[Unterstützung] 2x JBsat10-V2 + 2x JB-sub115 - Endstufe, Aktive frequenzweiche?

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: Lars H, mich0701

Antworten

#1

Beitrag 29. Jul 2022 21:54

Hallo zusammen,
ich bin gerade mitten im Bau von oben genannter Anlage bzw. baue gerade jeweils 1x davon um mich mal ein wenig in die PA Thematik einzufinden. Bisher hatte ich nur kleine Partyboxen mit Visaton Breitbändern gebaut und kleiner Subwoofer Unterstützung dazu. Betrieben habe ich diese immer mit den kleinen bekannten Class-D Verstärkern wie dem TPA3116D2. Soweit war auch mein Plan die oben genannten Komponenten erstmal (zumindest 1 Top und 1 Sub) testweise damit zu betreiben. Klar ist, hier muss etwas größeres her was für den Anfang natürlich so günstig wie möglich sein sollte, man will sich ja langsam steigern. Mein blick ist nun auf die Thomann Endstufen wie die E-400/E-800 gefallen.
Nun meine eigentliche Frage, das ganze sollte ich ja mit einem Mischpult und einer Aktiven Frequenzweiche für die Subs ergänzen, allerdings gibt es hier soviel verschiedene Systeme das ich den überblick verliere.

wäre sowas hier z.B. geeignet für mein späteres 2 top, 2 sub system?
https://www.gear4music.de/de/PA-DJ-and- ... eiche/2LKQ
Und bräuchte ich hier dann noch ein Mischpult dazu wenn ja, welches würde sich hier eigenen? Abgespielt werden soll die Musik später über den Laptop bzw. alternativ übers Handy.

Sorry für die vielen Anfänger fragen, bin noch komplett neu in dem Bereich. Die günstigen TPA3116D2 Verstärkter wie Fosi und co. hatten solche Themen bisher erst gar nicht aufkommen lassen.
Danke schonmal für eure Hilfe.

Gruß Patrick

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

#2

Beitrag 1. Aug 2022 07:27

Hallo,

Ja, die Frequenzweiche ist für sowas geeignet. Ich würde mal auf Ebay Kleinanzeigen schauen, da gibt es die ab und zu gebraucht für etwa die Hälfte vom Preis.

Ein Mischpult ist nicht notwendig für den Anfang, aber später mal praktisch wenn man mehrere Quellen (z.B: Laptop & Handy & Mikrofon) hat und beim Wechsel nicht umstecken muss.
Ein geeignetes Mischpult z.B: https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1002.htm
Hier gibt es aber auch viel auf dem Gebrauchtmarkt.

Zum Thema Endstufen noch einen Tipp: Die Thomann E-Serie (zumindest 400/800) sind bekannt dafür, nicht als Bass-Endstufe geeignet zu sein. Da würde ich mich an deiner Stelle nach etwas anderem Umschauen wenn es soweit ist.
--> Thomann TA oder TSA Serie

Gruß

#3

Beitrag 1. Aug 2022 08:33

Kauf gleich eine aktive Weiche mit DSP wie Behringer DCX 2496 oder Thomann DSP 204.

Die Software vom DSP 204 ist leicht zu bedienen und man muss nicht am Gerät rumfummeln.
Das DSP 204 hat RMS- und Peak-Limiter.

Der Vorteil beim Behringer ist, dass den viele im Einsatz haben und es vielleicht schon ein Setup gibt.

Wenn es Endstufen aus der TA-Serie sein sollen, schau Dich nach gebrauchten Endstufen um.
Dann hast Du nicht so viel Verlust beim Wiederverkauf.

Eine gebrauchte LD Systems Deep 4950 wäre auch etwas für den Anfang.

Der JB-Sub 115 verträgt nicht so viel Leistung wie angegeben.
Der Kappa 15 LF ist leider nicht ganz so hoch belastbar, als es das Datenblatt
vermuten lässt, je nach Musikrichtung ist zwischen 250-450W rms das
Limit erreicht. Dafür stimmt aber Preis/Leistung!
Quelle
Grüße
Andreas

#4

Beitrag 1. Aug 2022 15:22

Mal sehen was der Kappa 15 LF Ersatz wird für den JB-Sub115.
Habe bisher noch net 100%ig was am Schirm, was preislich passt, im Hinterkopf ist aber was von Sica oder Lavoce.
Sicas habe ich schon 2 verschiedene zum Test hier (Preisklasse 100-150€)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

#5

Beitrag 1. Aug 2022 21:22

Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten. Wenn ich erstmal nur einen Sub nutze, muss ich die Low Outputs dann theoretisch zusammenführen oder wird das Signal hier sowieso als mono ausgegeben und ich kann den Sub einfach an einen von beiden Anschlüssen anschließen? Die Tops kommen dann ja jeweils an den Linken und Rechten High Output.
Die Aktiven weichen mit DSP klingen super Interessant, allerdings sind mir diese für dieses Projekt fast zu teuer. Ich denke ich versuche für den Anfang mal mein glück mit einer günstigen weiche (aufrüsten kann man jederzeit :D).
Was die Endstufen angeht, mache ich mich mal noch schlau, ich könnte aber die E-800 als Endstufe für die Tops später nehmen und vorläufig mal für den Sub solange ich nur ein 1Top 1Sub System fahre? Oder macht das Probleme wenn ein Kanal wesentlich mehr Leistung zieht als der andere?
Als Mischpult hätte ich mir eventuell das hier vorgestellt: https://www.steinigke.de/de/mpn10006885 ... hwarz.html Klingt mit ein paar Klangreglern und Bluetooth doch recht verlockend oder taugt das nichts?
Jobsti hat geschrieben:
1. Aug 2022 15:22
Mal sehen was der Kappa 15 LF Ersatz wird für den JB-Sub115.
Habe bisher noch net 100%ig was am Schirm, was preislich passt, im Hinterkopf ist aber was von Sica oder Lavoce.
Sicas habe ich schon 2 verschiedene zum Test hier (Preisklasse 100-150€)
Wenn es hier Neuigkeiten gibt werde ich sicher auch Upgraden, habe gerade einen alten Kenford dafür hier da er für ein paar € zu haben war, werde diesen aber zeitnah tauschen wollen :)

#6

Beitrag 2. Aug 2022 02:30

Für Kleinkram, Disco, Grabbelvermietung usw. finde ich die aktuellen Monacor Mischpulte echt super interessant.
Wie das MXR-4, genau das habe ich mir auch gerade die Tage für Kleinkram und zum Testen bestellt. Mit circa 90,- Straßenpreis hoch interessant,
da noch eines der ganz ganz wenigen Kleinen am Markt mit Bluetooth Empfänger, als auch mit EQ und vor allem Gain für diesen Kanal (und USB).

Man sollte einen Gainregler oder zumindest ein PAD im Stereo-Eingang (Egal ob USB/BT, vor allem aber als Line In) auf keinen Fall unterschätzen,
dieser ist dort Gold wert!

mxr-4.png
MXR-4 (Quelle: www.ukdj.co.uk)

Wenn du dann später mehr Kanäle brauchst, z.B. für Live/Mikrofone, oder du einen halbwegs vernünftigen DJ Mischer benötigst,
kannst du immer noch umsteigen. So ein Mixer wie den MXR-4 kann man sowieso immer nebenbei gebrauchen und wenn's nu für die Grabbelvermietung ist.
Die Outputs sind auf Grund der Größe nur als Klinke ausgeführt, aber das macht ja nix, immerhin symmetrisch und kein Cinch.
Zudem hat die Kiste für's Geld sogar ein FX an Board, und 2 Kombibuchsen als Kanal 1/2, die due z.B. für Mics nutzen kannst und sogar als Line-In,
je samt Hochpass als auch Phantomspannung. Das Omnitronic ist dagegen völliger Käse wie ich finde (Aber auch nicht ganz uninteressant für Kleinkram)
Nett ist auch, dass der MXR als Soundkarte erkannt wird, somit kann man per USB nicht nur Signal einspeisen, sondern auch mitschneiden und das gleichzeitig.

Anm.:
Die größeren Monacor Mixer der MXR-Serie finde ich dann wieder uninteressant, hier fehlt Hochpass und Kompressor, als auch EQ für USB/BT usw.
Da greife ich dann lieber zu den Xenyx.
Und die sogenannten "Pro" kommen dazu sogar noch ohne PFL/AFL, da erschließt sich mir der Sinn ja überhaupt nicht...
Also interessant für Einsteiger, wie ich finde, nur der MXR-4, MXR-6 und vielleicht noch der MXR-60 wenn man auf Comp. und HP verzichten kann.

PS: Schade dass es die Phonic Celeus nicht mehr gibt, die waren für's Geld der schiere Wahnsinn.
► weiter lesen

Nochmal was Allgemeines:
Ich sehe oft, dass Einsteiger gerne zu DJ-Mixern samt Crossfader greifen.
Aber genau das finde ich persönlich total falsch, seien wir ehrlich, für was werden die kleinen Pulte oft genutzt?
- Handy dran und ab gehts (BLuetooth)
- Hintergrundgedudel (USB-Stick rein, Play)
- Laptop oder ähnliches als Haupt-Zuspieler, maximal 2 Stück falls mal Quelle gewechselt wird, bzw. als Backup.

Was kommt als nächstes wenn ihr paar Einsätze gemacht habt im Bekanntenkreis?
Richtig, kein DJ mit 2 Playern oder Decks wo ihr Xfaden müssen, sondern:
- "Kannste mal deine Anlage am 40ten Geburtstag stellen? Mukke kann's Laptop/Tablet machen"
- "Wir würden gerne zwischendurch ne Ansage machen, können wir wo es Mikrofon einstecken?" (was XLR hat)
- "Hey, da kommt wer mit ner Gitarre, kannste den mal mit anklemmen? Ein Mikrofon zum Singen hat er auch dabei"
- "Geile Boxen, komm wir machen en Karaoke-Abend :D "


Heutzutage holt man sich als DJ einfach ein Remote-Pult, womit man nur die Software steuert,
das hat dann 2 Cinch Outputs, der Rest geht komplett per USB. Die Dinger steckt man dann in den "Livemixer" ein und gut is.
Wenn man dann richtig gut ist, oder eben voller Enthusiast, will man eh nen richtig vernünftigen DJ Mixer.
Und wenn man noch garnet weiß, ob man was Richtung DJ machen will, dann spielt man einfach erst mal mit einer Software rum.

Patyable hat geschrieben:
1. Aug 2022 21:22
Was die Endstufen angeht, mache ich mich mal noch schlau, ich könnte aber die E-800 als Endstufe für die Tops später nehmen und vorläufig mal für den Sub solange ich nur ein 1Top 1Sub System fahre? Oder macht das Probleme wenn ein Kanal wesentlich mehr Leistung zieht als der andere?
Null Problemo
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

#7

Beitrag 3. Aug 2022 10:38

Danke für die ausführliche Erklärung. Das MXR-4 werde ich mir definitiv kaufen das sieht super aus. Ich denke dann bin ich auch erstmal ausgestattet für die nächste Party :D

Jetzt habe ich noch 2 Fragen, 1: für das nächste Festival würde ich die Anlage gerne mitnehmen und mit 24V betreiben. Aktuell habe ich einen Fosi 2.1 verstärker welcher auch einen Aktiven Sub ausgang besitzt. Lohnt es sich hier z.B. ein solches Board für den Subwoofer zu kaufen (https://amzn.eu/d/8ooRUTI) oder macht das bei 24V keinen riesen unterschied zu dem .1 kanal vom Fosi direkt?
Mein Fosi: https://amzn.eu/d/f6ioiUe
Car-Hifi Endstufen sind hier raus da die Laufzeit hier natürlich auch eine große Rolle spielt und wir keine Möglichkeit zum aufladen haben.

Ps. Ich weiß das hier keine wunder an Pegel zu erwarten sind allerdings denke ich wird es für 10 Mann gut reichen, früher hatten wir nur einen BG20 mit einem kleinen W200 sub und eben dem gleichen Verstärker auf 12V.

Noch zur zweiten Frage, der Kenford den ich erworben habe ist die Aludruckguss version V3 welche ja nichtmehr geeignet sein soll (habe zwar keine messmittel aber es klingt auch nicht sonderlich homogen).
Gibt es hier schon Neuigkeiten bezüglich Ersatz Chassis von Sica oder soll ich vorübergehend einen TheBox 15“ einbauen? Die sind ja nicht sonderlich teuer und sollen einen anständigen Job machen, zumindest sieht die Simulation garnicht so übel aus.

#8

Beitrag 3. Aug 2022 14:37

Alternativ könntest du dir auch einen booster auf 230V holen und dort deine Endstufe+DSP anstecken,
so machen das hier einige Jungs am Festival immer.

Den Thomann 15LB100-8W habe ich schon gemessen, der geht ganz gut in dem Bass.
Der Günstiger 15LB075-UW4 will mehr Volumen und hat ein geringes Xmax, ist dafür aber auch wesentlich günstiger.
Weniger Tiefgang, dafür höheren Kennschalldruckpegel, was bei Akkugeschichten von Vorteil sein dürfte.


Soll es wirklich nur ne kurze Weile zum Übergang sein, nimm den 075.
Wenn du die Kisten noch ne Weile anständig weiter benutzen willst, würde ich den 100er empfehlen,
damit kannste direkt auch noch weitere Kisten bauen. Eine Umrüstung auf potenter lohnt dann erst, wenn du auch vernünftige Amps dafür hast.


Momentan liebäugle ich mit:
JB-Sub115 - Sica 15 S2.5 CS oder 15 S3 CP
JL-Sub15N - Sica 15 S3 PL (fast 1:1 zum 3015LF)

Lavoce hat auch paar Interessante, aber allesamt mit echt wenig Xmax. (<5mm)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

#9

Beitrag 3. Aug 2022 20:32

Der TDA7498 hat eigentlich nur mehr Power wenn der mit 36V betrieben wird. Bei 24V ist kaum ein Unterschied zum TPA3116 in deinem Fosi. Wenn dir Laufzeit wichtig ist und der Pegel reicht spricht nichts dagegen den Fosi für mobil zu nehmen, viel effizienter geht eigentlich kaum (außer TPA3116 mit DSP Onboard vlt.)

#10

Beitrag 9. Sep 2022 19:58

Sub15N_lavoce_fg-imp.png
Das ist die Messung von Benni vom 115 mit dem LAVOCE WAF154.02

Läuft Bombe in dem Gehäuse

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Party-PA, Mobiles & kleine Installationen“

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag