würdest also mit LR24 trennen und symmetrisch - das werde ich dieses WE mal probieren. Jetzt aber noch einmal eine Frage: was meinst Du mit einer Periode an Delay? Die Länge des Hornweges?
Danke für den Input und Gruss

Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#9

Beitrag 17. Apr 2020 09:20

......oder die Periodendauer bei der Trennfrequenz? Sprich bei 80Hz wären das 429cm Wellenlänge mit 12,5ms.


Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 839
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#10

Beitrag 17. Apr 2020 16:50

Periodendauer bei Trennfrequenz. Ich würde auch nicht bei 80Hz trennen, sondern dann eher die 95Hz übernehmen, oder vllt. 90Hz. Das macht mit Sicherheit mehr Spaß. Über den Hub würde ich mir da erstmal weniger Gedanken machen, da mit höherer Trennfrequenz auch die Energie abnimmt. Wenn du also nicht mehr Gesamtpegel fährst, passiert da nichts.

Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#11

Beitrag 17. Apr 2020 20:31

Weerde ich dann mal so angehen. Ich gebe dann Bescheid wies gelaufen ist :-)

Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#12

Beitrag 18. Mai 2020 18:25

So....hallo zusammen.
Ich habe jetzt das Ganze Setup nochmal überarbeitet und bei den THL4 noch 2 Mittentöner erneuert/reconed.
Danach gings nochmal ans messen - wie ursprünglich beschrieben die Startec SBH als Sub und dann bei 100HZ
die THL4 mit LR 24 angekoppelt. Dabei habe ich wie empfohlen eine Periodenlänge addiert und wollte dann die
Phase der THL4 angleichen. Wollte, weil das Driverack PA2 kann nur bis 10ms Delay, und das hat sauknapp nicht
gereicht.
Was ich jetzt gemacht habe: im Driverack die THL4 Phase gedreht (beide Wege) und dann bin ich jetzt mit etwa
7ms Delay hingekommen.
Ist dieser Weg gangbar, oder lieber den Behringer nehmen der mehr Delay zur Verfügung stellt?

Danke für eure Hilfe und SG


A_British_Tar
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 34
Registriert: 23. Sep 2017 04:59
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#13

Beitrag 18. Mai 2020 19:15

Ich würde sowieso in Frage stellen, ob man die Hornlänge überhaupt korrigieren muss, oder ob die Membran mit dem Hornmund (verzögerungsfrei) koppelt. Hat das mal jemand aufgearbeitet?

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7549
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal
Kontaktdaten:

#14

Beitrag 18. Mai 2020 21:28

Doch musste.
Es zählt immer der SEO, der oftmals im Bereich Mitte Magnet, bzw. auf Höhe der VC liegt.

Je nachdem welche Filter man benutzt, kann's bei kurzen Differenzen schon ohne Delay klappen.
Als Ausgangsposition würde ich aber immer die Differenz der SEO annehmen.

Im Bereich tiefer Frequenzen also Sub-Top, oder Infra-Sub alles halb so tragisch,
da wir eh ne recht große Wellenlänge haben. Da kommt's nicht auf'n cm an.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Gerald_N
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 14. Apr 2020 12:22
Wohnort: Meiningen
Hat sich bedankt: 1 Mal

#15

Beitrag 18. Mai 2020 21:52

Ich habe nachdem ich das Delay und die Phase wie oben beschrieben gesetzt habe noch kurz eine Messung des Freuquenzganges gemacht. Beim muten des THL4 Bassweges war ein gut zu sehender Einbruch im Bereich der Trennfrequenz (95HZ) zu sehen. Demnach sollten die 2 Wege ja koppeln.......

Gruss Gerald

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Messtechnik, Simulation & Entwicklung“