Wer kenn sich mit Allen Heath Mixer aus (Xone und co?)

Alles rund um DJ Mixer, Controller/Konsolen & DJ-Software zum Auflegen/Mixen.

Moderatoren: Lars H, mich0701

Antworten

Themenstarter
Justus_Jonas
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 152
Registriert: 27. Jun 2012 01:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1

Beitrag 9. Sep 2022 09:28

Hallo zusammen,

ich wollte wohl in naher Zukunft meinen Mixer erneuern und stehe an dem Punkte welcher der "richtige" für mich ist.

Ich benötige einen Mixer, den ich am liebsten gleich mit dem PC verbinden kann, daher eingebautes Interface. Zuspieler hab ich nur mein Notebook.
Im Vordergrund steht der beste Sound (unzällige Filter, Scratch etc Funktionen nutze ich gar nicht oder auch nur ganz ganz selten).
Den Mixer würde auch nur ich allein nutzen (Profil Hochzeits DJ :lol: wenn man das so sagen kann )

Ins Auge gefallen sind mir da
Allen Heath 43c
Allen Heath PX5

Nun Frage ich mich, klingt ein px5 für den Mehrpreis auch deutlich besser (oder überhaupt anders) als ein 43c?

Oder dann eher Richtung xon 92 schauen (96 wäre zu teuer) und mein Traktor Audio2 Interface (extern) behalten?

Alternativ finde ich den denon x1850 ganz gut, wobei das wieder ein Gerät ist was nicht so verbreitet ist... (Nachteil?)

Wäre dankbar für TIps oder Alternativen.

Gruß
JJ

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 980
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

#2

Beitrag 9. Sep 2022 19:48

Ich sage mal, dass auch die Allen&Heath DJ-Mixer einen Eigenklang haben und nicht linear durchgehen. Wenn mans mag, ist das natürlich ok.

Ansonsten, wenn es nur für dich selbst ist, warum auf Verbreitung achten?


Herbie G.
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 23. Apr 2021 17:09
Wohnort: Schwaben
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3

Beitrag 10. Sep 2022 11:31

Wozu den einen DJ Mixer, wenn nur das Notebook zuspielt?

Da würde ich doch lieber gleich ein reines Interface oder etwas ähnliches wählen, z.B. Behringer Flow 8. Der ist klanglich m.E. jedem DJ MIxer ebenbürtig oder überlegen. Ich habe den selbst auch am Notebook für zuhause und für Wonhzimmer-Sessions mit Freunden. Damit hatse alles zur Verfügung und noch einige Tools z.B. zum Aufnehmen an Bord (kann man immer brauchen). Der ist auch ein genialer Podcast Mixer ganz nebenbei.


Themenstarter
Justus_Jonas
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 152
Registriert: 27. Jun 2012 01:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4

Beitrag 10. Sep 2022 13:11

Jens Droessler hat geschrieben:
9. Sep 2022 19:48


Ansonsten, wenn es nur für dich selbst ist, warum auf Verbreitung achten?
ich dachte mir wenn es mal um support und Hilfe geht..


Mr_DnB
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 682
Registriert: 30. Aug 2010 19:35
Firma: Hörmann Audio
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#5

Beitrag 12. Sep 2022 09:19

Servus!

Kurz eine Story von mir: Hatte damals, als ich selbst noch aktiver DJ war, mir einen Allen & Heath Mixer umbedingt gewunschen, aufgrund der vermeintlich besseren Pre Amps für Turntable Betrieb, usw. usw. Über die Jahre wurde mir bald klar, dass der Mischer wohl eines der stärksten Glieder in der Signalkette einer PA Anlage ist und andere Dinge deutlich wichtiger sind, punkto Klang (das ist meine Meinung)...

Ergebnis: Hatte mein Allen & Heath mal irgendein Problem, oder sollte ich auf fremdem Material spielen, war bei mir zu 100% immer Pioneer am Start. Hab mir dann eines Tages selbst einen DJM900NXS zugelegt und hab nie wieder zurückgeblickt... der Xone stand seitdem im Regal bis ich ihn verkauft habe. Was mir beim 900NXS auch viel besser gefiel war das Level Metering, mit den schön kleinen 1dB Schritten um die 0dB Marke herum. Sehr schön (das ist allerdings beim DJM900NXS2 jetzt nicht mehr so, da sind es durchgehend 3dB Schritte). Weiters hatte der Pioneer ein paar nette Features mehr, wie z.B: 2 Mikro Eingänge (war in der ein oder anderen Situation goldwert), Umschaltung zwischen Isolator- und "normalem" EQ, Auswahl, ob die MICs übers Monitoring abgespielt werden sollen (für unsere heutigen Events nicht mehr wegzudenken) und vieles mehr.

Will dir deinen Kauf absolut nicht schlechtreden, ist nur eine Story zum Nachdenken :)

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 8342
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau Ulmbach
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 249 Mal
Danksagung erhalten: 670 Mal
Kontaktdaten:

#6

Beitrag 12. Sep 2022 13:02

Wär's für den Anfang nicht ausreichend was Richtung Denon MC 3000 zu nutzen?
Die Kiste stand bei mir auch jahrelang rum (für'n Kollegen) und wurde dann von einem Hochzeits-DJ abgekauft,
der eine 2te brauchte.
Dieser meinte, er arbeitet auch durchweg nur mit der Kiste und ist super zufrieden.
Vor allem kann man diesen DJ Controller auch Standalone nutzen.

Ist halt immer die Frage was genau man macht und wie und was die beste Lösung ist.
Ansonsten würde ich meine Wahl primär erst mal davon abhängig machen, welche Funktionen du wirklich benötigst, oder vielleicht auch in Zukunft benötigen wirst.
Was "Klang" angeht, würde ich mir da net so Gedanken drüber machen, solange ne Kiste net mega verfärbt, gibt sich das alles nix (jedenfalls für die Hörer)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „DJ Mixer, Konsolen & DJ-Software“