[OT] Was habe ich heute geleistet-Fred - Teil 2

Was sonst nirgends herein passt.
Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1751
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#29

Beitrag 18. Aug 2019 15:56

Moin
Solche haben wir auch in Rauhen Mengen. Sie gehen aber der transport ist nicht prall und sie ziehen halt dreck an (Danke Molton)
Wie hast du die Verbinungen gelöst? Schnell gespaxt ist zwar ne gute lösung, aber irgendwie doch nicht ideal finde ich...
Meine Version für eine Roadshow war mit gut gebohrten Löchern und gewindestangen mit Flügelmutter beidseitig... Sollte halt werkzeuglos sein!

Die neuen sind aber schon in Mache und aus Aluvision.

Diese Woche nebenbei gebastelt:
MTH Partybass zusammengeschraubt aus Rest-bzw. Altteilen:
MTH-30 aus MDF (mal so dabei bekommen),
einen Fane, der da in etwa passt und ein
altes Aktivmodul einer 2 Wege Box zusammengeworfen und als Partybass definiert.
Dazu gesellen sich einige alte Casecken, Klappgriffe und zack hält das auch!
Und genau das soll es, da es für Outdoor am See ist für nen Kumpel in der Heimat. Zusammen mit 2 Aktiven 8" sollte das reichen

Fehlt noch Farbe und basta...

Grüße
Daniel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4529
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#30

Beitrag 18. Aug 2019 23:02

Im Theaterbereich Standard zum Verbinden zweier Wände sind „Kulissenscharniere“, im Endeffekt Steckscharniere. Geht einfach und schnell.

https://www.castinfo.de/produkte/scharn ... spiel.html
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 276
Registriert: 7. Mär 2015 10:11
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#31

Beitrag 18. Sep 2019 19:27

Hab mal endlich damit begonnen System in meine Kabelberge zu bekommen^^

Gesucht war eine einfache und günstige Lösung um zumindest die Länge und Kabelart auf den ersten Blick ersichtlich zu machen. Fündig wurde ich bei Dymno und ihren Labelmanagern mit wetter- und UV-festen Schriftbändern aus Kunststoff.

Bei der Farbkodierung habe ich folgende Einteilung gewählt.

weiß = Stromkabel
rot = Audiosignalkabel, unbalanced
gelb = Audiosignalkabel, balanced
grün = Lautsprecherkabel
blau = DMX-Kabel

Beschriftet werden die Kabel einfach mit der Zahl, die der Länge entspricht. Die Kennzeichnung ist auf beiden Seiten, die Aufkleber sind überlappend geklebt. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, man bekommt sie aber schon relativ schwer wieder ab. Und wenn mal eine Kennzeichnung verschwindet kann man in 1min Abhilfe schaffen ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


keksww
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 102
Registriert: 11. Dez 2013 10:12
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#32

Beitrag 19. Sep 2019 08:31

Die Lösung gefällt mir sehr gut. Welche Labels sind das genau? Gibt's da eine Artikelnummer?

Bisher habe ich meine Kabel mir farbigen Streifen unter Schrumpfschlauch markiert, bin mit der Lösung aber nicht so ganz zufrieden...


Wiedereinsteiger
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 55
Registriert: 21. Jun 2019 10:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#33

Beitrag 19. Sep 2019 08:57

Ich habe meine Kabel immer mit entsprechenden Steckern kenntlich gemacht. Schuko - Stecker für Stromkabel, XLR - Stecker für Audiokabel und Speakon - Stecker für Lautsprecherkabel.
Funktioniert hervorragend... :D

Benutzeravatar

Andy78
Faderschubser
Status: Offline
Beiträge: 819
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

#34

Beitrag 19. Sep 2019 09:46

Wiedereinsteiger hat geschrieben:
19. Sep 2019 08:57
Ich habe meine Kabel immer mit entsprechenden Steckern kenntlich gemacht. Schuko - Stecker für Stromkabel, XLR - Stecker für Audiokabel und Speakon - Stecker für Lautsprecherkabel.
Funktioniert hervorragend... :D
:lol: :lol2: :lol:

Den Ansatz mit dem Dymoding find ich dennoch gut - danke!
Muss ich auch ma testen, bei meiner Frau fährt iwo im Büro so brotherteil rum, sollt ja ähnlich sein...
Bisher kommt - wenn markiert - meist ein Papierlabel mit Firma und TelNr sowie einer hinzugefügten Zahl für die Länge unter transparentem Tape zum Einsatz. Ist aber nicht unbedingt geil haltbar.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7628
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 289 Mal
Kontaktdaten:

#35

Beitrag 19. Sep 2019 10:27

Da die Art des Kabels eigentlich ruckzuck ersichtlich sein sollte, würde ich per Farbcodierung die Länge markieren.

mikrokabel.jpg

Ich nutze hier wasserfeste Aufkleber samt Schrumpfschlauch.
Farbe und in klein die Länge davor, samt Name. Kabelklett bekommt die identische Farbe.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Macs Günther
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 76
Registriert: 16. Sep 2018 20:34
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#36

Beitrag 19. Sep 2019 10:29

Da ich meine Kabel selbst hergestellt habe (Stecker verlötet/verklemmt), konnte ich sehr gut mit durchsichtigem Schrumpfschlauch arbeiten, um die Haltbarkeit der Beschriftung zu erhöhen.
Ich habe das Kabel an beiden Enden mit je zwei Streifen farbigem Isolierband umwickelt und zwischen den jeweiligen beiden Streifen mit einem Beschriftungsgerät Name und Länge aufgeklebt.
Anschließend den Schrumpfschlauch drüber und das sollte eine Ewigkeit halten..
Anmerkung 2019-09-19 102444.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 276
Registriert: 7. Mär 2015 10:11
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#37

Beitrag 19. Sep 2019 13:55

Die Lösung gefällt mir sehr gut. Welche Labels sind das genau? Gibt's da eine Artikelnummer?
Sind Dymno Beschriftungsbänder D1...
Ich habe meine Kabel immer mit entsprechenden Steckern kenntlich gemacht. Schuko - Stecker für Stromkabel, XLR - Stecker für Audiokabel und Speakon - Stecker für Lautsprecherkabel.
Funktioniert hervorragend... :D
:lol2: nice one

Dass die Art des Kabels sich aus den Steckern ergibt ist mir auch klar^^ mir gehts da natürlich hauptsächlich um die Länge, die Farbkodierung ist Spielerei ;)
würde ich per Farbcodierung die Länge markieren.
Auch ne gute Idee. :top:

Benutzeravatar

Basshunter99
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 125
Registriert: 13. Nov 2015 15:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#38

Beitrag 19. Sep 2019 14:38

Ich hab letztens auch bedruckbaren Schrumpfschlauch gefunden für gänige Brother Labelgeräte.
https://de.rs-online.com/web/p/products/9058957
Leider gibt es wohl nur Weiß weshalb eine Farbcodierung noch per Isoband gemacht werden muss.


KcRage
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 276
Registriert: 7. Mär 2015 10:11
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#39

Beitrag 20. Sep 2019 18:14

Ich hab letztens auch bedruckbaren Schrumpfschlauch gefunden für gänige Brother Labelgeräte
Schrumpfschlauch hatte ich auch überlegt, aber das funktioniert bei fertigen Kabeln ja eher weniger...

Kleiner Nachtrag: über Nacht haben sich je nach Kabeldicke und -beschaffenheit die überklebten Stellen leicht gelöst. Mit dem Fön etwas nachzuhelfen macht es eher schlimmer. Bin jetzt überall mit einer Lage Tesa drüber. Jetzt hält es perfekt ;)

Benutzeravatar

Partypa87
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 154
Registriert: 11. Jan 2017 20:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

#40

Beitrag 7. Okt 2019 22:21

Heute vier LF-Sat 12 Gehäuse angefangen zu bauen. Bisher jedoch nur grob fertig.

Gehäuse sind aus 15mm Osb Platten. Sind ja sehr stabil muss ich sagen. Denke nach dem Spachteln und schleifen werden die Gehäuse ganz schön.

Die Ausschnitte für Lautsprecher etc. werden erfolgen sobald ich alle Teile da habe.
Daher ist die Front noch nicht befestigt.

Die Griffe sind ganz einfach gestalten sind aber sehr angenehm beim tragen :top:

Hier mal ein paar Bilder:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 682
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#41

Beitrag 8. Okt 2019 08:18

wie bekommt man auf einfache Weise da noch die ChassiAusschnitte rein ?!?

LaserCutter ??! :shock:
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


MAD
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 362
Registriert: 5. Okt 2015 10:05
Wohnort: Linnich
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#42

Beitrag 8. Okt 2019 09:35

"... daher ist die Front noch nicht befestigt" ;-)
Ich habe aber auch erst gestutzt...


JoPeMUC
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 226
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

#43

Beitrag 10. Nov 2019 22:04

Mal etwas Anderes weil kein Lautsprecherbau, aber es ist auch eine Holzkiste aus Multiplex und ich habe dabei meine Fähigkeiten, die ich insbesondere bei den MTH 30 erworben habe, angewendet. Falls es also nicht interessiert: Bitte ignorieren. Ich habe nämlich ein Badezimmerschränkchen mit Schiebetüren gebaut. Das da:
Regal1.jpg

Und nochmal etwas näher:
Regal2.jpg

Es ist ein einfacher, rechteckiger Korpus mit Trennwand in der Mitte. Für die Laufschienen der Schiebetüren habe ich mit der Oberfräse Nuten eingefräst. Die Enden der Nuten habe ich in 10mm vorgebohrt, damit ich 1. den Fräser gut einführen konnte und ich 2. nicht zu weit fräse. Diese Löcher sieht man nicht mehr, weil da jetzt die Seitenwände aufgesetzt sind.

Da die Kiste nicht luftdicht sein muss, habe ich die Teile einfach verschraubt und die Senklöcher für die Schrauben nachher zugespachtelt.

Die Türen haben versenkte Plexiglasscheiben bekommen. Hier mal eine Ansicht von hinten:
Regal4.jpg

Für die Topfbohrungen für die Beschläge konnte ich keinen Forstnerbohrer hernehmen, weil bei 15mm starken Türen und der benötigten Tiefe die Führungsspitze durchgestoßen wäre. Also habe ich ein Loch in der richtigen Größe in ein Hilfsbrett gebohrt und das Ding als Schablone für den Bündigfräser genutzt. Das hat super funktioniert, mit dem Forstnerbohrer hätte ich die Position wahrscheinlich nicht so gut getroffen.

Die Scheiben sind einfach mit Pattex eingeklebt.

Bei den Maßen, gerade für die Höhe der Türen in Relation zum Korpus, habe ich mich blind auf die Angaben von Hettich verlassen (das ist der Hersteller der Beschläge, nämlich SlideLine 55). Entsprechend spannend war der Moment, als ich die Türen nach dem Lackieren aller Teile das erste Mal eingesetzt habe. Wie habe ich mich gefreut, als alles gepasst und funktioniert hat!

Die Rückwand habe ich nicht einfach aufgesetzt, sondern auch vertieft:
Regal3.jpg

Bei den Seitenwänden konnte ich den Absatz einfach über die gesamte Länge durchfräsen, bei Boden und Deckel musste ich ein Stück stehen lassen, damit ich am Ende keine Löcher zuspachteln muss. Dafür musste ich dann mit der Minibohrmaschine noch letzte Details wegfräsen. Das ist nicht so 100% geworden, aber der Schrank steht ja mit dem Rücken an der Wand.

Lackiert habe ich dann per Rolle mit Warnex. Für die Türen und die Einlegeböden habe ich den Lack 2:1 mit türkiser Acrylfarbe gemischt. Mit der Optik bin ich ziemlich zufrieden. Das Schränkchen hat natürlich keine Struktur bekommen, und ich denke, dass die Mischung mit dem farbigen Acryllack auch die Struktureigenschaften des Warnex etwas beeinträchtigt hätte. Über den Einfluss auf die Festigkeit und die Feuchtigkeitsresistenz des eingefärbten Lacks kann ich auch nichts sagen.

Alles in Allem bin ich mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden. Hier und da sind kleine Details nicht perfekt, aber das ist nichts, was Nacharbeiten rechtfertigen würde. Die nächsten Aufträge für maßgefertige Möbel hat mir meine Frau jedenfalls schon erteilt...

Jochen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Wiedereinsteiger
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 55
Registriert: 21. Jun 2019 10:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#44

Beitrag 11. Nov 2019 08:39

Jetzt hast Du genug platz für 15" oder gar 18" Wattepads :top:


Ernst
Audio-Nerd
Status: Offline
Beiträge: 725
Registriert: 3. Nov 2008 16:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#45

Beitrag 22. Dez 2019 17:21

Ein Kleines Horn gebaut ;)
photo6050840744144515603.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Qualitative Mängel der musikalischen Darbietung kann man durch Steigern der Lautstärke in den meisten Fällen ausgleichen.

Bei 148db+ hört man nach ein paar Minuten nichts mehr ;)


Was ist ein Polarbär?

Ein rechteckiger Bär nach einer Koordinatentransformation.

Benutzeravatar

Partypa87
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 154
Registriert: 11. Jan 2017 20:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

#46

Beitrag 8. Jan 2020 23:32

Heute mein neues Lager ansatzweise fertig bekommen und schon mal eingeräumt. sieht noch unordentlich aus aber das kommt bestimmt die nächsten Tage.

Muss noch die Regalböden in der Höhe anpassen und ein Kabelregal Bauen. Da habe ich auch schon eine gute Idee. Zudem muss ich mein Kleinzeugs sortieren und entsprechend einräumen.

Hier mal zwei Bilder:
20200108_211501.jpg
20200108_232847-5240x1087.jpg
Hoffentlich wird es auch bald ordentlich eingeräumt sein und dann herrscht wieder Ordnung :top:
Außerdem müssen alle Kisten nochmals gesäubert werden :lol2:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Daumal
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 75
Registriert: 6. Aug 2012 12:56
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#47

Beitrag 26. Feb 2020 17:53

Nachdem heute endlich der bereits ersehnte Brother QL-820NWB gekommen ist habe ich endlich die Beschriftungen für die Kabelkisten erstellen können:
IMG_1562.jpg
Desweiteren hab ich am Wochenende meine beiden Nodle U1 fertig gelötet:
IMG_1504.jpg
Und die ersten LED Scheinwerfer sind auch schon gekommen.
18x12W RGBW made in China ....
leuchten super, aber zum Glück hab ich mir die mal genauer angesehen ....
Erdung was ist das ? uglygaga:
Die haben Eiskalt bei den Powercon die Erdung weder weitergeschliffen, noch am Trafo angeschlossen!!!
Leider verwendet die hier einen 24V Lüfter ....
Darum gleich mal 120Ohm 5W Wiederstände besorgt und probiere jetzt einen Arctic F8 Silent Lüfter.
Erdung natürlich mal zum Trafo nachgezogen, werde ich auch noch Prüfen, ob das Alugehäuse somit mitgeerdet ist, oder ich noch ein Gewinde einsetzen muss.
Hier noch ein Par Fotos der Scheinwerfer:

IMG_1458.jpg

Hier fehlte die Erdung!! Weder auf den Powercon Ausgang noch am Trafo lag diese an!!
IMG_1567.jpg
IMG_1566.jpg
IMG_1467.jpg
IMG_1466.jpg
IMG_1462.jpg
IMG_1459.jpg

Leider konnte ich die Fotos nicht um 90 Grad drehen :roll: am Laptop standen sie!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Meine Nachbarn hören gute Musik,
ob sie wollen oder nicht :)

Benutzeravatar

Andy78
Faderschubser
Status: Offline
Beiträge: 819
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

#48

Beitrag 27. Feb 2020 11:16

Danke für Deinen Bericht - diese Infos halte ich für extrem wichtig für Besitzer / Nutzer dieser Lampen.
Das zeigt leider mal wieder, dass ein CE-Aufkleber irgendwo in der Welt eben auch nur ein Aufkleber ist :shock:


Daumal
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 75
Registriert: 6. Aug 2012 12:56
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#49

Beitrag 27. Feb 2020 11:30

Andy78 hat geschrieben:
27. Feb 2020 11:16
diese Infos halte ich für extrem wichtig für Besitzer
Ja ich auch, darum auch gleich noch geschrieben!
Werde noch einen Gesamtbericht über die Scheinwerfer machen, wenn ich die Lüfter und die Widerstände habe.
Meine Nachbarn hören gute Musik,
ob sie wollen oder nicht :)

Benutzeravatar

sese317j
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 102
Registriert: 5. Jan 2019 20:44
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#50

Beitrag 3. Mär 2020 15:48

Habe heute dann endlich mal die Lüfter in meiner LD PA1600X gedreht, jetzt pusten die die warme Luft hinten Raus, genau wie die TA1050. Weiß zufällig wer in welche Richtung die Lüfter der 1600X ab Werk gepustet haben? Beim Einbauen ins Rack habe ich dann endlich auch mal die Verkabelung vernünftig gemacht. Schade das man die Speakon winkel Stecker nicht drehen kann, sonst hätte ich auch einen für die 1600X genutzt.

IMG_20200303_131938.jpg
IMG_20200303_132010.jpg
IMG_20200303_132002.jpg

Sebastian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Fleehn
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 60
Registriert: 4. Aug 2015 23:25
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#51

Beitrag 3. Mär 2020 20:12

Ich war heute ebenfalls fleißig,

Habe eine jm-sat12 zusammengeleimt.

Nachdem alles verschraubt und der Leim schon meist trocken war, wollte ich den Deckel aufsetzen. Nun habe ich im Deckel schon die Flugpunkte eingelassen, beim drauflegen ist mir dann aufgefallen daß ich beide boxen spiegelverkehrt gebaut hab. :flop: .
Der Deckel war richtig mit den Flugpunkten, das Gehäuse da drunter leider nicht 😅

Wahrscheinlich ist es egal, ich weiß es aber nun. Somit hole ich morgen ein bisschen Material um die Fehler aus zu bügeln :lol:

Auf ein neues...

Benutzeravatar

Andy78
Faderschubser
Status: Offline
Beiträge: 819
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

#52

Beitrag 4. Mär 2020 09:41

Fleehn hat geschrieben:
3. Mär 2020 20:12
beide boxen spiegelverkehrt gebaut
Das finde ich persönlich eigentlich eher :top: als :flop: ... ;)
So kann ich vor Ort wählen, welche Box aus optischen Erwägungen besser wo steht (Monitorschräge mit Füßchen zB lieber in Richtung Wand) und habe auch bei Nutzung als Monitore die Möglichkeit, die Kisten so zu legen, wie es mir vom Horn am liebsten zusagt...


Daumal
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 75
Registriert: 6. Aug 2012 12:56
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#53

Beitrag 11. Mär 2020 15:43

Zwar nicht heute, aber dafür gestern ..... :)

Meinen ersten eigenen Movinghead ausgepackt :) -> SongXU SX-MH90,
den muss man vermutlich mal etwas genauer ansehen (die Innereien........)
IMG_1752.jpg

Display ist schon mal ne Ansage:
IMG_1781.jpg
IMG_1783.jpg


Von der Helligkeit her:
IMG_1777.jpg

und gleich mal 3h lang DDF Library erstellt... (selbstverständlich für alle online zugänglich ;) )
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Meine Nachbarn hören gute Musik,
ob sie wollen oder nicht :)


Fleehn
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 60
Registriert: 4. Aug 2015 23:25
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#54

Beitrag 11. Mär 2020 19:28

Also die Helligkeit sieht ja schonmal nicht schlecht aus :toptop: .

Ich war ebenfalls fleißig, alles bereit zum lackieren , 2 neue m-sat12 ( eine links, eine rechts aufgebaut), einen Kasten für einen 32A Stromverteiler, und meine jl-sat8 die Mal einen neuen Anstrich bekommen. :top:

Wenn dann muss es sich auch lohnen 8-)
IMG_20200311_191754.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

mnb93
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 15. Dez 2017 23:57
Danksagung erhalten: 1 Mal

#55

Beitrag 31. Mär 2020 08:24

Zwar nicht heute, aber gestern Abend geleistet: Kanten der JL-Sat8 abgefräst.
Dann muss nur noch gespachtelt, geschliffen und lackiert werden :D
Achja und das Innenleben will auch noch bestellt werden :rolleye:
IMG_20200330_204306.jpg
IMG_20200330_204226.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


JoPeMUC
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 226
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

#56

Beitrag 26. Apr 2020 19:02

Auf dem Weg zum PS-Sub 112 habe ich schon mal etwas Vorarbeit geleistet und ein paar Schablonen und Griffkästen gebaut:
Schablonen.jpg
Mit dem Fräszirkel löst sich ja am Ende des Kreises der innere Teil, der den Zirkel hält. Ich habe mir damit beholfen, dass ich den Kreis und den Rest per Leiste miteinander verschraubt habe, bevor ich die letzten paar Grad gefräst habe. Die Löcher stören nicht, da ich die eigentlichen Schallwände nicht mit dem Fräszirkel machen werde, sondern erst mit der Stichsäge vorsäge und dann mit dem Bündigfräser glattziehe. Welche Möglichkeiten gibt es denn, den Kreis zu fixieren, ohne den Rest zu beschädigen? Eine Leiste drunterschrauben, die man dann an der Werkbank fixiert, an der man auch den Rest festgeklemmt hat?

Jochen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Offtopic“