Guter anfänger PA-Subwoofer

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
kevkotz
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 2
Registriert: 14. Aug 2016 19:30

Frage

#1

Beitrag 14. Aug 2016 19:53

Sehr geehrte Foren-Besucher,

ich bin auf der Suche nach einem günstigen PA-Subwoofer, der lediglich für kleine Partys im Keller, in der Gartenhütte oder im Zimmer gedacht ist. Deshalb kann der Subwoofer ruhig etwas größer sein (keine langen Transportwege) und muss auch nicht übermäßig rummsen ;) .

Bevorzugt, lege ich wert auf die Qualität (Verarbeitung, Lautsprecher, Gehäuse,...), vor allem Klangqualitativ sollte er (sofern i.d. Preisklasse möglich) [100€] sein. zudem sollte er viel Watt haben [min. 300W] Ich weiß, Watt ist nicht alles, aber er sollte auch bei hoher Belastung nicht gleich übersteuern, sondern mit ordentlich Zug den Raum zum schwingen bringen. Welche Daten sind ebenfalls wichtig?

Der Subwoofer kann gut und gern gebraucht sein, da sich somit die Horizonte erweitern. Wenn sich in der Preisklasse nicht viel machen lässt, kann ich das Gehäuse auch selber bauen, worüber ich mich bereits ausgiebig informiert habe, um nur den Subwoofer (OHNE Gehäuse) zahlen zu müssen.

Da es sich bei mir um einen Einsteiger im Bereich Lautsprecher (HIFI, PA,...) handelt, überrumpelt :| mich bitte nicht mit Millionen von Details und Bedingungen. Ich möchte lediglich eine Empfehlung für bestimmte Marken, Modelle oder best. Angebote, bei denen ich nichts falsch machen kann.

PS: Taugen Axton bzw. Magnat viel?

Danke im voraus :top:

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

rainer
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 293
Registriert: 7. Jun 2012 09:44

#2

Beitrag 14. Aug 2016 20:51

Da sehe ich schwarz :cry:
da bräuchte man ja noch ne passive Trennung zum Top hin
100 Euro da wirds ganz dünn


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 362
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 2 Mal

#3

Beitrag 14. Aug 2016 22:46

kevkotz hat geschrieben: PS: Taugen Axton bzw. Magnat viel?
Nur in der Mülltonne...


Bei deinem Budget wird das vedammt schwierig.
Was hast du denn schon alles?

Den billigsten brauchbaren Subwoofer, aus dem auch was raus kommt, ist wohl der MTH30 (bauplan bei google) mit einem t.box 12-280/8-W.
Mit Spanplattengehäuse ist das für <100€ machbar.

So wie du schreibst, bezweifle ich aber, dass die restliche Anlage dazu passt?
Da wäre wichtig zu wissen, was du schon hast.

Gruß,
Jonas


David
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 297
Registriert: 15. Aug 2013 23:05
Hat sich bedankt: 1 Mal

#4

Beitrag 14. Aug 2016 22:53

Wie schon geschrieben MTH 30 mit dem The Box.
Alternativ der LMB 115 mit Kenford.

Ich würde das MTH bevorzugen. Das benötigt allerdings einen Controller.

Benutzeravatar

blaudenbach
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 172
Registriert: 21. Sep 2014 16:34

#5

Beitrag 15. Aug 2016 10:29

Hallo kevkotz,

schau dir mal den JM-Sub212 mit Thomann-Chassis an (the box Speaker 12-280/8-W). Der kostet zur Zeit 55 EUR x 2, sind dann knapp über Budget 110 EUR.
Material,wie Multiplex etc. kommen natürlich noch dazu. Damit hast Du wirklich was "amtliches" und das Ganze lässt sich dann später mit den Kappalite´s auf "professionell" upgraden.

Du findest hier im Forum tonnenweise Material dazu.

Viel Spaß damit.

LG, Burkhard

Benutzeravatar

Robb Goodnight
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 546
Registriert: 7. Feb 2014 01:59
Firma: SOLID Showtechnic

#6

Beitrag 15. Aug 2016 12:12

Vom JM-sub212 würde ich nur raten, wenn er günstig an Holz und jemanden kommt der Gehrungsschnitte für ihn erledigt, ist ja doch schon etwas aufwändiger als der MTH-30 oder LMB 115 mit Kenford, letzteren würde ich da bevorzugen, zwecks der Einfachheit des Plans und der einfachen Trennung per Frequenzweiche statt Controller.

Da dir das aber alles zu teuer sein wird und du zudem wohl was fertiges für 100€ suchst, sage ich dir gleich, das klappt nicht. Denn ich gehe mal davon aus, dass du weder Endstufe noch Frequenzweiche hast. In diesem Fall bist du wohl mit einem aktiven Subwoofer am besten beraten, der günstigste der taugt und mir gerade einfällt ist der the box pro Achat 112 sub A:
https://www.thomann.de/de/the_box_pro_a ... 2_suba.htm

Alles andere in dem Preissegment, ob Behringer oder the box CL, taugt nichts, vor allem klanglich. Wer PA haben will muss auch PA bezahlen, so ist das leider.


emger
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 85
Registriert: 26. Okt 2009 22:10

#7

Beitrag 15. Aug 2016 12:34

Ich hatte mal einen Magnat Transforce 1200, die Dinger gibts gebraucht teilweise schon für 30€.

Das Ding ging eigentlich ganz gut, denke für kleine Partys in kleinen Räumen kann man damit schon auskommen, Klang war jetzt nicht wirklich prickelnd aber wird nicht viel schlechter als ein 100€ PA Sub sein.

Vorteil ist das du dir für das Geld im prinzip noch eine Analogweiche kaufen könntest, Verstärker würde dann noch fehlen.

Ist halt keine PA aber für deinen Anwendungszweck braucht man auch nicht zwingend eine PA sag ich mal. Wenn du einen für 30€ bekommst ist das aufjedenfall schon ganz ordentlich für das Geld.


Frequenzweiche wäre dann evtl. sowas https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 1-172-1108

Was für Tops werden denn benutzt?

Benutzeravatar

blaudenbach
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 172
Registriert: 21. Sep 2014 16:34

#8

Beitrag 15. Aug 2016 14:38

Hallo @ all,

Habe mir gerade mal den MTH30 im Netz angesehen. Also der ist jetzt auch nicht wirklich einfacher zu bauen, als ein JM-SUB212. Und klanglich taugt der SUB212 auch. Habe selbst 4 Stück davon.
Beim SUB212 braucht man nur 45 Grad Gehrungsschnitte für die Reflexports. Alles andere ist rechtwinklig. Und für einen single 12" finde ich den MTH30 doch schon recht groß. Der SUB212 ist ungefähr gleich groß und hat da schon zwei 12" Chassis verbaut. Da geht vom Schalldruck doch schon einiges mehr.

Benutzeravatar

houns@work
Audio-Nerd
Status: Offline
Beiträge: 743
Registriert: 5. Okt 2010 13:11
Hat sich bedankt: 4 Mal

#9

Beitrag 15. Aug 2016 17:01

Servus!

Bei interesse, hätte ich ein leeres Achenbach 18"-Gehäuse, die große Ausführung!, abzugeben.
Zwegs Transport und Preis müsste man sich einig werden!
Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weis wie Wolken riechen!


kerne
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 187
Registriert: 17. Dez 2009 18:33

#10

Beitrag 17. Aug 2016 17:09

MIVOC SW 1100 oder ähnlich.

Da sist einfach und billig und auch gut und reicht für (fast) alle "Partys im Keller, in der Gartenhütte oder im Zimmer "

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1705
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#11

Beitrag 18. Aug 2016 14:00

Hi
Bin blaudenbachs Meinung: 212!
Geht mit wenig Leistung einfach am Besten (dank 4Ohm), hat Membranfläche und der 212 oder 2 112 lassen sich auch OHNE Gärung sauber aufbauen!
Der "Trick" ist einfach Dreiecksleisten ausm Baumarkt zu nehmen! Wenn man 16mm MDF nimmt kommt man günstig an ein ausreichendes Gehäuse

Hiermal ne Liste mit den Kosten auf ULB Basis (PS: man kann auch nur einen Bauen...)

212:
2,2m² MDF ~30 Euro
Front ggf aus Multiplex : rund 10 Euro
Dreikantleiste Kiefer ~1,8Euro je 2,4m (Hagebau 2014)
Gitter 12 EUro (wäre Streckmetall in 1m*0,3m, fertig ausm Baumarkt)
Farbe: Je nach Wahl... Dose Warnex reicht locker, es geht aber auch andere...20 Euro

Für den Bau von 4 ULB 212 habe ich mit allem Drum und dran je Stück ca 80 Euro bezahlt (inkl. Kleinteile).
Ein Gehäuse ist nicht zu unterschätzen. Dabei war es die Sparversion mit MDF. Legt man Baumarktpreise für das 15mm MPX zugrunde wären es ca 50 Euro je Sub mehr...

Ein Gehäuse aus MDF fix für den Hausgebrauch zusammenzukleben sollte schnell gehen und reicht auchmal im Garten...

Gruß
Daniel

PS: je nach Richtung ist jemand vielleicht in der Nähe und hat nochwas für den Keller...
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Benutzeravatar

Themenstarter
kevkotz
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 2
Registriert: 14. Aug 2016 19:30

Wichtig

#12

Beitrag 19. Aug 2016 11:17

Erstmal Danke für die vielen Antworten.

Zur Frage, was ich bereits habe:

Anlage:
-Sony LBT-D307 Stereo

Lautsprecher:
-Sony SS-A 307 x2 (80W)
-Grundig MB-X 35 x2 (200W)
-Bull Audio TRI-6090 x2 (140W)
je 6 Ohm
-Raveland Subwoofer (Bassrolle) (400W)
-ZOO!! Subwoofer (Bassrolle) (150W)
je 4 Ohm

Zusätzlich:
-Frequenzweiche, für Subwoofer, da ich über Split, alle Lautsprecher an Stereo angeschlossen habe. Die eine Hälfte steht in der linken Zimmerhälfte und die andere Rechts.



MTH 30 gefällt mir ganz gut von der Bauart und auch vom Design. Oder bringt der SUB212 mehr Leistung aufgrund der 2 Subs? Ich tendiere zum SUB212, da ich die Investition als sinnvoll ertrachte, kann es auch etwas teurer sein. Ich werde auf jeden Fall 16mm MDF Holz verwenden.

Das Budget beinhaltet übrigens nur Sub und Material. Keine Endstufen, Analogweiche, Verstärker...

Alternative wäre der MIVOC SW1100

Benutzeravatar

blaudenbach
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 172
Registriert: 21. Sep 2014 16:34

#13

Beitrag 19. Aug 2016 12:30

Hallo kevkotz,

der SUB212 mit den Thomann Chassis (ich glaube der heißt hier offiziel LF-Sub212W) hat mehr Schalldruck als der MTH 30. Und außerdem geht der SUB212 auch tiefer. Das MTH 30 sollte (wenn die Angaben, die man im Internet so findet) ab 50Hz einen Hochpassfilter haben, während der SUB212 erst bei ca. 40Hz eingebremst werden sollte. Je nachdem, welche Tops darüber betrieben werden, sogar noch etwas tiefer, oder man "schiebt" mittels EQ noch etwas Bass nach. Das geht beim SUB212 sehr gut, solange man den nicht am Limit betreibt. Und wenn ich mir die vorhandenen Endstufen so ansehe, bekommst du den dann sowieso nicht kaputtgespielt.
Und wenn Du dann mal die Chance hast diesen SUB212 mit der "original" Kappalite-Bestückung zu hören, dann dauert es auch nicht mehr lange, bis Du den Upgrade machst.
Der JM-Sub212 geht wie die Hölle, da geht dann sprichwörtlich die Sonne auf. Habe bis heute keinen kompakteren Subwoofer gehört, der an diesen Sound rankommt.

Alle, die bis dato auf diesem System beschallt wurden, haben gefragt, was das denn ist? Das hält jedem proffesionellen Vergleich stand (nein, ich bekomme keine Provision von Jobsti :D )

Wenn Du die finale Entscheidung für Dich gefällt hast, dann schicke unbedingt Bilder und einen kurzen Baubericht, die werden hier gerne gesehen.

Anbei noch der Link hier im Forum, wo der LF-Sub212W ausführlich beschrieben ist:

http://www.lautsprecherforum.eu/viewtop ... 472#p51472

LG, Burkhard

PS.: Danke für die Blumen ;)

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1705
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#14

Beitrag 19. Aug 2016 13:42

Hi
Die Kappalite stecken auch in einigen namhaften 212 bauten.

Bei den Ganzen Lautsprechern die da "rumstehen" wird mir aber schlecht...

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


watercooled
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 129
Registriert: 18. Jul 2013 14:22

#15

Beitrag 20. Aug 2016 16:02

Ich schmeiß mal noch den Bs-Tek bs.l15s ins rennen.

Habe mir 2 davon ende letzten Jahres gebaut und bin hoch zufrieden. Sehr einfach zu bauen, kann recht tief und spielt sehr knackig.
Zudem ist die Bestückung bei unter 100€.

http://www.bs-tek.de/bausaetze/subwoofer/bs-l-15s/
Die neue Glühbirne ist heller wenn man sie vor dem einsetzen aus der Verpackung nimmt.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Party-PA, Mobiles & kleine Installationen“