18" Sub als CB und Reflex im gleichen Gehäuse

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666


Ralle14
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 605
Registriert: 24. Aug 2007 14:20
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

#113

Beitrag 9. Feb 2018 18:09

isitone hat geschrieben:Hier ein kleines Update in diesem Projekt. Die Gehäuse sind soweit fertig. Letzte Details bei den Gittern.
Die Lackierung ist Polyurea.
Die Gehäuse sind noch bei der Schreinerei, eine Abholung sollte aber noch im Bereich des Monats Febr. erfolgen können.
Freue mich :D
Sehr schöne Arbeit! Auf die Idee, die Griffe so zu integrieren, muss man erstmal kommen. Hut ab. :top:

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#114

Beitrag 10. Feb 2018 11:31

Danke, Ralle14, freue mich über deinen Zuspruch :D .

Die vorgezogenen BR Ports und die Art wie die vorderen Griffe designt sind haben auch den Vorteil, dass die Schallwand quasi mechanisch verstärkt eingebettet ist. Die Kiste wird auf diese Weise schon sehr stabil, zumal die Schallwand doppelt 15mm ausgeführt ist. Aus dem gleichen Grund gibt es auf der Rückseite auch einen "Absatz" resp. die RW ist um 12mm gegen innen versetzt. Wie gesagt, wird mechanisch relevant stabiler.
Einen Nachteil hat dies allerdings, zumindest nehme ich dies an, habe es jedoch nie verglichen / getestet:
Die Ankopplung an die Luft wird so wohl eher verschlechtert, da die Ports eher frei liegend und nicht "flanged" sind.
Gerne werde ich weiter orientieren mit ein paar Bilder, wenn alles ready ist sowie einer finalen Messreihe im CB und BR Mode mit zusätzlichen Laser (Hub/Signaltreue) Messungen.


Heini
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 345
Registriert: 26. Aug 2008 21:32
Firma: Toestenklang
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

#115

Beitrag 11. Feb 2018 22:50

Ich hab bei mir gerade den BMS 18n862 gegen den B&C 18SW115 verglichen. In meinem Proto Gehäuse sind die sich ziemlich ähnlich. Hast du den auch schon mal getestet?

Deine Gehäuse sehen super aus. Würde die gerne mal hören. :-) Tolles Projekt!


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#116

Beitrag 11. Feb 2018 22:56

At Heini, nein, den 18SW115 habe ich noch nie getestet. Ist der obenrum nicht n bisschen lauter? Wie macht sich das klanglich so? Der B&C wäre eigentlich nen gutes Stück günstiger.


Heini
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 345
Registriert: 26. Aug 2008 21:32
Firma: Toestenklang
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

#117

Beitrag 12. Feb 2018 23:12

Ich hab ihn jetzt sehr grob verglichen... Leider fehlt mir noch etwas Zeit und vor allem die Location um beide Pappen ausgiebig zu vergleichen.

Klanglich war der erste Eindruck, dass die sich verdammt ähnlich sind. Der BMS ist "kalt" etwas lauter. Ich vermute, dass der B&C allerdings unter Volllast die Nase vorn hat. Ich werde das genau testen und berichten. Der 18NLW9601 ist auch noch hier, klingt aber obenrum nicht so gut.


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#118

Beitrag 9. Jul 2018 20:46

An dieser Stelle mal wieder etwas Infos aus dem Süden... evtl. interessiert es noch jemanden unter euch. Zwischenzeitlich sind die Gehäuse eingetroffen. Super tolle Qualität, es ist wirklich eine Freude. Obwohl ich mit dem Ergebnis insgesamt zufrieden war hat mir die Sache irgendwie trotzdem keine Ruhe gelassen. Der BMS 18n862 klingt erwartungsgemäss bei CB sehr, sehr gut. Im Lochmodus auch gut, obwohl ich immer den Eindruck hatte, da könnte irgendwie mehr gehen. Zudem haben mich die Messresultate immer etwas irritiert.

Einfach, des Probierens willen, habe ich als Muster den B&C 18DS115 als Pärchen geordert. Obwohl sich der SW115 besser simuliert, hat mich die Kraft des DS nicht in Ruhe gelassen.... :lol: ...

Ich lasse die Messresultate einfach auf euch wirken. Für mich ist es eine wirklich interessante Erfahrung und eben auch Erkenntnis. Der BMS ist mit 125Lt. einfach nicht zufrieden... Der Einbruch um 150 Hz im CB Mode resultiert in Folge der Gehäusetiefe um netto knapp 60cm. Nun, es ist wie fast immer im Leben, alles irgendwie ein Kompromiss :cry:

Klanglich ist der B&C eine Wucht. Sehr wenig Portnoise ausser wenn wirklich mit voller Möhre um der Lochfrequenz herum gefahren wird. Lab PLM 20k voll offen, 211 VP... :evil:. Der DS mag halt kleine Volumen und trotz der Masse klingt es auch recht knackig. Die Stärken sind aber wirklich fette Drums u.ä. das macht Spass :D
Bezüglich der Leidensfähigkeit möchte ich mich Heinis Erfahrungen anschliessen. Die grosse B&C Line kann sowas von geprügelt werden, das ist wirklich eine neue Liga.
Klanglich habe ich den DS115 im CB Mode noch nicht gehört. Aber ja... da geht im natürlich schneller die Puste aus. Aber ich erwarte einen sehr sauberen, schnellen Sound und könnte ggf. mit den Abstriche leben.
Im Vergleich zum BMS mit offenen Ports, so klingt der BMS irgendwie etwas geschmeidiger. Bei Pegel hat er aber wirklich keine Chance und der breitladende Port limitiert im Vergleich stärker.
Ein etwas unfairer Vergleich mit einem 2x18 Mogale G-Sub, bestückt mit den teuren PHL Neos zeigte klar, dass es eben nicht mehr vergleichbar ist, obwohl der G-Sub ein minimal grösseres Gehäuse mit Center Port hat. Der Unterschied war viel grösser als erwartet.
Zuletzt geändert von isitone am 9. Jul 2018 20:58, insgesamt 1-mal geändert.


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#119

Beitrag 9. Jul 2018 20:48

Closed Mode
Edit, Farb- Zuordnung:
B&C 18DS115 blau
BMS 18n862 grün
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#120

Beitrag 9. Jul 2018 20:52

CB vs Reflex
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#121

Beitrag 9. Jul 2018 20:56

Reflex gesamt
Bild 1 + 2: BMS blau, B&C Lila
Bild 5: BMS Lila, B&C grün
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#122

Beitrag 10. Jul 2018 22:01

Ergänzend, über Kommentare würde ich mich sehr freuen, vor allem auch in Bezug auf die Portmessungen beider Probanden. Besten Dank an alle :)


stoneeh
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 612
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#123

Beitrag 12. Jul 2018 19:00

Hey Stefan. Sorry fürs späte antworten. Thx wieder mal für den Bericht :top:

Aaalso, mein Kommentar wäre.. warum exakt lädt der Port beim B&C ein ganzes Eck tiefer als beim BMS? Tuning sollte fix von den Portdimensionen vorgegeben sein. Wenn nicht, belehre man mich bitte eines besseren :P


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#124

Beitrag 12. Jul 2018 20:59

stoneeh hat geschrieben:Hey Stefan. Sorry fürs späte antworten. Thx wieder mal für den Bericht
Kein Problem :D aber ich freue mich natürlich darüber ;)

Genau, weshalb ich den Beitrag noch etwas weiterführe und nicht mit einem Bild eines 24iger Stacks abschliesse ist in der Tat, dass wirklich sehr unterschiedliche Verhalten beider Lautsprecher Chassis. Natürlich haben die beiden Probanden extrem unterschiedliche Parameter aber, dass sich dies dermassen krass unterschiedlich auswirkt erstaunt zumindest mich, schon. So war ich ja immer und viele von den Mitlesern/Schreibern auch, irritiert über die Portmessungen. Dies ging ja hin bis zum Punkt evtl. Messfehler. Dies kann aber nun wirklich ausgeschlossen werden. Ich habe natürlich eine Erklärung weshalb dies so ist, würde es aber echt gerne noch etwas diskutieren. Bestimmt ist dieses Verhalten (Anregung des Resonators) für viele unter Euch/Uns sehr interessant. Also ihr Cracks da draussen, haut rein :top:


jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 562
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#125

Beitrag 13. Jul 2018 17:43

Die Güte der Resonanz ist bei beiden Chassis halt unterschiedlich.
Beim B&C deutlich höher als beim BMS.
Die wird nämlich nicht, wie die Abstimungsfrequenz, rein durch die Geometrie bestimmt.
Das kommt einfach von der härteren Einspannung gepaart mit hoher Membranmasse.

Das sollte sich eigentlich auch durch geeignete Simulationen nachvollziehen lassen.


Grüße

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 665
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#126

Beitrag 13. Jul 2018 17:58

das ist doch aber alles ohne Filterung gemessen nicht allzuviel wert, oder ?!
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#127

Beitrag 17. Aug 2018 21:22

Ein bisschen abschliessend, an dieser Stelle noch ein paar Bilder der letzten Installation, wo 12stk. dieser Subs mit dem BMS 18n862 verbaut wurden. Die Ports wurden mit den auf den Bildern zu sehenden Pfropfen verschlossen. Das System wurde mit Lake entzerrt und spielt 18Hz -6dB.
Klanglich (nicht nur das loend aber vor allem) in der Schweiz wohl eines der besten Systeme. Damit will ich absolut nicht meinen Verdienst / Arbeit würdigen, sondern es ist meiner Ansicht nach einfach Tatsache, dass geschlossene Subs in Mengen soo etwas von meeeega geil sind. So tight und schnell kann einfach sonst nichts (zumindest was ich bisher gehört hatte und das ist schon einiges..... Der Tiefgang wirkt sich halt auch bis in mittlere Lagen aus. Man sollte sich ein System, welches richtigen Infra (unter 20 Hz) kann einfach mal anhören.
System Delay ist allerdings um 11mS.... gratis kriegt man nichts...
Hoffe, dass ich den einen oder anderen damit anregen kann, mal richtig grosses CB zu hören :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


stoneeh
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 612
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#128

Beitrag 18. Aug 2018 01:08

:top: freut mich dass die Dinger im Einsatz sind.

Zum Sound: is so. Nichts spielt so on point wie eine CB. Mag einem nicht auffallen wenn man einen CB Sub single ohne Settings hört, weil halt einfach im Vergleich mit anderen Bauarten nix rumkommt. Im Rudel, entzerrt, bei Pegel und Druck in allen Frequenzbereichen, wenn man den Unterschied nicht nur hören, sondern auch spüren kann, ist das schon ziemlich eindeutig.
Hab in Foren immer mal wieder gelesen FL Horn würde noch präziser spielen, wegen der besseren Bedämpfung = weniger Membranbewegung für gleichen Pegel. Bei den FL Hörnern, die ich gehört hab, kann ich das so überhaupt nicht bestätigen. Und von Tapped, Backloaded etc mal gar nicht zu reden.

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 665
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#129

Beitrag 19. Aug 2018 08:54

sind die RingösenSchrauben in den Stopfen zum Quetschen da ?!
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#130

Beitrag 20. Aug 2018 12:23

Der Einsatz der Ringschrauben hat zwei Gründe:

- Einerseits, um nach dem Stopfen noch ein paar Umdrehungen zu Quetschen
- Andererseits, damit ich die Pfropfen wieder rauskriege, habe dafür einen kleinen Haken, geht sehr praktisch

Die Pfropfen sind also absolut zu 100pro dicht. Das System funktioniert sehr gut.


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#131

Beitrag 26. Aug 2019 12:45

Für alle welche es ggf. interessiert, hier mal ein paar Bilder anlässlich der Streetparade in Zürich von diesem Jahr. Das war mit 24stk. Subs die grösste Ansammlung auf einem Haufen bis anhin. Amping Lab Gruppen PLM 12k44 und 20k44. Wir hatten grossen Spass an diesem Setup :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4372
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#132

Beitrag 26. Aug 2019 13:45

Mir sei die Frage gestattet, welcher Sinn hinter genau dieser Positionierung der Subs steckt?
Wirklich nur rein aus Neugier gefragt, da öfter gesehen, aber nie wirklich nachvollziehen können.

Zugegebenermaßen hält sich meine Lust gerade in Grenzen darüber tiefgreifend nachzulesen/denken.
Rein Intuitiv sollte das Konstrukt ohne Processing einfach nur Kugelförmig/Zylindrisch abstrahlen.
Das tun zwei 2x6er Türmchen Rücken an Rücken genauso, ohne nennenswerte Richtwirkung zu erzeugen.
Warum also genau diese, tendenziell eher kritische umsetzbare, Stückelung?
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Benutzeravatar

Big Määääc
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 665
Registriert: 18. Nov 2010 18:07
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#133

Beitrag 26. Aug 2019 16:08

Angst vor Pipi im SuperSoaker :shock:

oder die Bandpasseffektladung mitnehmen ??
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Benutzeravatar

mobile-club-sounds
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 437
Registriert: 21. Aug 2013 10:13
Firma: mobile-club-sounds
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#134

Beitrag 26. Aug 2019 16:45

MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#135

Beitrag 26. Aug 2019 16:46

Die Art der Positionierung ermöglicht, eine wie einerseits vorgenannte 360 Grad Abstrahlung und andererseits eben Interferenz- freie Kopplung aller Subs bis gut über die Übergangsfrequenz zu den Tops hin. Die Trennung wurde aus diversen Gründen eher hoch gehalten. Somit sind quasi alle Subs in jede Richtung voll kohärent. Der Kunde wünschte (verständlicherweise) eine räumlich gesehen, homogene Basswiedergabe. Es ist doch viel cooler, wenn der Bass schon 50 Meter vor dem Mobil spürbar wird ;).... Die klassische Aufbauart, eine Wand in jede Richtung zu stapeln benötigt viel mehr Material und ist einfach nicht kohärent, egal wie das Prozessing ausschaut. Eine Rücken an Rücken Positionierung birgt bei einer Gehäusetiefe (inkl. Rollen) von knapp 80cm erhebliche Nachteile wenn man nicht von der üblichen Lambda 2tel Regel ausgeht. Ich möchte ja eben möglichst gute Kopplung erzeugen, nicht nur "keine Auslöschung". Trennung zu den Tops war 100Hz, mit einem ca. 12dB FIR Setup. Ja, diese Art des Aufbaus mache ich bereits seit 2001, lange bevor Thomas Mundorf, Metallica damit bediente ;). 8-tung Spassmode: Wer hats erfunden?? Die Schweeeeizer natürlich, haha...


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#136

Beitrag 26. Aug 2019 16:48

Ich sehe gerade den letzten Beitrag. Es ist in der Tat so, dass ich das genau so bereits 2001, 2002 und 2003 auf einem Mobil gemacht habe. Ausnahmsweise waren die Schweizer mal schneller, :).


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#137

Beitrag 26. Aug 2019 16:52

Hier mal ein Bild meines Aufbaus vor Jahren. Die Subs waren in dem Fall nach aussen gekehrt, da diese eine Bautiefe von nur ca. 40cm hatten. Das war ein "Lack und Leder" (meine Güte wenn ich mich daran erinnere) Mobil :lol:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4372
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#138

Beitrag 27. Aug 2019 22:50

isitone hat geschrieben:
26. Aug 2019 16:46
Eine Rücken an Rücken Positionierung birgt bei einer Gehäusetiefe (inkl. Rollen) von knapp 80cm erhebliche Nachteile wenn man nicht von der üblichen Lambda 2tel Regel ausgeht.
Das war dann die entscheidende Information ;)
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


Themenstarter
isitone
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 214
Registriert: 3. Mär 2015 01:29
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#139

Beitrag 28. Aug 2019 10:58

Haha, Floh.... in der Tat. Ich schrieb da noch etwas mehr weil, einerseits ich an dem Setup meine Freude hatte und andererseits ich ein bisschen annahm es könnte generell interessieren, da unkonventionell....
Edit: Das TM Array wird als das erste seiner Art bezeichnet und ich bin da etwas heikel.... womöglich habe ich mit der Ausführlichkeit der Beiträge übers Ziel heraus geschossen... schein mein Achilles zu sein :lol:... Ansonsten kann ich über fast allem stehen :D


principle
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 13
Registriert: 1. Mär 2018 11:39

#140

Beitrag 2. Sep 2019 11:09

isitone hat geschrieben:
9. Jul 2018 20:52
CB vs Reflex
Hallo,
ich bin jetzt etwas verwirrt: Wie soll denn damit als CB genügend Bass erzeugt werden? Durch massive Korrektur? Um wieviel db wird da unterum angehoben?

Gruß
Uli

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Public Address - DIY“