[In Planung] XH-M252 TDA8954TH 420W * 2 ... Trafo-Auslegung

Elektronische DIY Projekte wie z.B. Aktivweichen, Verstärker, Netzteile etc.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
bbcare
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 1
Registriert: 9. Okt 2020 18:32
Wohnort: Ascheberg

DIY

#1

Beitrag 9. Okt 2020 19:06

Hi zusammen, :D
was würdet Ihr denn bei der "Billig Endstufe" :rolleye: für ein Netzteil vorschlagen?
mit welcher Leistung soll ich da ran gehen?

Ich möchte 1 oder 2 Einbaulautsprecher - "Magnat ICP 52" damit betreiben... (RMS60 / MAX100W / 8 Ohm)
(https://www.magnat.de/de/einbaulautspre ... ior-icp-52)

und einen Passenden Ringkerntrafo für die Versorgung bestellen.
sowas in der Art 300VA; 230VAC; 2x25V/je6A oder 450VA; 230VAC; 2x30V/je7,5A
https://www.tme.eu/de/details/55173-p1s ... en/talema/

Endstufe hab ich hier noch rumliegen:
XH-M252-TDA8954TH die benötigt 2x 24-30VAC

• 160-W + 160-W output power at THD = 10% with RL = 4 Ω and VCC = 36 V
• 1 x 220 W output power mono parallel BTL at THD = 10% with RL = 3 Ω and
VCC = 36 V
• Wide-range single-supply operation (14 - 36 V)

Oder würdet Ihr für die Magnat ganz andere Endstufen vorschlagen?

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Simon
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 366
Registriert: 17. Nov 2010 20:45
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#2

Beitrag 9. Okt 2020 21:12

Für die Lautsprecher mit 60 rms erscheint der TDA8954 leicht zu groß. TDA 7498E wäre einfacher und würde die 60W an 8 Ohm bringen.

Solltest du den noch den 8954 nehmen wollen reicht auch ein kleinerer Ringkern. Du wirst kaum die vollen 420W (eher 330W real) dauerhaft brauchen. Daher tut es auch ein kleinerer. Pass auf, dass die Leerlaufspannung des Trafos nicht zu hoch liegt. Die liegen gerne Mal 20-30 Prozent über Nennspannung.

Die Daten, die du unten gepostet hast passen eher zum 7498E als zum 8954. Hast du da was verwechselt?

Benutzeravatar

ronnyk
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 85
Registriert: 15. Jul 2018 08:15
Firma: DJR Pro-Audio
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#3

Beitrag 9. Okt 2020 23:13

Ich sage mal grob 1/3 der gesamt RMS Leistung sind ausreichend Dimensioniert.
Dieser Verstärker habe ich auch hier und wollte ihn in einem Akku-Lautsprecher anwenden.
Der TAS5630 gefiel mir vom Klang aber deutlich besser.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „DIY Elektronik“