JL-sub18 und JM-sub18N mischen

Aufstellung von Boxen und Controlling/Setups. Erfahrungen, Tipps & Tricks.

Moderatoren: mich0701, Lars H


think
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 298
Registriert: 28. Dez 2010 20:58
Danksagung erhalten: 1 Mal

#41

Beitrag 5. Jan 2017 14:27

► Offtopic
@Mods: Vielleicht mancht es Sinn, die Disskusion abzutrennen da nichts mehr mit dem Tread zu tun?
Ton:
2x H212h
2x Eigenbau Horntop "AHT 122"
6x MBH 118 (Faital)
4x db technologies arena pro 12
2x LMT121
Amping: RAM Audio

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

stoneeh
Knöpfchendreher
Status: Online
Beiträge: 608
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#42

Beitrag 5. Jan 2017 16:16

► Offtopic


Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 736
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Danksagung erhalten: 6 Mal

#43

Beitrag 5. Jan 2017 20:25

Ich denke, Abspalten wäre an und pfirsich eine tolle Sache, ist aber schwerlich machbar, da nun mehrere Beiträge sowohl on topic als auch off topic zusammen enthalten.
► Offtopic

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 614
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#44

Beitrag 6. Jan 2017 14:27

Bässe mischen ?!?

jo das geht ! wenn ;)

wenn du gleiche SubKisten hast, aber andere Treiber drin,
dann kann man mittels EQ die Kisten einfach angleichen.

nen Treiber bildet mit seinen TSP ja eig nix anderes ab, als ein EQ mit unterschiedlichen Güten.
solang man in dem für die TSP gültigen Bereich ( unterhalb der Membran-form und -größe vorgebenden Bündelungsfrequenz, und Membranresonazbereich ) bleibt.

ob MMS, Qts ..... nun unterschiedlich, ist erstmal egal.

nur halt im Grenzbereich, da kann es wieder anders aussehen,
also muß man zum EQen den Betriebsbereich/-zustand hernehmen.

einfacher ist es halt auf komplett gleiche Kisten zu setzen.
unterschiedlich getunte Kiste machen allerdings doch etwas mehr Arbeit,
und unterschiedliche Funktionsprinzipien kann gleich bleiben lassen.

Outdoor spielt eh mehr die Schallquellenausdehnung ein Rolle, als bloßer Pegel o Verscheibevolumen.
das Richtverhalten hilft einem die Power dahin zu bringen, wo sie hin soll.

diese lustige Erklärung "doppelte Membranfläche bring 3 dB mehr und dann kommen noch 3 dB durch doppelt Leistung" find ich .... naja arg oberflächlich :roll: egal
__________

zum Thema PAX

mit der LMT121 sollte locker auch 100 Pax outdoor mit Discopegel gehen,
auch mehr wenn man die Leute einzäunt :roll:
200 PAX Party !? why not !
und die JL-sub können bis 150 Hz hoch,
also macht es auch sinn in die Richtung zu erweitern.

nächster Schritt LMT212 dazu und noch mehr LMB118.

oder ganz anderes Konzept.

___________

1000 (tausend) PAX outdoor Rock hab ich schon positiv mit 4 doppel normalo BR 18"er erlebt,
das funzt.
und diese F1 BassKisten ala Bandpasshorn sind auch nicht wirklich besser, als so mancher BR Sub ähnlichem Übertragungsverhalten.
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


BERND_S
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 1661
Registriert: 2. Feb 2008 19:22
Firma: BS-TEK
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#45

Beitrag 6. Jan 2017 15:31

@BigMac: (letzter Absatz)
Deshalb stehen auf Festivals auf entsprechenden Stages ja auch Unmengen der F218, etc. für 1000 tanzende Leute.

Gruß,
Bernd

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aufstellung & Einstellung“