Lautsprecherforum.eu https://www.lautsprecherforum.eu/ucp.php?mode=terms https://www.lautsprecherforum.eu/aboutus
Lautsprecherforum.eu
Lautsprecherforum Logo 384 384

[Unterstützung] Abgehängte Decke wird erneuert, Sonorock über Decke?

Bedämpfung, Akustik, Hör- und Aufnahmeräume, privat als auch im Studio.

Moderatoren: Bereichsmod, Moderation HiFi

Antworten

#1

Beitrag von MOS »

Hallo,

da sich meine abgehängte Decke nun um 10cm in der einen Hälfte gesenkt hat, habe ich beschlossen, sie neu zu machen( zu lassen). Inklusive kompletter neuer Unterkonstruktion.

Als Deckenplatten kommen Knauf Thermatex Alpha

https://www.knaufceilingsolutions.com/d ... exr-alpha/

Weil ich sie schön finde.

Zwischen Betondecke und abgehängter Decke sind 20cm Platz.

Ich habe mir gedacht, über die Platten die ganze Fläche mit Sonorock 14cm Dicke zu belegen. Das wäre auf der gesamten Fläche ein zusätzliches Gewicht von etwa 75 Kilogramm. Also wären obendrauf noch 6cm Luft zur Betondecke.

Die 14cm schlucken keinen Tiefbass, aber mein Gedanke war, dass meine Eltern im Wohnzimmer drüber trotzdem etwas weniger mitkriegen.

Was ist eure Meinung dazu? Sinnvoll oder sinnlos?

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

#2

Beitrag von Christian_B »

Du entkoppelst Dein Zimmer dadurch nicht, deine Eltern darüber werden trotzdem ab einem gewissen Pegel etwas mitbekommen - insbesondere im Bass.

Bei einer kompletten Decke hätte ich persönlich Sorge den Hochton zu töten.
Andererseits hast Du bei 14+6cm gute Absorption bis 100hz, evtl. sogar etwas tiefer.

Schwierig... Kannst Du im Notfall das Sonorock wieder entfernen?

#3

Beitrag von MOS »

Christian_B hat geschrieben: 4. Feb 2024 22:49 Du entkoppelst Dein Zimmer dadurch nicht, deine Eltern darüber werden trotzdem ab einem gewissen Pegel etwas mitbekommen - insbesondere im Bass.

Bei einer kompletten Decke hätte ich persönlich Sorge den Hochton zu töten.
Andererseits hast Du bei 14+6cm gute Absorption bis 100hz, evtl. sogar etwas tiefer.

Schwierig... Kannst Du im Notfall das Sonorock wieder entfernen?
Um das sonorock wieder zu entfernen, müsste ich dann die Platten wieder entfernen, die werden nur auf die Schienen gelegt. Dann Sonorock raus und Platten wieder einlegen.

#4

Beitrag von Christian_B »

Hochton töten war etwas hart ausgedrückt. Es kann passieren, dass der Nachhall zum Hochton zu stark abfällt, was dann zu einem zu leblosem Klang führen könnte.

Neben der Decke wird es ja noch Sitzgelegenheiten und evtl Teppich und Gardinen etc. geben. Vielleicht auch Absorber für Erstreflexionpunkten.
Alles dämpft ebenfalls den Hochton.

Welche Maße hat denn der Raum?

#5

Beitrag von MOS »

Mein Raum hat die Maße ca. 5x3,80m und 2,45 m Deckenhöhe.

Hochflorteppich, Erst Reflexionspunkte sind mit Basotect , leichte Gardinen.

Ein Deckensegel würde optisch eher weniger in Frage kommen, dann wäre eventuell eher sonorock über der abgehängten Decke in der Zimmerhälfte Front sinnvoll?

#6

Beitrag von Christmas »

So wie ich das einschätze würde Sonorock über der abgehängten Decke eher den Mittel und Tiefton etwas stärker dämpfen, der Hochton der von der Akustik-Decke absorbiert wird ändert sich dadurch (vermutlich) kaum.
Dazu minimiert die Dämmung Resonanzen der Decke.
Es ist nicht optimal, dennoch ein sinnvoller Kompromiss aus Optischen Vorstellungen und Akustischer Verbesserung.
Und ,,basteln,, mit der Mängel und Position kannst du ja ohnehin wenn die Decke erstmal hängt. Achte mal drauf wenn du in einen Discounter (A…) gehst mit Akustik Decke, ob man spricht, klatscht oder Ähnliches, es ist kein unangenehmes dumpfes Echo zu vernehmen, eher als wäre das Dach nach oben hin offen.

Es gibt unterschiedliche Akustikpanele für unterschiedliche Anwendungen und Frequenzbereiche, da einfach mal in die Dagenblätter schauen oder anfragen bzw. Beraten lassen. Leider haben selbst die meisten Betriebe von Akustiktrockenbau keine Ahnung von Akustik im Bereich HiFi/Heimkino. Auch die Physikalischen Gegebenheiten der Akustik sind den Mitarbeitern fremd.

Aber das muss nicht auf jeden Betrieb zutreffen.

Selbst Sonorock gibt in den Datenblättern zu den meisten ihrer Produkte den Längenbezogenen Strömungswiderstand an und anhand dessen kann man ableiten nach ein wenig Recherche was etwa zu erwarten ist. Allerdings sind es nur zahlen und Diagramme und sind nicht so beeindruckend wie wenn man es mal erlebt hat. Eine breitbandige Nachhallzeit von 0,4 Sekunden klingt wenig interessant, ist aber für viele schon zu trocken.
[Externes Bild laden...]
Zu sehen ist hier dass die Absorbtion schon im unteren Mittelton relativ 80% erreicht im Vergleich zum hochton, das ist recht breitbandig und ausgewogen, das Sonorock sollte den Rest erledigen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Für diesen Beitrag von Christmas bedankten sich 2 Nutzer:
Gruß Chris

Heimkino:
RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 -UB 424 - NuBox: 683 + ATM - CS 383 - 383 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Optoma UHD 35 - Akustikleinwand auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)

#7

Beitrag von MOS »

Ich muss mir was anderes einfallen lassen. Die Platten sind 60x60cm, sonorock ist 62,5cm breit. Das passt nicht. Und schneiden möchte ich das ungerne.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Raumakustik“