Front JL-Sat10 ca. 15mm kleiner (oder größer)?

Fragen/Diskussion zu bereits bekannten, fertigen DIY Bausätzen

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#1

Beitrag 4. Mai 2016 00:37

Guten Abend,

ich hab da mal eine Frage... gibt es hier jemanden der die JL-Sat10 als CB schon einmal mit leicht veränderter Front gebaut hat?
Ist es möglich das JL-Sat10 ohne große Veränderung des Klangs oder Abstrahlcharakteristik ca. 15mm schmaler zu bauen?
Die Überstände, die Höhe und das Volumen bleiben in meinem Fall gleich.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mal Eure Einschätzung (oder sogar Erfahrung?) zu dem Thema kund tun würdet.

Besten Dank und eine Gute Nacht!

Gruß Martin
Zuletzt geändert von Marphi am 20. Mai 2016 08:00, insgesamt 1-mal geändert.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

geisi
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 265
Registriert: 30. Mai 2012 13:40
Firma: PS-Events Veranstaltungstechni
Danksagung erhalten: 1 Mal

#2

Beitrag 4. Mai 2016 09:44

Änderungen an der Schallwand würde ich nicht machen, die werden die Abstrahlung bzw das Verhalten der Box maßgeblich beeinflussen(Wobei 15mm ist jetzt auch nicht die Welt). Ich glaube es gibt auch keinen der das mal versucht hat.

Darf ich fragen welchen Grund diese Überlegung hat?


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#3

Beitrag 4. Mai 2016 13:34

Ja, klar darfst Du fragen (und ich hatte auch schon die Vermutung, dass diese Frage kommt).

Ich habe mir Flugrahmen von Nexo PS10 Lautsprechern gekauft und mich wohl leider vorher irgendwo vermessen. Ich dachte das die JL-Sat10 direkt in die Rahmen passen, musste jetzt aber feststellen, dass es ganz knapp nicht passt. Die Höhe passt wunderbar nur in der Breite fehlen die oben genannten 15mm...

Somit wäre die einfachste Lösung um die Flugrahmen zu nutzen die Lautsprecher ein bisschen schmaler zu bauen.

Ich weiß, dass es einen Einfluss auf das Abstrahlverhalten haben kann und deswegen dachte ich, dass ich mal frage ob es schon Erfahrungswerte diesbezüglich gibt.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1723
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#4

Beitrag 4. Mai 2016 18:33

Hi
Was ist, wenn du die Leicht Trapezförmig baust?
Ich meine aber die 15mm machen es nicht viel aus. Der Hochtöner hat seitlich entweder BR Ports oder nix und der Tieftöner halt holz. Rechts und links wären es 7,5mm.
Wenn du Messtechnik hast kannste ja mal Messen: mit Original breiter Front und einmal ohne: Dazu kannste auf die Schmale Front ja die Breitere Aufsetzen...
Aktuell quetsche ich diese kombination in andere Gehäuse... da ist noch knapper, dennoch siehts aber bisher ganz gut aus.

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


Pauli82
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 71
Registriert: 19. Mai 2012 00:03
Danksagung erhalten: 1 Mal

#5

Beitrag 4. Mai 2016 20:58

Hi,
ich habe mein zweites Paar (CB) L-Sat10 aus 9,5/10mm mpx gebaut. Die Innenmaße sind dabei identisch, aussen und in der Boxtiefe etwas schmaler. Die Schallwand ist quasi 10mm schmaler als die 15mm Version. Ich hatte erst gleiche Bedenken, konnte im direkten Vergleich aber weder auf Achse, noch unter irgendeinem Winkel Unterschiede in der Musikwiedergabe hören. Gemessen hab ich nicht im Vergleich. Eine Messung habe ich aber noch irgendwo von der leichten Variante, such ich mal raus.


corell
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 638
Registriert: 12. Dez 2013 02:59
Firma: Hermann&Blumenstock Audio
Danksagung erhalten: 17 Mal

#6

Beitrag 4. Mai 2016 21:56

Ich sag jetzt mal ganz frech: mach einfach.
Bei der JL Serie befinden wir uns noch nicht auf einer Qualitätstufe, wo eine minimale Abweichung vom ursprünglichen Abstrahlverhalten gegenüber anderen "Defiziten" ins Gewicht fällt.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#7

Beitrag 6. Mai 2016 21:59

Danke für die vielen Antworten.

Ich werd mal gucken, wie ich das jetzt letztendlich mache.

An ein Trapezgehäuse habe ich auch schon nachgedacht.

Oder ich schmeiße den Plan mit den Fligrahmen übern Haufen und baue doch einfach zwei Ancra Schienen oben in den Deckel.

@Pauli:
Grundsätzlich hatte ich auch schon über dünneres Material nachgedacht. Aber eher an 12mm MPX... Wird das bei 10mm nicht etwas labil?
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Online
Beiträge: 627
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#8

Beitrag 7. Mai 2016 08:39

5-10 Prozent Veränderung der Schallwandmaße machen in der Regel klanglich nichts,
und Messtechnisch sehr wenig aus.
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#9

Beitrag 7. Mai 2016 14:12

Ok, ich denk mal drüber nach... ich schwanke halt nach wie vor zwischen den beiden oben genannten optionen.

Ich werde dann mal berichten wie ich mich entschieden habe.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#10

Beitrag 18. Mai 2016 23:26

Nabend,

so... ich hab mich jetzt doch für die runden Flugpunkte und nicht für die Rahmen entschieden.
Jetzt stehe ich aber gerade wieder vor einem ähnlichen Problem. Ich würde gerne den Flansch im Schwerpunkt des Lautsprechers installieren.
Leider kollidiert das, wenn man die original Schallwandmaße beibehält, mit dem Magneten des Tieftöners. Es fehlen beim SM707 Flansch 22mm.

Jetzt gibt es drei Möglichkeiten (oder eine Kombination davon) um das Ganze passend hinzubekommen.
1. Tieftöner und Hochtöner auf der Schallwand etwas hochschieben (ist im Jobst Plan übrigens nicht bemaßt). Damit könnte man etwa 5-10mm gewinnen.
2. Tieftöner und Hochtöner etwas zusammenschieben. Da sind gut 5mm machbar.
2. Schallwand bzw. den Lautsprecher etwas höher bauen. Da ist natürlich rein theoretisch beliebig viel machbar.

Mir schwebt folgende Kombination aus den Möglichkeiten vor, um die fehlenden 22mm zu retten:

1. 7mm
2. 5mm
3. 10mm

Das macht dann eine Verlängerung (in der Höhe) der Schallwand von 10mm was einer prozentualen Veränderung von ca. 2% ausmacht.

Spricht aus Eurer Sicht etwas dagegen? Wie würdet ihr das Problem lösen?

Besten Dank + Gruß Martin

PS: Was hat der Gummiring am Magneten des Delta 10 eigentlich "für eine mission" ? Kann man den auch weg lassen... (hab ihn jetzt aber vorsichtshalber mitgerechnet).
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

Basshunter99
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 118
Registriert: 13. Nov 2015 15:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#11

Beitrag 19. Mai 2016 07:01

Also ich habe bei meinem 11kg 8"Top den Flansch auch nach hinten verschieben müssen, sogar mehr als 22mm, hatte bis jetzt auch noch keine Probleme. Ich finde auch das leicht frontlastig besser ist da der sm707 bei mir auf dem Stativ doch schon ziemlich viel Spiel hat und so bei Wind die Box nicht hin und her schwank.
FG
Marc


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#12

Beitrag 19. Mai 2016 10:44

@Marc:
Ja, ein wenig Frontlastig ist auch ok, aber in meinem Fall geht es gleich um etwa 5cm, die der Flansch dann außerhalb des Schwerpunkts liegt und das ist wirklich eine Menge.
Zumal die JL-Sat10 mit Ihren 17kg ja auch eine Ecke mehr wiegt als Dein Top.

@all:
Denke ich werde das so, wie beschrieben machen. Die 2% höhere Schallwand sollte sich ja nicht bemerkbar machen. Stellt sich nur die Frage, ob das "Zusammenrücken" der Chassis einenn Nachteil hat..?
Ich hätte jetzt vermutet, dass das eher vorteilhaft ist, aber ich bin auch kein Tontechniker... ;)
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212


criwo
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 70
Registriert: 4. Sep 2013 20:50

#13

Beitrag 19. Mai 2016 18:58

Rück die beiden Treiber ruhig zusammen, ich sehe da auch eher Vorteile.


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#14

Beitrag 19. Mai 2016 19:36

Ok, na dann wird das jetzt einfach so gebaut. :)

Hab eben noch ein wenig zur Vergrößerung der Schallwand gegoogelt und soweit ich das richtig herausgelesen habe, hat eine größere Leinwand rein "tontechnisch" erstmal nur Vorteile.
Und ob der Lautsprecher insgesamt 10mm höher ist spielt für mich persönlich weder optisch noch transporttechnisch eine Rolle. ;)
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212


corell
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 638
Registriert: 12. Dez 2013 02:59
Firma: Hermann&Blumenstock Audio
Danksagung erhalten: 17 Mal

#15

Beitrag 19. Mai 2016 19:45

Sowohl eine größere Schallwand als auch nähere Position von HT und TMT hat an sich nur Vorteile, das ist richtig. Die Frage ist, ob die Frequenzweiche möglicherweise die "Nachteile" der Original Version berücksichtigt hat und jetzt mit einer "verbesserten Version" nichtmehr harmoniert. Je kleiner die Abweichung vom Original, desto kleiner ist natürlich die Chance, dass das ins Gewicht fällt.
Ich persönlich würde es wiegesagt in dieser Klasse einfach machen, aber es wäre falsch zu behaupten, es mache nichts aus.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#16

Beitrag 19. Mai 2016 20:14

Schade das der Großmeister sich hier nicht mehr blicken lässt. Der könnte vermutlich am ehsten was dazu sagen...
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212


Pauli82
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 71
Registriert: 19. Mai 2012 00:03
Danksagung erhalten: 1 Mal

#17

Beitrag 20. Mai 2016 10:57

Hi,

im Orginalplan soll ja das Horn den Rand des Delta auch überlappen. In meiner zweiten Version(die Leichte) habe ich auch das Horn soweit über den Rand geschoben, dass es diesen vollständig überdeckt(3-5mm Steg zwischen Hornausschnitt und Ausschnitt für versenkten Delta meine ich). Habe die Komponenten soweit wie möglich nach oben geschoben, ich meine, von unteren Rand des Treiberausschnitt zur unteren Kante Schallwand sinds fast 3 cm, müsste ich mal messen. Damit passt der 707 ziemlich weit nach vorn, fast unterhalb des Schwerpunkts, wenn man beim Delta den Gummiring vom Magnet abnimmt (ob das schlecht ist, weiss ich nicht). Der 707 liegt quasi unterm Magnet vom Delta.
Meine Box (CB) wiegt 12,8 Kg. Seitenwände sind aus 10er Material, die doppelte Schallwand aus 10er und 12er(da reicht ein einfacher Ausschnitt um den Delta zu versenken), Deckel und Boden 15er.
Habe es gegen die Jobst-Plan-Version (aber in BR-Version mit zugestopften Ports) gemessen und konnte keine groben Unterschiede feststellen, immerhin waren es andere Treiber, das Innenvolumen ist durch die Ports leicht unterschiedlich, die Lappen haben etwas rausgeschaut und waren vielleicht nicht 100%ig dicht und 100%ig kriegt man ja nicht den selben Aufbau zweimal hin. Messung muss ich mal schauen, ob ich die finde.

Bezüglich der Festigkeit: Wir haben vor ein paar Jahren mal einen Umzugswagen gebaut und da gings um die Festigkeit von Spanplatte vs MPX Birke aus Kostengründen. Hatte damals aus Jux Proben von 19er Span und 18er sowie 15er MPX gemacht, meine die waren jeweils 2cm breit und hab die an der Uni mal nicht normgerecht eingespannt und kaputt gemacht(Zugversuch). MPX hatte dabei fast eine Festigkeit von reinem Aluminium gezeigt (irgendwas um die 40 oder 50 MPa), Spanplatte fast die Halbe. Dummerweise damals nicht auf die Lagen der Fasern geachtet, festigkeitsgebend sind die Lagen in Zugrichtung, d.h. es könnten bei dem 15 und dem 18er MPX gleiche Anzahl an Lagen in Zugrichtung gewesen sein. Die Festigkeit berechnet sich durch Kraft pro Querschnittsfläche, d.h. 15er hat knapp 17% weniger Querschnitt bei gleicher breite der Platte und hat auch zeimlich genau 17% weniger ausgehalten und somit gleiche Festigkeit wie 18er. Die Resultate vom Biegeversuch weiss ich nicht mehr genau, meine aber das man umgerechnet auf nen 10cm breites Brett MPX mit 0,5 oder 1 Meter Länge 500 Kg stellen kann. Fazit damals war aber das wir mit 10er MPX etwa Gleiches erreichen können wie mit 19er Spanplatte, mit dem Vorteil, dass das MPX nicht gleich quillt, wenns doch mal regnet.

Deshalb hatte ich nicht so die Bedenken, eine Box, die nur sich selber halten muss, aus 10er Material zu bauen, ich will ja dadrauf keinen Laster abstellen. Wegen der Steifigkeit habe ich die breiten Seiten innen hochkannt mit 10mm Pappelsperrholzstegen mittig verstärkt, ob das aber einen Unterschied macht zu ohne, weiss ich nicht. Die Formgebung der Box mit ihren sechs Ecken sorgt ja von sich aus auch für eine gewisse konstruktive Steifigkeit und da es ja nur ein Topteil ist, denke ich, das sich die Druckschwankungen in Grenzen halten.
Ich habe auch schon eine etwas dickeren Sänger gehabt, der aus "Bühnenperformance-Gründen" seinen Fuß auf die Box als Monitor(liegend auf 55° Schräge) stellen musste und sein Gewicht auf das Bein gestemmt hat. Ausser dass er mir das Gitter abgetreten hat(Magnetbefestigung) ist der Box dabei nix passiert, ich denke er hätte sich auch komplett draufstellen können.


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#18

Beitrag 20. Mai 2016 13:51

Hallo Pauli,

ok, das bestätigt nochmal mein Vorhaben. Den Gummiring brauch man glaube ich nicht. Habe irgendwo gelesen, dass der quasi nur als "Transportsicherung" dient. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Der Plan ist jetzt wie folgt:

1. Schallwand 10mm höher/länger und die Chassis dichter zusammen + höher schieben. Dann passt der SM707 Flansch in den Schwerpunkt.
2. Gehäuse aus 12mm MPX. Nur Deckel und Boden aus 15mm MPX.
3. Seitliche Butterfly Griffe.
4. Jeweils zwei runde Flugpunkte auf höhe des Schwerpunkts in Deckel und Boden (s.a. K&F CA Serie) und einen an die Rückwand. Die passenden Winkel werden auch mit den Seitenwänden verschraubt.
5. Gehäuse symmetrisch mit 45° Schrägen hinten (wird bei mir nie als Monitor genutzt und ist leichter zu fertigen). Gehäusevolumen entspricht der original Zeichnung.
6. Zwei Speakon in die Rückwand.

Das Gehäuse wird als CB gefertigt und mit Wolle befüllt. Frequenzweiche natürlich original.

Gruß Martin

PS: Verbesserungsvorschläge bitte jetzt. :)

PPS: Ich habe mittlerweile mal eine K&F CA1215 von innen begutachtet. Also die Jungs von K&F haben das mit den Flugpunkten gaanz simple gelöst. Da sind sogar nur 1,5 - 2mm starke 0-8-15 Baumarktwinkel verschraubt. Und selbst eine CA1215 wiegt 'ne Ecke mehr als ne JL-Sat10...
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212


DM-SK
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 24
Registriert: 4. Mär 2015 17:35

#19

Beitrag 20. Mai 2016 15:12

Evtl. noch einen Speakon in den Boden.

Gruß, Dirk


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#20

Beitrag 20. Mai 2016 15:56

...ist eigentlich ne idee... hintern Flansch sollte noch genug platz sein. ;)
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1723
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#21

Beitrag 8. Jul 2019 13:56

Hi
Hast du eigentlich das Ganze fertig gebaut?

ich bau nach Urzeiten auch endlich mal meine JL-Sat10 zusammen. Leider hat sich Jobsti hier nie geäußert zu dem Thema "Leichte Veränderungen"

Ich würde bei mir gerne folgendes Ändern: Die Einfräsung vom TMT entfällt, denn bei mir ist das Hochtonhorn mit einem Distanzstück versehen. Kann leider die Gründe des Einfräsens nicht finden

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#22

Beitrag 8. Jul 2019 21:21

Nabend!

Ja, ich habe „damals“ vier JL-Sat10 fertig gebaut.
Den Neigeflansch habe ich in den Schwerpunkt setzen können.

Wenn es Dich interessiert, dann kann ich gerne mal Fotos raussuchen und hier einstellen.

Gruß Marphi
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1723
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#23

Beitrag 10. Jul 2019 09:35

Hi
Werde nach fertigstellung meine auch ablichten ;-) Laufen tut sie schon, aber optisch muss ich noch ran :-P

Da ich gerade nicht in meine Gallery komme muss ich mir eh was überlegen wo ich sie ablege... hmmm

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#24

Beitrag 10. Jul 2019 13:46

:D

Ok. Wie gesagt, kann ich bei Bedarf gerne noch ein paar Fotos von meinem Bauprojekt hier reinstellen. Ich habe einige Fotos gemacht. Die sollten noch irgendwo auf meinem IPhone zu finden sein. ;)
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1723
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#25

Beitrag 10. Jul 2019 18:48

Hi
Na Prima :-)

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Wichtig

#26

Beitrag 11. Jul 2019 13:18

So, ich hab mich mal um die Suche gemacht und bin fündig geworden.
Hier jetzt einige Fotos von meinem Bau der JL-Sat10.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212


Themenstarter
Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 456
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Wichtig

#27

Beitrag 11. Jul 2019 13:24

Und hier noch ein paar Fotos vom fertigen (bzw, fast komplett fertigen) Zustand:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1723
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#28

Beitrag 13. Jul 2019 19:11

Hi
Wow! Sieht wirklich gut aus!

Die y-Strebe ist ja sehr fein und wirklich gut gemacht...

Bei den Bildern fällt mir auf: Spulen auf Frequenzweichen kann man noch optimiert anordnen. Zwar haben sie abstand, aber fürs gewissen kippe ich sie immer, damit sie sich nicht gegenseitig beeinflussen ;-) Also quasi O - | auf der platine

Was machen denn die Flugpunkte unten? Einfach zum untereinanderhängen?
Und was macht der kleine über dem Terminal?

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Bekannte Bausätze (PA)“