Vorverstärker für Endstufe

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
3501
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 7
Registriert: 25. Jun 2018 17:27
Wohnort: Hanau

#1

Beitrag 22. Okt 2019 11:40

Hallo Leute,
Ich hätte mal eine Frage:
Ich besitze einen Vermona Regent 1060, 2 Dazugehörige Boxen, eine QSC 3350 und einen The Box 18-500 Subwoofer.
Bei der letzten VA mit Subwoofer bin ich vom Laptop (altes MacBook) in eine aktive FQW von dB, und dann mit dem Topausgang in den Regenten rein, wo dann auch ggf. Mikrofone eingesteckt werden, weil das ja ein Mischverstärker ist, da brauche ich ja keine Weiche. Der Subausgang kommt in die gebrückte QSC, und da hängt dann der Sub dran. Nun reicht der Pegel des Laptops aber nicht aus, um die QSC, die 1V für Vollaussteuerung braucht, voll auszusteuern. Die Weiche kann leider das Signal vor dem Subausgang auch nicht Vorverstärkern. Ich hab jetzt daheim einen Scarlet 2i2 DAC, laut manual soll der +10dBu bringen an den Line Ausgängen. Das dürfte reichen oder ?

Grüsse, Roman

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Powerlight_77
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 237
Registriert: 24. Jul 2010 21:44
Danksagung erhalten: 2 Mal

#2

Beitrag 22. Okt 2019 13:12

Die Scarlet sollte mehr als genug Pegel für "Vollgas" bringen. Aber langsam anfangen und rechtzeitig aufhören bevor alles in Rauch aufgeht :lol:

Die "Regent" haben nur 4 / 40 mV Eingangsempfindlichkeit mit der Scarlett könntest die Eingänge durchschiessen...
Zuletzt geändert von Powerlight_77 am 22. Okt 2019 13:21, insgesamt 1-mal geändert.


Wiedereinsteiger
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 21. Jun 2019 10:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#3

Beitrag 22. Okt 2019 13:20

+10dBu entsprechen 2,45V eff ... somit stünde einer Ansteuerung der QSC nichts im Wege. Wenn Du aber Geld in eine externe Soundkarte investierst kannst Du eigentlich direkt einen DJ-Controller kaufen. Da hast Du einen Mixer (Soundkarte) mit dabei und die Ausgänge haben in der Regel (oder besser gesagt ab einer gewissen Preisklasse) einen XLR - Ausgang und spielen vom Ausgangspegel her problemlos mit allen amtlichen Geräten zusammen. Durch die symmetrischen Verbindungskabel vermeidest Du Störsignale, die sonst gerne mal in Deine Tonanlage einstreuen. Das wird vor allem dann interessant, wenn man wie Du so ziemlich alles an Geräten zusammenwirft, die von der Linie her nicht aufeinander abgestimmt sind.

Benutzeravatar

Themenstarter
3501
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 7
Registriert: 25. Jun 2018 17:27
Wohnort: Hanau

#4

Beitrag 22. Okt 2019 13:39

Ah okay, danke für die Antworten. Es ist nur so, die Scarlett war mal ein Geschenk und ich bin zurzeit etwas knapp bei Kasse. Und ein ordentlicher DJ Controller kostet ja bestimmt was, was meint ihr denn wäre da was ordentliches?
Und noch eine Frage, in den Regent kann man unsymmetrisch via Klinke und Symmetrisch via Diodenbuchse, es würde sich schon lohnen einen Adapter XLR auf Diode symmetrisch zu besorgen oder? In der Bedienungsanleitung steht, bei symmetrischem Anschluss beträgt die Eingangsempfindlichkeit 4mV, wäre das ein Problem? Ich habe entdeckt, dass man bei der Weiche hinten praktischerweise den Ausgangspegel reduzieren kann, dann würde ich mir noch 2x TRS auf XLR holen, damit ich die Scarlett symmetrisch mit der Weiche verbinden kann, damit dann alles Symmetrisch ist,

Grüße :lol2:

Benutzeravatar

Themenstarter
3501
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 7
Registriert: 25. Jun 2018 17:27
Wohnort: Hanau

#5

Beitrag 22. Okt 2019 13:57

Der Grund warum ich dem Regent Verstärker nutze ist einfach der schöne limiter.
Mit den Vermona Boxen mit ordentlich Kennschalldruck und 16er samt 150L innenvolumen lassen sich mit den 100W für die 2 Boxen kleinere VAs auch mal fullrange machen. Einmal, letztes Jahr, hatte ich sie jedoch an einer TA2400 im Fullrange Einsatz mit fast andauernder Vollaussteuerung, aber nach ner Stunde hat eine der 50W 8 Ohm Pappen einfach nicht mehr mitgemacht. Sind ja auch schon 50 Jahre fast alt (1976) da ich aber am Vintage Sound und an den Dingern hänge betreibe ich sie seither im Fullrange und „Top“ Einsatz mit dem Regenten, da sie da ihre Sache wunderbar machen. Natürlich ist es unsinnig 150L Kisten mit 4 Konussen und 16“ Basslautsprechern rumzuschleppen, aber das ist ja Hobbymäßig und wie bekannt ist erlaubt, was gefällt ;)

Ich hatte dazu schonmal was im HiFi Forum geschrieben, aber Vorallem an Karneval macht das Spaß:
https://youtu.be/dCgpilkHDY8
Leider ist die Video und Audioqualität kacke und irgend ein Idiot kam während dieses Stückes auf die Idee, den Eingang des Regenten etwas zu übersteuern ( mit der Mikroboost Taste) hab ich leider erst nach der Aufnahme gemerkt


Wiedereinsteiger
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 48
Registriert: 21. Jun 2019 10:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#6

Beitrag 22. Okt 2019 15:19

Und ein ordentlicher DJ Controller kostet ja bestimmt was, was meint ihr denn wäre da was ordentliches?
Umsonst gibt es sie natürlich nicht. Basierend auf Deinem Lieblings- DJ-Programm (Serato, Rekordbox, Traktor oder Virtual DJ o.ä.) wirst Du den ein oder anderen Controller finden.
...symmetrisch via Diodenbuchse ... bei symmetrischem Anschluss beträgt die Eingangsempfindlichkeit 4mV
Das ist kein Standardanschluss in der PA-Landschaft!!! Du müsstest den Pegel auf -25dBu absenken, am Besten im Menü der aktiven Frequenzweiche. 4mV hört sich aber eher nach einem Phono-Eingang für Plattenspieler an. Mit der dahinter liegenden Entzerrung speziell für die Plattenspieler-Nadeln wird diese winzig kleine Eingangsspannung auf das Niveau für die Eingangsspannung der Endstufe angehoben und taugt definitiv nicht für so hohe Spannungen wie sie aus Deinem Scarlett kommen und aufgrund der Frequenzkorrektur schon mal gar nicht für Signale, die keinerlei Frequenzkorrektur benötigen.
...Vermona Boxen mit ordentlich Kennschalldruck...
Eine Box mit 4 Konuslautsprechern über einem 16" Bass hat alles, nur keinen ordentlichen Kennschalldruck! Vintage-Sound hat was, da bin ich völlig bei Dir. Nur wenn Du einen amtlichen Kennschalldruck haben möchtest kommst Du nicht um ein Mittel-Hochton Horn herum! Diese Box auf Partys mitzunehmen wird immer von Ausfällen bei den Lautsprechern begleitet sein.

Benutzeravatar

Themenstarter
3501
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 7
Registriert: 25. Jun 2018 17:27
Wohnort: Hanau

#7

Beitrag 22. Okt 2019 16:01

Hallo,
die Sache bei den Boxen ist, das war als Orchesterelektronik gedacht damals, das heißt, ganz hoch musste die Box nie kommen. Es ist nun aber halt so, dass der 16“er halt Fullrange spielt, und die 4 Konusse praktisch mit einem Hochpass den obenrum ergänzen. Der Tieftöner L3702 hat einen Kennschalldruck von 99 db/w/m, und ein Hochtöner 95db/w/m.
Ich weiß es ist nicht Optimal, ich hatte die Boxen aber auch ohne Sub auf etlichen Einsätzen dabei, wo sie auch auf Volllast liefen. Egal ob Rammstein oder auch mal Elektro, es fällt schon auf, dass
Die Musik auch laut noch klar wiedergegeben wird, und wie gesagt nach dem einen groben Missbrauch gab es nie mehr Ausfälle. Nicht so wie bei meinen alten PA 15 Ecomkii. Na klar kann man das nicht mit einem guten 12/1,4 Top vergleichen, aber an die PA 15Eco ist man mit Dual CV730 schon an den Pegel rangekommen. Zum Vergleich, ich arbeite ab und zu mit 2x Seeburg A6ern und den K1801ern als Bass, natürlich will ich das jetzt nicht Vergleichen, aber brauchbar sind die Teile schon, und robust. Mann darf sie halt nur mit Nennleistung betreiben, und nicht 600Wrms aus einer TA2400.

Grüße

Benutzeravatar

Themenstarter
3501
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 7
Registriert: 25. Jun 2018 17:27
Wohnort: Hanau

#8

Beitrag 22. Okt 2019 16:10

3501 hat geschrieben:
22. Okt 2019 16:01
Hallo,
die Sache bei den Boxen ist, das war als Orchesterelektronik gedacht damals, das heißt, ganz hoch musste die Box nie kommen. Es ist nun aber halt so, dass der 16“er halt Fullrange spielt, und die 4 Konusse praktisch mit einem Hochpass den obenrum ergänzen. Der Tieftöner L3702 hat einen Kennschalldruck von 99 db/w/m, und ein Hochtöner 95db/w/m.
Ich weiß es ist nicht Optimal, ich hatte die Boxen aber auch ohne Sub auf etlichen Einsätzen dabei, wo sie auch auf Volllast liefen. Egal ob Rammstein oder auch mal Elektro, es fällt schon auf, dass
Die Musik auch laut noch klar wiedergegeben wird, und wie gesagt nach dem einen groben Missbrauch gab es nie mehr Ausfälle. Nicht so wie bei meinen alten PA 15 Ecomkii. Na klar kann man das nicht mit einem guten 12/1,4 Top vergleichen, aber an die PA 15Eco ist man mit Dual CV730 schon an den Pegel rangekommen. Zum Vergleich, ich arbeite ab und zu mit 2x Seeburg A6ern und den K1801ern als Bass, natürlich will ich das jetzt nicht Vergleichen, aber brauchbar sind die Teile schon, und robust. Mann darf sie halt nur mit Nennleistung betreiben, und nicht 600Wrms aus einer TA2400.

Grüße
PS: Jaa, es ist auch ein bisschen (viel) Nostalgie im Spiel, technisch gesehen ist es nicht optimal, besser waren Später dann die Boxen mit dem l3404 im Mittelhochton, der dann 100db/w/m hatte.
Aber einen richtigen HT Treiber + Horn kann das natürlich nicht ersetzen. Aber ich meine wenn’s gefällt und auch gut Funktioniert, warum ändern oder?

Und zu dem symmetrischen Eingang, ein Phonoentzerrer ist das bestimmt nicht. Der war in der DDR in dem Plattenspieler.

Benutzeravatar

Themenstarter
3501
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 7
Registriert: 25. Jun 2018 17:27
Wohnort: Hanau

#9

Beitrag 23. Okt 2019 02:47

Servus nochmal,
Hab einen Pioneer DDJ SB DJ Controller entdeckt. Wäre das was oder eher nicht?
Und bei Thomann die t.mix Teile 201 und 402 USB Play. Da fällt mir es auch etwas schwer die Qualität einzuschätzen.
Was meint ihr so?

Viele Grüße, Roman

Benutzeravatar

Macs Günther
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 65
Registriert: 16. Sep 2018 20:34
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

#10

Beitrag 23. Okt 2019 09:49

► Offtopic


Ernst
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 698
Registriert: 3. Nov 2008 16:36
Hat sich bedankt: 1 Mal

#11

Beitrag 24. Okt 2019 17:21

http://store.sure-electronics.com/product/AA-AP23122

Löst fast alle deine Probleme für wenig Geld. Du kannst die alte Frequenz weiche raus werfen und durch das Ding ersetzen, das kann fast alles.
Qualitative Mängel der musikalischen Darbietung kann man durch Steigern der Lautstärke in den meisten Fällen ausgleichen.

Bei 148db+ hört man nach ein paar Minuten nichts mehr ;)


Was ist ein Polarbär?

Ein rechteckiger Bär nach einer Koordinatentransformation.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Party-PA, Mobiles & kleine Installationen“