[Projekt] Modularer Sub

Allgemeine Diskussion zum Thema Veranstaltungstechnik

Moderatoren: Lars H, mich0701

Antworten

Themenstarter
lape
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#1

Beitrag 8. Jan 2021 14:50

Hallo,

Ich hab einfach ein paar allgemeine vielleicht unbedeutende Fragen:

Besitzen manche von euch unterschiedliche Bassgehäuse für bestimmte Zwecke? Nicht jeder kann sich immer neue Chassis leisten und gibt es hier jemanden, der seine guten chassis immer mal umbaut für zb Konzerte in BR Gehäuse und Electro in Hornsubs?

Daraus die Frage: ist es möglich aus einer Bassreflexbox ein Horn zu zaubern? Einfach per AddOn quasi? Gibt es bereits Modulare Systeme?

Danke und Vg

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Klangart
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 398
Registriert: 28. Aug 2013 16:54
Danksagung erhalten: 9 Mal

#2

Beitrag 8. Jan 2021 15:46

Hallo,

also mit gescheiteren Bass-Boxen EINER Art kann man von 'Folksmusik' bis Techno alles machen ... wozu sollte man dann für ein Chassis 2 Gehäuse bauen ?? Damit es richtig 'knallt' braucht man auch zuerst mal gescheite TOPTEILE und keine Subwoofer ... . Zu deiner Frage ... du kannst z.B. eine vorhandene gute Bassreflex Box für draußen Betrieb einfach mit einem großen Front Horn erweitern was einfach davor gesetzt wird ...

;) Klangart


Themenstarter
lape
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#3

Beitrag 8. Jan 2021 19:14

Sorry - aber hast du links zu solchen Front horns? Wenn ich das suche, finde ich nur Vergleiche zwischen den Bauarten. Jedoch keine Bauvorschläge, Tests, Diskussionen oder Ähnliches


Klangart
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 398
Registriert: 28. Aug 2013 16:54
Danksagung erhalten: 9 Mal

#4

Beitrag 8. Jan 2021 19:36

Hallo,

mal mit den simpelsten Grundlagen beschäftigen kann sicher nicht schaden ... es geht um paar Bretter im 90 Grad Winkel im einfachsten Fall ... musst halt groß genug bauen damit das tief genug läd.

Klick !

;) Klangart


Themenstarter
lape
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#5

Beitrag 9. Jan 2021 10:34

Aber hat solch ein ansetzbares front horn auch einen eigenen Namen / Begriff? Bzw Baupläne zu diesen?

Die Solution one Seite habe ich mir anschaut


Klangart
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 398
Registriert: 28. Aug 2013 16:54
Danksagung erhalten: 9 Mal

#6

Beitrag 9. Jan 2021 12:19

Hallo,

für paar Bretter braucht man kein "Bauplan" ... außerdem kann es den Net geben weil nur du weißt wie deine Bassreflex Box aussieht. Bisserl Zeichnen musst scho selber. Auf Grundlagen wurde schon hingewiesen. Da flanscht man einfach einen großen geraden Hornstrahler vor.

;) Klangart


Nugget
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 142
Registriert: 23. Apr 2020 11:07
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#7

Beitrag 9. Jan 2021 17:26

Meiner Meinung nach kriegste das am besten raus indem du ne große Holzplatte plan auf deine Subs legst und dann zwei weitere Holzplatten in gewünschter Länge so hoch schneidest wie der Sub hoch ist und die dann als Seitenwände des Horns an den Sub anlegst und den Winkel Stück für Stück vergrößerst und dabei immer wieder misst. Wenns dann alles passt kannste ggf. noch ne Bodenplatte dazumachen und alles dicht verschrauben (mit Einschlagmuttern, Dichtband und Gewindeschrauben). Wenn das Horn unbedingt höher werden muss für den Look, kannste natürlich auch den Öffnungswinkel der beiden Bretter auf einen Öffnungswinkel von 3 Brettern umrechnen.


pysos
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 330
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#8

Beitrag 9. Jan 2021 23:24

Wenn du so ein "HORN" einfach vor die Frontfläche eines BR-Basses schnallst, dann wirkt das weniger als
Horn sondern vielmehr als großer Bandpass, was bedeutet das es den Übertragungsbereich nach oben und
unten weiter einengt. Das funktioniert dann nur mit großen Tops/Arrays die man tief trennen kann oder mit zusätzlichen Kickbass.
Besser funktioniert sowas, wenn es eine echte Hornerweiterung von einem Basshorn ist.
Vielleicht sind Horn-/Reflexhybriden da doch der sinnvollere Ansatz...

LG


Themenstarter
lape
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#9

Beitrag 10. Jan 2021 09:48

Naja ich wollte halt genau sowas mal berechnen.. hab die jm sub118n mit Faital und will pegeltechnisch für ein electro Event mehr rausholen. Wobei ich sie hauptsächlich für live Konzerte benutze und da auch Größe / klang super finde. Und wenn das geht, indem ich nen Riesen Trichter vor die Dinger spanne, was gleichzeitig auch die Bühne sein könnte, why not


Themenstarter
lape
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#10

Beitrag 10. Jan 2021 17:44

Dann dürfte das Horn ja nicht mitschwingen. Da wären bestimmt feststehende Bauten aus Sauerkrautplatten ganz gut oder?

Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4581
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

#11

Beitrag 10. Jan 2021 18:09

lape hat geschrieben:
10. Jan 2021 09:48
Und wenn das geht, indem ich nen Riesen Trichter vor die Dinger spanne, was gleichzeitig auch die Bühne sein könnte, why not
Dann wäre es in deiner Position dringend indiziert zu recherchieren welche Anforderungen eine "Bühne" seitens Standsicherheit und Belastbarkeit zu erfüllen hat und ob du diese als Hersteller einer solchen belegen bzw. gewährleisten kannst. Sonst viel Spass dabei wenn jemand durch deine einstürzende, sogenannte "Bühne" zu Schaden kommt.
lape hat geschrieben:
8. Jan 2021 19:14
Jedoch keine Bauvorschläge, Tests, Diskussionen oder Ähnliches
Wirst du nicht finden. Die Idee ist nicht neu, von Fööhn gab´s vor ewigen Zeiten mal ein ähnliches Konzept, FunktionOne verkauft einen Vorsatz (Infrahorn) für seine Infra Subs, generell verbreitet, geschweige denn im DIY durchgesetzt hat sich das aufgrund der Maße jedoch nie, da man massig Totraum transportieren und Lagern muss.
Beim FunktionOne Hornvorsatz sieht man auch gleich schön, wie groß etwas derartiges werden muss und in welchem Maße es zu verstreben ist, damit´s nicht schwingt.
Wie bereits die Vorredner sagten, vor BR macht das jedoch nicht wahnsinnig viel Sinn, bzw. Bedarf mindestens einer Vorkammer in die der ganze BR-Sub spielt, um den BP-Anteil eines solchen Konstrukt halbwegs unter Kontrolle zu bekommen, ob hierzu das Rückkammer-Volumen passt ist allerdings eine andere Baustelle.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


Themenstarter
lape
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#12

Beitrag 10. Jan 2021 19:06

Sorry - gut dass du das mit der Bühne ansprichst. Bin mir natürlich bewusst, dass fliegende Bauten und feststehende Bühnen bestimmten Regeln unterworfen sind. Es war quasi als Konstrukt unter einer festen Bühne gedacht bzw. als Unterbau für andere Festivalbauten o.ä.

Wird wohl doch einfach auf br Türme hinauslaufen, um nicht allzu viel Aufwand für eventuelle Klangeinbußen zu betreiben


pysos
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 330
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#13

Beitrag 10. Jan 2021 19:48

Ich habe mal kurz ne simulation dazu gemacht, damit man mal sieht was passiert.
2 JL-Sub18n mit Faital in Bodenaufstellung nebeneinander, davor ein Horn mit 110x55cm Halsfläche
90cm Horntiefe konisch, Mundfläche 150x55cm.
Das "Horn" bzw. Bandpass ist so gestimmt das es die 2. Impedanzspitze bedämpft.
Gibt schon ordenlich Pegel maximal 6db...


LG
GRAU = 2x JL-Sub18 / SCHWARZ = mit Horn


Themenstarter
lape
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#14

Beitrag 10. Jan 2021 20:44

Krass - und das nur mit einem so kleinen Horn... müsste aber schon aus massivem Material sein oder reicht dafür mdf?


luckyluke
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 96
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#15

Beitrag 11. Jan 2021 08:38

lape hat geschrieben:
10. Jan 2021 20:44
Krass - und das nur mit einem so kleinen Horn... müsste aber schon aus massivem Material sein oder reicht dafür mdf?
Also mdf wär das letzte was ich für sowas benutzen würde da alles andere als robust und Witterungsbeständig.

Mein Tip wäre für sowas mal bei baufirmen nach ausgemusterten Schalungsbelägen (heißen bei uns hier NOE-Platten) zu fragen, sind im Prinzip wie Siebdruckplatten nur auf beiden Seiten glatt und einiges Robuster. Wenn die Sichtbetonqualität betonieren müssen werden die Platten oft aussortiert wenn sie nur paar Schrammen haben oder Löcher von den Spanneisen haben und man bekommt die meistens für ne kleine monetäre oder flüssige Spende im 4x5 Format.
Sowas kann man dann auch im Freien lagern oder mal paar tage (oder Monate)im Regen stehen lassen.


Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 213
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#16

Beitrag 11. Jan 2021 10:09

Also wirklich Robuster wie Siebdruckplatten sind die Schalungsbeläge auch nicht. Bei den Schalungsbelägen geht eher noch eine Schicht weg (wenn überhaupt hab ich noch nicht oft gesehen). Aber im Prinzip kannst du mit denen nichts falsch machen.
Wenn du zufällig ein Bauunternehmen in deiner Nähe hast kannste ja da mal Fragen aber sonst würde ich einfach in Baumarkt gehen und dort 15mm Siebdruckplatten kaufen. Die kosten genauso viel wie Multiplex Nachteil ist halt dass du eine 2mm Fräsung machen musst wenn du es irgendwo vernünftig zusammenleimen willst.

Ich würde erst einen Prototyp aus Span oder so bauen dann kannst du dir Überlegen ob es dir wert ist solche Klöpper mit dir Rumzuschleppen.

Falls du das wirklich machen möchtest bin ich gespannt auf dein Feedback wenn du fertig bist.

Grüße :prost:


luckyluke
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 96
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#17

Beitrag 11. Jan 2021 11:45

Hobbypabastler hat geschrieben:
11. Jan 2021 10:09
Also wirklich Robuster wie Siebdruckplatten sind die Schalungsbeläge auch nicht. Bei den Schalungsbelägen geht eher noch eine Schicht weg (wenn überhaupt hab ich noch nicht oft gesehen). Aber im Prinzip kannst du mit denen nichts falsch machen.
Wenn du zufällig ein Bauunternehmen in deiner Nähe hast kannste ja da mal Fragen aber sonst würde ich einfach in Baumarkt gehen und dort 15mm Siebdruckplatten kaufen. Die kosten genauso viel wie Multiplex Nachteil ist halt dass du eine 2mm Fräsung machen musst wenn du es irgendwo vernünftig zusammenleimen willst.
Die Schalungsbeläge sind deutlich robuster als Siebdruck, bei denen von NOE die ich hier habe ist die Beschichtung deutlich dicker als bei Siebdruck in Baumarktqualität. Dazu braucht man bei ner Plattenstärke von 25mm auch deutlich weniger Verstrebungen als bei 15mm.
Und wenn man für neues Material „ordentlich“ Geld ausgibt würde ich Mpx nehmen und lackieren, das ist dann mindestens genauso robust wie aus Siebdruck und sieht besser aus.


Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 213
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#18

Beitrag 11. Jan 2021 12:45

Hast du schonmal eine Siebdruckplatte in der Hand gehabt? :roll:

Also Multiplex und Siebdruck ist zwar ähnlich aber sicher nicht gleich. Multiplex ist viel weicher und lässt sich eigentlich gut verarbeiten. Bei Siebdruckplatte kann es dir passieren das Funken bei schneiden gibt.

Ich Persönlich würde wenn überhaupt Multiplex nehmen. Den wenn ich so etwas baue dann habe ich auch den Platz zum lagern. Und etwas Regen hält Mpx mit Warnex auch aus

Grüße

Übrigens:
Die Siebdruckplatten die ich kenne sind nicht viel um zu Schallungsbeläge. Die kommen aber auch nicht aus dem Baumarkt.


luckyluke
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 96
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#19

Beitrag 11. Jan 2021 13:13

► Offtopic

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Diskussion & Tratsch“