[In Planung] Micro PA mit Tiefgang

Alles zum Thema Mobile Akkuboxen im DIY

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Benutzeravatar

Themenstarter
Julian1985
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 1. Sep 2017 23:06
Hat sich bedankt: 2 Mal

#29

Beitrag 26. Feb 2019 21:03

Ok...klingt zumindest vielversprechend, wenn das Ding auch zu nem 21er passt...

Kennt einer das Faital Pro 8 HX 200 A Chassis? Hat nen Xmax von 4.92mm angegeben...

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

Themenstarter
Julian1985
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 1. Sep 2017 23:06
Hat sich bedankt: 2 Mal

#30

Beitrag 26. Feb 2019 21:07

Joa das wäre wohl was...haste zu dem jk-sat6 ein paar Daten?

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#31

Beitrag 26. Feb 2019 21:07

Habe meinen letzten Beitrag editiert, kannst noch mal eine Seite zurück-schauen ;)

Das lineare Xmax beträgt 2,25mm vom Faital 8HX200A,
das dürfte für deine angestrebte tiefe Ankopplung doch etwas knapp werden.
Ansonsten einfach mal simulieren mit einem Filter in diesem Bereich

Ich persönlich sehe CX ohne Hornvorsatz eher als Monitore, idR. hat man hier keine wirklich schöne Directivity.
Im Bereich der Xo wird's eng, dann geht's wieder auf und ganz obenrum wird's oft recht wieder ziemlich eng.
Oftmals klingen diese auch recht spitz, ich sagen gerne "Rock'n Rollig" dazu ;) Liegt am sehr kleinen Stummelhorn unterhalb der Dustcap.


Das JK-Sat6 ist eigentlich fertig, nach Fasching messe ich die geätzte Weiche,
ab dann ist's verfügbar.
Aber wie bei K-Serie, nur als Komplettbausatz, keine Einzelweiche. Das gefällt vielen wahrscheinlich nicht...

Bestückt ist die Kiste mit einem Sica 6N2.5 und Beyma CD10ND.
300W rms, 91dB 1W/1m
Rmin liegt leider tief mit 5,1 Ohm @2,7kHz, somit hat die Kiste nominell 6 Ohm.
Sehe ich persönlich als überhaupt kein Problem an, gerade in dieser Preis- als auch Einsatzklasse.
f-6dB liegt bei genau 100Hz, sehr smoother Abfall im Bass.***
somit easy und sauber per LowShelf boostbar für Single-Einsatz wenn's fett klingen soll.
Abstrahlung 80x60° (in gezeigter Messung ohne Pir-scaling)
Xo liegt im Bereich 1,2kHz, das Tuning gegen 85Hz.
Größe 20x37,7x21,74 cm (12mm mpx)

Die Kiste haben auch schon einige aus'm Forum hier gehört.
Bisher gab's durchweg nur Positives Feedback (oder ich hab's nicht mitbekommen)

Messung habe ich jetzt gerade nicht die aller Aktuellsten hier, der Bass untenrum ist etwas lauter.
k6p.jpg
k6-dirh.jpg

***
Paar Worte dazu.
Die Box ist so abgestimmt worden, da sie sich so recht easy an viele Bässe smooth ankoppeln lässt,
100Hz akustische Xo war hier die Mindestvorgabe, wobei idR meinerseits zum Großteil eher darüber angekoppelt wird.
Ebenfalls werden solch kleine Kisten gerne mal als Mini-Monitor, Frontfill oder Wandnah genutzt,
somit wird die Kiste klanglich schön rund und klingt nicht gleich Übersättigt im Bass.
Somit braucht's EQ eigentlich nur im Stand-Alone Betrieb, wenn's dicker klingen soll, sonst keinen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4329
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#32

Beitrag 26. Feb 2019 21:13

Julian1985 hat geschrieben:
26. Feb 2019 20:35
Jo der 12n630 ist gesetzt!...es sei denn jemand hat ein ähnlich tiefreichendes Chassis (40-60L) im Angebot, vielleicht mit nem geringeren Membrangewicht???
Der Haken am 12N630 ist meistens, dass man damit zwar weit runter kommt, nur der Port dabei gerne so lang wird, dass er nicht in‘s Gehäuse passt, wenn die Portfläche ausreichend dimensioniert ist.
Hast du mal geschaut, wie tief du das Tuning runter bekommst, wenn der Port ca. 250cm2 hat, und von der Länge her noch ungefaltet in deinen Sub passt?
Möglicherweise wird dann die Auswahl an potentiellen Chassis auch größer. PD könnte da noch was interessantes haben. Wenn man es nicht als Kunstfehler sieht, Chassis unter ihrer Fs zu tunen, dann käme auch der Kappalite 3012LF in Frage.

Gefaltet kommt es unter Umständen zu Portgeräuschen und höheren Verlusten, deswegen sollte man das möglichst vermeiden, durch die höheren Verluste an der Faltung kann es sein, dass trotz größerer Länge das Tuning nichtmal signifikant tiefer rutscht, gern auch in sehr kleinen Gehäusen, wenn es blöd läuft verschwendet man damit nur Volumen, ohne viel zu gewinnen.
Deswegen ist meine Erfahrung lieber ein möglichst flaches, schmales, tiefes Gehäuse zu bauen, und die Portfläche soweit zu reduzieren, bis die Luftgeschwindigkeit im Port gerade so tolerabel ist, wenn möglichst viel Tiefgang aus wenig Gehäusevolumen auf dem Pflichtenheft steht, auch wenn‘s IMHO doof aussieht.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Benutzeravatar

Themenstarter
Julian1985
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 1. Sep 2017 23:06
Hat sich bedankt: 2 Mal

#33

Beitrag 26. Feb 2019 23:23

Du hast schon recht mit dem Port...um eine 180° Faltung kommt man schon fast nicht herum, aber ein Port ist nicht gleich ein Port und wenn man sich mit der Konstruktion den Bedingungen der Aerodynamik zumindest mal nähert kann man da schon einiges vermeiden. Auch eine so krasse Portfläche ist meineserachtens vermeidbar, wenn Luftstromzuträglicher gearbeitete Kanäle vorhanden sind. Dem Kappalite traue ich den Tiefgang nicht wirklich zu...hab dem 15er da und unter 38hz hab ich den nicht brauchbar bekommen...

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#34

Beitrag 27. Feb 2019 00:37

Na der hat seine fs auch bei 44Hz, da ist klar, dass man darunter nicht mehr viel bekommt, bzw. nix gut Funktionierendes,
wie bei allen Chassis...Unter der fs geht nix ;)

Aber die leichten Pappen klingen auch völlig anders, was da "brauchbar" ist, ist auch oft Ansichtssache, bzw. was man erwartet und wo man klanglich hin will.
Hier nenne ich gerne auch das Beispiel mit meinem Infra, der Flat bis 30Hz spielte, aber einfach nicht nach typischen Infra klang,
super leichte Pappe eben, trotz tiefer fs. (wurde dann per BP 6th gelöst, künstlich fett gemacht).
Die typischen Schwerpappen mit viel Antrieb und oft massig Xmax klingen eben völlig anders als eine leichte Pappen,
auch wenn die fs und Abstimmung identisch ist, die leichte Pappe dafür aber wesentlich mehr Volumen möchte.

Großer Port ist jedoch für Outdoor super, um so größer der Port um so besser (quasi es gleiche wie mit der Membranfläche).
Nur große Ports haben dann leider wieder andere Nachteile, hier heißt es dann den besten Mittelweg zu finden.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Julian1985
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 1. Sep 2017 23:06
Hat sich bedankt: 2 Mal

#35

Beitrag 27. Feb 2019 07:12

Prinzipiell fand ich den SICA 12 SR 3 PL auch nicht übel...ist aber mit 350w und 91,8db Wirkungsgrad etwas dünnbrüstig...

Benutzeravatar

Themenstarter
Julian1985
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 1. Sep 2017 23:06
Hat sich bedankt: 2 Mal

#36

Beitrag 27. Feb 2019 10:11

Ich denke so könnte das funktionieren, um Strömungsgeräusche zu verringern und einen nicht zu übermäßig langen Kanal einplanen zu müssen. [ externes Bild ] die Portfläche entspricht dabei 1/3 der Membranfläche. Nächste Steigerung wäre den Kanal komplett Strömungsoptimiert in ABS Kunststoff zu drucken...

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 621
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#37

Beitrag 27. Feb 2019 14:01

zieh doch den Kanal an der Rückwand hoch,
dann hast nur 90 Grad.

obwohl so wie gezeichnet nutzt es der Kühlung des Magneten !!

oder baulich zwischen beiden den "Mittelweg" suchen ;)
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


Micha
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 56
Registriert: 31. Mär 2016 04:01
Danksagung erhalten: 2 Mal

#38

Beitrag 27. Feb 2019 18:19

@Julian: In wiviel Liter (bitte genauer) und welchem Tuning hast du dir den BMS 12n630 denn vorgestellt, damit man mal Vergleichskandidaten simulieren könnte (:

Benutzeravatar

Themenstarter
Julian1985
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 1. Sep 2017 23:06
Hat sich bedankt: 2 Mal

#39

Beitrag 28. Feb 2019 06:31

Genau 50L und 34,5hz


Azrael
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 105
Registriert: 7. Jul 2009 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#40

Beitrag 6. Mai 2019 11:05

_Floh_ hat geschrieben:
26. Feb 2019 21:13
Wenn man es nicht als Kunstfehler sieht, Chassis unter ihrer Fs zu tunen, dann käme auch der Kappalite 3012LF in Frage.
Ist denn eingebaut in ein Gehäuse die Freiluftresonanz überhaupt relevant, sondern nicht vielmehr die Einbauresonanz? Welche Nachteile hat es, wenn man zugunsten einer tieferen unteren Grenzfrequenz und unter Verzicht auf Wirkungsgrad und Max-Pegel auch unterhalb von fs abstimmt?

Viele Grüße,
Azrael

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#41

Beitrag 6. Mai 2019 11:09

Unterhalb der fs macht das Chassis mehr oder weniger "das was es will",
somit kann man hier nicht mehr von einer sauberen Wiedergabe ausgehen.

Tunen kann man dennoch tiefer, dafür gibt's teilweise ja verschiedene Gründe, z.B. um dem Verlauf abzuflachen.
Dennoch sollte man bedenken, dass alles unterhalb des Tunings vom Port abgegeben wird, alles darüber von der Pappe.
Somit macht's oftmals Sinn im Bereich der fs zu tunen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Akkuboxen & Ultra-Mobiles“