LD Systems Dave 18 - Sigma Studio Setup | ADAU1701 + Sure (Fertig zum Download)

Diskussion und Fragen zu Aktivmodulen.
Reparatur siehe hier

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#1

Beitrag 1. Jun 2019 11:55

Grüßt euch,

wie einige mitbekommen haben, habe ich das Dave 18 Modul hier, paar Infos und Fotos habe ich hier schon mal gepostet:
viewtopic.php?p=100204#p100204


Das Setup ist fertig. Vielen Dank für eure Hilfe an dieser Stelle! :top:
Das Setup kann natürlich auch für andere Geräte mit ADAU1701 verwendet werden, Out4 ist auch schon vorgesehen.

Infos:
- Die Limiter lasse ich von den RMS-Limiterblöcken für die LED detektieren,
Limitiert wird aber per Peaklimiter. Das lässt sich auch einfacher lösen, doch so kann ich die LED wunderbar anpassen.
- Im Input sitzt ein kleiner Limiter, welcher nur Spitzen von zu hohem Inputsignal limitiert.
- Die Regelung für Lautstärke (Master und Sub) habe ich ganz hinten angesetzt und per Tables so angepasst, wie's mir am besten gefallen hat,
dabei ist der Basspoti auf Mittelstellung ein Flat-Setup, voll aufgedreht grob 6dB mehr Pegel (Hätte man auch mit nem EQ machen können, was die schönere Lösung gewesen wäre, für meine Zwecke tut's das aber so).
- Input, Output LR und Output Sum habe ich in Blöcke gefasst, da ist derzeit nicht viel drin (EQ Limiter, Invert...), kann man aber gerne erweitern.
Die beiden Letzteren Blöcke kann man auch per Schalter Bypassen.
- Das typische Sub-Sat-Setup macht man im LR- und Sum-Block, jeweils unter der XO, hier passt man auch die Gains an.
Wer Delay benötigt, kann diese dort ebenfalls noch einfügen. Master-EQ kann man im Input-Block vornehmen.

Achso, 2 Ohm läuft einwandfrei mit dem Modul bisher (also 4 Ohm Brücke am Bass).
Habe es per Peaklimiter auf grob 1kW limitiert, das passt einwandfrei. Bissel mehr wäre noch drin, danach geht der Kiste die Puste aus ;)
Top is limitiert auf recht genau 40V, was 200W an 8R entspricht. (max kommen 43V raus)



Hier das File für Sigma Studio: (Derzeit mit Vorab-Setup für JK-Sub210 mit RV-Neo8.)

LD-Dave18_Systemsetup_rv8-k210_FINAL.dspproj



Screenshots:

Sigma-dave18_01.png
Sigma-dave18_02.png
Sigma-dave18_03.png



Zum Programmer:

Ich habe hier den von Sure (Wondom) genutzt.
Hier müssen mit dem Dave18 Modul allerdings 3 Pins getauscht werden.
4 5 und 6

DSP-Belegung_01.jpg


Programmer anstecken, Treiber automatisch installieren lassen, Sigma Studio anwerfen, meine File laden, los geht's.









Ursprünglicher Beitrag
► Inhalt zeigen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Simon
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 317
Registriert: 17. Nov 2010 20:45
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#2

Beitrag 1. Jun 2019 14:00

Jobsti hat geschrieben:
1. Jun 2019 11:55
[...]Mein Problem ist derzeit erst mal der Lautstärke-Poti,
dieser hat das Problem, dass er nicht 100% sauber arbeitet, vor allem wenn man zurück dreht.
Das heißt, wenn man mal schnell dreht, ist's komplett stumm (wie es sein soll), manchmal hat man aber noch leises Signal,
das hätte ich gerne sauber und 100% funktionierend.
[...]
Genau das gleiche Verhalten habe ich auch. Hast du ein lineares oder logarithmisches Poti angeschlossen? Bis jetzt hab ich das auf das logarithmische Poti geschoben. Wenn ich noch ne andere Ursache finde, melde ich mich natürlich :)

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#3

Beitrag 1. Jun 2019 14:40

Also vom Gefühl her ist das Verhalten Linear.

Das vom Sub-Poti hab ich nur grob gemessen: 50% statt 100% = -6dB ;)

Habe das bisher nur über einen "Single Slew Ext Vol" gemacht, mit Slewrate 5.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 452
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#4

Beitrag 1. Jun 2019 19:25

Freut mich, dass es hier voran geht.

Was mich (und vermutlich auch einige andere) noch interessieren würde ist, wie Du das Modul genau programmiert hast.

1. Welche Hardware würde verwendet?
2. Wie muss das Modul mit dem PC (Programmiermodul) verbunden werden?
3. Gibt es allgemein Dinge beim programmieren zu beachten sind?

Besten Dank und ein schönes Wochenende!
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag 1. Jun 2019 19:47

3 Pins müssen getauscht werden (4 5 6), jedenfalls für den Sure (Wondom) Programmer.


<Bild ab jetzt im ersten Beitrag zu finden>




Programmer anstecken, Treiber automatisch installieren lassen, Sigma Studio anwerfen, meine File laden, los geht's.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#6

Beitrag 3. Jun 2019 08:15

Hast du dir die AN-951 angeschaut?Hinweis auf Seite 3 beachten.

Schau dir das Signal mal mit einer ReadBack Zelle an, Format des ADC sollte 5:19 sein. Eventuell den Spannungsteiler anpassen.
Des weiteren, Lautstärkeregelung immer als letztes machen, damit die Filter nicht mit einem unnötig reduzierten Signal rechnen.

Zur LED, in sigma studio mach ich das mit dem Komparator, da man für ein gutes Ansprechverhalten das ganze auf die LED abstimmen kann.
Hab das hier z.B. mal an Indikator für den Eingriff eines kompressors genutzt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Fio am 3. Jun 2019 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#7

Beitrag 3. Jun 2019 15:19

Da ich doch'n fertiges Modul habe mit allem drum und dran, ist da eher nix mit Spannungsteiler anpassen, funkt im Original ja ;)

Mit dem Readback is ne gute Idee, das teste ich mal. Mit den LEDs das schaue ich mir auch noch mal an.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag 3. Jun 2019 21:51

So,

Readback habe ich drin.
Je nachdem wie schnell ich zurück drehe, oder wie oft, schwankt es zwischen 0.0026**** und selten auchma 0.000.
Zwischen 75% und 100% tut sich überhaupt nix mehr, ab 75% aufgedreht, bleibt der Wert zwischen 0,992** und 0,995**
Bei Sub-Poti es gleiche.

Wo liegt da jetzt es Problem und wie kann ich da wo was ändern, ohne an der Hardware rumzufummeln?
Probleme sind also die beiden: Wert geht net immer auf 0, und die letzten 15% vom Poti sind nicht nutzbar.
Muss ich da evtl. was in der Hardwareconfig ändern?


Bei der Limiter-LED bekomme ich das nicht gebacken.
Ich kann bei der DC Quelle keine Kommawerte eintragen, also sie stehen drin, aber genommen werden nur volle Werte, auch wenn was anderes drinnen steht.
Habe es auch mit Signal-ADD und DC-Gen, als auch Triangle-Gen getestet (Wie in deinem Screenshot),
will irgendwie überhaupt nich...

limled.png
hardwareconf.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


haxxe
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 411
Registriert: 9. Jun 2016 15:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#9

Beitrag 3. Jun 2019 22:01

Klingt, als müsstest du lookup Tables verwenden, kA ob man in der Richtung was an der Hardware config ändern kann.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#10

Beitrag 3. Jun 2019 22:38

Und in die look up table schreibst du so was wie folgendes.
Halt so das sich das auch smooth anfühlt, und im Randbereich lieber nich so viel, ..

Code: Alles auswählen

-90
-90
-80
-60
-55
...
0
0
Bei index selectable (z.B. rotary encoder) würde sie dann so aussehen.

Code: Alles auswählen

0
1.5849E-05
2.2387E-05
3.1623E-05
4.4668E-05
...
0.1259
0.1778
0.2512
0.3548
0.5012
0.7079
1
Zu der LED, der Komparator braucht hier ein anderes Format, siehe die DC Zellen, denn du vergleichst ja nun ein audio sample.
Die hold time sollte auch runter und der zerfall muss hoch, sonst reagiert das doch nicht ausreichend schnell.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#11

Beitrag 3. Jun 2019 22:56

Ich habe gerade festgestellt, dass ich Limiter nutze, welche ein Limiter-Active-Flag ausgeben.
Diese geben aber nicht 1 aus (laut Readback) sondern 0,987***

Das Format 8 24 kann ich überhaupt nicht eintragen, mit Eingabe 8, setzt er mir automatisch 8 24.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Marphi
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 452
Registriert: 30. Mai 2012 02:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#12

Beitrag 3. Jun 2019 23:02

Also das sich im Bereich ab 75% des Lautstärkereglers quasi nichts mehr tut, ist beim originalen (also mit originaler Software) Modul meine ich auch so.

Das ist mir beim ersten Test des Moduls am IPhone aufgefallen. Da braucht man ja aufgrund des geringen Pegels des IPhones Maximale Verstärkung.
Somit hätte ich den Regler immer nahe 100%.

Wenn von Interesse kann ich das auch nochmal explizit testen.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#13

Beitrag 3. Jun 2019 23:06

Fio hat geschrieben:
3. Jun 2019 22:38
Zu der LED, der Komparator braucht hier ein anderes Format, siehe die DC Zellen, denn du vergleichst ja nun ein audio sample.
Die hold time sollte auch runter und der zerfall muss hoch, sonst reagiert das doch nicht ausreichend schnell.
Was ist denn "X1"?
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#14

Beitrag 3. Jun 2019 23:18

Volume mit Lookup-Tables funktioniert, ist bei beiden Potis eingefügt. Super. Danke.


Jetzt bleibt noch das Limiter-LED Problem ;)
Wie ich das immer sehe, wir vor und nach dem Limiter abgegriffen und subtrahiert, dann hat man das AUdiosignal anliegen.
Ich nutze aber die Limiter mit dem Active-Flag. Ich denke ich bau das einfach um...
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#15

Beitrag 3. Jun 2019 23:54

Uuuun Update ;)

Also das Ganze funkt nun mit Active-Flag oder auch "Oldschool" mit Signal SUbtrahieren.

Das Komische:
Meine LED wird je nach Pegel heller oder Dunkler.
Heißt es net eigentlich "Wenn A>B dann schalte LED an, wenn A<B dann schalte LED aus" ?!

Oder ist hier das Signal zu schnell? Dann müsste doch die Holdtime das ändern? Tut's aber net.
Per Active-Flag es gleiche, also ist der Triangle-Gen Schuld?
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#16

Beitrag 4. Jun 2019 00:09

Das signal add mit triangel mach ich hauptsächlich um einen PWM Effekt zu erzeugen, daher das heller und dunkler werden.
Bei meinem Beispiel hing das ja auch an einem kompressor, der natürlich schon früher anfängt. Wenn die LED dauer an war = max. Kompression. Du modulierst an dieser Stelle das flag Signal auf den triangel.

Detektion mach ich aber am PFL Signal, also sprich ganz am Anfang, dahinter ergibt das für mich keinen Sinn mehr.
Da ich den treshold des limiters kenne brauch ich ihn ja nicht um zu wissen wann er greift.
Zuletzt geändert von Fio am 4. Jun 2019 00:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#17

Beitrag 4. Jun 2019 00:14

Und was nutz ich da jetzt am besten für den Peaklimiter?
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#18

Beitrag 4. Jun 2019 00:23

was möchtest du denn?
nonlinearprocessors

Es gibt zu dem Thema auch unzählige threads im EZ. Bob ist ein folgenswerter Autor.
limiter-indicator-led

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#19

Beitrag 4. Jun 2019 00:26

Das hier habe ich getestet:
https://ez.analog.com/dsp/sigmadsp/f/q- ... icator-led

Das funktioniert so bei mir nicht.
Der DC nimmt keine Kommastellen, nur volle Werte.


Ich hätte jetzt gerne, dass das Limiter-Active-Flag (wenn es 1, bzw 0,9987** ist) sagt, LED an.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#20

Beitrag 4. Jun 2019 07:23

Ich hoffe du schreibst Kommawerte mir Punkt. ;)
Den Ausgang kannst du doch direkt mit dem GPIO verbinden?

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#21

Beitrag 4. Jun 2019 12:46

Klar mit Punkt ;) Steht ja dann auch drin.
Ich denke das Problem ist, dass das Active-Flag nicht "1" ausgibt, sondern 0,9865412
und so genau bekomme ich die Zahl net eingegeben.
Theoretisch müsste es ja funken, wenn im ABCD ein DC auf B liegt und 0,5 als Wert hat, dann sollte A (Active-Flag) immer größer sein sofern es anliegt,
tut's aber nicht.
Oder es braucht einfach das genau passende Format hierfür, von den Formaten hab ich aber null Plan.

Mit dem Triangle addiert funkt das ja, nur eben wird's hell und dunkel, was ich ja nicht möchte, sondern nur an aus/blinken sofern der Limiter arbeitet.
Mit DC multiplizieren funkt, allerdings anders herum (Flag kommt, LED aus, kann ich aber ja invertieren), das erscheint mir so aber nicht der richtige Weg zu sein.

Ich bräuchte also eigentlich nur ein Baustein der sagt "Wenn irgendwas vorne ankommt, dann gebe 1 für LED an aus. Wenn nix anliegt gebe 0 für LED aus".
Bei der Signal-LED tut's hier problemfrei der Signaldetektor, für das Flag geht dieser aber nicht (Tresh 0 = durchweg an, Thresh -1 = durchweg aus)



Der Ausgang ist doch direkt verbunden, siehe mein Beitrag#8
Oder meinste da was anderes?
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#22

Beitrag 4. Jun 2019 13:56

Die GPIO kannst du in den Registern invertieren.

Ein Tipp, nimm dir in deinem Setup einen Switch on/off, ne readback Zelle und den GPIO, alles zusammen schalten und dann das Format der readback Zelle so lange drehen bis es plausible erscheint warum die LED jetzt an bzw. aus ist. Ich weiss gerade nicht aus dem Kopf was das MSB für die GPIO beim 1701 ist. So weit mir bekannt gibt es den switch für 1701 aber auch nur als >>5.23<< oder 28.0, also eines von beiden muss es sein.

Du kannst am Komperator (A>B=C else D) auch einfach an C den Switch anlegen und an D DC=0.
An B variierst du den DC wert so lange bis die LED toggelt und siehe da du weisst welches bit gedreht werden muss. Es gibt auch Bit weise inverter, kann mir aber nicht vorstellen wofür die Flag sonst da sein soll.

Ich kann das später gerne noch mal nachgucken, kann es ohne EVAL board für 1701 aber nicht testen.


Hier noch ein Levelindikator mit ein paar mehr LEDs.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#23

Beitrag 4. Jun 2019 15:07

Am plausibelsten ist Format 5 19.
Arbeitet der Limiter rotiert der Wert dauerhaft zwischen 0,7**** und 0,9****
Arbeitet der Limiter nicht, bleibt der letzte Wert in der Readback stehen.

Mit PeakENV bleibt der Wert bei 0.999511719 im Readback. Müsste dieser net eigentlich wieder auf 0 gehen,
oder behält sich die Readback-Modul einfach nur den letzten Wert sofern nix mehr anliegt?

Wenn ich an B jetzt ein DC habe mit 0,5, müsste es laut Theorie ja schon funktionieren, tut's nur nicht ;)

Edit:
Wenn der Limiter nicht arbeitet, geht der Wert immer wieder zurück auf 0.999511719.
Arbeitet er, schwankt er, wie zuvor beschrieben.

Soll das so sein?!
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#24

Beitrag 4. Jun 2019 15:16

Schick mir mal das aktuelle projekt, dann kann ich mir das nachher mal anschauen.
Bedenke das der signal merger alle Signale reduziert proportional zur Menge seiner Eingänge.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#25

Beitrag 4. Jun 2019 15:18

Habe die Lösung:

Der Kram ist im Sigma falsch beschriftet.
Wir haben den Ausgang "Ratio" und "Active Flag".

Der Ausgang "Ratio" macht genau was ich will: 0 und 1.

Problem gelöst ;)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#26

Beitrag 4. Jun 2019 17:45

Update erster Post.

Alles zusammengefasst.
Vielen Dank für eure Hilfe an dieser Stelle. :toptop:
Das Setup habe ich auch hochgeladen, samt allen Screenshots zum Vorab-reingucken ;)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7277
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

#27

Beitrag 4. Jun 2019 19:26

Jetzt kommt "Zusatzkram" ;)
Also meine Frage:

Habe mich jetzt schon krumm gesucht nach einem EQ (der LowShelf kann) mit external Gain-Input. Gibt's sowas?
Habe bisher nur external f oder Q gefunden.

Wäre nämlich ne sauberere Lösung für den Sub-Poti.
Per Sub-Poti das Gain regeln (Mittelstellung =0). Geht das überhaupt, wahrscheinlich wieder nur mit Tables?



So nehme ich an?
table-shelf.png

Blöd, dass ich nur bis -20dB kann, so bekommt man den Sub nich komplett aus.



Edit:

Habe das jetzt mit dem Index Selectable EQ (ISF. Denn der Kann mehr als -20dB) gemacht, wie im Forum & Wiki von AD, mit dem DC auf 28.
Leider wird kein EQ gewählt wenn ich den Wert ändere, er bleibt immer beim EQ0.
Da brauche ich garnet weiter mit Poti und Table dran rum fummeln, wenn das Ding net funktioniert.
Gibt's da ne Lösung, oder funkt das einfach mit dem 1701 nicht?

test-eq.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1642
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#28

Beitrag 4. Jun 2019 22:56

Mit dem AUXDAC ne lookup table steuern in der nur Integer (n) Werte stehen, sprich 0,1,2,3,4,5,(n-1).... und das dann an den Index selectable filter.
Wenn der Block existiert dann funktioniert er auch mit der Architektur. n = Anzahl der Filter.

Hauptsache du setzt den Filter direkt in den Eingängen und nicht im sub Zweig, sprich vor dem xover Block.
Wenn man clip verhindern will könnte man auch überlegen aus dem positiven low shelf, negative high shelf zu machen.
Das ist kompatibler mit dem grabbel Verleih ;) .. oder halt nenn Kompressor einsetzten, dann wird das im Limit halt zu Brei.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aktivmodule“