[Reparatur] Sanway FP6000Q defekt

Fragen, Berichte, Hilfen, Anleitungen zur Reparatur & Umbau von
Endstufen, Controller, Weichen und Aktivmodulen.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
Dani91
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 13
Registriert: 8. Feb 2015 17:48

#1

Beitrag 11. Jun 2019 11:35

Hallo,

seit mehreren Jahren setze ich nun Sanway Endstufen ein und bin auch ganz zufrieden damit.
Nun hat jedoch der erste Amp ein Defekt.

Meine Sanway FP6000Q ist plötzlich während dem Betrieb mit allen 4 Kanälen auf „Mute“ (bzw. Protect) gegangen und nix ging mehr.

Auch Aus-/Einschalten und Aus-/Einstecken ändert nichts daran. Verschmort/verbrannt riecht sie nicht.

Überlast kann eigentlich ausgeschlossen werden, da sie zu dem Zeitpunkt nur zur Hälfte aufgedreht war. Überhitzung ebenso wenig, da sie bei Raumtemperatur ohne Sonneneinstrahlung betrieben wurde.

Da ich eine zweite FP6000Q besitze hab ich diese nun mal direkt verglichen.

Folgendes Verhalten ist normal:
Nach Einschalten des Amps laufen alle Lüfter auf Vollgas und die „Mute“-LEDs auf der Front leuchten. Nach einer Verzögerung von ca. 5 Sekunden fällt ein Relais ab und der Amp geht in den Normalbetrieb (Lüfter regeln runter, „Mute“-LEDs gehen aus und Signal wird verarbeitet/verstärkt).

Beim defekten Amp sieht es nun so aus:
Nach Einschalten des Amps laufen nur noch die Hälfte der Lüfter (zumindest hört es sich so an und Luftströmung kommt nur aus einer Hälfte des Amps) und auch nur mit Halbgas (wie im Normalbetrieb). Alle „Mute“-LEDs leuchten. Auch nach längerem Warten schaltet kein Relais mehr ab und der Amp geht nicht in den Normalbetrieb. „Mute“-LEDs leuchten weiter.

Hat jemand Ähnliches schon Mal beobachten können bzw. hat jemand eine Tendenz, wo der Fehler bzw. das defekte Bauteil liegen könnte?

PS: Garantie ist bereits abgelaufen und Reparatur direkt über Sanway kommt nicht in Frage. Zudem hat der offizielle deutsche Servicepartner zurzeit leider extrem lange Wartezeiten, weshalb dieser ebenfalls raus ist.

Viele Grüße, Daniel

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

rockline
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 76
Registriert: 7. Sep 2011 19:57
Danksagung erhalten: 18 Mal

#2

Beitrag 18. Jun 2019 09:29

In dem Gerät ist eine 3A Sicherung defekt, die 58V fehlen. Ursache sind entweder defekte 80mm Lüfter, die Lüfterregelung selber, der Teil im Netzteil wo die 58V herkommen, oder die Stabilisierung für die +/-18V.
Ja, ich habe aktuell extrem lange Wartezeiten. Zur Zeit arbeite ich aber einiges an Rückstand auf. Schick die sonst einfach her. Bevor die defekt im Regal liegt, kann die auch hier in die Warteschlange gestellt werden. Die Reparatur kostet zwischen 70 und 150 Euro je nach Fehlerlage.


Themenstarter
Dani91
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 13
Registriert: 8. Feb 2015 17:48

#3

Beitrag 20. Jun 2019 11:14

Danke rockline für deine Antwort und die Auflistung möglicher Ursachen.
In der Tat war es ein defekter Lüfter, der den Kurzschluss verursacht hat.
Nach Tausch des Lüfters und Ersetzen der Sicherung läuft der Amp wieder :toptop:

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reparatur & Umbau von Amps & Weichen“