Welcher Bass passt besser

Allgemeine Diskussion zum Thema Veranstaltungstechnik

Moderatoren: Lars H, mich0701

Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4559
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

#169

Beitrag 29. Aug 2020 21:52

Hobbypabastler hat geschrieben:
29. Aug 2020 10:14
Bei 4 Bässen und 2 Tops würde ich mich schon auf ne 10000q verlassen oder ist das Risiko doch zu Hoch?
Eine Ausfallwahrscheinlichkeit ist immer vorhanden, die wird zwar bei Schonung des Materials geringer, aber eben nicht null.
Ob dir das Restrisiko zu hoch ist musst du selbst wissen. Es wäre nicht so, dass Amps laufend sterben, vorkommen tut‘s dennoch ab und an, meistens wenn man es so garnicht brauchen kann.
Hobbypabastler hat geschrieben:
29. Aug 2020 10:14
Was könnte man denn Für eine Endstufe nehmen wenn man jetzt zwei bis drei Subs und 1 Topteil auf einer Seite stehen hat?
Für 300€ bis 400€ pro Amp gibt’s da leider kaum passendes, weder gebraucht noch neu, einfach weil es dann doch die Klasse ab 2kW an 2,66 bzw. 2Ohm sein sollte, das war bei älterem Material mal richtig teuer und spiegelt sich noch immer im Gebrauchtmarkt wieder, wohingegen es kaum Neugeräte in diesem Preisbereich gibt, die diese Leistung außerhalb vom Datenblatt bringen, geschweige denn empfehlenswert wären.

Eingeschränkt kämen QSC RMX2450 in Frage, das ist allerdings, weil niedrige Impedanz und zugleich knapp bemessen, nicht klug.
Hobbypabastler hat geschrieben:
29. Aug 2020 10:14
Zu den 18s Chassis kann mir leider keiner was sagen?
Da ich gerade ca. 1500km von einem Windows PC mit WinISD entfernt sitze, müsste das jemand mal flott simulieren, aus dem Gedächtnis bekomme ich das nichtmehr zusammen.
Es ist nicht so dass einer der drei genannten in dem Gehäuse überhaupt nicht spielen würde, beim 9300 weiß ich dass er laut Simulation nicht ganz optimal passt, der bräuchte entweder 20l mehr oder weniger Volumen, was von beidem ist mir entfallen (dafür hat mir der 9300 aber akustisch sehr gut gefallen), der 9500 wurde öfter verbaut und simulierte sich ohne Tadel, 9400 und 9401 kann ich aus dem Kopf gerade garnicht einordnen.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#170

Beitrag 29. Aug 2020 23:37

Das Preisleustungsverhältnis einer Fp10k ist einfach unschlagbar und glaube ich auch die beste Lösung. Dann kann ich zur Not noch die E800 und die Gx5 mitnehmen und dann bin ich halbwegs sicher.

Die Trieber die im Lmb laufen hab ich aus diesem Thema viewtopic.php?f=3&t=3737 dort ist auch noch von einem 1500 die Rede.
Floh du empfiehlst den 9300 wegen der Pappe (Fahrradschlauchsicke) des 9500.

Grüße :prost:


luckyluke
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 84
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#171

Beitrag 30. Aug 2020 06:12

Hobbypabastler hat geschrieben:
29. Aug 2020 23:37
Dann kann ich zur Not noch die E800 und die Gx5 mitnehmen und dann bin ich halbwegs sicher.
Hast du die Gx5 jetzt schon gekauft???

Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4559
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

#172

Beitrag 30. Aug 2020 08:16

Was möglicherweise noch eine Option wäre:

https://www.lautsprecherteile.de/elektr ... 2500w?c=51

Die Endstufen kommen aus China, werden von einem Engländer (bluearan) importiert, Achim Bald vertreibt diese momentan als Einziger in Deutschland.
Interessant daran ist der 4x Mono Aufbau, in dem Gehäuse stecken 4 Module, jeweils bestehend aus Endstufe und Netzteil, sprich die Kisten sind wenig ausfallgefährdet, da man im Endeffekt vier separate Mono Endstufen in einem Gehäuse hat.

In deutschen Foren gibt es bisher wenig Erfahrungen, in englischsprachigen dagegen schon, die sind in weiten Teilen nicht gerade negativ ;)

Nicht verschweigen sollte man natürlich dass man, sobald bluearan oder Bald den Import einstellen, im Service Fall schlechter dasteht als mit einer nachgebauten LAB, da man nicht an die Module zum Austausch kommmt.
Die Packungsdichte ist höher, auf Bauteilebene zu reparieren wird wenig spassig, es gibt keine Unterlagen und auch niemand der das Zeug im großen Stil repariert hat, das ist bei den LAB Klonen besser.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#173

Beitrag 30. Aug 2020 17:55

Das ist natürlich interessant das es sowas auch in der günstigeren Preisklasse zu Kaufen gibt. Weiß einer wie die Netzteile dimensioniert sind? Ob da jedes wirklich 2,5 kW aufnimmt oder ob die kleiner Dimensioniert sind. Möglich wäre es schon, dann könnte man daraus wirklich 10kw ziehen (vorausgesetzt mann hat Starkstrom im Rack und keine normale Leitung). Ob die Fp an einem Starkstrom Anschluß 10kw rausbekommen würde weiß ich nicht aber es heißt ja das das Netzteil bei 4x4 Ohm ins Limit läuft.
Bei der Reparatur weiß ich nicht ob die Chinesen villeicht mitgedacht haben und Module zum Raus nehmen oder so reingebaut haben?

@Lucky_Luke ne hab ich noch nicht ist aber immernoch mein Plan.

Grüße :prost:

Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4559
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

#174

Beitrag 30. Aug 2020 18:37

Die Module kann man selber tauschen, das ist kein großer Act und durchaus durchdacht.

Allerdings laufen alle 4 Module auf derselben Stromversorgung, Limit ist dementsprechend bei 20A vom Powercon gesetzt.

Bringt aber nichts wenn man an die Module nichtmehr herankommt, weil keiner das Material mehr vertreibt, oder der Chinese die (worst Case) nichtmehr herstellt, dann bleibt nichtmal mehr der selbstständige Import.

Ich hoffe außerdem dass mittlerweile jedes Modul seine eigene Vorsicherung hat, ansonsten löst nämlich ein defektes Modul im Schlimmsten Fall immer den Sicherungsautomaten für‘s ganze Rack aus und der modulare Aufbau hat genau garnichts gebracht, bis man den Amp aufgeschraubt und das defekte Modul vom Strom getrennt hat.
Das Vorserienmodell, welches ich mal befummelt habe, hatte diese noch nicht, es war jedoch bereits geplant das noch nachzurüsten.
Das würde ich vor dem Kauf allerdings nochmal nachfragen...das Konzept ist gut, der Amp klingt nicht auffällig nach Klasse D und bringt (laut Messungen in englischsprachigen Foren) auch ganz ordentlich Leistung, nur mit der beschriebenen Sollbruchstelle wäre das Zeug quasi untauglich.

Anbei, gibt’s auch mit Mischbestückung für Sub/Top Betrieb:

https://www.lautsprecherteile.de/elektr ... 1600w?c=51
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#175

Beitrag 30. Aug 2020 19:26

Was haben die in den Englischen Foren so für Leistungen gemessen?
Die Idee mit Top/Sub Aufbau ist zwar gut nur leider ist der Aufpreis zur größeren so gering das sich das meiner Meinung nach nicht lohnt.

Grüße


luckyluke
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 84
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#176

Beitrag 30. Aug 2020 20:50

Also sorry aber so langsam versteh ich‘s irgendwie nicht mehr... was willst denn mit der gx5 wenn du ne fp10k auch noch nimmst???
Wir reden hier jetzt von Endstufen über nen Gesamtwert von ~1000,-€ bevor du überhaupt nur ein Brettchen zugesägt hast :catch: und zu Anfang hast ein Budegt von 500,- angepeilt.

Fang doch lieber mal damit an nen Proto zu bauen, da kannst mal den Thomann Treiber rein schrauben und zum Vergleich den Kappalite, gibts beide beim großen T incl. 30 Tage money back. Dann hast zumindest mal nen Vergleich wo die Reise hin gehen soll. Und da reicht ja zum Vergleichshören auch die e-800.
Wenn du dann unbedingt immer noch nen 18s Treiber da rein schrauben willst, dann musst halt mal selber ein Simulationsprogramm bemühen, dein Proto entsprechend anpassen und testen.
Wenn du dabei auf Probleme stößt wird dir hier sicher auch geholfen, aber ohne jegliche Eigeninitiative wird dir hier sicher keine ne Kiste entwickeln ;)


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#177

Beitrag 30. Aug 2020 23:45

Hobbypabastler hat geschrieben:
16. Aug 2020 17:55
So melde ich mich hier auch mal wieder.

Mein Plan mit dem jl sub 15n ist gleich geblieben nicht das einige jetzt denken das wir jetzt da 6 Seiten diskutiert haben und kamm nicht dabei raus. ;)

Vorläufiger Plan ist es jetzt 4 LMB aus ordentlichen Holz zu bauen und Vernünftig zu verstreben. Anschließend hole ich mir 4 15lb075 und schraube die dort hinein. Dann hole ich mir ne leichte Endstufe (voraussichtlich die Gx5) und betreibe die 4 damit. Mit den vier LMB sollten die Cl tops noch klarkommen oder?
So dann ist erstmal warten angesagt das sich das Buged wieder auffrischt. Wenn das geschehen ist baue ich mir neue Tops (jl sat 12 oder 210) die dann mit der GX5 betrieben werden. Die 15lb075 baue ich aus und verkaufe sie. Dann hole ich mir die 18s Bestückung für das LMB und schraube die da rein. Welcher 18s kann mann ins LMB Schrauben? Ich hab immer von verschiedenen gelesen. Dazu dann einen fp14000 clone wahrscheinlich da bin ich mir aber auch noch nicht so sicher.

Was haltet ihr von der Idee?

Die Baufortschritte werde ich natürlich mit Bildern hier posten. 8)

Als DCX habe ich mir überlegt einen gebrauchten DBX Controller zu holen. Ist dieser hochwertiger als einer von Behringer?

Grüße :prost:


Das ist mein Plan den ich so vorhabe. Du warst der erste der etwas geschrieben hat. Und wenn mann den Plan so durchliest merkt man das ich die Gx 5 und die E 800 habe bevor ich umbestücken möchte. Dann hast du mir den Ratschlag gegeben gleich 2 Ämtliche zu bauen und ich hab dir dann geschrieben das ich lieber 4 vernünftige Low Buged bauen möchte und dann umbestücken. Und seit dem diskutieren wir über eine Passende Endstufe nachdem ich alle LMB umbestückt habe.

Bitte den Text nicht all zu ernst nehmen ;) aber so undeutig war mein "Plan" doch nicht oder?

Die 30 Tage Money Back gelten aber bloß für Gewerbliche Kunden. So steht es zumindest bei Thomann auf der Internetseite. Ich bin leider kein Gewerblicher Kunde oder wie macht ihr das?

Ich möchte kein Gehäuse entwickeln sonder erst den 15lb075-uw4 ins LMB-115N schrauben und dann eigentlich einen 18s.

Grüße :prost:

Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4559
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

#178

Beitrag 31. Aug 2020 00:20

Keine Idee welche Seite von Thomann du meinst...auf der Bekannten hat sich allerdings nichts verändert.
Auf alle Artikel, die Sie bei Thomann kaufen, gewähren wir Ihnen als Verbraucher (gem. § 13 BGB) zusätzlich zum gesetzlichen 14-tägigen Widerrufsrecht weitere 16 Tage unsere Money-Back-Garantie. Als gewerblicher Kunde (kein gesetzliches Widerrufsrecht laut BGB) erhalten Sie auch volle 30 Tage Money-Back – ohne Wenn und Aber.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


luckyluke
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 84
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#179

Beitrag 31. Aug 2020 07:29

Dass du die GX5 zuerst kaufen willst und dann später auf die fp10k aufstocken hatte ich tatsächlich nicht mehr auf dem Schirm😅

Dass du keinen neuen Sub entwickeln willst ist mir schon klar, wenn du da aber nen anderen Treiber rein schraubst als für die Kiste vorgesehen kanns halt sein, dass die Treiber ein paar Liter mehr oder weniger wollen oder anderes Tuning;)
Doof wenn die Kiste dann schon fertig lackiert da steht;)
Und deshalb würd ich die gewünschten Treiber mal darin simulieren, schnell nen Proto zusammen nageln und testen (und am besten den Thomann und Kappalite auch, vielleicht reichen die dir ja auch). Bei der Interpretation der Ergebnisse der Simu kann ich dir leider auch nicht helfen, aber wenn du sie hier postet werden dir hier sicher einige helfen können.
Vor allem wenn du irgendwann vor hast in die Kisten Treiber für 350-450,-€ rein zu schrauben, wäre es ja schade wenn du potential verschenkst weil der Treiber halt nur so halbwegs zum Gehäuse passt :D
Und selbst wenn der Treiber perfekt passt, heißt es noch lange nicht, dass es auch deinen klanglichen Geschmack trifft ;)


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#180

Beitrag 21. Sep 2020 14:58

Hier auch mal wieder was... ;)

Heute Mittag kamm mein Lautsprecher Managment System an. Es ist ein t.racks ds geworden weil bei dem Preis konnte ich nicht nein sagen (50 VB). Das brauche ich so oder so egal welches Chassi in das LMB kommt. Ich hab Jobstis Video angeschaut und weis das der Limmiter nicht so funktioniert wie er soll. Muss ich den anderst einstellen?(100ms statt 1ms oder wie?)

Mit den Simus von den Treiber bin ich noch nicht weiter, ich muss mich erst noch vernünftig mit dem Program auseinandersetzen bevor da etwas produktives herauskommt. :lol2:

Grüße :prost:

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7712
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal
Kontaktdaten:

#181

Beitrag 21. Sep 2020 15:20

Der 18s der "passt", ist der mit der Gummisicke. Also 15NLW9500

Vom Thomann habe ich kein neues Gerät zum Nachtest bekommen, denn es gab ein Firmware-Update.
Ob es den Fehler behebt, kann ich leider nicht sagen.
Wenn die alte FW drauf ist, muss die Attack hoch statt runter gestellt werden.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#182

Beitrag 21. Sep 2020 15:52

Ok gut zu wissen das es der 15NLW9500 ist danke. :top:

Wenn dann ist der wo ich habe noch von der alten Generation war ja Gebrauchtkauf der vorher schon ne weile Benutzt wurde.


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#183

Beitrag 16. Okt 2020 22:45

Es sind noch ein paar Fragen aufgetaucht:

Ich hab mich mit dem ds 2/4 ein wenig beschäftigt und hab das von den Abgrenzungen passend eingestellt. Jetzt hab ich noch die Frage wie das mit dem Limiter ist. Ich kann dort von - 20 DB bis +20 glaube ich auswählen. Wenn ich die - 20 auswähle hört man das das Gerät begrenzt und irgendwann es nicht lauter wird. Woher weiß ich jetzt wieviel DB ich einstellen muss das meine Ls kurz vor dem Limit sind? Im Internet hab ich nichts brauchbares gefunden deswegen meine Frage hier.

Und dann zur zweiten Frage. Die Anlage soll in Zukunft auch mal an einem Aggregat betrieben werden. Jetzt habe ich doch zurecht ein bisschen schiss davor das mir eine von meinen Endstufen oder eins der anderen Gerät kaputt geht. Ich hab mich auf dem Markt umgesehen und bin auf den the t.racks VM-100 Spannungs anzeige gestoßen. Taugt der was als Absicherung oder sollte man eher einen 50 Euro teuren Fuhrman nehmen der nur als Spannungs Schutz dient? Zum anderen frage ich mich ob es sinvoll ist so ein Gerät zu kaufen, da nur eine 10 A Sicherung drin ist? (bei mir fliegt manchmal die 16er wenn ich die E 800 einschalte)

Vielen Dank für die Antworten

Grüße :prost:

Edit:

Bevor wieder Fragen zum Aggi kommen. Ich weis leider nicht genau welches das ist. Es ist ein Motor der Marke briggs & stratton verbaut (Englisch oder?). Die ganze Angabe auf dem Motor ist briggs & stratton 8hp i/c engine. Daraus folgt es hat 8 PS. Dann weiß ich noch das das Aggi gesamt 4 Kva macht (4 kW wenn nicht falsch informiert bin). Auf dem Generator ist noch ein großer Schriftzug "Profi Line". Es ist schon etwas älter aber mir wurde gesagt es sei kein billiges Baumarkt Aggi. Das ist alles was ich weiß ich hoffe ihr könnt mir helfen. :top:

Benutzeravatar

Hoaqxin
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 21
Registriert: 3. Nov 2018 22:32
Danksagung erhalten: 3 Mal

#184

Beitrag 17. Okt 2020 00:14

Kann dir die erste Frage beantworten:
Schau dir das Limiter-Tool von Jobsti an, da steht eigentlich alles wichtige, auch die Bezugspunkte zu den gängigsten DSPs. Einfach deine Werte dann eintippen und das Ding spuckt dir deine gewünschte Limitierung aus.


razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#185

Beitrag 17. Okt 2020 08:38

Moin Zusammen,

bei dem Limiter unbedingt folgendes beachten https://youtu.be/Mhrn-5g-lfw?t=2240 - Threshold & Release sind verdreht d.h. 1ms != 1ms
Und Bezugspunkt ist 0dBu

Wenn du das beachtest alles super ;)

Gruß


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#186

Beitrag 17. Okt 2020 13:07

Ja das Video hab ich mir schon angeschaut und den Limiter auf 100 ms gestellt :top: .

Ich schau mal bei dem Limiter Tool von Jobsti vorbei :top: .

Grüße :prost:


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#187

Beitrag 17. Okt 2020 16:42

Ich hab da jetzt - 3,5 dbu rausbekommen. Ist das realistisch bei 500 Watt am Amp und 220 an ls? Und ich hab nur 5 Daten eingeben

- Leistung vom Amp
- Impedanz von Amp
- Leistung vom Ls
- Impedanz vom Ls
- 0 dbu am Controller

Reicht das an Werten oder muss ich da noch mehr einfügen?

Grüße

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7712
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal
Kontaktdaten:

#188

Beitrag 18. Okt 2020 15:27

Die Eingangsempfindlichkeit vom Amp ist essentiell wichtig.
Standard geht der Rechner von 0dBu, also 0,775V aus.
Falls dein Amp nicht mit Spannung angegeben wurde, findest du unter dem Limiterrechner Umrechner für dBu oder auch Voltagegain.

Ansonsten nurnoch:
Leistung Amp
Leistung Lautsprecher
Bezugspunkt
Impedanz is net wichtig, sofern du die Leistung der Endstufe kennst (würde also nur umrechnen, falls du 8R eingibst aber nen 4R Lautsprecher dran hast)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#189

Beitrag 18. Okt 2020 17:08

Hmm...
Ich hab jetzt das alles eingegeben da kommt - 23 dbu raus. So tief kann ich den ds 2/4 garnicht runterstellen. Bei der e 800 kann ich die Eingangsempfindlichkeit von 0.775 V auf 1,4 V stellen dan kommt - 18 dbu raus. Soll ich das umstellen oder hab ich da Nachteile?

Grüße


razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#190

Beitrag 19. Okt 2020 08:28

Moin,

da ist dann aber irgendwas falsch gelaufen. Wenn die angaben korrekt sind mit 500w Amp und 220W an der Box ergibt sich folgendes (Ohm ist egal solange AMP & Box gleich) ergeben:
Screenshot_1.jpg

Ob eine Umstellung sinnvoll ist oder nicht liegt am Setup. Du schraubst dann ja die Empfindlichkeit runter d.h. mögliches grundrauschen (wenn vorhanden) wird z.B. weniger mit verstärkt. Anders herum hast du je nach DSP evtl. nicht mehr viel Headroom nach oben und musst evtl. sogar den Input mit dem Gain wieder erhöhen da evtl. das Pult etc. garnicht genug dampf macht um den Output voll auszusteuern. Zudem beim 2/4 sogar schon -4,6dB im Input fest vorhanden sind.


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#191

Beitrag 19. Okt 2020 14:21

Vielen Dank fürs nochmal erklären :toptop: ! Ich hatte den Betzugspunkt bei 20 dbu und nicht bei 0. :lol2:

Grüße :prost:

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7712
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal
Kontaktdaten:

#192

Beitrag 20. Okt 2020 14:11

Wenn der Bezugspunkt 0 ist, kann man den Wert auch einfach bei "Limitierungswert" ablesen,
"Einzustellender Wert" entspricht Limitierungswert mit Bezugspunkt.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#193

Beitrag 15. Nov 2020 21:26

So Mittlerweile ist mein Buged auf 800 angewachsen. Eigentlich verfolge ich immer noch den Plan mit Jl sub 115 n als erstes the box dann Kappalite. Jetzt hab ich schon öfter gelesen das der Kappalite nicht so fett und Tief spielt.
Was mich immer stutzig macht ist das man für die 230€ die der Kappalite kostet auch den RCF 18G401 bekommen könnte.

Ich rate mal: dieser wir tiefer und fetter spielen als der Kappalite. Ich meine gelesen zu haben das der 18G ganz gut im jl sub 118 spielt mann muss nur den Port anpassen.

Soll ich dann nicht lieber den 18G nehmen weil ich mehr fürs Geld bekomme.

Eure Meinungen sind gefragt!

Grüße :prost:


Foll
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 22
Registriert: 14. Jul 2013 18:15

#194

Beitrag 15. Nov 2020 21:43

Für 250€ bekommt man bei den Franzosen auch schon den Faital Pro 18HP1022 für den der jm sub18N oder auch der jl sub 118 entwickelt wurd und dieser dementsprechend in diesen Gehäuse optimal funktioniert


Themenstarter
Hobbypabastler
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 169
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#195

Beitrag vor 21 Minuten

Wieder mal was von mir...

Ich hab Heute die neue alte Endstufe abgeholt. Es ist ne Tsa 4-700 geworden, hab ich recht billig geschossen und war auch noch in meiner direkten Umgebung.

Warum die Tsa? Einmal bin ich doch schon sehr felxiebel weil sie ja 2 x 1,6 KW an 8 Ohm könnte und dann in aller höchster Not auch 4 Ohm Bridge aber das sollte mal ja eher vermeiden. Zudem habe ich jetzt dadurch den Volteil das ich keine Reihenschaltbox im Rack oder oder sonstwo dazwischen klemmen muss da ich ja 4 Kanäle habe und meine Tops eh net mehr Subs packen (steht ziemlich weit oben auf der ersten Seite).

Wie geht es weiter?

Ich hab die Frequenzweiche (oder DSP mir fällt der Name grad net ein) ich hab ne Endstufe und ich hab viel Motivation um mit dem Bau zu starten.
Ich werde versuchen Bilder zu machen und sie hochzuladen das kommt ja eigentlich immer gut an.

Grüße

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Diskussion & Tratsch“