Musikbibliothek aufarbeiten (unabhängig ob Serato, Traktor, Rekordbox oder VirtualDJ)

Alles rund um DJ Mixer, Controller/Konsolen & DJ-Software zum Auflegen/Mixen.

Moderatoren: Lars H, mich0701

Antworten

Themenstarter
Dac3r
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 276
Registriert: 1. Jun 2017 06:51
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Info

#1

Beitrag 19. Apr 2020 12:22

Tag allesamt,

wollte hier mal wieder etwas Input für die DJs unter uns bieten. Seit Rekordbox das Major Update auf v6 gemacht hat fehlte mir die Funktion des Exports der Library in Form einer XML. Diese Funktion war/ist für mich essentiell um ein kleines Projekt von mir mit Infos zu füttern, das aber nur am Rande und vllt zu gegebener Zeit mehr, wenn alles läuft und funktioniert.

Das Problem habe ich im Forum von Pioneer Dj mal kund getan. Eine Antwort riet mir mal RekordCloud aus zu probieren. Ich anfangs erstmal sehr skeptisch, nie von gehört und auch bei näherer Betrachtung unscheinbar. Das für mich so wichtige Feature meine Library wieder als XML exportieren zu können war damit möglich. So viel dazu, wie ich zu dem ganzen kam.

Ich war nun neugierig, was hinter der Seite sonst steckt. Fand auch den Slogan "The Swiss Army knife for DJs" nicht gerade zurückhaltend :lol2:

Nach einigen hin und her hab ich mich entschlossen einfach mal auszuprobieren, Jahres-Abo abgeschlossen und muss sagen bis jetzt absolut positiv überrascht. Alles aufzuzählen ist etwas viel, deswegen hier erstmal ein Link zum selber angucken (Demo-Seite was möglich ist mit dem Tool). Die Seite bietet unfassbar viele und auch tiefgreifende Möglichkeiten Stapelverarbeitungen der Musikbibliothek durch zu führen.

Was ich bis jetzt mit dem Tool gemacht habe:
  • Genres sortiert
  • Fragmente aller Art aus Titel, Interpret, Comments, Genres gefiltert
  • Tracks ohne Interpret anhand der Dateinamen automatisch ergänzen lassen
  • URLs aus Tracks entfernen
  • In Playlists nach Dopplungen suchen lassen (hierbei löscht es ein Track aus der Playlist und ergänzt bei dem übrig gebliebenen die Verweise des Tracks 1 zu denen von Track 2, mir wichtig für Verläufe mit was ich schonmal davor und danach gespielt habe
  • mit dem zugehörigen Cue automatisch Hot Cues für Drop 1, Drop 2, Breakdown 1, Breakdown 2, 16 Beats vor Drop 1 und Drop 2 jeweils setzen lassen
  • verschobene Grids anpassen lassen
da gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, ich bin noch dabei alles zu entdecken :)

Hab auch mal den Entwickler angeschrieben und muss hier wirklich sehr positiv erwähnen, das von seiner Seite aus sehr offen und hilfreich bei Fragen eingegangen wird :toptop:

Das sollte nur mal ein kleiner Einblick sein zu meinen Erfahrungen mit dem Tool, irgendwie muss man ja die Zeit der Quarantäne hilfreich nutzen!

ach ja, eins muss ich zum Tool noch erwähnen: es kann ohne Verluste von Cues o.Ä. die Library von und zu jeder dieser 4 kreuz und quer exportieren: RB, VDj, Serator & Traktor. Hab in Erfahrung bringen können, das an der Unterstützung für Denon Prime Engine gearbeitet wird. Wenn es soweit ist, wird mein Wechsel von Pioneer DJ zu Denon Prime SC-Playern keine Hürde mehr haben und ein Umzug sehr wahrscheinlich werden.

in diesem Sinne, viel Spaß beim ausprobieren :)

Euer Dac3r

PS: wenn wer von euch ein Abo abschließen möchte könnt ihr meinen Refer-Code (U-P7F4VSJJNP7C) benutzen, dann gibt es 20% für euch. FÜR MICH IST DAS HIER GESCHRIEBENE UNENTGELTLICH UND KEINE WERBUNG

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „DJ Mixer, Konsolen & DJ-Software“