[Reparatur] LD PA 1600x rauschen/knacken

Fragen, Berichte, Hilfen, Anleitungen zur Reparatur & Umbau von
Endstufen, Controller, Weichen und Aktivmodulen.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
Gelz
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 33
Registriert: 13. Feb 2009 20:26

#1

Beitrag 18. Feb 2015 20:26

Hallo,

Habe seit kurzem das Problem, dass die Endstufe ohne Eingangssignal rauscht und knackt. Wenn ich an den Potis drehe wird das Geräusch auch lauter bzw. leiser. Die Signal LED blinkt beim drehen auch immer kurz auf.

Naja Endstufe aufgeschraubt. Die Platinen sind alle leicht verölt und mit Staub benetzt. ( Dummerweise stand bei der letzten Party die Nebelmaschine direkt neben dem Case :cry: )

Habt ihr eine Idee wie ich die Platine wieder sauber bekomme ? Am besten wäre ein Spray weil ich nicht an jedes Bauteil drann komme. Vielleicht dieses ? --> Teslanol sp elektro-feinreiniger
und für die Potis dieses? Teslanol® T6-OSZILLIN Kontakt- und Tunerspray

Habt ihr Erfahrung mit diesen Reiniger?

Oder soll ich lieber die Potis austauschen?

Danke

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Flashy
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 295
Registriert: 12. Jun 2014 10:52

#2

Beitrag 18. Feb 2015 21:27

Ich empfehle alle Platinen auszubauen und in Isopropylalkohol einzulegen (kriegt man günstig bei eBay als 5L Kanister). Was nach 'ner halben Stunde noch nicht weg ist einfach mit einem weichen Pinsel nochmal sauber machen (während es noch im Isopropylalkohol-Bad liegt).
Ich hab das schon öfter mit Mainboards, Grafikkarten, Notebook Platinen und so gemacht und hat eigentlich immer geklappt. Sogar eine Smartphone Hauptplatine konnte ich so nach einem Wasserschaden retten. Das sind zwar alles keine Endstufen, aber die Bauteile sollten um einiges Empfindlicher sein als die deiner LD.

Potis zerlegst du am besten einzeln, machst sie sauber und dann nochmal Kontaktspray drauf, hab ich bei älteren Hifi-Verstärkern schon oft gemacht.


Ernst
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 689
Registriert: 3. Nov 2008 16:36

#3

Beitrag 18. Feb 2015 21:32

Achtung: Der Alk frisst u.U. die Wärmeleitpaste an.
Qualitative Mängel der musikalischen Darbietung kann man durch Steigern der Lautstärke in den meisten Fällen ausgleichen.

Bei 148db+ hört man nach ein paar Minuten nichts mehr ;)


Was ist ein Polarbär?

Ein rechteckiger Bär nach einer Koordinatentransformation.


Flashy
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 295
Registriert: 12. Jun 2014 10:52

#4

Beitrag 18. Feb 2015 21:40

ja, die sollte man danach ersetzen bzw die Kühlkörper auch gar net mit ins Isopropanol tun sondern vorher abmontieren.


Themenstarter
Gelz
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 33
Registriert: 13. Feb 2009 20:26

#5

Beitrag 18. Feb 2015 22:10

Okay vielen Dank ich werde mir mal diesen Reiniger bestellen und berichten wenn ich wieder alles zusammen gebaut habe.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1625
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

#6

Beitrag 18. Feb 2015 22:29

..........
Zuletzt geändert von Fio am 15. Dez 2015 01:38, insgesamt 2-mal geändert.


Flashy
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 295
Registriert: 12. Jun 2014 10:52

#7

Beitrag 18. Feb 2015 22:39

naja, Alkohol hat halt den Vorteil, dass er deutlich schneller verdunstet, speziell auch aus engen Fugen und so gut wie keine Rückstände zurück bleiben.
Ursprünglich hab ich meinen Kanister damals gekauft um hoch empfindliche Reflektoren zu reinigen, da gibt's oft selbst mit destilliertem Wasser kleine schlieren und sobald die von irgendwas berührt werden (und sei es das zarteste Seidentuch) gibt's sofort kleine Krazer...

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1625
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag 18. Feb 2015 22:43

..........
Zuletzt geändert von Fio am 15. Dez 2015 01:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1705
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#9

Beitrag 19. Feb 2015 08:50

Hi
Ich hab nicht gedacht, das die Platinen so hart im "nehmen" sind :-O

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


Themenstarter
Gelz
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 33
Registriert: 13. Feb 2009 20:26

#10

Beitrag 19. Feb 2015 21:04

2015-02-17 19.51.33-2.jpg
So sieht das ganze aus.

Ich will nicht unbedingt den Kühlkörper abschrauben daher suche ich was zum sprühen.

Ich werde den Alkohol mal in eine Pumpsprühflasche füllen und damit ein bisschen auf die Platine sprühen. Ich hoffe ich bekomme dann alles runter.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1625
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

#11

Beitrag 19. Feb 2015 21:48

..........
Zuletzt geändert von Fio am 15. Dez 2015 01:38, insgesamt 1-mal geändert.


Themenstarter
Gelz
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 33
Registriert: 13. Feb 2009 20:26

#12

Beitrag 24. Feb 2015 21:50

So der Amp läuft wieder ohne Brummen und Rauschen.

Hab die Platine mit Alkohol und den Poti mit Teslanol® T6-OSZILLIN Kontakt- und Tunerspray gereinigt. Super die beiden Reiniger, einsprühen... ausblasen... fertig.

Mit Wasser wäre es durchaus auch sauber geworden, allerdings nicht so schnell wie mit dem Alkohol.

Danke nochmal für eure Antworten.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Reparatur & Umbau von Amps & Weichen“