[OT] Was habe ich heute geleistet-Fred - Teil 2

Was sonst nirgends herein passt.
Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1740
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#29

Beitrag 18. Aug 2019 15:56

Moin
Solche haben wir auch in Rauhen Mengen. Sie gehen aber der transport ist nicht prall und sie ziehen halt dreck an (Danke Molton)
Wie hast du die Verbinungen gelöst? Schnell gespaxt ist zwar ne gute lösung, aber irgendwie doch nicht ideal finde ich...
Meine Version für eine Roadshow war mit gut gebohrten Löchern und gewindestangen mit Flügelmutter beidseitig... Sollte halt werkzeuglos sein!

Die neuen sind aber schon in Mache und aus Aluvision.

Diese Woche nebenbei gebastelt:
MTH Partybass zusammengeschraubt aus Rest-bzw. Altteilen:
MTH-30 aus MDF (mal so dabei bekommen),
einen Fane, der da in etwa passt und ein
altes Aktivmodul einer 2 Wege Box zusammengeworfen und als Partybass definiert.
Dazu gesellen sich einige alte Casecken, Klappgriffe und zack hält das auch!
Und genau das soll es, da es für Outdoor am See ist für nen Kumpel in der Heimat. Zusammen mit 2 Aktiven 8" sollte das reichen

Fehlt noch Farbe und basta...

Grüße
Daniel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4367
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#30

Beitrag 18. Aug 2019 23:02

Im Theaterbereich Standard zum Verbinden zweier Wände sind „Kulissenscharniere“, im Endeffekt Steckscharniere. Geht einfach und schnell.

https://www.castinfo.de/produkte/scharn ... spiel.html
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 255
Registriert: 7. Mär 2015 10:11
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#31

Beitrag 18. Sep 2019 19:27

Hab mal endlich damit begonnen System in meine Kabelberge zu bekommen^^

Gesucht war eine einfache und günstige Lösung um zumindest die Länge und Kabelart auf den ersten Blick ersichtlich zu machen. Fündig wurde ich bei Dymno und ihren Labelmanagern mit wetter- und UV-festen Schriftbändern aus Kunststoff.

Bei der Farbkodierung habe ich folgende Einteilung gewählt.

weiß = Stromkabel
rot = Audiosignalkabel, unbalanced
gelb = Audiosignalkabel, balanced
grün = Lautsprecherkabel
blau = DMX-Kabel

Beschriftet werden die Kabel einfach mit der Zahl, die der Länge entspricht. Die Kennzeichnung ist auf beiden Seiten, die Aufkleber sind überlappend geklebt. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, man bekommt sie aber schon relativ schwer wieder ab. Und wenn mal eine Kennzeichnung verschwindet kann man in 1min Abhilfe schaffen ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


keksww
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 76
Registriert: 11. Dez 2013 10:12
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

#32

Beitrag 19. Sep 2019 08:31

Die Lösung gefällt mir sehr gut. Welche Labels sind das genau? Gibt's da eine Artikelnummer?

Bisher habe ich meine Kabel mir farbigen Streifen unter Schrumpfschlauch markiert, bin mit der Lösung aber nicht so ganz zufrieden...


Wiedereinsteiger
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 34
Registriert: 21. Jun 2019 10:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#33

Beitrag 19. Sep 2019 08:57

Ich habe meine Kabel immer mit entsprechenden Steckern kenntlich gemacht. Schuko - Stecker für Stromkabel, XLR - Stecker für Audiokabel und Speakon - Stecker für Lautsprecherkabel.
Funktioniert hervorragend... :D

Benutzeravatar

Andy78
Audio-Nerd
Status: Offline
Beiträge: 740
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

#34

Beitrag 19. Sep 2019 09:46

Wiedereinsteiger hat geschrieben:
19. Sep 2019 08:57
Ich habe meine Kabel immer mit entsprechenden Steckern kenntlich gemacht. Schuko - Stecker für Stromkabel, XLR - Stecker für Audiokabel und Speakon - Stecker für Lautsprecherkabel.
Funktioniert hervorragend... :D
:lol: :lol2: :lol:

Den Ansatz mit dem Dymoding find ich dennoch gut - danke!
Muss ich auch ma testen, bei meiner Frau fährt iwo im Büro so brotherteil rum, sollt ja ähnlich sein...
Bisher kommt - wenn markiert - meist ein Papierlabel mit Firma und TelNr sowie einer hinzugefügten Zahl für die Länge unter transparentem Tape zum Einsatz. Ist aber nicht unbedingt geil haltbar.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7412
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal
Kontaktdaten:

#35

Beitrag 19. Sep 2019 10:27

Da die Art des Kabels eigentlich ruckzuck ersichtlich sein sollte, würde ich per Farbcodierung die Länge markieren.

mikrokabel.jpg

Ich nutze hier wasserfeste Aufkleber samt Schrumpfschlauch.
Farbe und in klein die Länge davor, samt Name. Kabelklett bekommt die identische Farbe.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Macs Günther
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 63
Registriert: 16. Sep 2018 20:34
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

#36

Beitrag 19. Sep 2019 10:29

Da ich meine Kabel selbst hergestellt habe (Stecker verlötet/verklemmt), konnte ich sehr gut mit durchsichtigem Schrumpfschlauch arbeiten, um die Haltbarkeit der Beschriftung zu erhöhen.
Ich habe das Kabel an beiden Enden mit je zwei Streifen farbigem Isolierband umwickelt und zwischen den jeweiligen beiden Streifen mit einem Beschriftungsgerät Name und Länge aufgeklebt.
Anschließend den Schrumpfschlauch drüber und das sollte eine Ewigkeit halten..
Anmerkung 2019-09-19 102444.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 255
Registriert: 7. Mär 2015 10:11
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#37

Beitrag 19. Sep 2019 13:55

Die Lösung gefällt mir sehr gut. Welche Labels sind das genau? Gibt's da eine Artikelnummer?
Sind Dymno Beschriftungsbänder D1...
Ich habe meine Kabel immer mit entsprechenden Steckern kenntlich gemacht. Schuko - Stecker für Stromkabel, XLR - Stecker für Audiokabel und Speakon - Stecker für Lautsprecherkabel.
Funktioniert hervorragend... :D
:lol2: nice one

Dass die Art des Kabels sich aus den Steckern ergibt ist mir auch klar^^ mir gehts da natürlich hauptsächlich um die Länge, die Farbkodierung ist Spielerei ;)
würde ich per Farbcodierung die Länge markieren.
Auch ne gute Idee. :top:

Benutzeravatar

Basshunter99
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 122
Registriert: 13. Nov 2015 15:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#38

Beitrag 19. Sep 2019 14:38

Ich hab letztens auch bedruckbaren Schrumpfschlauch gefunden für gänige Brother Labelgeräte.
https://de.rs-online.com/web/p/products/9058957
Leider gibt es wohl nur Weiß weshalb eine Farbcodierung noch per Isoband gemacht werden muss.


KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 255
Registriert: 7. Mär 2015 10:11
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#39

Beitrag 20. Sep 2019 18:14

Ich hab letztens auch bedruckbaren Schrumpfschlauch gefunden für gänige Brother Labelgeräte
Schrumpfschlauch hatte ich auch überlegt, aber das funktioniert bei fertigen Kabeln ja eher weniger...

Kleiner Nachtrag: über Nacht haben sich je nach Kabeldicke und -beschaffenheit die überklebten Stellen leicht gelöst. Mit dem Fön etwas nachzuhelfen macht es eher schlimmer. Bin jetzt überall mit einer Lage Tesa drüber. Jetzt hält es perfekt ;)

Benutzeravatar

Partypa87
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 140
Registriert: 11. Jan 2017 20:08
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

#40

Beitrag 7. Okt 2019 22:21

Heute vier LF-Sat 12 Gehäuse angefangen zu bauen. Bisher jedoch nur grob fertig.

Gehäuse sind aus 15mm Osb Platten. Sind ja sehr stabil muss ich sagen. Denke nach dem Spachteln und schleifen werden die Gehäuse ganz schön.

Die Ausschnitte für Lautsprecher etc. werden erfolgen sobald ich alle Teile da habe.
Daher ist die Front noch nicht befestigt.

Die Griffe sind ganz einfach gestalten sind aber sehr angenehm beim tragen :top:

Hier mal ein paar Bilder:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 652
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#41

Beitrag 8. Okt 2019 08:18

wie bekommt man auf einfache Weise da noch die ChassiAusschnitte rein ?!?

LaserCutter ??! :shock:
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


MAD
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 332
Registriert: 5. Okt 2015 10:05
Wohnort: Linnich
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#42

Beitrag 8. Okt 2019 09:35

"... daher ist die Front noch nicht befestigt" ;-)
Ich habe aber auch erst gestutzt...

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Offtopic“