Alte Funkmikros trotz LTE weiternutzen?!

Alles zum Thema Mikrofone und Mikrofonierung

Moderatoren: mich0701, Lars H

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Robb Goodnight
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 546
Registriert: 7. Feb 2014 01:59
Firma: SOLID Showtechnic

Frage

#1

Beitrag 22. Jul 2015 02:04

Hallo,
ich habe bisher von mehreren Kollegen gehört, dass sie erstmal ihre Funkstrecken weiternutzen wollen, solange es funktioniert. Es handelt sich meist auch um höherpreisige Funken wie die Sennheiser EW100, 300 Serie,... ich weiß nicht ob das einen Unterschied macht.

Ich muss zugeben, dass ich auch noch recht unschlüssig bin, da ich nicht unbedingt begeistert davon bin meine 3 EW100 Strecken für 300€ zu verkaufen um dann 1800€ in die neuen Strecken zu investieren. Wohne und arbeite auch recht ländlich bei meinen VA's, obwohl ich sagen muss, dass das LTE Netz auch hier schon Einzug gehalten hat, bisher ohne Einfluss auf meine Funken.

Wie steht ihr zu dem Thema?
Hat einer schonmal Probleme mit dem LTE Netz gehabt?

Danke im voraus :toptop:

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1707
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#2

Beitrag 23. Jul 2015 00:17

Hi
Eher hab ich in Hamburg ein Problem mit DVBT. Zumindest kann man das gut beim Scannen sehen, das ein Großteil der Frequenzen blockiert ist. Gerade unsere alte Shure ULX Serie (da haben wir >60 von) macht ärger...
Die neuere Sennheiser macht eher keine probleme.

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4321
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#3

Beitrag 23. Jul 2015 00:38

Gehen wir vom Bereich von 823 bis 865MHz aus, bei Sennheiser das "E-Band", so kann man, ausreichend saubere Träger vorausgesetzt, zumindest auf die "Mittenlücke" zwischen 823 und 832MHz zurückgreifen, die bleibt zumindest bis 2021 kostenfrei nutzbar, und schlappe 3 Strecken lassen sich da auch bis auf weiteres unterbringen, da finden sich schon 3 ausreichend freie Kanäle. Bis Ende 2016 ist auch noch das ISM Band von 863 bis 865MHz eine Option an die man sich halten kann.

Und falls alle Stricken reissen, man kann seine Strecken, wenn nicht zu alt, auch auf einen anderen Frequenzbereich umrüsten lassen - nicht ganz preigünstig, aber im Zweifelsfall verliert man weniger als bei Verkauf mit anschließender Neuanschaffung. Generell sollte man Funken in der heutigen Zeit nur kaufen, wenn man diese in unter 3 Jahren abbezahlt hat, ansonsten lohnt sich das im schnelllebigen Frequenzjungel nicht (mehr).
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Benutzeravatar

Themenstarter
Robb Goodnight
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 546
Registriert: 7. Feb 2014 01:59
Firma: SOLID Showtechnic

#4

Beitrag 23. Jul 2015 02:42

Ich käme um eine Neuanschaffung nicht herum, Frequenzbereich 790-820Mhz und G1 Serie und damit von Sennheiser aus nicht umrüstbar.
Habe schon überlegt mir die Sennheiser XSW 35 zuzulegen, auch wenn die etwas günstigere t.bone Serie sicherlich genauso gut ist, jedoch befürchte ich das der Name Probleme bereitet, da in dem Bereich doch Shure und Sennheiser gefordert wird. Zumindest hier im Umkreis.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Mikrofone“