Tops zu 1850 Hörnern

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H


Themenstarter
FedX
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 23
Registriert: 11. Aug 2017 20:14

#29

Beitrag 14. Dez 2017 14:27

Das Bildchen ist ein altes von mir und zeigt meine CAD zeichnung ;) mittlerweile hab ich die Simulation auf ein Offsethorn geändert und andere Parameter verwendet die genauer sein sollten.

Den Eckport habe ich nun auch mal auf die schnelle simuliert, jetzt weiß ich auch was Big Määääc damit meinte, dass das Klirrverhalten ein anderes ist. Unterhalb und überhalb der Tuningfrequenz lenkt das Chasis laut simulation 9,5mm bzw. 8,9mm aus bei einem Hochpass von 30Hz -18dB BW bei 450W. Um an den pegel eines 4er 1850 Stack bei je 200W zu kommen würde der 4er Stack Eckport 380W brauchen. Dabei macht der Eckport die 130dB bei 34Hz und der 1850 Stack bei 40Hz. Group Delay hat beim Eckport bei 26Hz das Peak und beim Horn bei 40Hz. Dafür bleibt das horn innerhalb von Xmax und der Eckport erreich zwei mal fast 9mm und ist breite Bänder außerhalb des Xmax. Nette Spielerei..
Was bedeutet denn dieses breite Überschreiten der Xmax in der Praxis? Ist es das was denn Bass "weich" und weniger direkt, aber dafür quasi fett macht? Bei zwei der Hörner hatte ich das Gefühl, dass der Bass sehr kurz, trocken und direkt ist im Vergleich zu dem was ich sonst kenne.
Beim rumprobieten würden 4 Eckports bei je 400W ungefähr mit 4 1850 bei je 200W mithalten wobei der Pegel bei grob 135dB läge und f3 beim BR bei 39Hz und beim 1850 Stack 42Hz. Wobei die Auslenkung beim Horn kaum über XMax steigt, währrend beim BR diese in deutlichen Bereichen raus ist. Gruppenlaufzeit beim Horn minimal weniger als beim BR inkl. Filter, aber auch welliger. Soweit zum simulieren :D Mir geht es ja vor allem darum möglichst viel mit möglichst wenig Leistung zu erreichen, nicht weil ich Umwelt Aktivist bin, sondern weil ich in der Gesamtanlage gerne unter 2,5kVA Peak bleiben will aber im Pegel bis 130dB erreichen möchte.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Themenstarter
FedX
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 23
Registriert: 11. Aug 2017 20:14

#30

Beitrag 13. Jun 2018 08:45

So es geht voran..

Da ich immer mehr mit CAD arbeite kam letztes Jahr der Wunsch nach einer eigenen CNC Fräse auf, um direkt aus dem CAD alles zuschneiden zu können. Also habe ich in den letzten Monaten eine Fräse konstruiert und alles besorgt was dafür nötig ist. Mittlerweile sind fast alle Teile da bzw. gefertigt und der Bau wird bald beginnen 8-)
Boxenfräse.jpg
Das Modell für die LMT212 ist auch soweit fertig inkl. CAM Dateien für die Bretter und die Platine der Weiche.
LMT212.png
LMT212_2.png
Ob es noch zwei weitere 1850 Hörner geben wird steht nicht fest. Ich würde gerne etwas eigenes für den Thomann konstruieren dazu bin ich momentan mit Yarvem in Kontakt, ich denke das könnte interessant sein. Es wird eine Art 6th order Bandpasshorn..

Ich nutzte diesen Thread einfach um das ganze ein wenig zu dokumentieren.

Eine Frage zum Limiter der DCX hätte ich:
Wenn ich das richtig verstanden habe wird limitiert, in dem das Ausgangssignal des DCX begrenzt wird richtig? Als konkretes Beispiel möchte ich gerne 4 Thomann 18-500 an einer Proline 3000 betreiben und diese auf 1kW limitieren, also je zwei parallel auf 500W.
An 4Ohm hat die Proline 2x1500W angegeben, also hacke ich das in den Rechner vom Jobsti
Limiter berechnen.png
Wie ist das dann in der Praxis, wird die Endstufe dann maximal aufgedreht und ist dann pro Kanal auf 500W limitiert?

Für die Tops habe ich eine TA2400, diese würde ich je Kanal auf 300W limitieren, dabei kommt beim Rechner dann -25dB raus, ist das Vorgehen so richtig? Ist das dann auch die Begrenzung für Spitzen, oder der RMS Werte ? Spitzen dürfen durchaus höher liegen..

Gruß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Party-PA, Mobiles & kleine Installationen“