RMS Kompressor für Subs

Unterforum für Sound- & Audio Engineers. Hard- & Software, Tools & Techniken.
Fragen zu EQ, Kompressor, Mikrofonen, Einstellungen, Mixing usw. Live & Studio

Moderatoren: Lars H, mich0701

Antworten

Themenstarter
jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 596
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#1

Beitrag 16. Sep 2019 16:34

Hi,

in letzter Zeit vermisse ich immer wieder einen RMS Kompressor in meinen DCXen.
Die Controller zu wechseln kommt aber erstmal nicht in Frage, da ich langfristig gleich auf was größeres umsteigen will (Linea Research ASC48)

Deshalb suche ich einen RMS Kompressor für Subs in Kombination mit dicken Amps (FP14k)
Habt ihr da Empfehlungen für Geräte?


Grüße

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

pysos
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 244
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#2

Beitrag 16. Sep 2019 21:33

Im Prinzip ist egal welcher sollte Treshold, Attack und Release haben, Budget Stuff wie MDX2600, DBX266/166 etc.
Wegen zeitbeschriftung an den Potis würde ich aber den MDX bevorzugen. Das würde ich aber testen messen ob das stimmt, und natürlich die maximale Ausgangsspannung am Amp.


Themenstarter
jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 596
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#3

Beitrag 16. Sep 2019 23:01

Das ist halt das Ding.
Ich hätte gerne einen Kompressor den ich vernünftig einstellen kann.
Das ist bei den typischen Geräten leider nicht so ganz gegeben.

Mal schauen. Bin gerade über den neuen Thomann DSP mit FIR gestolpert
the t.racks FIR DSP 408
Der hat eigentlich Alle Features die mir wichtig währen (FIR, Limiter + Kompressor, Netzwerk, + das was ein DCX kann)
Vielleicht also doch den Controller wechseln :)

Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 839
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#4

Beitrag 17. Sep 2019 07:51

Wenns zum Schutz sein soll. würde ich von zusätzlichen Analog-Kompressoren abraten. Das ist nichts genaues und bringt nur allzu oft unerwünschte Dinge mit, z.B. reduzierte "Wahrnehmung" des Bereichs unter 100Hz im Detektor oder andere frequemzabhängige Sachen, die für ein einzelnes Instrument auch durchaus Sinn machen können, aber hier eben nicht.

Zum Thomann FIR-Controller: Das sieht auf den ersten Blick nett aus. Auf den zweiten stört mich, dass nur einmal AES/EBU als Eingang und Ausgang verfügbar ist. Und noch gravierender: Der Hauptpunkt, diesen gegenüber dem normalen 408 zu wählen, ist ja die FIR-Fähigkeit. Allerdings bietet das Gerät gerademal 2048 Taps insgesamt. Schön, dass man eigene FIR-Files laden kann und somit nicht nur auf den Synthesizer angewiesen ist, aber 2048 Taps für alles? Da sind z.B. viermal aktiv per FIR getrennte Monitore nicht drin. Zweimal Hochpass, zweimal Tiefpass im Mitteltonbereich, darüber hinaus wirds schon eng.


Themenstarter
jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 596
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#5

Beitrag 17. Sep 2019 12:43

Woher nimmst du denn die Info mit den 2048 Taps? Das wäre in der Tat etwas wenig über alles.
Ich hab leider den Namen des OEMs verlegt und Thomann hat noch kein Datenblatt.
In der Software kann man jedenfalls in jeden Eingang 2048 und in die Ausgänge 512 Taps laden, wobei die Ausgänge auch mehr Taps können wenn man die vorgefertigten Filter benutzt. Das reicht für meine Zwecke schon aus.
Viel mehr Delay will man ja eh nicht haben.

Edit: Genau die Befürchtung hatte ich bei den analogen Kompressoren :(
Werde bei der nächsten VA wohl wieder im Pult einen setzen und Top bzw. Bass eine extra Matrix gönnen.

Edit2: Das mit AES ist schon richtig aber ich finde einen Ein- und Ausgang schon ok. Für den Preis ist die Ausstattung jedenfalls Top, wer mehr will muss auch ein mehrfaches bezahlen. Bei vielen DCX alternativen stört mich das sie gar kein AES können.

Edit3: Ok ich habs grad nochmal in der Software getestet, nachdem man 2048 Taps geladen hat wird tatsächlich gemeckert das nicht mehr genug Taps zur Verfügung stehen :/
Sehr schade, das ist dann schon ein bisschen wenig ABER reicht immernoch für das Meiste. 2 Vollaktive Topteile mit FIR + Bässe sind so kein Stress.
Monitore gehen auch, da will man ja eh nicht so viele Taps wegen des langen Delays.


Grüße


pysos
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 244
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#6

Beitrag 17. Sep 2019 13:53

Normalerweise sollte kein extra Filter in der Detection vom Threshold sein, zumindest dann wenn man es als RMS -Kompressor betreiben will,
sehe ich in dem konkreten Fall auch nicht, weil du was von 100Hz ansprichst denke ich du meinst einen A-Bewertungsfilter, der auch
durchaus einen Sinn ergibt aber nur wenn man den Kompressor als Pegelbegrenzung für die Summe für elektronische Dancemukke einsetzten
will, um zu verhindern, dass nach dem Drop die Lautstärke bei einsetzendem Bass stark abfällt.

Selbstverständlich ist das mit so einem analogen Kompressor alles "siphilisarbeit" ;-) Gehen wird das aber, vorausgesetzt man
weiß wie das Zeitfenster und der Threshold zu setzten ist.

Will man es einfach haben und die maximale Leistung direkt eingeben können, empfielt sich wohl gleich Powersoft-Amps mit Armonia.
Aber auch hier muss man wissen wie Zeit und Leistung zu wählen ist.
Zuletzt geändert von pysos am 17. Sep 2019 14:00, insgesamt 1-mal geändert.


Themenstarter
jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 596
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#7

Beitrag 17. Sep 2019 13:57

Das man wissen muss was man tut ist glaub ich eh klar.
Daran soll es auch nicht scheitern. Fehlt nur noch das Gerät, das tut was ich will.


pysos
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 244
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#8

Beitrag 17. Sep 2019 14:01

Wie gesagt Powersoft + Armonia wäre meine Empfehlung.

Hier kannst du RMS-Limiter und Peak-Limter setzten (sogar mit individuellen Detection Filter) und auch einen maximalen Ausgangslimter (Netzstrombegrenzung).


Themenstarter
jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 596
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#9

Beitrag 17. Sep 2019 14:08

Würde ich ja nehmen aber das ist dann preislich doch nicht ganz drinn für meine Zwecke :)

Finde auch die Oberfläche nicht so super. Wenn man viele Amps und große Systeme hat spielt die ihre Vorteile aus aber ich hab selten mehr als 12 Controller Kanäle auf ner VA und wenn dann hab ich eh größeres Besteck zugemietet.


pysos
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 244
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#10

Beitrag 17. Sep 2019 14:24

Beim Preisargument kann ich dir seit Erscheinen der T-Serie nicht mehr Recht geben die X-Serie ist natürlich schon eine Investition.
Die neuste Armonia-Version kann für den Armonia-Einsteiger auch schnell unübersichtlich werden, das stimmt wohl, dafür gibt es
aber jede Menge tolle Features wie z.b. den View Import von Smaart 8.
Was noch fehlt ist eine selbstgestaltbare GUI zum Laden der Presets, Gain/Delay und Polarity, sowie das einfache Zuschalten von indiviuellen Korrekturfilter die für das Preset Sinn ergeben, damit das Ganze auch ohne größere Armonia Kenntnisse bedienbar wird.


Themenstarter
jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 596
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#11

Beitrag 17. Sep 2019 15:12

Alles richtig aber die T-Serie hat nicht die Leistung die ich suche und selbst wenn ich mich damit zufrieden geben würde stünden >10k€ Investition an wenn ich wieder so viele Kanäle haben will wie davor. Das ist mir für mein privatzeug etwas zu viel ;)
Vielleicht dann doch nen teuren Controller.

Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 839
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#12

Beitrag 17. Sep 2019 15:34

jones34 hat geschrieben:
17. Sep 2019 12:43
Werde bei der nächsten VA wohl wieder im Pult einen setzen und Top bzw. Bass eine extra Matrix gönnen.
Nur dann nicht den Fehler machen und die Matrix anders EQen als den Output für die Tops.
Edit2: Das mit AES ist schon richtig aber ich finde einen Ein- und Ausgang schon ok. Für den Preis ist die Ausstattung jedenfalls Top, wer mehr will muss auch ein mehrfaches bezahlen. Bei vielen DCX alternativen stört mich das sie gar kein AES können.
Klar ist einer besser als keiner, allerdings finde ich, dass es Blödsinn ist, bei einem Controller mit vier Eingangskanälen nur zwei per AES/EBU bespielbar zu machen. So viel größer kann der Aufwand für alle vier ja nicht sein. Da hätte ich lieber auf den einen AES-Ausgang verzichtet. Denn auch da wüsste ich nicht, was ich mit nur einem soll. Entweder haben alle nachfolgenden Geräte dann einen AES-Eingang ODER ich bespiele alle analog. Mischen macht ja noch weniger Sinn. Und so auch beim Eingang des 408er: Bevor ich zwei per AES und zwei analog bespiele, mache ich doch lieber alle analog, damit Latenzen etc. gleich sind.
2 Vollaktive Topteile mit FIR + Bässe sind so kein Stress.
Wenn du damit Zweiwege-Tops meinst: Ja, das geht sicherlich ohne große Probleme. Dreiwege.... da muss man sich schon einschränken und Kompromisse suchen. Kost ja aber auch nichts, das Ding.
Monitore gehen auch, da will man ja eh nicht so viele Taps wegen des langen Delays.
Also, wenn ich von vier Wedges ausgehe, die um 1kHz rum getrennt werden sollen, dann müssten es für eine ordentliche Steilheit schon minimum 256 Taps sein. Das geht grad so, würde ich aber schon als Kompromiss ansehen. Die Latenz ist ja auch bei Custom-FIRs nicht unbedingt ein Faktor, da man auch Mischformen zwischen linear- und minimalphasig nutzen kann. Taps kostet es aber eben trotzdem.

Für den Preis ist das schon mehr als ok, wenn der Rest auch noch passt.


Themenstarter
jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 596
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#13

Beitrag 17. Sep 2019 16:06

Für was der Controller denke ich super ist, ist eine einmal alles FIR Entzerrung von passiven oder mit IIR aktiv getrenneten Topteilen.
Dafür gibt es genug Koeffizienten um eine ausreichende Frequenzauflösung zu bekommen.

Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 839
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#14

Beitrag 17. Sep 2019 16:33

Das wird gehen. Aber vermutlich auch eher nur für zwei als für vier. Zumindest, wenn mans wirklich "platt" machen will.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Tontechniker-Forum“