Welche Endstufe für 2 horngeladene Subs?

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Antworten

stoneeh
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 568
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#21

Beitrag 1. Dez 2017 01:20

BERND_S hat geschrieben:@stohnee:
Das Argument mit der Impedanz verstehe ich nicht ganz.
Wenn eine Endstufe für niedrige Impedanzen ausgelegt ist (wie fast alle modernen Endstufen) kann sie dann höhere Impedanzen weniger gut?
Ne ne. Aber ist halt überdimensioniert. Ich kauf mir eine Endstufe mit massig Leistung an niedrigen Impedanzen, die ich auch zahle, und benutze sie dann nur an 8 Ohm Lautsprechern. Da tut's was günstigeres auch.

Ich hätt ja hier eigtl zur TA 2400 geraten. Leistung passt genau für die beiden 18er. Preis sehr fair. Und wer Hornbässe schleppt hat vor den 20kg der TA auch keine Angst.
BERND_S hat geschrieben:Dein Argument mit der Trennung lasse ich gelten.
Ich dachte, die Tops haben einen eingebauten Highpass, dann wäre nur eine Trennung der Subwoofer nötig gewesen.
(Warum um Himmels willen spart man den kleinen Schalter ein? Ein DSP ist doch eh verbaut) :hrhr:
In der Beschreibung steht auch was von Crossover, aber damit ist wohl nur gemeint, dass das interne DSP die Trennung vom TMT zum Hochtöner erledigt. Jep, schon ziemlich krass dass man diese Funktionalität nicht mitintegriert.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 721
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Danksagung erhalten: 2 Mal

#22

Beitrag 1. Dez 2017 02:30

@ Floh: Ich selbst hatte eine TA2400 für einige Zeit. Für kurze Zeit kommen da 1kW an 4Ohm, aber nicht lang. Selbst gemessen. An tatsächlichen Subwoofern. Nichts, was ich mit Sinus bezeichnen würde, wenn ich von Endstufenleistung rede.

Dass es Endstufen gibt, die im Grenzbereich einiges an Klirr produzieren, ist nichts Neues. Auch dass die MA5000VZ dafür ein gutes Beispiel ist, ist bekannt. Es ändert aber nichts daran, dass das nicht das ist, wovon ICH rede. Wenn eine Vortex 6 hörbar und messtechnisch gegen eine fP6400, die ebenfalls bis zum Limitereinsatz sauber verstärkt, deutlich abstinkt und eine ProLine 1800 trotz niedrigerer Datenblattleistung eine TA2400 in die Schranken verweist, hat das eben nichts mit Obertönen zu tun. Und ich habe auch keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass ich mich von soetwas täuschen lassen könnte.

@ junky88: Das war wenn ich mich nicht irre ein offizieller Test im ProSoundWeb. Da gabs ein PDF zu. Aber ob ich das noch wiederfinde? Das ist schon mindestens 10 Jahre her.


stoneeh
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 568
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#23

Beitrag 1. Dez 2017 06:30

Jens Droessler hat geschrieben:eine ProLine 1800 trotz niedrigerer Datenblattleistung eine TA2400 in die Schranken verweist
Von welcher TA 2400 reden wir eigtl, bzw gibt's signifikante Unterschiede zwischen den Versionen? Meine Aussagen bzw Empfehlungen beziehen sich auf die MK-X.


Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 721
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Danksagung erhalten: 2 Mal

#24

Beitrag 1. Dez 2017 18:06

Meine Erfahrungen sind mit einer Mk2, allerdings gabs von Thomann die Aussage, dass da quasi nur Probleme behoben wurden zur MkX. An Netzteil und Ausgangsschaltung soll sich nichts geändert haben.


BERND_S
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 1659
Registriert: 2. Feb 2008 19:22
Firma: BS-TEK
Danksagung erhalten: 1 Mal

#25

Beitrag 1. Dez 2017 21:34

Wie kann man eine TA2400 auch nur überhaupt für Subwoofer in Erwägung ziehen?
Selbst an potenten Fullrangetops hat das Teil schon Defizite.

Und zwecks Endstufe mit viel Leistung an niedrigen Impedanzen...
Betrieben an 8 Ohm hat man dann eines viel -> Headroom
Das würde ich als durchaus positiv bezeichnen.
Alternativ kann man auch einfach die 2 Chassis an einer L1800FD in 4 Ohm Brücke betrieben.
Läuft auch.

Gruß,
Bernd


stoneeh
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 568
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#26

Beitrag 2. Dez 2017 03:35

Das maximale was ich mit unserer gemacht hab war 8 Ohm Brücke an einem NLW9600. Hat in keinster Weise geschwächelt. Subjektiver Klangeindruck hin und her (ich persönlich find die TA auch in der Hinsicht super), objektive Leistung (innerhalb dessen, was von den Herstellerangaben zu erwarten ist) kommt aus dem Ding.

Headroom wie? Wenn sie zu niedrigen Impedanzen jeweils schön verdoppelt, hat sie trotzdem deswegen an 8 Ohm nicht mehr Leistung. Dass bei tieferen Frequenzen und längeren Sinusen die Leistung nicht einbricht setz ich sowieso voraus, das schaffen an 8 Ohm alle halbwegs brauchbaren Amps. Das ist kein "Headroom".
Die Dynacord mögen zweifelsfrei gute Amps sein. Bei den grösseren Modellen bezahlt man nur zu viel für etwas, das man nicht braucht, wenn man 2x 8 Ohm fährt. Und die kleineren Modelle haben dann halt wirklich nicht viel Leistung an 8 Ohm, und sind trotzdem noch relativ teuer.


BERND_S
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 1659
Registriert: 2. Feb 2008 19:22
Firma: BS-TEK
Danksagung erhalten: 1 Mal

#27

Beitrag 3. Dez 2017 03:17

...Headroom bezogen auf das Netzteil.

Gruß,
Bernd

Benutzeravatar

stones
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 5
Registriert: 23. Sep 2017 21:41

#28

Beitrag 8. Dez 2017 19:29

Da ich schon länger auf der Suche nach einer weiteren FP14000 für meine RS18 bin, habe ich eben mal meine Camcos vermessen, ob es nicht Sinn macht stattdessen gebrückte V4 zu verwenden.

Wir haben damals bereits die RS18, welche mit 18SW115 bestückt sind mit Vorxtex 6, 200, Hoellstern 14.4 und NXamp4x4 akustisch verglichen und maximal 2dB, eigentlich eher 1dB Unterschied im maxSchalldruck feststellen können.

Die Ausgangsspannung der Vortex bricht unter Last ein, was soweit normal ist, aber bei 50Hz Brusts mit 100ms Dauer macht sich noch kein zeitlicher Leistungsabfall bemerkbar. Wie die Messung zeigt, liegt die Leistung auch im Bassbereich noch relativ nahe an den im Datenblatt genannten Werten.

Die Hauptproblematik ist, dass die Vortex ein ungeregeltes Netzteil(Resonanzwandler) ähnlich wie der NXamp besitzt. Daher kann die Leistung bei "schwacher" Stromversorgung schon merklich abfallen. Die FP14000 (Flyback) ist spannungsgeregelt und bringt ihre Leistung auch bei Stromversorgungen mit hohem Innenwiderstand, allerdings mit den entsprechenden Folgen hoher Spannungseinbrüche im Versorgungsnetz.

https://drive.google.com/open?id=1wTF5g ... 3IQnGJrIP5

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Party-PA, Mobiles & kleine Installationen“