The box pro dsp 18 und ähnliche

Allgemeine Diskussion zum Thema Veranstaltungstechnik

Moderatoren: mich0701, Lars H


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#1

Beitrag 19. Mär 2020 11:56

Hallo an allerseits

Ich bin auf der Suche nach einem preiswerten Subwoofer für kleinere Feiern. In dem Preisbereich des the box pro 18 dsp gibt es noch ein paar andere 15er und 18er. Dazu hätte ich gerne mal eure Meinung gehört.

Ich besitze 2 the box cl 110 tops mit ner e800. Das geht bis 50 pax schon gut ab aber es fehlt untenrum. Meine Buged werden so 500€. Mir ist vollkommen klar das es hir keine high end Geräte gibt aber das möchte ich auch garnicht.

Ich hab mich mal ein bisschen umgeschaut und ein paar subs gefunden:

Music Store go sub 18 a , Fame Challenger 18 a die beiden sind meiner Meinung nach ziemlich gleich.

The Box pro 18 dsp , the box cl 115 ,vielleicht was kleineres aus der achat Serie 🤷‍♂️

Ich hoffe ihr könnt mir da ein bisschen weiterhelfen

Grüße Hoppypabastler

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

keksww
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 11. Dez 2013 10:12
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#2

Beitrag 19. Mär 2020 13:37

Zum the Box pro DSP 18 hatte ich schon mal was geschrieben, Der ist okay fürs Geld, aber keine Wunderwaffe.
Der the Box pro DSP 18 ist übrigens vom Chassis und Aktivmodul baugleich zum Fame Challenger Sub 18.

Wenn es was höherwertiges sein soll, dann würde ich zu einem Achat 115 greifen. Der DSP 18 geht halt bei Vollgas ziemlich schnell ins Limit und klingt dann etwas unschön, was wie ich vermute am zu defensiv gesetzten Limiter im DSP liegt. Selbiges gilt auch für den Fame Challenger.

Den the Box CL 115 kenne ich nicht, vermute aber mal, das hier ebenfalls das Aktivmodul der begrenzende Faktor sein wird.

VG


bierman
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 34
Registriert: 18. Feb 2019 00:15
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#3

Beitrag 19. Mär 2020 15:36

Ich habe die FAME 18a mal auf so ner typischen "schmeißen wir mal alles an PA zusammen was greifbar ist" gehört. Da standen 2 Stück, das ging in Anbetracht des Preises schon klar. Klar drückt ein amtlicher 18"er beide weg, kostet aber auch mehr.

Verarbeitung ist halt "nicht transportfähig", da geht schnell was kaputt weil es kein MPX ist.

Benutzeravatar

Hoaqxin
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 5
Registriert: 3. Nov 2018 22:32
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4

Beitrag 19. Mär 2020 20:37

Selbstbau kommt nicht infrage?


luckyluke
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 34
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#5

Beitrag 19. Mär 2020 21:40

Also der Achat 115 müsste von allen bisher genannten definitiv klanglich der beste sein und auch von der Lautstärke mit den Tops mitkommen.

Dennoch würde ich an deiner Stelle über den CL115 oder CL118 nachdenken da dass mit der eingebauten Endstufe für die Tops auch ne ganz nette Sache ist.


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#6

Beitrag 19. Mär 2020 22:39

Also erst mal danke für die vielen Antworten.


Ich find den Fame 18a bisschen besser ausgestatet wie der the box dsp. Er hat vorbereitung für Rollen usw. Jetzt hat mich nur stutzig gemacht das der Music store go sub 18 da äuserlich gleiche aktiv Modul hat. Der Go ist aber nen 100ter billiger ist doch komisch oder?


Selbstbau kann in Frage kommen (Werkzeug Tischkreisäge usw vorhanden) bloß muss ich mir da dan ne Endstufe zu holen weil Aktiv Module echt teuer sind. Und mit der Endstufe komm ich hald schnell über Buged.


Wie ist das mit dem Achat 115 Drückt der besser wie der DSP oder der fame? Kostet ja ca. gleich viel?


leider.geheim
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 46
Registriert: 4. Jul 2019 16:38
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#7

Beitrag 20. Mär 2020 00:09

@Hobbypabastler
Hobbypabastler hat geschrieben:
19. Mär 2020 11:56
Ich besitze 2 the box cl 110 tops mit
Also ich persönlich würde dir da den „the box CL 118 MKII“ empfehlen, da dieser Subwoofer für die CL 110 Tops bzw. die CL 110 Tops für diesen Subwoofer entwickelt worden sind. Ist halt nen kleiner Systemgedanke bei der CL Serie.

Hoffe das dir das vielleicht bei deiner Entscheidung hilft ;-)


luckyluke
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 34
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#8

Beitrag 20. Mär 2020 07:27

Hobbypabastler hat geschrieben:
19. Mär 2020 22:39
Wie ist das mit dem Achat 115 Drückt der besser wie der DSP oder der fame? Kostet ja ca. gleich viel?
Ich kenne von den Subs nur den Achat 115, der geht schon richtig gut. Wird halt vor allem klanglich deutlich besser sein.

Wenn du mit deinen Tops zufrieden bist und dich in naher Zeit auch nicht vergrößern willst würde ich den CL118 oder 115 nehmen. Ist halt dann wie von leider.geheim schon gesagt „ein System“ und du kannst die e800 zu Hause lassen oder verkaufen.
Wenn du in nächster Zeit aber größere/ hochwertigere Tops anstrebst würde ich eher was in Richtung Achat 115 nehmen oder was besseres selber bauen.


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#9

Beitrag 20. Mär 2020 13:24

Ist hald so das ich maximal 500 €ausgeben möchte und einfach den Bass mehr spüren möchte. Da der sub nur auf kleinen Partys zum Einsatz kommen soll(bis 50 Pax) ist mir der achad mit 589€ zu teuer. Ist da selber bauen doch billiger oder? Ich mein man kommt doch mit dem the box 18-500 ganz weit oder? Die CL subs zu den tops sind net aber 55 kg kann man hald nicht ml so einfache aufladen und herumtragen.


leider.geheim
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 46
Registriert: 4. Jul 2019 16:38
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#10

Beitrag 21. Mär 2020 04:22

@Hobbypabastler

Der CL112 kommt mit 29 Gewicht daher und kostet aufgerundet 300 Geld. Bei 50 PAX Partys sollte dieser völlig ausreichen als Bassfundament (50 bis 75 PAX). Ich gehe jetzt mal davon aus, das Bassorgien mit Techno, Goa, Drum&Bass dem Sub hoffentlich erspart bleiben.
Ansonsten dann doch bitte die goldene Mitte nehmen (CL115, 40kG, 390 Kröten) für Basslastige Musik. Ansonsten sehe ich den CL115 bei 75 bis 100 PAX.
(Der CL118 ist mit seinen 47kG und 555€ der größte der Serie. Schätzungsweise für 100 bis 150 PAX)

Ansonsten kannst du dir auch erst einmal nur einen Subwoofer anschaffen und bei bedarf den gleichen nochmal um Links-Rechts Aufstellungen zu ermöglichen.

Wenn du bei den CL Tops bleibst, nimm bitte dann auch nen CL Sub dazu, damit das alles einfach ein bisschen abgerundet ist.

Meine Persönliche Wahl wäre in deinem Fall der CL115, weil dieser zu den 10“ Satelliten besser passt als nen 12“ Subwoofer.

LG


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#11

Beitrag 22. Mär 2020 19:22

OK dann werd mich mal auf eBay Kleinanzeigen umschauen ich glaube aber denn muss ich neu kaufen. Wenn ich jetzt denn sub hab und wieder Geld da ist soll ich mir dann 2 the box pa 252 eco zur Erweiterung holen (hab ja dann ne Endstufe frei) oder nen weiteren CL 115 sub


leider.geheim
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 46
Registriert: 4. Jul 2019 16:38
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#12

Beitrag 24. Mär 2020 00:24

Hobbypabastler hat geschrieben:
22. Mär 2020 19:22
OK dann werd mich mal auf eBay Kleinanzeigen umschauen ich glaube aber denn muss ich neu kaufen.
Wenn dir die Garantie wichtig ist, dann lieber neu. Wenn du etwas Geld sparen möchtest, dann gebraucht, aber mit dem Risiko, das ein Defekt vorliegt oder in naher Zeit VIELLEICHT bevorsteht. (CL Ersatzteile werden vermutlich relativ Günstig sein) :-)
Hobbypabastler hat geschrieben:
22. Mär 2020 19:22
Wenn ich jetzt denn sub hab und wieder Geld da ist soll ich mir dann 2 the box pa 252 eco zur Erweiterung holen (hab ja dann ne Endstufe frei) oder nen weiteren CL 115 sub
Kurzgesagt: Das the Box Eco Zeug ist echt super in der Preis/Leistung. Klangqualität und Robustheit spielen eine etwas kleinere Rolle als der Preis = die Qualität könnte dadrunter leiden. Also lieber nicht ;-) (Persönliche Meinung!)
Die the Box CL Serie ist eher etwas für den mobilen DJ, der gerade anfängt (Einsteiger). Klanglich besser wie the Box Eco und aufgrund des Struckturlacks Robuster/Pflegeleichter und optisch hochwertiger.
Kauf dir lieber 2 CL 115 Subwoofer. Damit wirst du definitiv mehr spaß haben als mit 2 the Box PA252 Eco.
Tipp: Schutzhülle schützen vor hässlichen optischen Schäden! :-)

P.s. Du kannst mir gerne auch eine PN schreiben, wenn du mal eine 2. Meinung brauchst ;-)

Benutzeravatar

powe 1
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 21
Registriert: 17. Jan 2016 21:15
Hat sich bedankt: 2 Mal

#13

Beitrag 24. Mär 2020 10:56

Wenn du jetzt schon überlegst demnächst auf größere bzw. andere Tops umzusteigen würde ich mir nicht die CL Subwoofer antun.
Überleg mal: DCX2496 + Behringer NX3000 + 2x The Box Speaker 12-280W für das MTH30. Da kommst bei knapp 500€ (neu)+ Holz usw. raus mit dem Vorteil der Flexibilität eines Controllers und der Möglichkeit weitere MTH's (für wirklich kleines Geld) zu bauen ohne eine weitere Endstufe mit zwei unnötigen Kanälen (wie beim CL Sub) mit zu bezahlen. Natürlich muss man das ganze erstmal einstellen, das ist dann aber auch wirklich der einzige Vorteil der CL-Serie ->idiotensicher; einstecken und loslegen.

Ich will die CL Serie keines Falls schlecht reden, habe das 110/115 Set schon mal selber gehört und für den aufgerufen Preis geht das auch echt in Ordnung, aber wenn man sich vergrößern will sind solche 2.1 Sets nicht wirklich zu empfehlen.

Natürlich kannst du statt der MTH's auch den 15-075UW4 (z.B. LMB115)oder den 18-500 bauen, sind ja aller recht beliebt bei der ULB-Fraktion.


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#14

Beitrag 24. Mär 2020 16:39

Jetzt sind bei mir aber noch einige Fragen aufgekommen:

Und zwar würde mir einmal zu den cl subs geraten und einmal zum Selbstbau was soll ich jetzt machen?

Dann noch eine Frage zur Behringer DCX2496 brauche ich das für 220 € ich ich immer davon ausgegangen das eine normale aktive Frekwenzweiche reicht ist so ein Gerät besser und wo sind die Unterschiede?

Dann die Behringer Endstufe hätte ich nicht gewählt weil ich für 40 Euro weniger die e 800 bekomme und der glaub ich mehr wie dem 3,9 KG schweren Behringer Teil. Ich weiß nicht wie es bei euch ist aber bei Endstufen kommt bei mir t.amp vor behringer.


Dann noch zum Mth 30 ich hab mich mal umgeschaut ich finde bei jobst Audio keine Pläne dafür wo kann ich die finden?

Schon mal danke für die Antworten


JoPeMUC
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 187
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#15

Beitrag 24. Mär 2020 16:53

Hobbypabastler hat geschrieben:
24. Mär 2020 16:39
Dann noch zum Mth 30 ich hab mich mal umgeschaut ich finde bei jobst Audio keine Pläne dafür wo kann ich die finden?
Der ist ja auch nicht von Jobst. Entweder nach MTH 30 googlen oder in meinem Baubericht.

Jochen

Benutzeravatar

powe 1
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 21
Registriert: 17. Jan 2016 21:15
Hat sich bedankt: 2 Mal

#16

Beitrag 24. Mär 2020 17:41

Und zwar würde mir einmal zu den cl subs geraten und einmal zum Selbstbau was soll ich jetzt machen?
Das musst du nun selber abwägen, wir haben hier die jeweiligen Vor- und Nachteile genannt.

Vorteile eines Controllers sind kurz zusammen gefasst:
- Variable Filter (Steilheit, Filter-Typ...damit die Trennung zwischen Top/Bass gelingt und um die Subwoofer per Highpass von zu tiefen Frequenzen zu schützen)
- Param. EQ (Um den Frequenzgang etwas glatt zu bügeln, sehr hilfreich in kritischen Räumlichkeiten)
- Limter (um die Lautsprecher zu schonen)

Eine einfache Weiche wie z.B. die Behringer CX2310 hat das alles nicht. Das funktioniert in den meisten Fällen zwar schon, aber mit einem Controller holst halt nochmal was mehr aus der Anlage.

Die T-Amp E-800 halte ich pers. an Subwoofer für ungeeignet. Hier wurde das Knacken der E-800 bei Volllast im Bass mal angesprochen, bei mir trat es an 4 Ohm Last bei nicht mal 200W Leistungsaufnahme auf. Wie viel da maximal beim Lautsprecher ankommt kann man sich dann denken.
Die Behringer hingegen ist mehr oder weniger 2 Ohm stabil, was für einen Amp dieser Leistungsklasse aller Ehren wert ist. Es kommen an 4 Ohm zwar "nur" knapp 600W raus, aber das ist immer noch mehr als bei der E800, dazu das geringer Gewicht von 4kg. Schau mal bei den neusten Beiträgen, dort ist ein Thread wo die neue Lab PDX 3000 diskutiert wird. Das Netzteil sieht schon sehr sehr ähnlich zur Behringer NX 6000 aus, meinste nicht? Also schlecht sind die NX-Teile nicht, lediglich mit der Leistungsabgabe haben sie es (leider mal wieder) etwas übertrieben. You get what you pay for....


leider.geheim
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 46
Registriert: 4. Jul 2019 16:38
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#17

Beitrag 24. Mär 2020 20:51

@Hobbypabastler
Hobbypabastler hat geschrieben:
24. Mär 2020 16:39
Und zwar würde mir einmal zu den cl subs geraten und einmal zum Selbstbau was soll ich jetzt machen?
Was für den PA Selbstbau notwendig ist (nach PERSÖNLICHER Empfindung von mir):
- Handwerkliches Geschick und Verständnis, zum bauen des Gehäuses...
- Technisches Geschick und Verständnis, zum einstellen der Komponenten...
- viel INTERESSE und LUST, ansonsten wird das nix...
- Werkzeug natürlich, die Holzzuschnitte kann man im Baumarkt machen lassen... (Wenn du erst die ganzen Werkzeuge anschaffen musst, sollte man das ganze Vorhaben nochmals überdenken... kann aber auch nützlich sein Werkzeug generell zu besitzen)

Wer nicht direkt nach Selbstbau fragt, bekommt auch keine Selbstbauempfehlung von mir.
Du hast nach Erfahrungen/Empfehlungen gewisser Self-Powered Bässe, im Low Budget Bereich , gefragt. Meine Empfehlung gab's schon dazu. ;-)


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#18

Beitrag 25. Mär 2020 00:00

Also zum Thema Selbstbau dort ist alles vorhanden (Schraubzwingen Tischkreissäge usw.). Ich würde dan so vorgehen das ich mir ne tsa 4-300 hole und 2 mth 30 baue dann müsste ich bei 450€ raus kommen. Soweit meine Rechnungen nachvollziehbar?


Die The box 15-300 Chassis kosten 5€ mehr. Hab ich dan mehr Druck als bei den mth 30?


Bei Thoman hab ich auch so nen Gerät gefunden das ist wie das Behringer DCX bloß von der Hausmarke ist das gleich gut kostet 100 € hald weniger?

Danke für die vielen bemühten Antworten :top:

Benutzeravatar

powe 1
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 21
Registriert: 17. Jan 2016 21:15
Hat sich bedankt: 2 Mal

#19

Beitrag 25. Mär 2020 13:34

Der 15-300 passt 1. nicht in das Gehäuse und 2. ist er als Subwoofer ungeeignet. Der 12-280W (nicht der A) passt in das MTH und wurde schon oft verbaut. Den LF SUB212W kannst du mit diesem Treiber auch bauen, falls dir das Horn nicht so zusagen sollte.
Und wie kommst du nun auf die TSA4-300? Brauchst du vier Kanäle? Die E800 kannst du doch weiterhin für die Tops nehmen, dann bräuchtest du nur mehr eine Stereo Endstufe für den Bass.


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#20

Beitrag 25. Mär 2020 22:27

Ja ich glaube wir haben ein bisschen aneinander vorbeigesprochen.

Also die 15-300 konnte man ja in einem BR Gehäuse verbauen(gibt es bei Jobst doch ganz viele). Jetzt hab ich mich gefragt ob ich aus 2 15-300er mehr Druck raus bekomme als aus 2 MTH 30 mit dem 12er. Ist das so nachvollziehbar?


Und mit der TSA 4-300 hab ich das so gedacht das ich mir erstmal 2 Subs baue und dan dort anschließe. Jetzt ist es ja nachvollziehbar das man irgendwann vileicht noch mehr Bass haben will und zu den vorhandenen 2 subs noch 2 MTH oder 15er BR dazu baut. Dann hat man noch 2 Kanäle übrig an denen man die 2 zusätzlichen dranhängen kann. Und man muss somit keine neue Endstufe kaufen wenn man sich erweitern will.


leider.geheim
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 46
Registriert: 4. Jul 2019 16:38
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#21

Beitrag 26. Mär 2020 01:55

Kleiner Tipp: Endstufen 50% größer dimensionieren wie die angegebene RMS Leistung der Lautsprecher. Dann hat die Stufe einfach mehr Kontrolle über den Speaker, weil die Pappe kontrollierter schwingt.

Ich persönlich versuche sogar immer, die Endstufen auf die Programmleistung zu dimensionieren. Da drauf kommt dann der Peaklimiter der auf RMS+50% gesetzt wird.

Aber jeder hat da so seine eigene Methode.

Warum hast du für die Tops (4Ω/200Wrms) eigentlich eine E800 (4Ω/500W) genomme?
Bei 150% mehr Leistung wird mir komisch :catch:


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#22

Beitrag 26. Mär 2020 09:33

Ja weil die e 800 schon der Rms Leistung entspricht was hinten drauf steht aber ich denke da kommen 450 Watt raus dan habe ich 1,5 Quadrat Kabel da geht schätzungsweise au normal so 50 Watt flöten und dan haben wir 220 Watt Rms bei den Tops und 400 Watt Rms bei der Endstufe das sind ca. 90 % mehr Leistung. Aber ich bin der Meinung man sollte immer noch Reserven haben und die tops halten das schon aus ich fahre die ja eigentlich nie auf volllast hab ich einmal zum testen gemacht aber sonst immer habe dreiviertel Leistung.

Und du meinst das eine tsa 4-700 besser ist? Die bekommt man auch für rund 300 Euro gebraucht.


JoPeMUC
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 187
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#23

Beitrag 26. Mär 2020 10:17

Hobbypabastler hat geschrieben:
25. Mär 2020 22:27
und zu den vorhandenen 2 subs noch 2 MTH oder 15er BR dazu baut.
Zwei weitere MTH ja, zwei BRs dazustellen auf keinen Fall. Bässe zu mischen ist immer ein Glücksspiel, und bei der Mischung aus Hörnern und Bassreflexen kann eigentlich nichts Brauchbares rauskommen. Also entweder - oder, und das von Anfang an. Vom Bauchgefühl würde ich eher 15er BR bauen als MTHs.

Jochen


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#24

Beitrag 26. Mär 2020 10:41

Ist hald die Frage welches chassi ich für nen 15 br nehme weil das 15-300 von thoman ist ja anscheinend nicht so geeignet was ich gelesen habe das soll kaum Tiefgang haben und man braucht sehr viel Leistung für wenig Pegel. Könnt ihr mir nen 15er chassi empfehlen.


Edit

Ich hab mal geschaut bei jobst Audio die würden in Frage kommen:

JL-sub15N (LMB-115N)
JB-sub115K (LBB-115)

Das sind die zwei die ich gefunden habe welches ist besser?

Benutzeravatar

powe 1
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 21
Registriert: 17. Jan 2016 21:15
Hat sich bedankt: 2 Mal

#25

Beitrag 26. Mär 2020 11:31

Natürlich kannst du statt der MTH's auch den 15-075UW4 (z.B. LMB115)...
So langsam frage ich mich ob du unsere Antworten überhaupt liest. :rolleye:

Der LBB115 hat einen Bodenport, der LMB115N Eckports. Tuning und Volumen sind identisch, da der 15-075UW4 nahezu gleiche TSP zum Kappa15LF hat läuft der auch in beiden Gehäusen ganz passabel.
Und man muss somit keine neue Endstufe kaufen wenn man sich erweitern will.
Deswegen verbaut man in 99% der Fälle auch zwei Speakons an seine Lautsprecher...damit man die auch parallel betreiben kann, sprich an einen Kanal zwei, drei oder gar vier Subs (je 8 Ohm) betreiben kann. Hier ist es für den Laien gut erklärt finde ich.
Konkret heißt das für dich (da die 15-075UW4 4 Ohm haben): Entweder eine Endstufe mit ca. 600W an 8 Ohm pro Kanal, damit du beispielsweise 2 subs in Serie schalten kannst und so jeder Sub trotzdem 300W bekommt; oder eine 2 Ohm stabile Endstufe und die Subs parallel anschließen.
Eine Pronomic TL 700 erfüllt sogar beide Kriterien und kostet gebraucht ~200€.


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#26

Beitrag 26. Mär 2020 12:49

Also ich hab nochmal geschaut bei dem 15-075 15er sind keine Leistungsdaten angegeben hat der die gleiche Leistung wie der 15-300?

Und mit der Endstufe kann man da nicht auch ne e 1200 nehmen hat die gleichen Daten ist 70 Geld billiger und ist fast 8 kg leichter?


leider.geheim
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 46
Registriert: 4. Jul 2019 16:38
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#27

Beitrag 26. Mär 2020 13:49

powe 1 hat geschrieben:
26. Mär 2020 11:31
So langsam frage ich mich ob du unsere Antworten überhaupt liest. :rolleye:
Frage ich mich auch mittlerweile... :lol2:

@hobbybastler
Hobbypabastler hat geschrieben:
26. Mär 2020 12:49
Also ich hab nochmal geschaut bei dem 15-075 15er sind keine Leistungsdaten angegeben hat der die gleiche Leistung wie der 15-300?
Ich habe beim großen T gerade den "the box 15LB075-UW4" angeschaut und sofort nach 1 Sekunde die Wörter "Impedanz" und "Belastbarkeit" gelesen ;-) uglygaga:
Hobbypabastler hat geschrieben:
26. Mär 2020 12:49
Und mit der Endstufe kann man da nicht auch ne e 1200 nehmen hat die gleichen Daten ist 70 Geld billiger und ist fast 8 kg leichter?
Wenn du schon garnicht weißt, welche Endstufe man zu seinen Lautsprechern nehmen kann und sollte, sollte man das ganze einfach lassen.
Und NEIN, die E1200 hat nicht die GLEICHEN Daten...

Bitte setz dich erst einmal mit Grundlagen der Beschallungstechnik auseinander. Wer nicht Versteht, warum eine Endstufe 2 Ohm stabil sein sollte an 2x 4 Ohm Lautsprechern, sollte es erstmal sein lassen. Ansonsten werden immer und immer wieder die selben Fragen gestellt, von Leuten die keine oder wenig Ahnung haben, nur weil sie keine Lust haben, sich mit der Thematik zu beschäftigen. Ein Lernprozess dauert nun einmal.

Mein Tipp: Jobst hat Empfehlungen zu seinen Gehäusen. Erfinde die Gehäuse bitte nicht neu. Nimm einfach das, was da geplant rein soll. Ist das zu viel verlangt?

Wenn du immer noch total Unsicher bist, kauf dir was fertiges ohne bastelleien ;-)

Wenn du die E800 für nen Huni los wirst und das bei dem CL115 abziehst, ist das schon eine sehr günstige Lösung die keinen Selbstbau toppen kann.

P.S.
Hobbypabastler hat geschrieben:
26. Mär 2020 09:33
Ja weil die e 800 schon der Rms Leistung entspricht was hinten drauf steht aber ich denke da kommen 450 Watt raus dan habe ich 1,5 Quadrat Kabel da geht schätzungsweise au normal so 50 Watt flöten und dan haben wir 220 Watt Rms bei den Tops und 400 Watt Rms bei der Endstufe das sind ca. 90 % mehr Leistung. Aber ich bin der Meinung man sollte immer noch Reserven haben und die tops halten das schon aus ich fahre die ja eigentlich nie auf volllast hab ich einmal zum testen gemacht aber sonst immer habe dreiviertel Leistung.

Wenn Thomann bei der E800 500W an 4Ohm schreibt, dann sollte man sich auch danach richten. Wenn du 50 Watt Verlust am LS hast, dann benutzt du etwa 25m 2x1,5mm^2 Lautsprecherkabel. Ich schätze mal eher das du nen 10m oder 15m Kabel hast du die CL's anzuklemmen.


Themenstarter
Hobbypabastler
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 36
Registriert: 9. Mär 2020 20:36

#28

Beitrag 26. Mär 2020 14:31

Ich benutze 20m Lautsprecherkabel. Und ich lese all eure Antworten durch Ja das mache ich 😂.


Das die e 1200 nicht die exakt gleichen Daten hat wie die tl 700 wollte ich so nicht ausdrücken. Die 4 Ohm und die 8 Ohm Leistung sind fast gleich (100 Watt unterschied bei 8 Ohm).


Wenn ich auf der Seite vom großen T bin und den 15-075-uw4 Aufrufe steht bei mir nur da das er für einen gewissen subwoofer ist(sb115 wars glaube ich) ich habe keinen Lautsprecher gefunden der so heißt.

Und das mit den Ohms habe ich eigentlich schon verstanden. Ist ja auch das wichtigste wenn du deinen Lautsprecher nicht zerstören willst.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Diskussion & Tratsch“