[Projekt] Bollerwagen/ mobiler Stammtisch 2.0

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#29

Beitrag 8. Mai 2018 20:48

Das Fach mit der Gasflasche sollte an der tiefsten Stelle mehrere Löcher ins Freie haben, damit im Falle eines Falles das Gas heraus strömen kann und sich nicht im Gasflaschenfach sammelt.
Das ist auf jeden Fall durch die Spaltmaße der Türen gegeben, die ich extra etwas großzügig gemacht habe und die Grifflöcher zum Öffnen der Türen... abstehende Griffe wollte ich nicht mehr verwenden :D

So siehts momentan aus... die "Tischplatten", die Türen und das Tropfblech sind eingepasst...

[ externes Bild ]

der Abluss für überzapftes Bier ist auch schon gelegt...

[ externes Bild ]

es gab auch noch Griffe vorne und hinten. So lässt sich die Kiste theoretisch auch ohne Deichsel bewegen. Damit man beim Schieben oder Ziehenhelfen nicht irgendwann ein Stück Holz in der Hand hat, habe ich noch Winkel verbaut (werden auch noch gelb)... um die Klappen bzw. Scharniere zu befestigen habe ich m4 Eindrehgewinde genommen, da die 12mm MPX mit normalen Spaxschrauben ja nicht viel her geben. So hälts auf jeden Fall bombenfest :top:

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#30

Beitrag 17. Mai 2018 10:56

Da ich schon länger nichts mehr geschrieben habe, hier nochmal ein kurzes Update zum Stand der Dinge...

Momentan beschäftige ich mich mit der der Abstimmung der JLsat6 und des JBsub15 (Mivoc).

Ursprünglich war ja geplant die Abstimmung mittels Wondom DSP zu machen. Hatte das Teil auch mit dazugehörigem Programmer und Interface hier, aber es war mir einfach nicht möglich das erstellte Setup auf das DSP zu übertragen. Der Programmer wurde zwar im Windoof Gerätemanager erkannt, aber sobald das Verbindungskabel zum DSP eingesteckt wurde und man was übertragen wollte gabs ein Problem mit dem USB Treiber… :flop: nach ein paar Tagen rumprobieren wars mir dann einfach zu blöd und bin zum miniDSP gewechselt. Ist zwar ein paar Euro teurer aber dafür hat alles auf Anhieb funktioniert.

Der Signalweg sieht bislang folgendermaßen aus:

Sure Bluetooth-Modul (4.0 APT-X) / Chinch-Eingang (über Y-Adapter) -> Sure Lautstärkeregler (M62429) -> miniDSP -> ELV Aufholverstärker -> Sure Amp Board 2x200w+1x400w (AA-AB33312) -> Tops / Sub

Als Ausgangsbasis habe ich wie von Jobsti empfohlen das Setup von JLsat8 und JLsub15n genommen. Klingt auch echt besser als das Setup von JLsat26 und JLsub15n, das ich zum Antesten verwendet hatte. Den Gain musste ich bei den Tops allerdings auf -8db stellen (Sub +/-0db). So verschiebt sich zwar der x-over aber das muss sein, die die Tops sonst für taube Ohren sorgen und der Sub gefühlt einfach mehr schieben müsste… die mögliche Lautstärke ist aber auf jedenfall ausreichend 8-)

Erstaunlicherweise braucht es trotz Handy am Chinch-Eingang für die Tops auch keinen „Aufholverstärker“. Nach meinem kurzen Erstkontakt mit dem miniDSP vor längerer Zeit, war mir der Ausgangspegel wesentlich niedriger in Erinnerung… eventuell setzte ich ihn als „Bassboost“ für den Sub-Out am DSP ein, wobei man hier nicht viel reindrehen kann ohne dass die Power/Clip-LED am Amp-Board zum Bass anfängt zu blinken. Im Sound macht sich das vom Höreindruck zwar nicht bemerkbar, aber so ne dauerhaft blinkende LED am Amp ist sicherlich nicht optimal^^ ...oder ich setze ihn ein um einen eventuellen Pegelunterschied vom Signal über Bluetooth oder Chinch auszugleichen. Muss ich noch testen.

Wenn der Einbau stattfindet gibt’s wieder Bilder ;)


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#31

Beitrag 1. Jun 2018 18:46

Weiter gehts ;)

Mit dem "Abstimmen" der Anlage bin ich soweit fürs erste fertig... hier der Testaufbau (ich weiß, nicht ideal aber zum ausprobieren und testen hats gereicht)

[ externes Bild ]

Erfreulicherweise gibt es keinerlei Störgeräusche, trotz der chaotischen Kabelanordnung des Testaufbaus. Lediglich ein leichtes Ausschaltploppen, das aber noch vertretbar ist...

Bei den Einstellungen am DSP bin ich jetzt bei den Tops bei -9db gelandet und beim Sub bei -3db... so bekommt man ohne Verzerren den höchstmöglichen Output. Der Sub braucht aber trotzdem noch nen Preamp, da er sonst irgendwie zu wenig Wums produziert. Witzigerweise muss man da auch nur 3-4db dazudrehen und es geht rund. Geb ich die 3db im DSP dazu ist kaum ein Unterschied zu hören uglygaga:

Das Bluetooth Signal ist schon deutlich lauter als der Chinch Eingang, weshalb da auch noch ein Preamp zum Einsatz kommt. Hab die Kiste jetzt sozusagen auf mein iPhone abgestimmt vom max. Pegel her, hab aber schon mehrere Handymarken und auch Musikanbieter durchprobiert und da gibt es auch schon deutliche Unterschiede... hat man z.B. die Musik auf dem Handy kommt am meisten Pegel raus, Spotify ist dagegen relativ leise, während Apple Music wieder lauter ist... :roll: aber an irgendeiner Referenz muss man sich ja orientieren und damit die Anlage auch idioten bzw. alkoholsicher ist, wurde die lauteste Quelle gewählt ;) nächste Woche werd ich dann mal mit der Festinstallation beginnen...

Das Kühlfach nimmt auch schon Form an... da fehlt im Prinzip nur noch die obere Blende und der Deckel...

[ externes Bild ]

Langsam gehts in die heisse Phase, in vier Wochen soll das erste Bier fließen :D


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#32

Beitrag 9. Jun 2018 19:25

Pünktlich zum Wochenende das nächste Update... falls noch jemand liest ;)

Mittlerweile ist die Dachhalterung fertig und auch schon mit dem Wagen verschraubt... Material war 40x40x3mm Vierkantrohr und 8mm Strahlstreifen mit M8 verschraubt. Dazu gabs ne Verlängerung mit einem größeren Vierkantrohr zum drüberziehen, so dass es insgesamt ca. 205cm hoch ist. Die Verlängerung musste sein, da das Teil sonst durch keine Tür passen würde...

[ externes Bild ]

Der Zapfhahn hängt auch schon provisorisch :D

[ externes Bild ]

Auf der Rückseite das dazugehörige demontierbare Controlpanel... darin verbaut sind vier Kippschalter, Chinchanschlüsse, Voltmeter, Handyladebuchse und später noch der Lautstärkeregler (wird noch eingebaut). Dort wo der schwarze Kreis sitzt kommt hinter das Holz der Bluetoothempfänger. Um den Signalweg störungsfreier zu machen hab ich dort Material weggenommen und Löcher gebohrt, die mit etwas Lautsprecherschaum abgedeckt wurden...

[ externes Bild ]

Der Aufbau war etwas komplizierter als es auf dem Foto aussieht. Im Inneren sind Trennwände um zu gewährleisten, dass bei einer Undichtigkeit oder Kondensation keine Feuchtigkeit in die Elektronik kommen kann...

Benutzeravatar

Andy78
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 675
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#33

Beitrag 11. Jun 2018 08:41

KcRage hat geschrieben: falls noch jemand liest
Haha, ja natürlich ;)
Immer noch sehr interessant, Dein Projekt - und Deine Berichte über den Fortgang mag ich :top:

Das Stahlrohr für das Dach finde ich mit 3mm Wandstärke natürlich bissl extrasatt dimensioniert; da hättest Du sicher noch einige Pfunde sparen können, auch wenn es wahrscheinlich am Ende mit der geschätzten Gesamtmasse eh relativ egal wird :D
Ansonsten kann man "nur" wiederholt loben: Saubere Arbeit, durchdacht und fein umgesetzt :toptop:

Die Idee mit den BT-Empfangsverbesserungs-Löchern ist so genial wie einfach 8-) :top:

Weiter so !!

Grüße Andy


Hobbyhorn
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 192
Registriert: 4. Dez 2015 09:36

#34

Beitrag 11. Jun 2018 09:21

Moin,
sehr schön gemacht :top: , tolle Ideen. Nur als Kfzler empfinde ich das "Fahrwerk" als Katastrophe. Hinten hätten deutlich größere Räder hingehört, damit man mit Manpower auch Treppen oder andere Hindernisse bewältigen kann ... und vorne sollte ne starre lenkbare Achse mit einer vernünftigen Deichsel hin ... wenn ich nur an eine kurze Schotterstrecke mit der vebauten Schlabberachse denke erfasst mich ein Grauen 8-) ...... Vielleicht denkst du für draußen noch an einen Tragballon ;) .
Viel Spaß damit weiterhin!
Jrooß Kalle


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#35

Beitrag 14. Jun 2018 21:52

3mm Wandstärke natürlich bissl extrasatt dimensioniert
ja vielleicht, aber ich nehm halt vorzugsweise das was gerade rumliegt und ich kostenlos abstauben kann ;)
empfinde ich das "Fahrwerk" als Katastrophe
man hätte es bestimmt auch besser machen können, natürlich. Basierend auf den Erfahrungen die ich mit dem alten Wägelchen gemacht habe, dürfte es aber so funktionieren... sofern die ersten Touren was anderes zeigen, kann man immer noch ein anderes Fahrgestell druntersetzen. Da die Räderaufnahme nur geschraubt ist, lässt sich da im Fall der Fälle relativ einfach Abhilfe schaffen...
Vielleicht denkst du für draußen noch an einen Tragballon
immer diese gehässigen Kommentare :lol2: wenn man nen Bollerwagen baut, dann muss es schon etwas ausarten, 0815 macht ja keinen Spaß uglygaga:


Mittlerweile gings auch weiter, die Boxen hängen... im Nachhinein hätte ich glaub besser nen Flansch verbaut und die Boxen damit befestigt. Die Halterungen schaffens gerade noch so, obwohl die sat6 noch in der Gewichtszulassung der Halterungen liegen^^

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

So kann man die Kisten für jede Situation passend ausrichten... eine nach vorne/hinten, eine nach links/rechts oder beide nach links oder rechts...


Hobbyhorn
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 192
Registriert: 4. Dez 2015 09:36

#36

Beitrag 15. Jun 2018 07:51

KcRage hat geschrieben: Da die Räderaufnahme nur geschraubt ist, lässt sich da im Fall der Fälle relativ einfach Abhilfe schaffen...
Ebend :lol:
KcRage hat geschrieben:
Vielleicht denkst du für draußen noch an einen Tragballon
immer diese gehässigen Kommentare :lol2: wenn man nen Bollerwagen baut, dann muss es schon etwas ausarten, 0815 macht ja keinen Spaß uglygaga:
Ebend, deshalb verstehe ich nicht, wieso du so verbohrt :P die letzte konsequente Ausbaustufe ganz ohne Not verweigerst :ugly: .

Weiterhin viel Spaß dabei und unbedingt auf das richtige Bier achten :toptop:


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#37

Beitrag 22. Jun 2018 10:06

So gestern gegen halb 2 in der Nacht hab ich den nächsten Meilenstein geschafft. Die Verkabelung ist abgeschlossen.

[ externes Bild ]

Vorab ich bin kein Elektriker, es wurde alles nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt.^^

Von den Eckdaten basiert das System auf 1,5mm² Ölflexleitungen und alle Schalter schalten bei DC mindestens 15a. Hier kann man natürlich monieren, dass 1,5mm² etwas wenig sind, aber wenn man von 16a Belastbarkeit ausgeht, ist das für die verbaute Technik genug. Hauptstromfresser ist das Verstärkerboard, das mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 9a bei "400w" angegeben ist. Wenn man jetzt von der angegebenen clipfreien Leistung von "270w" an 3ohm ausgeht (kann man ja mit der Clippingindikator-LED am Board gut einstellen), die Chinaschummeltoleranz bei den Angaben abzieht und berücksichtigt, dass die Tops 4ohm und der Sub 8ohm haben, bleibt da ohnehin nicht viel übrig. :-) Da die Stromversorgung generell mit 10a abgesichert ist (mehr verträgt der zwischengeschaltete Batteriewächter nicht), müssten die 1,5mm² ja ausreichen. Korrigiert mich falls ich da falsch liege. ;)

Die Stromversorgung läuft entweder über den intern verbauten Akku (ca. 96ah 12v), ein intern verbautes Netzteil (12v 30a) oder einen anschließbaren externen Akku (100ah 12v), was man über einen "Entweder-oder-Schalter" auswählen kann. Ein Voltmeter zeigt entsprechend die Spannung an, damit man die Betriebszeit bei den Akkus besser steuern kann. Jede der Auswahlmöglichkeiten ist separat mit 10a abgesichert.

Die einzelnen Verbraucher(-gruppen) sind dann nochmals selbst abgesichert, d.h. Amp-Board & Step-Up-Wandler, zwei Preamps, Lautstärkereglerboard und DSP können mit einem Kippschalter zusammen an und ausgeschaltet werden und hängen an einer Sicherung (wobei der Amp nochmal separat durch die Sicherung des Step-Up-Wandlers gesichert ist). Das Bluetooth-Modul kann bei Bedarf mit einem Kippschalter an/ausgeschaltet werden und hängt an einer eigenen Sicherung, ebenso die zwei kleinen LED-Leuchten, die im Dach verbaut werden und die LED-Effekte. Die Handyladebuchse ist auch separat abgesichert, ist aber automatisch beim Umlegen des Hauptschalters betriebsbereit.

Zum Anschluss der Verbraucher im Dach habe ich im Deckel des Aufbaus eine 4polige XLR-Buchse verbaut. Daneben gehen die Lautsprecherkabel für die Boxen raus.

[ externes Bild ]

Im Subgehäuse sind das Netzteil, der Verstärker, ein Preampboard und das DSP verbaut. So wird die Technik, die die meiste Wärme erzeugt, durch den BR automatisch gekühlt. Da der Step-Up-Wandler auch über Sicherungen verfügt habe ich ihn im "Kabelkanal" verbaut, der im Fall der Fälle leichter zugänglich ist. Das DSP lässt sich mit der verbauten USB-Leitung auch nachträglich einstellen. Alle Boards wurden mit Abstandshaltern montiert. Die Löcher wurden mit Montagekleber abgedichtet...

[ externes Bild ]

Zum Verbinden wurden generell Wago-Klemmen verwendet sowie isolierte Kabelschuhe... bis jetzt funktioniert alles und es ist noch keine Sicherung geflogen :lol2:

Jetzt fehlt "nur" noch die Zapfanlage fertig anschließen, den Deckel für das Kühlfach bauen, die Logos aufpinseln und das Dach fertig machen :roll: :lol:

Benutzeravatar

houns@work
Audio-Nerd
Status: Online
Beiträge: 744
Registriert: 5. Okt 2010 13:11
Hat sich bedankt: 4 Mal

#38

Beitrag 22. Jun 2018 14:21

Im Großen und Ganzen ein geiles Projekt!

Bei der Buchse im Deckel gehört unbedingt noch ein Deckel/Stopfen/Abdeckung drüber!
Ein umgekipptes Bier und es brutzzelt fröhlich vor sich hin...

Auch der Elektronik im Sub hätte ich ne kleine Haube verpasst.
Ist dann aber schom sudern auf hohem Niveau
;)

greetz Houns
Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weis wie Wolken riechen!


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#39

Beitrag 28. Jun 2018 22:38

Bei der Buchse im Deckel gehört unbedingt noch ein Deckel/Stopfen/Abdeckung drüber!
Ein umgekipptes Bier und es brutzzelt fröhlich vor sich hin...
Ja da muss ich mir noch was überlegen, zur Not Gaffa ;) in dem Bereich wird aber auch ein offizielles Bierabstellverbot erteilt^^
Auch der Elektronik im Sub hätte ich ne kleine Haube verpasst.
Die Intension für den Einbau im Sub war ja die Kühlung durch den Luftstrom. Mit ner Haube wär der Effekt ja nicht vorhanden.


Das Projekt befindet sich mittlerweile auf den letzten Metern. Ich bin allerdings momentan an den Wochenenden veranstaltungstechnisch verplant und finde entsprechend wenig Zeit... dazu kommt wie immer: je reibungsloser der Anfang des Projekts, desto mehr Probleme tauchen am Ende auf :lol2:

Als ich nach der Verkabelung die Anlage testen wollte, funktionierte zum Beispiel das Verstärkerboard auf einmal nicht mehr... ein Mysterium, das ich mir immer noch nicht erklären kann... beim Testaufbau lief alles ohne Probleme. Ich war auch entsprechend sorgfältig beim Einbau, habe nichts an den Bauteilen verändert und die Kabelführung dreimal kontrolliert bevor ich Spannung drauf gegeben hab. Verkabelungsfehler kann ich daher ausschließen. Der Verstärker zeigte nach dem umlegen des Schalters einfach keine Reaktion, obwohl Spannung anlag... vielleicht hatte er aber auch einen "Knacks", was erklären würde, warum der Subkanal so schwach auf der Brust war.... who knows

Zum Glück hatte ich in der Testphase noch ein stärkeres 3-Kanal-Board von Sure geordert, um noch etwas mehr Bass rauszukitzeln. Laut Datenblatt lockten 100w mehr Leistung auf den Subkanal. Ich hatte von einem Einbau jedoch abgesehen, da es beim Testen zwar ohne Preamp am Subkanal auskam und subjektiv wahrgenommen auch mehr Bass produzierte, aber im Gegenzug leichte Störgeräusche (Säuseln) aus den Tops kam und ein massives Ausschaltploppen auftrat. Die Membran schlug sogar an das Gitter. :shock: Nun musste ich es aber einbauen, da die Zeit knapp wird. Und hier kommt das nächste Kuriosum. Nach dem Einbau gibt es auf einmal keine Störgeräusche mehr und es kommt auch nur zu einem leichten Ausschaltploppen uglygaga:

Naja, jetzt hat sich der Kauf wenigstens gelohnt und ich kann mir den Preamp sparen^^ Die Gain-Settings im DSP sind beim Subkanal von -3db auf +/-0 gewandert, bei den Tops sind sie bei -8db geblieben. Mit dieser Einstellung knallts echt ordentlich ohne das die Clip-LED anschlägt und der Pegel ist auch mehr als ausreichend. Mehr geht mobil in der Form glaube ich auch nicht mehr, ohne das der Sub den ganzen Wagen einnimmt und man 2kw draufschieben muss... ich bin jedenfalls zufrieden :D


Die zweite Baustelle ist das Dach. Hier hat sich gezeigt, dass nicht alles was man sich in der Theorie überlegt auch praxistauglich ist :D Das Dach war ursprünglich vom Maß her 1,30x2,00m BxL und auf der langen Seite kippbar (so kann man wenn eine schmale Stelle kommt kurz das Dach kippen und weiter gehts). Als Material kamen 30x30x3mm Stahl-L-Profile zum Einsatz, die zu einem Rechteck zusammengeschweißt waren und an einer Querstrebe (60x20x3mm) mit der Halterung am Wagen verbunden wurden. Die Konstruktion war so aber zu massiv konstruiert und einfach zu schwer... das Teil wog alleine schon gut 15-20kg. Mit den 4mm Siebdruckplatten die ich als Einlegeböden geplant hatte, wär nochmal so viel dazugekommen. Und 40kg auf 2m Höhe über den Köpfen war mir dann doch etwas zu heikel. Die Lösung des Problems: die Querstrebe mit der Aufnahme habe ich wieder vom Rahmen geflext und mir 16mm Hohlkammerplatten aus Plastik besorgt. Da kommen jetzt 7 Stück mit Nut a 200x20cm zum Einsatz, was eine Fläche von 1,40x2,00m ergibt und zusammen nur einen Bruchteil der ursprünglichen Konstruktion wiegt. Die Platten werden mittig über die Strebe gelegt und mit Schrauben fixiert...

Wenn ich fertig bin und es wie gewünscht funktioniert kommen die Bilder. Das musste jetzt einfach mal raus :D


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#40

Beitrag 3. Jul 2018 22:41

Hier wie versprochen ein paar Bilder ;)

Der Sub hat Frontschaum bekommen...

[ externes Bild ]

den UHU Sprühkleber kann ich absolut nicht empfehlen, der ist alles andere als permanent. Trotz gut einsprühen und 24 Stunden pressen hat er sich schon stellenweise wieder gelöst... :roll:

Die Bemalung nimmt auch schon langsam Form an^^

[ externes Bild ]

Das Controlpanel ist mittlerweile beschriftet...

[ externes Bild ]

und hier noch die Schaltzentrale mit Auswahlschalter, Sicherungskasten, Ladebuchsen, USB-Buchse...

[ externes Bild ]

(ich weiß der graue Powercon für den Anschluss eines externen Akkus ist nicht ideal, aber eine Fehlbedienung ist ausgeschlossen, in dem Umfeld weiß keiner wofür er eigentlich gedacht ist ;) )

Die Querstrebe für das Dach wurde mittlerweile verkabelt und hat Licht und LED-Effekte bekommen...

[ externes Bild ]

die Lichtausbeute ist für die beiden kleinen Lampen super (soferns im Wald duster ist und man unbedingt was sehen will :D )

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

die LED Effekte aus China haben meine Erwartungen übertroffen. Die Lichtausbeute ist grandios und die Musiksteuerung funktioniert ebenfalls phänomenal. Eine Fernbedienung gabs auch noch dazu... für die paar Euro kann man sich da nicht beschweren :top:


Am Freitag ist die Einweihung und es ist noch einiges zu tun, das wird (hoffentlich) ne Punktlandung^^


haxxe
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 396
Registriert: 9. Jun 2016 15:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#41

Beitrag 4. Jul 2018 08:51

Cooles Projekt aber die Farbe ... :/
Und die Beschriftung der Anschlüsse + die Anschlüsse an sich :D

Das mit PowerCon, da wird sich wahrscheinlich schon wieder jemand melden, ich würde es auch benutzen aber irgendeiner meint bestimmt trotzdem wieder dass es kacke ist


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#42

Beitrag 4. Jul 2018 09:42

Cooles Projekt aber die Farbe ... :/
Danke. Die Farbe sieht auf den Fotos schlimmer aus als in der Realität ;) ich halte mich da auch nur an die Vorlage von nem Bierkasten unserer ehemaligen Traditionsbrauerei (die waren auch gelb). Bei uns in der Umgebung weiß da direkt jeder was Sache ist :lol:
Und die Beschriftung der Anschlüsse + die Anschlüsse an sich :D
Es musste halt das herhalten, was noch rumlag bzw. so eingebaut werden, wie es bei den beengten Verhältnissen passt :D Bei der Beschriftung hatte ich gerade nix schöneres zur Hand, aber so kann wenigstens jeder erahnen was man wo ein- und ausschaltet bzw. anschließt^^


Simon
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 306
Registriert: 17. Nov 2010 20:45
Hat sich bedankt: 3 Mal

#43

Beitrag 4. Jul 2018 11:09

KcRage hat geschrieben:

[ externes Bild ]

(ich weiß der graue Powercon für den Anschluss eines externen Akkus ist nicht ideal, aber eine Fehlbedienung ist ausgeschlossen, in dem Umfeld weiß keiner wofür er eigentlich gedacht ist ;) )

Ich stehe im Moment bei einem ähnlichen Projekt vor dem Problem mit der Steckbaren DC-Spannungsversorgung. Meine Idee bis jetzt: 4-Poliger XLR Stecker. Du hast genügend Strombelastbarkeit (20A maximal), wenn du immer 2 Stifte brückst, und keiner kommt auf die Idee 230V drauf zu geben. Natürlich nur mit entsprechender Sicherung. Wobei ich kaum glaube, dass dein Konstrukt mehr als 10A dauerstrom ziehen wird.
Diese Versorgung sieht man immer mehr in der Videotechnik.

Dein Projekt finde ich mehr als gelungen!


haxxe
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 396
Registriert: 9. Jun 2016 15:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#44

Beitrag 4. Jul 2018 11:52

Ja grundlegend find ich das Projekt ja auch cool :D
Hätte sogar Interesse am grundlegenden Plan des Wagens, ohne Technik. Wir wollten für nächstes Jahr Vatertag auchn neuen Wagen bauen und dann n richtigen :D


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#45

Beitrag 4. Jul 2018 13:14

Meine Idee bis jetzt: 4-Poliger XLR Stecker
So einen habe ich schon zum Anschluss des Daches verwendet und ich wollte unbedingt vermeiden zweimal den gleichen Steckertyp zu verwenden, damit es nicht zu Verwechselungen kommt. Daher auch eine Kaltgerätebuchse statt blauer Powercon, damit auch die Farbenblinden ihr Glück nicht versuchen :D Das auf den grauen Powercon jemand 230v draufgibt ist so gut wie ausgeschlossen. Wie gesagt im Verein kenn niemand diesen Steckertyp, es steht extra "12v In" drunter und ich bin ohnehin im Regelfall dabei ;)
Wobei ich kaum glaube, dass dein Konstrukt mehr als 10A dauerstrom ziehen wird.
Ja mehr als 10a werden es niemals... den Strang mit der Anlage habe ich momentan mit 7,5a abgesichert und das läuft bisher ohne Murren auch bei Maximalpegel. Aber selbst wenn die Anlage an den 7,5a kratzt, die zwei LED-Lampen und die beiden LED-Effekte nehmen nie im Leben mehr als 2,5a, selbst wenn sie zusammen angeschaltet sind...
Hätte sogar Interesse am grundlegenden Plan des Wagens, ohne Technik.
Den Plan kann ich dir gerne geben, wobei ich mich, wenn ihr euch einen neuen Wagen bauen wollt, eher an euren eigenen Anforderungen orientierten würde. Bei mir wars auch nach dem Motto "form follows function". Entsprechend habe ich mir erst überlegt welche Technik und Gimmicks ich einbauen will. Der Sub hat mir dann quasi den vorderen Bereich vorgegeben... dann sollte für den Fall der Fälle der 100a Ersatzakku oder eine 2,5kg Gasflasche und eine 2kg CO2 Flasche in die Seitenfächer passen. Die Höhe und Tiefe vom Kühlfach wurden von den Maßen eines KEG-Fasses vorgegeben... entsprechend lang und hoch musste der Wagen werden... wenn ihr z.B. keine Zapfanlage einbauen wollt oder ihr nen anderen Sub verwendet verschiebt sich ja alles, was den Plan hinfällig macht ;)


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#46

Beitrag 6. Jul 2018 07:33

Freitag 7:30 Uhr... bis auf ein paar Details bin ich durch :D


Das Logo ist auf beiden Seiten gepinselt...

[ externes Bild ]

es verlangt zwar noch nach etwas Liebe, aber für die Einweihung heute Abend muss es reichen^^

Das Dach ist auch fertig geworden

[ externes Bild ]

Als ich die Panele einen Tag mittig über ne Bank in die Sonne gelegt hab, hat sich gezeigt, dass die Teile doch weich werden und sich durchbiegen. Also noch einen Tag auf die andere Seite gedreht, damit sie wieder gerade werden.^^ Als Lösung hab ich vier 14x14x1mm Aluvierkantrohre in die Zwischenräume geschoben. Die passen da h-genau rein. So ist es wesentlich steifer und dürfte sich nicht mehr durchbiegen, ansonsten gibts eben noch ein, zwei Rohre. Die wiegen echt nix^^ An der Querstrebe fixiert ist die Konstruktion mit 20 Schrauben und dichtenden Unterlagsscheiben. Habe einfach oben mit 4mm gebohrt und dann 4,5mm Schrauben zum fixieren genommen. Die Konstruktion macht nen super stabilen Eindruck und ist dazu noch super leicht. Reicht nicht mal für Bicepscurls ;) Zum effektiven Sonnenschutz kommt da wahrscheinlich noch ne Logofolie drüber...

Und ganz wichtig damit das Bier kalt bleibt, das Kühlfach hat nen dichten Deckel bekommen

[ externes Bild ]

Mal hoffen dass heute Abend alles funktioniert. Ich werd berichten^^ Wenn ich dran denke schieße ich auch noch ein paar Fotos vom "Gesamtkunstwerk".


Themenstarter
KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 7. Mär 2015 10:11

#47

Beitrag 9. Jul 2018 12:29

Das Projekt ist (bis auf ein paar Details) abgeschlossen :lol:

[ externes Bild ]

Bei der Einweihung gab es auch keine bösen Überraschungen. Die Technik funktionierte einwandfrei und die Zapfanlage produzierte vom Start weg nur perfekte Biere :D

Vom Gewicht her könnte man noch gut 40kg einsparen wenn man die AGM Akkus gegen einen LiFePo-Akku mit ungefähr halber Kapazität eintauschen würde... eventuell wird das mittelfristig passieren. Sind halt leider extrem teuer.

Jetzt erfolgt aber zuerst mal die praktische Erprobung des Wagens ;)

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Party-PA, Mobiles & kleine Installationen“