[Frei zum Nachbau] Achenbach Sub 12, 15 und 18

User stellen ihre fertigen kostenfreien Projekte zum Nachbauen vor. (Fertige Projekte werden hierher verschoben)
Auch unsere offiziellen Forenboxen (LF-Serie) wie auch Weichenmods sind hier zu finden.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7240
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

#1

Beitrag 10. Jun 2014 23:29

Mal zum sammeln, da doch recht bekannt, viel diskutiert und gerne gebaut.
Beides BR Bässe mit Eckports, wobei der 15er sehr kompakt ist. Den 18er gibt's in 3 Ausführungen, Groß, Medium und Groß mit tiefem Tuning.


Achenbach 12:
neosub12-900.jpg

http://lsv-achenbach.de/plaene/plan_sub12.htm


Bestückung:
Original: Ciare 12.00SWdcNdW
Alternativ: Ciare 12.00SWdc


Volumen inkl. aller Abzüge: 40L (Abz. Fe Chassis ~37,5L | Abz. Griffen ~ 35L)
Tuning nachgerechnet: 54Hz @ 37,5L
Tuning gemessen: 51Hz

Messungen:
achenbach_sub12.jpg
achenbach_sub12_bd.jpg
achenbach_sub12_gd.jpg
achenbach_sub12_imp.jpg


PDFs:
neosub12.pdf






Achenbach 15:
ab-Sub15-18s-100l.jpg

http://www.lsv-achenbach.de/plaene/plan_sub15.htm


Bestückung:
Original: 18Sound 15ND930
Alternativ: 18Sound 15LW1401
Inoffizielle Alternative: Kappa Pro 15 LF


Volumen inkl. aller Abzüge: 82L (Abz. Fe Chassis ~79L | Abz. Griffen ~ 78L)
Tuning nachgerechnet: 48Hz @ 78L
Tuning gemessen: -

Messungen: -

PDFs:
ab-Sub15-18s-100-g.pdf
ab-Sub15-18s-100.pdf






Achenbach 18:
ab-Sub18-195l-big.jpg

http://www.lsv-achenbach.de/plaene/plan_sub18.htm


Bestückung:
Original: RCF L18P300 oder L18P200
Alternativ: -
Inoffizielle Alternative: 18s 18LW2400 / Oberton 18XB700


Volumen 175er inkl. aller Abzüge: 157L (Abz. Fe Chassis ~152L | Abz. Griffen ~ 150L)
Tuning nachgerechnet: 47Hz @ 150L
Tuning gemessen: -

Volumen 195er inkl. aller Abzüge: 171L (Abz. Fe Chassis ~166L | Abz. Griffen ~ 164L)
Tuning nachgerechnet: 40Hz @ 164L
Tuning gemessen: -

Volumen 195er Low (Port 54cm = 51cm Brettlänge) inkl. aller Abzüge: 162L (Abz. Fe Chassis ~157L | Abz. Griffen ~ 155L)
Tuning nachgerechnet: 34Hz @ 155L
Tuning gemessen: 35,5Hz (18LW2400)


Messungen:
Achenbach18-195-Low_18LW2400.jpg


PDFs:
ab-Sub18-18-175l.pdf
ab-Sub18-18-195l.pdf

Wer Messungen und Bilder hat, darf diese gerne hier posten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

JuBa3006
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 28
Registriert: 27. Nov 2014 14:49

#2

Beitrag 19. Feb 2015 16:31

Moin moin alle mit einander !
In wie weit kann ich den Sub von den Seitenlängen her verändern ? Dass das Volumen gleich bleiben muss ist schon klar aber es geht mir darum, ob es was macht, wenn die Schallwand größer wird und der Sub dafür kürzer wird ?

Mein B&C 18PS100 soll in die große Variante des Achenbachs verfrachtet werden. Soweit zumindest der Plan :D

Mfg
Julian


DJ-Pichl
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 422
Registriert: 21. Dez 2006 11:57
Wohnort: Jübek
Firma: Bilfinger GreyLogix

#3

Beitrag 19. Feb 2015 17:24

JuBa3006 hat geschrieben:...ob es was macht, wenn die Schallwand größer wird und der Sub dafür kürzer wird ?
Warum sollte man das tun? Ich bin immer ein Fan von kleiner Frontfläche aufgrund der Optik.
Zuletzt geändert von DJ-Pichl am 19. Feb 2015 17:25, insgesamt 2-mal geändert.


geisi
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 265
Registriert: 30. Mai 2012 13:40
Firma: PS-Events Veranstaltungstechni
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4

Beitrag 20. Feb 2015 11:03

Ansonsten solange die Ports und das Volumen gleich bleiben hat man gerade open Air den Effekt, dass es auf Entfernung mit größerer Schallwand fetter klingen wird.
Aber wie der Pichl schon sagt, optisch sieht das dann komisch aus. Da kommen dann so klobige Konstrukte wie das DH-18 von Lambda Labs dabei heraus. (Wobei das natürlich nichts mit einem BR Lautsprecher gemein hat)


JuBa3006
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 28
Registriert: 27. Nov 2014 14:49

#5

Beitrag 20. Feb 2015 16:15

Moin
Danke für eure Antwort.
Ich will die Schallwand größer machen, da ich einen Würfel drauf machen will .... soll im Zimmer stehen und da sieht ein "kleiner" kompakter Würfel am besten aus :D
Wenn der B&C18PS100 im DH-18 ähnlichen Konstruktionen spielen würde, würde ich solche Gehäuse nicht außer Acht lassen ;) Alles bis bis rund um 500L geht noch.

Alles weitere würde ich aber lieber um den Thread nicht voll zu Texten in meinem Thread besprechen ;) Wäre sonst zu viel OT ;)


http://www.lautsprecherforum.eu/viewtop ... =79&t=5108

Vllt. könnt ihr mal vorbei schauen und noch mal Hilfe und Ratschläge geben ;) Bin für so gut wie alles offen ;)


mfg
Julian

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7240
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

#6

Beitrag 25. Feb 2015 13:29

Achenbach NeoSub12 hinzu inkl. Messungen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


DJ-Pichl
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 422
Registriert: 21. Dez 2006 11:57
Wohnort: Jübek
Firma: Bilfinger GreyLogix

#7

Beitrag 25. Feb 2015 18:43

Jobsti84 hat geschrieben:Achenbach NeoSub12
Mit 18mm Holzstärke beim Zuschnitt. Wer macht denn sooowas?


Thiel
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 91
Registriert: 1. Jun 2009 18:16

#8

Beitrag 25. Feb 2015 20:14

Macht dieses relativ hohe Tuning beim NeoSub12 Sinn mit diesem Woofer ?

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7240
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

#9

Beitrag 25. Feb 2015 21:21

Ist meines Erachtens auf "Hauptsache Laut" abgestimmt...
So holt man eben noch gute 4-5dB mehr Pegel raus, anstatt das Ding flat zu machen und bleibt dabei echt mini.

Klanglich war's jedenfalls definitiv nicht mein Fall.
Korrekt angekoppelt kann man das Ding meines Erachtens als Basserweiterung für kleine Tops sehen, aber nicht als vollwertigen Sub,
hierzu sei aber gesagt, dass mir schwere Pappen klanglich net so zusagen, gerade wenn sie etwas höher an kleine Tops angekoppelt werden sollen.


Hatten 2 Stück am Haufen gegen M-Sub212.
Der gefühlte Max-Pegel war recht identisch (1kW vs 2kW), klanglich aber ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Die 2 Achenbachs sind größer (höher und breiter, aber weniger tief) und spielen dabei auch nicht so tief runter.
Liegt ein Bass recht genau auf den 65-75Hz, ist er lauter als beim M-Sub212, alles andere aber leiser, gerade tiefe Bässe.
Klingt im Vergleich irgendwie einfach nicht so "rund".

Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Marius
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 315
Registriert: 9. Jan 2011 12:33
Hat sich bedankt: 6 Mal

#10

Beitrag 6. Mai 2019 00:46

Ich hab mal probiert aus den berechneten Tuningfrequenzen der Achenbachs einen Korrekturfaktor zu berechnen, allerdings kommt jedesmal ein anderer raus. Welche weiteren Faktoren spielen denn hier noch eine Rolle? Ich war immer der Meinung es ist ein relativ konstanter Faktor ist, solange so Basics wie ausreichender Abstand zur Rückwand und sinnvolle Dimensionen des Ports eingehalten werden, aber dem ist scheinbar nicht so.

Ziel ist es für den 175l Achenbach die Portlänge für ein 40Hz Tuning zu berechnen.


Birdman
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 31
Registriert: 22. Okt 2017 17:30
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#11

Beitrag 6. Mai 2019 08:02

Marius hat geschrieben:
6. Mai 2019 00:46
Ich hab mal probiert aus den berechneten Tuningfrequenzen der Achenbachs einen Korrekturfaktor zu berechnen, allerdings kommt jedesmal ein anderer raus. Welche weiteren Faktoren spielen denn hier noch eine Rolle? Ich war immer der Meinung es ist ein relativ konstanter Faktor ist, solange so Basics wie ausreichender Abstand zur Rückwand und sinnvolle Dimensionen des Ports eingehalten werden, aber dem ist scheinbar nicht so.

Ziel ist es für den 175l Achenbach die Portlänge für ein 40Hz Tuning zu berechnen.
Wir hatten zumindest die Portlängen für die 195l-Version hier diskutiert. Ich meine der Korrekturfaktor war bei der großen Version bei um 1/0,77=~1,3 angesiedelt.

Gruß
Birdman

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7240
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

#12

Beitrag 6. Mai 2019 09:51

Habe ein Update im ersten Post gemacht, mit 195-Low und 18LW2400.

Von irgendwem hab ich auch den 15er gemessen... meinste ich find das Ding und auch von wem der war?! ;)

Korrekturfaktor mache ich per Gefühl/Erfahrung, beim 18er hab ich'n auf 1,5Hz getroffen :top:
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Fertige Mitglieder-Projekte zum Nachbau (PA)“