Lautsprecherforum.eu https://www.lautsprecherforum.eu/ucp.php?mode=terms https://www.lautsprecherforum.eu/aboutus
Lautsprecherforum.eu
Lautsprecherforum Logo 384 384

Nubert nuZeo 4 Aktivlautsprecher im Praxistest

Hilfe, Fragen & Antworten zu Lautsprechern von Nubert

Moderatoren: Moderation HiFi, Bereichsmod

#29

Beitrag von Uzzo »

Ernst_Reiter hat geschrieben: 3. Feb 2024 12:14
Bravado hat geschrieben: 3. Feb 2024 11:41
Ernst_Reiter hat geschrieben: 3. Feb 2024 10:37Für mich ist es ganz klar das zeichen eines guten lautsprechers wenn schlechte aufnahmen geradezu unhörbar werden. Vergleichbar mit qualität einer ausleuchtung: bei schlechtem licht, sieht man den schmutz nicht.
Dann verstehe ich beim besten Willen nicht, wieso Dir die nuZeo 15 nicht gefallen hat. Ich hatte den direkten Vergleich im gleichen Raum und wenn die nuVero 140 in der Ausleuchtung ein LED-Strahler war, dann war die nuZeo ein Flutlicht. Eindeutig heller ausgeleuchtet, jedes Staubkorn sichtbar.
Aha - ich hörte nuVero vs nuZeo zwar nicht 1:1 aber die nuZeo am selben tag mit selben tracks mit anderen speakers und stunden danach die selben tracks mit meinen nuVero gehört.

In allen fällen fehlten bei den nuZeo 15 im vergleich zu den nuVero 140 details. Dann waren wohl die nuZeo aus lauter angst vor zu hell / zu spitz / zu "nervend" in den höhen kastriert.
Krass war Fleetwood Mac "Sara". Da spielen am anfang jeweils links und rechts akustische gitarren. Mit den nuZeo war eine seite kaum zu hören.

Aber auch im bericht hier zu den nuZeo 4 steht ja, daß die nuZeo so weich wären.
Vermute, daß bei Deiner hörsession die höhen bei den nuZeo vielleicht stark angehoben waren.

Wie auch immer - wie so oft, ist so eine sache mit der vergleichbarkeit und persönlichem empfinden.
Ganz ehrlich, ich kann doch nicht Lautsprecher vergleichen, die ich erst Stunden später höre.
Das Ganze auch noch in einem ganz anderen Hörraum. Einer davon mein trautes Heim.

Im direkten Vergleich hört man Unterschiede schnell heraus, und kann nach zwei Stunden auch sagen, was einem an welchem LS besser gefällt.

Ohne direkten Vergleich, muss man einen Lautsprecher zu hause Tage lang testen um für sich festzustellen wo dessen Stärken und Schwächen sind.

Wie kann eine Gitarre kaum zu hören sein, wenn du sonst nicht sagst, dass der Klang total dumpf war, oder irgend etwas komplett daneben ist?

Ich garantiere dir, dass selbst mein Teufel ONE M in der Küche beide Gitarren wiedergibt.

Und es gibt noch eine Sache. Es wird gesagt, dass man Lautsprecher einspielen soll. Da ist vermutlich auch was dran. Was aber ein ganz wichtiger Punkt dabei ist, ist dass sich deine Ohren an die Abstimmung des Lautsprechers gewöhnen müssen. Du gibst somit nicht nur den Lautsprechern Zeit, sondern auch deinen Ohren.

Du bist die Abstimmung und den Klang deiner Boxen in deinem Raum gewohnt. Dein Gehirn biegt das hin, damit es passt. Nachdem diese Eichung im Gehirn stattgefunden hat dauert es lange, bis sie wieder verändert wird.

Ansonsten hatte ich ja schon einmal geschrieben, dass es sehr viel Sinn macht, die zu vergleichenden Boxen an deine Vorstellung anzupassen. Es ist wichtig, dass beide vom Klangbild gleich eingestellt sind (idealerweise so, wie du es als richtig empfindest). Sonst ist die unterschiedliche Abstimmung das erste und fast einzige, was du feststellst. Du bleibst da hängen, weil dir die Abstimmung falsch erscheint. Dabei kann man gerade die gut anpassen.

Außerdem scheint eine hell abgestimmte Lautsprecherbox dynamischer und detailreicher zu sein. Dafür aber auch spitzer und auf Dauer nerviger.

Der Hersteller kann seine Lautsprecher nicht so abstimmen, dass sie in jedem Raum neutral klingen (manche wollen es allerdings auch nicht). Dafür spielt der Raum viel zu stark hinein. Bei Nubert ist die Einstellbarkeit sowohl bei den passiven, als auch bei den aktiven LS mustergültig gelöst. Nutze diese Möglichkeit. Auch beim Boxenvergleich ;)

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

#30

Beitrag von Micha68 »

CJoe78 hat geschrieben: 2. Feb 2024 18:04 ...
Ein manuell in Frequenz und Flankensteilheit frei einstellbarer EQ wäre die sinnvollere Lösung, da man so Bassmoden viel gezielter und behutsamer absenken kann.

Gerade da gute Software-EQ´s seit Jahrzehnten für lau erhältlich sind glaube ich nicht dass es so immens teuer ist, den ollen grafischen 5 Band-EQ zu einem vollparametrischen 10 Band-EQ mit mehreren Filtertypen zu pimpen.
Das gab's auch bei Nubert schon bei der ersten nuControl. Auch der Regelbereich war beim Absenken mehr wie 6 dB.
Komisch, beim nuControl X kann auch die X-Room Calibration Advanced.
Es ist vermutlich eine absichtliche Einschränkung um noch andere Produkte zu verkaufen.
Die nuZeo ist mit ihrer Elektronik eine bessere nuPro Serie nicht mehr.
Für diesen Beitrag von Micha68 bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Maranz CINEMA 40, Front nuVero 11, Center nuVero 7, Surround nuVero 60, Atmos 2x nuVero 5, Subwoofer 1x Velodyne SPL 1200 Ultra mit Antimode X2
Mutiroom: Squeezebox Touch mit nuPro A100 und nuPro AW350, Squeezebox Touch mit nuPro A200, Squeezebox Boom

#31

Beitrag von MrMax »

Tomy4376 hat geschrieben: 3. Feb 2024 09:49 Soso.. kann Canton also keine vernünftigen Adapterplatten herstellen :D
…zumindest nicht bei der neuen Reference-Sere - und dann den Kunden eine DIY-Lösung anbieten, finde ich schon mehr als befremdlich… :flop:
Anlage 1:
AVR Marantz NR 1710; Stereo NAD M10V2; Allesfresser: Sony UBP-X800; WiiM pro plus
Lautsprecher Canton Reference 9 (2023); 2x Quadral Phase 16 rear + 2x Magnat high
Sennheiser Ambeo
Nubert XW800
Anlage 2:
Canton Smart Townus 2 mit Zuspieler EverSolo dmp A8/Smartphone/Alexa/Dual CS 435-1+ SVS 3000 Micro
Soundbar Teufel cinebar Lux

#32

Beitrag von MrMax »

Mir gefallen die von nubert auch besser, zumal sie auch höher sind (käme den Ref9 mit der Anordnung der Chassis Hochton unten, Tiefmitteltöner oben sehr entgegen), vom Fuß her etwas „filigraner“ wirken.
Ich habe ja die Reference LS, aber da hat Canton bei der Produktion nicht aufgepasst und die Bohrungen der Adapterplatte falsch gesetzt - mit DIY-Lösung meine ich, dass Canton offenbar die fehlerhaften Adapterplatten weiterverwendet hat und einfach neue Löcher in die Platte bohrte - grundsätzlich kein Problem, aber der Abstand zwischen den Löchern beträgt keine 5mm, wirkt jetzt alles ein wenig lieblos und unsicher - und das bei der „Premiumline“ des Herstellers…
Und ich würde durchaus die Stative von nubert ausprobieren, aber da ich ein Fan von der Rollenoption für eine maximal flexible Aufstellung bin, die nuMoves aber offenbar nicht unter die Stativfüße des nubert-Stativs passen, scheiden für mich diese dann doch aus…

Anm.: Ups, da wurde wohl ein post, auf den sich meine Antwort bezog, gelöscht…
Anlage 1:
AVR Marantz NR 1710; Stereo NAD M10V2; Allesfresser: Sony UBP-X800; WiiM pro plus
Lautsprecher Canton Reference 9 (2023); 2x Quadral Phase 16 rear + 2x Magnat high
Sennheiser Ambeo
Nubert XW800
Anlage 2:
Canton Smart Townus 2 mit Zuspieler EverSolo dmp A8/Smartphone/Alexa/Dual CS 435-1+ SVS 3000 Micro
Soundbar Teufel cinebar Lux

#33

Beitrag von Uzzo »

Ja, entschuldige, ich habe meinen Post gelöscht, aber noch bevor deiner erschienen ist. Hätte ich sonst nicht gemacht, zumal du jetzt ja sehr genau erklärt hast, was du mit DIY meinst (dass Canton nämlich unprofessionell nachgebessert hat).
Hatte zunächst verstanden du meintest, bei Canton müsse man selber basteln :lol:
Die Ständer von Nubert sehen sehr hochwertig aus, und sind zudem günstiger.
Das einzige was ich bei denen von Nubert nicht ganz so hübsch finde, sind die abgesetzten Traversen. Die empfinde ich bei den Ständern als störend.
Ständer mit integrierten Füßen in der unteren Platte sähen mMn viel eleganter aus.
Aber so konnte Nubert die Traversen der Standboxen "recyceln", was vermutlich dem Preis zugute kommt.
Für diesen Beitrag von Uzzo bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)

#34

Beitrag von CJoe78 »

Uzzo hat geschrieben: 3. Feb 2024 13:55 Der Hersteller kann seine Lautsprecher nicht so abstimmen, dass sie in jedem Raum neutral klingen (manche wollen es allerdings auch nicht). Dafür spielt der Raum viel zu stark hinein. Bei Nubert ist die Einstellbarkeit sowohl bei den passiven, als auch bei den aktiven LS mustergültig gelöst. Nutze diese Möglichkeit. Auch beim Boxenvergleich ;)
Mit den Einstellungen der passiven Boxen von Nubert bin ich zufrieden. Da kann man nicht noch mehr erwarten. Gerade der Bassschalter kommt mir für mein Ecknah-Setup entgegen. Auch wenn das natürlich nicht ganz reicht (der Rest wird bei mir über meine Yamaha AVR-Filter gelöst).
Hier muss man sehen, dass es sich bei Wahlschaltern selbstverständlich nur um einen Klang-Kompromiss handelt, der in der Praxis die Aufstellmöglichkeiten der Boxen deutlich erweitert.

Aber: Die Möglichkeiten zur digitalen Klangoptimierung (Egal ob Vorstufe, AVR oder Aktivbox) sind gewaltig.
Da lassen die meisten Hersteller noch extrem viel Potenzial brach liegen.

Schau dir eine Digital Audio Workstation zur Musikproduktion an. Diese Softwaretools existieren seit über 30 Jahren und werden stetig verbessert. Wobei das meiste davon für Heimkino und Musikhören nicht benötigt wird.

Dort hast du für jeden Kanal vollparametrische Equalizer mit einem dutzend Filtertypen am Start. Von extrem steil bis extrem flach lässt sich jede Filtergüte konfigurieren. Man kann den EQ bis -20 dB absenken, was für Raummoden wichtig ist.

Damit lässt sich mehr anstellen als mit einem festen 5-Band EQ. Letzterer ist nur befähigt, die Klangbalance ein wenig anzupassen.

Mit meinem Yamaha kann ich mit den internen Filtern die meisten raumakustischen Probleme umgehen. Auch da gibt es leider nur Peakfilter, die einstellbaren Werte sind ausreichend, aber begrenzt und man wünscht sich noch mehr Möglichkeiten.

Voll einstellbare Equalizer wie aus der DAW- Da muss die Reise hingehen. Die Entwicklung wird seit Jahrzehnten verpennt und momentan nur in wenigen, hochpreisigen Highend-Systemen genutzt. IMHO unverständlich, da die Programme seit einer gefühlten Ewigkeit existieren.
Für diesen Beitrag von CJoe78 bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)

#35

Beitrag von Ernst_Reiter »

Micha68 hat geschrieben: 3. Feb 2024 16:39Die nuZeo ist mit ihrer Elektronik eine bessere nuPro Serie nicht mehr.
Ich vermute, gute aktiv lautsprecher zu bauen ist wohlmöglich schwerer als das gleiche passiv. Chassis, DSP, und einige class D module, dann kommt sowas raus - vor allem wenn man glaubt class D wäre einfach - siehe https://www.audiosciencereview.com/foru ... iew.10470/

Gibt ja immer noch viele, die für MT oder jedenfalls HT class A/B einbauen. Kann mich an einige threads erinnern in anderen foren , wo zuerst höchstgelobte aktive nach einiger zeit die wohnzimmer wieder verlassen mußten (Buchardt A700, Kii....). In jenem thread zu den Buchardt war es auch so, daß der forist meinte, es klang einfach nicht aus einem guß.
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#36

Beitrag von Uzzo »

Bin ganz bei dir:
Gut klingende passive Boxen zu bauen ist schwierig.
Einen sehr gut klingenden analogen Verstärker zu bauen vermutlich einfacher, aber auch nicht trivial.
Ein Claas D Verstärker, der nicht nur den Bass treiben soll, ... ziemlich schwierig. Ein analoger Verstärker dürfte deutlich einfacher sein.
Um vernünftige Filter zu bauen braucht man viel Know How.
Alles zusammen in einer aktiven Lautsprecherbox: Großes Potential aber mit gaaaanz vielen Stolperfallen.
Ich vermute, dass eine teilaktive Lautsprecherbox (Bass Class D, Rest passiv) der Königsweg ist.
Oder Class D im Bass und Class AB für den Rest.

#37

Beitrag von DukeNukem »

Da ich ja in engerem Kontakt mit Thomas Bien von Nubert stehe und dieser Thread natürlich auch seinerseits verfolgt wird, wollte ich doch nochmals ein paar Worte schreiben, damit hier keine Missverständnisse zwischen Hörerfahrungen der nuZeo 15 in einer völlig anderen akustischen Umgebung und meinem Test der nuZeo 4 entstehen.

Die Vorführung der nuZeo 15 in einem sehr ungünstigen Raum hat auch aus Sicht seitens Thomas nicht dazu beigetragen, eine möglichst objektive Beurteilung daraus mitzunehmen.

Nicht das diese Hörerfahrung schlecht geredet werden soll, aber so eine Beurteilung, speziell auch eben in dieser schlechten Umgebung im November, sollte in keinem Fall auf den Lautsprecher an sich übertragen werden.

Das zeigt sicherlich absolut nicht die Möglichkeiten einer nuVero 15 und sicherlich hätte man sich da eine bessere Hörumgebung gewünscht.

Zumal wir vom gleichen neuen Hochtöner sprechen...

Und auch sollte man das nicht mit der nuZeo 4 vergleichen oder daraus Rückschlüsse ziehen.

Speziell jetzt bei meinem Test waren komplett andere und recht gute akustische Verhältnisse sowie auch Vergleiche über mehrere Tage usw.

Das in meinem ersten Test der Begriff "Weichheit" oft vorkam, muss auch immer Kontext zu der Abhörsituation und meinen nuBox 580 gesehen werden.

Das kann bei jedem anders sein, möglicherweise etwas spritziger oder eben auch nicht.

Genau wie eben auch das Thema Plötzlichkeit und Impulsivität bei mir in einem speziellen Kontext stand, im Vergleich zu einer nuBox 580 und einem Unterschied in Bezug auf mehrere Chassis und Lautsprechergrößen in eben meiner raumakutischen Umgebung.

Ob aus meinem Test der nuZeo 4 jemand "langzeittauglich" oder "Weichheit" liest oder „Weichspülung“ kann ich sicherlich nicht beeinflussen.

Für mich war die "Weichheit" eben grade bei extremen Pegeln der nuZeo 4 sehr beeindruckend und wie ich ja sagte mir das letzte gewisse Quäntchen an Impulsdynamik wie bei einer nuBox 580 fehlte.

Aber nochmals, wir reden von einer Kompaktbox!

Auf der anderen Seite möchte ich sagen, es gab jahrelange, ewige Diskussionen bei vielen alten Nubert Modellen bezüglich S Lauten, scharfem Hochton, breiter Abstrahlung usw. Das alles war immer negativ behaftet und war oft auf die Raumakustik zurückzuführen.

Jetzt attestiere ich quasi der nuZeo 4 "Weichheit" und es ist wieder verkehrt. :D

Ich kenne Menschen die hätten sich jahrelang niemals ein älteres nuBox Modell angehört, nicht highendig, zu hart im Hochton, was weiß ich.

So ein Test ist immer eine Momentaufnahme, wahrscheinlich hätte ich noch wochenlang mit dem DSP an den Mitten etwas einstellen können usw. Die Messungen sind da, eine 2,5 Khz Senke wird immer als recht natürlich empfunden. Vielleicht kann man da mit dem DSP, wie es bei der nuVero Serie möglich war, noch etwas anheben. Vielleicht ist das in Kombination dann für mich, für den einen oder anderen die perfekte Balance aus Spritzigkeit und Weichheit, ich weiß es nicht.

Mal unabhängig davon sind die Einstellungen, Messungen auch recht aufwendig.

Wenn ich Zeit und Muße hätte, könnte ich auch eine nuVero 170 hier testen, mit allen Schalterstellungen usw. Klar hab ich da Bock drauf, aber was ein Aufwand....

Aber in jedem Fall, bitte nicht diese Ergebnisse auf eine nuZeo 15 interpretieren.

Wenn ich noch die Zeit und Möglichkeiten hätte, ich würde sie sicherlich auch gerne die nuZeo 11 und 15 in meinem Raum testen.

PS: noch eine Sache zur D'Appolito-Anordnung, diese Diskussion hatten wir auch schon vor Jahren.
Dort habe ich mich im nuForum seitenweise dazu ausgelassen.

Dieses Abstrahlprinzip erfordert, egal ob nuVero 14, 140, 170 oder nuZeo 15 ein gute bis sehr gute Raumakustik, speziell an Boden und Decke.

Es war nie einfach, Lautsprecher mit diesem Abstrahlprinzip zu stellen, speziell, wenn man da ein paar Meter weit von weg sitzt.

Die Diskussionen hatten wir fast zwei Jahrzehnte... ich erinnere an die ersten Zeiten der 14er.

Dazu noch eine kleine Anekdote... ich hatte die 14er gebraucht in Mokka vor einigen Jahren mal hier in meinem Hörraum.

Gewaltig, riesig, wuchtig... aber meine Akustik war NICHT optimiert und ich bin damals nicht mit den 14ern warm geworden.

Dann kam jemand vorbei und hat sie gekauft unter den akustischen Umständen... 30 Jahre Hörerfahrung, zig tausende Euros in Lautsprecher und Plattenspieler, Nadeln usw. gesteckt.

Ich hatte nicht mal meinen guten Technics Plattenspieler, noch einen einfachen Spieler hier stehen mit simpler Nadel, wenig Dynamik speziell bei Hohen Pegeln..

Ich nahm die Nubert Fascination with Sound Vinyl mit Kari Bremnes - Coastel Ship... es dauerte 2 Minuten und der Herr sagte: alles klar, die 14er werden eingepackt...

Bei sich Hause dann ein paar Tage später kam die Rückmeldung ich hätte ihn sprichwörtlich in den HiFi Himmel geballert... :D

Tja, so unterschiedlich ist das alles...
Für diesen Beitrag von DukeNukem bedankten sich 3 Nutzer:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
nuBox 580
Cambridge Audio Azur 740A
Technics SL-1500C EG-K + NAGAOKA MP-110
Vorverstärker intern
Aune X5s 32 Bit DSP Player

#38

Beitrag von Bravado »

Für mich persönlich ist die Kombination aus Detailreichtum und Transparenz auf der einen und Homogenität auf der anderen Seite die Perfektion im Lautsprecherbau. Details ohne Homogenität sind für mich wertlos.

Von daher fand ich den von Dir gewählten Begriff "weich" in diesem Kontext überhaupt nicht abschreckend und danke Dir nochmal für den tollen Test.
Lass' Dir den nicht madig reden.
Begin the day with a friendly voice
A companion, unobtrusive

#39

Beitrag von Uzzo »

@DukeNukem
Auch ich fand den Test informativ und gut.
Hast dir wirklich viel Mühe gegeben. Vielen Dank :top:

Das Adjektiv "weich", welches du oft benutzt hast, hatte ich eher positiv interpretiert.

In der Art, dass der Lautsprecher nicht "spitz" klingt, was ja sehr unangenehm wäre.
Selbst bei hohen Lautstärken wird die Box nicht aggressiv.

Dass du erwähnt hast, dass deine großen Standboxen im Bass (!) mehr Wumms haben, hatte ich nicht im Zusammenhang mit dem "weich" gesehen, zumal du ja explizit auf den Größenunterschied von Gehäuse und Membranfläche hingewiesen hast.

Allerdings war ich am Ende dahingehend etwas ratlos, dass ich nicht hätte sagen können, welche Schulnote du der NuVeo 4 gegeben hättest. Wohl eher eine gute, aber nicht eine sehr gute.

Und zum Schluss wolltest du sie gleich wieder einpacken und zurückschicken :shock:
Hast du sie nahezu vier Wochen behalten, oder wolltest du sie nach dem Test gleich wieder los haben?

#40

Beitrag von aaof »

@DukeNukem

Du musst dich da nicht rechtfertigen für, dein Raum gibt eben bereits optimierten Klang wieder.

Die damaligen Diskussionen um die nuLine und ihrer angeblichen Schärfe war mir damals schon suspekt. Denn es stimmte quasi nicht, die waren nur spritzig und ggf. etwas direkter abgestimmt, als einige andere.

Ich möchte mich dennoch nicht für der Abstimmung von Lautsprechern heutzutage verantwortlich zeigen. Heutige Wohnräume tendieren immer mehr zu kahlen Räumen. Kein Bild mehr an der Wand, keine Pflanzen und andere Einrichtung. Null Persönlichkeit. Kann man ja alles machen, aber dann ballert dir ein möglichst neutral abgestimmter Lautsprecher eben auch das Ergebnis davon gnadenlos um die Ohren.

Dann muss man eben eine Klangwaage nutzen oder andere Optionen ziehen.

#41

Beitrag von Ernst_Reiter »

DukeNukem hat geschrieben: 5. Feb 2024 13:15.... Kontakt mit Thomas Bien von Nubert stehe und dieser Thread natürlich auch seinerseits verfolgt wird, wollte ich doch nochmals ein paar Worte schreiben, damit hier keine Missverständnisse zwischen Hörerfahrungen der nuZeo 15 in einer völlig anderen akustischen Umgebung ...
Aha, Nubert forum schließen und dann in anderen foren durch dritte "mißverständnisse" aufklären????
Vielleicht kannst Du Thomas Bien beim registrieren in diesem forum behilflich sein???
Kann er sich selbst äußern oder darf er das nicht mehr? sind ja nur fragen. einfach nur fragen......

Weich verstand ich genau so weil ich selbst die 15er auch als extrem weich wahr nahm. Sowohl im bass als auch im restlichen spektrum. Nur empfand ich das alles andere als positiv. Vor allem weil eben auch konturen fehlten.

Daß ich mit meiner empfindung nicht allein da stand, war mir spätestens ab dem zeitpunkt klar, als eine 3er gruppe den raum betrat und sich Dire Straits "Where d'you think your going" wünschte. Einer der 3 dürfte selbst auch eine nuVero 140 besessen haben und er hatte sich wohl eine atemberaubende vorstellung erwartet. Mit jeder sekunde länger in den titel hinein verschwand sein lächeln im gesicht und er begann am gehörten zu zweifeln. Er beugte sich hinter die linke box als wollte er nachsehen ob sie überhaupt angeschlossen war. Er konnte kaum glauben, daß es aktive waren. Noch bevor der track vorbei war, waren sie schon wortlos aus dem raum gegangen.

Sprach dann auch noch mit leuten von dess-akustik. Ex Nubert leute. Mehr schreib ich dazu aber nicht (außer, daß sie viel lob für die zweite nuVero serie hatten).
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#42

Beitrag von MrMax »

…ich bin ehrlich gesagt auch etwas über den Verlauf des Threads verwundert, dass hier also nubert-Mitarbeiter mitlesen und durch Dritte vertreten “Statements“ abgeben - da bekommt der Test irgendwie ein „Geschmäckle“.
Ich weiß ja nicht, ob Herr Bien und die hier mitlesenden Nubert-Mitarbeiter auch dafür verantwortlich waren, dass das Forum geschlossen wurde, und wenn ja, sich hier nun mittelbar zu positionieren, finde ich gelinde gesagt „merkwürdig“.
Das alles (die offenbar kostenlose Zurverfügungstellung der Lautsprecher für den Test und dessen Veröffentlichung hier im Forum) erweckt für mich ein klitzekleines bisschen den Eindruck von „Öffentlichkeitsarbeit“ im weitesten Sinne.
Damit verliert der Test an sich für mich ein bisschen die erhoffte Neutralität - und genau das Gefühl beschlich mich schon eingangs dieses Fadens…
Na klar kann jeder hier mitlesen und von mir aus auch äußern, aber es ist hier eben KEIN HERSTELLERFORUM mehr, wenngleich sich hier gaaaaanz viel um nubert-Produkte handelt.
Nun gut, ist aber meine ganz subjektive Empfindung, ich möchte hier wirklich niemandem auf den Schlips treten und ich denke, wenn nicht in diesem Forum, dürfen auch kritische Anmerkungen sein.
Ich stelle mich auch gerne für einen laienhaften Test der nuzero4-Lautsprecher ohne Messungen und ausschließlich mit meinen Ohren, Emotionen und Gefühlen im direkten Vergleich mit meinen Kompakten ergebnisoffen zur Verfügung, und das Ganze ohne jegliche Beziehung zu nubert-Mitarbeitern…😇🤣

Nichts für Ungut
Grüße
Für diesen Beitrag von MrMax bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Anlage 1:
AVR Marantz NR 1710; Stereo NAD M10V2; Allesfresser: Sony UBP-X800; WiiM pro plus
Lautsprecher Canton Reference 9 (2023); 2x Quadral Phase 16 rear + 2x Magnat high
Sennheiser Ambeo
Nubert XW800
Anlage 2:
Canton Smart Townus 2 mit Zuspieler EverSolo dmp A8/Smartphone/Alexa/Dual CS 435-1+ SVS 3000 Micro
Soundbar Teufel cinebar Lux

#43

Beitrag von Bravado »

MrMax hat geschrieben: 5. Feb 2024 20:34 Ich weiß ja nicht, ob Herr Bien und die hier mitlesenden Nubert-Mitarbeiter auch dafür verantwortlich waren, dass das Forum geschlossen wurde
Solche Aussagen gehen IMHO deutlich zu weit!
Was bezweckst Du damit?
Begin the day with a friendly voice
A companion, unobtrusive

#44

Beitrag von Goisbart »

DukeNukem hat geschrieben: 5. Feb 2024 13:15 PS: noch eine Sache zur D'Appolito-Anordnung, diese Diskussion hatten wir auch schon vor Jahren.
Dort habe ich mich im nuForum seitenweise dazu ausgelassen.

Dieses Abstrahlprinzip erfordert, egal ob nuVero 14, 140, 170 oder nuZeo 15 ein gute bis sehr gute Raumakustik, speziell an Boden und Decke.

Es war nie einfach, Lautsprecher mit diesem Abstrahlprinzip zu stellen, speziell, wenn man da ein paar Meter weit von weg sitzt.
War es nicht das Ziel von Nubert, mit D'Appolito Reflexionen von Decke und Boden zu verringern?

#45

Beitrag von just4fun73de »

Denon AVR-3700 | nuBoxx B-70 | nuBox AW-440 | nuBoxx B-50 | nuBoxx B-30
Topping PA3s | Topping D10s | nuBox RS-300
NAD 320BEE | nuBox 380 | Sony UBP-X700

#46

Beitrag von David4703 »

Eigentlich müsste man sagen "pseudo D'Appolito".
Die Kriterien nach Joseph D'Appolito sind in der Praxis nur schwer zu erreichen.
Dafür ist sowohl der Abstand der beiden Mitteltöner zu groß(IMHO unnötig), als auch die Trennfrequenz noch zu hoch gewählt.

Eigentlich gilt:
Trennfrequenz < 2c/3d
mit c = 343m/s und d Abstand zwischen den Zentren der beiden Mitteltöner.

Ich würde einfach mal unterstellen, dass die Mittelöner aus rein optischen Gründen nicht näher zusammengerückt wurden, was ich als Audio Nerd natürlich nicht so toll finde.😅

Hier gilt: je näher, desto besser.

LG
David

#47

Beitrag von CJoe78 »

Meine Raumakustik ist auch nicht die Beste und trotzdem ist der Sound spitze.
Ich finde auch nicht, dass die Nuveros aufstellungskritisch sind, im Gegenteil. Durch die Wahlschalter hat man recht viel Spielraum, auch in kleinen Räumen.
Und die Box klingt sehr musikalisch. Sie hat auf Anhieb in diesem Raum zwar nicht perfekt aber gut funktioniert.

Ich denke trotzdem, dass der wahrgenommene Sound viel mit der Raumakustik zu tun hat. Der Aufstellort muss passen und der Sitzplatz muss passen.
Besonders viel an der Raumakustik muss man dafür nicht zwingend machen. Aber wenn es nicht passt, klingt die Box auch entsprechend schlecht.

Dann sehe ich es aber auch eher von Vorteil, dass die vielen Treiber in unterschiedlicher Positionierung für eine gleichmäßigere Anregung sorgen. In meinem Raum klappt das ziemlich gut. Modenprobleme hab ich mit den Frontboxen keine mehr, die stören. Ja, ich musste dafür per EQ eingreifen. Aber weniger, als ursprünglich gedacht.

#48

Beitrag von Christmas »

Ich muss hier auch mal meinen Senf dazu geben. Meine Vermutung ist dass die Entwickler, in dem Fall von Nubert, größtes Interesse haben wie die Produkte ankommen, auch wenn das eigene Forum geschlossen wurde, sind sie mit voller Leidenschaft dabei.

Davon abgesehen denke ich kenne ich ,,DukeNukem,, relativ gut und weiß dass er weder etwas schön reden will, noch irgendeinen Vorteil davon hat die Nuzeo 4 Testen zu dürfen, außer die ganze Arbeit die er hat und die Verantwortung trägt die Lautsprecher wärend der Testphase nicht kaputt zu machen.

Von dem Test weis ich schon seit einigen Wochen, es vergeht keine Woche und im Moment kaum ein Tag an dem wir nicht schreiben, Das IPhone zu einmessung der RC habe ich ihm schnellstmöglich zugeschickt damit er auch diese testen kann.

Er meinte schon vorher zu mir er wird nichts schönreden, und wird es auch als schlecht beurteilen sollten diese Lautsprecher einfach nichts sein, so hat er es auch mit Nubert vorab kommuniziert.

Und wer wirklich mal knackigen Bass gehört hat weis wie sowas klingt, und sollte wissen warum. Messehallen, räume usw sind weniger optimal für sowas, auch teilweise die Hörstudios von Nubert, insbesondere in Duisburg wenn sich dort nichts drastisch geändert hat, das war nicht auszuhalten.

Nur mit EQs rumfuckeln, auf eine ,,gute,, Aufstellung hoffen und den Liben Gott nen guten Mann sein lassen reicht da meist nicht, weder für HiFi noch für Heimkino.

Ein paar Beiträge die ich hier seit einiger Zeit lese lassen meinen Kopf nur noch schütteln, mit ein Grund warum ich meist nur still mitlese, schmunzel und dann meinen Hobbys nachgehe.
Und dass Herr Bien bisher nur still mitliest und sich nicht selbst zu Wort meldet finde ich korrekt.

Das hat die andere Etage bei Nubert entschieden. Stellt mal eure LS in den Garten wenn die Möglichkeit besteht, am besten auf den rasen, dann wisst ihr was trockener Bass ist, und mit Class D und genug Leistung denke ich können das die Nuzeo besser als die meisten anderen LS, je mehr Potenzial desto bessere Akustik muss gegeben sein.

Die Nubox 481 klang nie weich oder seidig, eher kalt, hart, spitz eher unangenehm, da ist mir ein weicher seidiger Hochton lieber und auch sicher richtiger.

Vergleicht mal das ,,weiche,, und ,,spritzig-brilliante,, mit einem Orchester…

Alex, ich hoffe ich durfte das hier so schreiben.
Für diesen Beitrag von Christmas bedankten sich 5 Nutzer:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Gruß Chris

Heimkino:
RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 -UB 424 - NuBox: 683 + ATM - CS 383 - 383 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Optoma UHD 35 - Akustikleinwand auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)

#49

Beitrag von DukeNukem »

@Uzzo

Das ist grad eher privaten Gründen geschuldet, da ich bald umziehe, also das ich die Lautsprecher wieder "schnell" einpacke.

Das Testpaket ist für Tester nicht mit einer Rückgabezeit verbunden, da einigt man sich so.
(prinzipiell 4 Wochen normale Rückgabezeit)

Es ist ja bei mir nicht anders wie bei Stereo oder sonst wem... als Tester gemeldet und als Tester geht es zurück.

Zumal es ja auch ein "Aufwand" ist, einpacken, auspacken usw.

Und auf der anderen Seite möchte ich sowas auch nicht "ausnutzen" bzw. explizit das dann vereinbaren.

Aber mal sehen, vielleicht werden es in Zukunft ja nochmals andere Nubert Lautsprecher.

@MrMax
@Ernst_Reiter

Es gibt hier einen langjährigen Kontakt meinerseits zur Entwicklungsabteilung sowie meine persönliche Verbundenheit zur Marke seit über 20 Jahren.

Mehr ist es nicht und hier geht es um technische Dinge und Klarstellungen und nicht um Marketing oder ähnliches.

Vielleicht sollte man froh darüber sein, überhaupt noch Tests in dieser Form und einen engeren Kontakt zur Entwicklung zu haben, als das Gegenteil.

Wenn ihr die Neutralität gefährdet seht müsst ihr euch den Test nicht angucken.

Wenn mein YouTube Kanal größer wäre und ich andere Kontakte hätte, wären hier schon andere Lautsprecher in den Test gekommen.

Und wenn bei euch nur ein Funken Ahnung und Anstand wäre, hättet ihr festgestellt, Herr Bien postet zumindest auch bei YouTube unter Franks nuVero 60 Test, Dinge, welche ausschließlich technischer Natur sind.

Da darf auch mal das technische Sprachrohr durch mich hier sprechen, wenn ich Kontakt dazu habe.

Eine Verbindung zwischen der Schließung des Nubert Forums und einem Entwickler zu schließen ist übrigens an Lächerlichkeit und Boshaftigkeit nicht mehr zu überbieten.

Naja ich teste in Zukunft weiter und demnächst vielleicht auch mal größeres Kaliber und dann gerne auch mit Mitbewerbern.
Für diesen Beitrag von DukeNukem bedankten sich 5 Nutzer:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
nuBox 580
Cambridge Audio Azur 740A
Technics SL-1500C EG-K + NAGAOKA MP-110
Vorverstärker intern
Aune X5s 32 Bit DSP Player

#50

Beitrag von MrMax »

Bravado hat geschrieben: 5. Feb 2024 20:56
MrMax hat geschrieben: 5. Feb 2024 20:34 Ich weiß ja nicht, ob Herr Bien und die hier mitlesenden Nubert-Mitarbeiter auch dafür verantwortlich waren, dass das Forum geschlossen wurde
Solche Aussagen gehen IMHO deutlich zu weit!
Was bezweckst Du damit?
Wieso geht diese Aussage zu weit - es ist ne Frage.
Ein Hersteller kann doch nicht ein eigenes Forum schließen und dann beginnen, in einem „freien unabhängigen Forum“, worin seine ehemaligen fleißigen User das Leben des Forums am Laufen hielten, für sich und seine Produkte zu „werben“ - tut mir leid, das finde ich nicht ok.
Und ja - ich weiß nicht, wer für die Schließung des Forums verantwortlich war, das ist also eine ganz normale Frage gewesen.
Und es bleibt bei so einer Handlung für mich ein Beigeschmäckle. Wenn andere in diesem Forum da anderer Meinung sind und nicht dieses „Gefühl“ haben, dann ist das auch für mich ok, ICH empfinde die Tatsache der Schließung des eigenen Forums einerseits und dann eine gefühlte „Einflussnahme“ in einem unabhängigen Forum andererseits als einen Widerspruch in sich - Sorry…
Ich hätte überhaupt nichts dagegen, wenn sich dann ein Hersteller offen outet und ganz offen ein Statemant abgibt, aber das dann offenbar über Dritte zu machen, finde ich mit dieser Vorgeschichte einfach nicht in Ordnung :|
Und nun hoffe ich, dass man hier wieder offen und ehrlich etwas über die Erfahrungen mit der nuzeo erfahren kann - vielleicht kann der Mod das in den passenderen thread „Vertrauen in nubert“ verschieben… Danke

Grüße
Für diesen Beitrag von MrMax bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Anlage 1:
AVR Marantz NR 1710; Stereo NAD M10V2; Allesfresser: Sony UBP-X800; WiiM pro plus
Lautsprecher Canton Reference 9 (2023); 2x Quadral Phase 16 rear + 2x Magnat high
Sennheiser Ambeo
Nubert XW800
Anlage 2:
Canton Smart Townus 2 mit Zuspieler EverSolo dmp A8/Smartphone/Alexa/Dual CS 435-1+ SVS 3000 Micro
Soundbar Teufel cinebar Lux

#51

Beitrag von Bravado »

MrMax hat geschrieben: 6. Feb 2024 07:35 Wieso geht diese Aussage zu weit - es ist ne Frage.
Ja, klar, natürlich ist das nur eine "Frage" - aber eine suggestive.
Und dazu hat Duke Nukem inzwischen einen Kommentar abgegeben, den ich voll teile und dem ich nichts hinzuzufügen habe. Wie richtig er damit liegt zeigt für mich Dein letzter Satz.
Für diesen Beitrag von Bravado bedankten sich 3 Nutzer:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Begin the day with a friendly voice
A companion, unobtrusive

#52

Beitrag von Ernst_Reiter »

CJoe78 hat geschrieben: 5. Feb 2024 22:06Meine Raumakustik ist auch nicht die Beste und trotzdem ist der Sound spitze. Ich finde auch nicht, dass die Nuveros aufstellungskritisch sind, im Gegenteil............... .
.....................
Dann sehe ich es aber auch eher von Vorteil, dass die vielen Treiber in unterschiedlicher Positionierung für eine gleichmäßigere Anregung sorgen. In meinem Raum klappt das ziemlich gut. ....
Meine persönliche erfahrung und daraus abgeleitete meinung und überzeugung ist - je besser ein lautsprecher, desto aufstellungskritischer ist er (tiefbass ist dann noch einmal gesondert zu betrachten). Allein mit der aufstellung verändert sich die abbildung / auflösung / detailtreue / staffelung / sweet-spot-focus meiner nuVero von grottenschlecht bis atemberaubend gut.
Meine erfahrung wenn speaker aufstellungs-un-kritisch dann spielt er eben immer gleich schlecht.

Zum tief(st)bass: wieder meine erfahrung - je mehr chassis desto besser. Die raumanregung der nuVero 140 ist genial. Die nuVero 60 machen in meinem wohnzimmer moden probleme, die ich mit den 140er überhaupt nicht habe!!!

Überhaupt - IMHO ist die quasi d'Appolito anordnung per se schwierig, ein zielkonflikt, aber die vielzahl der chassis ist ein vorteil. Mir gefiel damals in 2020 ja auch die Phonar P9 deshalb extrem gut. Und ein traum wäre es, die Dynaudio Confidence 50 oder 60 einmal @home zu hören. Auch die T+A Solitaire mit den vielen chassis stellt einen klang in den raum - das ist einfach nur sagenhaft. Die edel dänen,Gryphon, Raidho und wie sie heißen bedienen sich ja auch an diesem konzept.
Für diesen Beitrag von Ernst_Reiter bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#53

Beitrag von MrMax »

@dukenukem

„… Vielleicht sollte man froh darüber sein, überhaupt noch Tests in dieser Form und einen engeren Kontakt zur Entwicklung zu haben, als das Gegenteil.…“
Ja, völlig richtig, aber es ist hier nicht mehr das Herstellerforum, in dem Kritik kritisch gesehen wurde, und genau dieser zuvor zitierte Satz kann beim Leser durchaus die „Neutralität“ anzweifeln lassen.

„… Und wenn bei euch nur ein Funken Ahnung und Anstand wäre,…“
Ganz dünnes Eis und ziemlich unverschämt und anmaßend diese Aussage

„… Eine Verbindung zwischen der Schließung des Nubert Forums und einem Entwickler zu schließen ist übrigens an Lächerlichkeit und Boshaftigkeit nicht mehr zu überbieten.…“
Genau deswegen formulierte ich es auch als Frage und im Konjunktiv - lies es bitte genau, bevor du hier einem Lächerlichkeit und Boshaftigkeit unterstellst, auch das empfinde ich als unverschämt und anmaßend
Anlage 1:
AVR Marantz NR 1710; Stereo NAD M10V2; Allesfresser: Sony UBP-X800; WiiM pro plus
Lautsprecher Canton Reference 9 (2023); 2x Quadral Phase 16 rear + 2x Magnat high
Sennheiser Ambeo
Nubert XW800
Anlage 2:
Canton Smart Townus 2 mit Zuspieler EverSolo dmp A8/Smartphone/Alexa/Dual CS 435-1+ SVS 3000 Micro
Soundbar Teufel cinebar Lux

#54

Beitrag von CJoe78 »

@Ernst_Reiter : Das Problem mit der Aufstellung hab ich nicht, da ich sie nur in die Raumecken stellen kann. :D
Aber dank Basotect als Seitenabsorber klingt es sauber.
Die Nuvero 70 haben einen ziemlich breiten Sweetspot. Egal, wo ich mich in meinen schmalen 3 Metern Raumbreite vor der Box befinde- Der Klang verändert sich kaum.
Natürlich sähe das ohne Basotect anders aus. Extremer Nachhall geht garnicht.

Anders herum ist es ebenso wenig förderlich, alle Höhen wegzudämmen. Mein Ziel war es, in kleinem Raum einen möglichst breiten und angenehm musikalischen, detailreichen und warmen aber nicht sterilen Klang zu realisieren. Er sollte gleichermaßen für Filme und Musik geeignet sein, was dank der Nuveros gelungen ist.

Die kleinen WS-14 Nulines klangen an selbiger Stelle zu kühl, aber die konnten auch längst nicht so tief im Basskeller runter.

Meine primäre Baustelle ist momentan noch, dass der Tiefbass nicht so präzise auf den Punkt wie in einem Kinoraum mit dicker Dämmung klingt. Aber daran lässt sich (mittlerweile zum Glück auch ohne Dämmung) noch arbeiten.

Wenn hier vom weichen Bass der nuZeo4 geschrieben wird, gehe ich vor allem von einer suboptimalen Raumakustik aus.
Basschassis verhalten sich im Klang anders, je nachdem, wo sie sind.

Die Raumdimension der Höhe wird leider oft vergessen. Ich will nicht wissen, wie viele Boxen den Vergleichstest einfach nur deswegen verloren haben, weil sie den Raum dort, wo sie standen ungünstiger anregten.

#55

Beitrag von Ernst_Reiter »

Uzzo hat geschrieben: 5. Feb 2024 17:19 .....
sag, hast Du DALI Rubicon 6? sieht so aus auf Deinem profil photo
hast Du die jemals mit nuVero verglichen??
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#56

Beitrag von Uzzo »

Ja. Finde die super. Mit guten Aufnahmen meinst du, du kannst den Sänger oder Sängerin greifen.
Da bekommt man eine Gänsehaut.

Nubert habe ich noch nicht gehört. Aber ich glaube schon, dass sie vernünftige Lautsprecher bauen, ganz ohne Voodoo.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Nubert Lautsprecher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Christina** und 7 Gäste