[In Planung] Eure Meinung zum Projekt "BlieSMa T34B-4 + 18s 12 NTLW 3500"

Ob CarHiFi, Surround, Stereo, Abhöre oder Regalboxen, hier wird selbst gewerkelt

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Saugstauber
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 2
Registriert: 9. Dez 2020 20:24
Wohnort: Am Bodensee

#1

Beitrag 18. Apr 2021 11:42

Hallo liebes Forum,

mich würde eure Meinung zu folgendem (etwas unkonventionellem) Lautsprecherprojekt interessieren:

Es soll ein vollaktives Zweiwege-System aus dem Tiefmitteltöner 12 NTLW 3500 von Eighteensound und dem Hochtöner T34B-4 von BlieSMa werden. Um das Ganze noch etwas abstruser zu gestalten, könnten die beiden Chassis in einer koaxialen Bauweise angeordnet werden.

Die Hochtöner habe ich schon, die sind gesetzt. Bei den Mitteltönern bin ich noch völlig ergebnisoffen. Ich habe mir viele Datenblätter aus dem Hifi-Bereich (Scan Speak, Accuton) angesehen, finde aber grundsätzlich Komponenten aus dem PA-Bereich wegen ihrer immensen Dynamik und des straffen Klangs interessant. Daher kommt auch die Idee für diese Kombination.

Ich bin sehr auf eure Kritiken und Anregungen gespannt. Vor allem für Alternativen zum o.g. TMT bin ich sehr dankbar.


Viele Grüße
Saugstauber


Links auf die Komponenten:
BlieSMa T34B-4: http://www.bliesma.de/Datasheet%20T34B-4.pdf
18s 12 NTLW 3500: https://www.eighteensound.it/en/product ... 12ntlw3500
Zuletzt geändert von Saugstauber am 18. Apr 2021 12:16, insgesamt 1-mal geändert.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Ralle14
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 656
Registriert: 24. Aug 2007 14:20
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

#2

Beitrag 18. Apr 2021 12:12

Für welchen Einsatzzweck soll die Box gebaut werden?

Ich halt nichts von dieser Kombination. Weder kann der Hochtöner auch nur ansatzweise im Pegel mit dem 12" mithalten noch lässt sich mit sowas ohne Weiteres ein brauchbares Abstrahlverhalten erzielen. So eine Kalotte strahlt bei üblichen Trennfrequenzen, die der 12er noch zulässt, viel zu breit.

Benutzeravatar

Themenstarter
Saugstauber
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 2
Registriert: 9. Dez 2020 20:24
Wohnort: Am Bodensee

#3

Beitrag 18. Apr 2021 12:24

Ralle14 hat geschrieben:
18. Apr 2021 12:12
Für welchen Einsatzzweck soll die Box gebaut werden?

Ich halt nichts von dieser Kombination. Weder kann der Hochtöner auch nur ansatzweise im Pegel mit dem 12" mithalten noch lässt sich mit sowas ohne Weiteres ein brauchbares Abstrahlverhalten erzielen. So eine Kalotte strahlt bei üblichen Trennfrequenzen, die der 12er noch zulässt, viel zu breit.

Der Einsatzzweck ist im Prinzip HiFi, nicht PA. Aber schon relativ hohe Pegel. Hörabstand ca. 3 Meter in einem Raum mit 40 m². Einen 18 cm TMT bringt man da vermutlich schon an seinen klirrmäßigen Grenzbereich.

Mit den unterschiedlichen Pegeln hast du natürlich Recht. Da die Kombi vollaktiv betrieben würde, wäre es aber kein großes Problem den TMT auf das Niveau vom HT abzusenken.
Edit:
: Die Schalldruckpegel der beiden Chassis weichen doch gar nicht so stark voneinander ab?

Die Trennfrequenz könnte man bei dem HT guten Gewissens auf 1,5 bis 1,4 kHz legen. Meinst du, der 12er bündelt da schon zu stark?

VG
Saugstauber


Ralle14
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 656
Registriert: 24. Aug 2007 14:20
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

#4

Beitrag 18. Apr 2021 13:48

Saugstauber hat geschrieben:
18. Apr 2021 12:24

Der Einsatzzweck ist im Prinzip HiFi, nicht PA. Aber schon relativ hohe Pegel. Hörabstand ca. 3 Meter in einem Raum mit 40 m². Einen 18 cm TMT bringt man da vermutlich schon an seinen klirrmäßigen Grenzbereich.

Mit den unterschiedlichen Pegeln hast du natürlich Recht. Da die Kombi vollaktiv betrieben würde, wäre es aber kein großes Problem den TMT auf das Niveau vom HT abzusenken.

Die Schalldruckpegel der beiden Chassis weichen doch gar nicht so stark voneinander ab?

Die Trennfrequenz könnte man bei dem HT guten Gewissens auf 1,5 bis 1,4 kHz legen. Meinst du, der 12er bündelt da schon zu stark?

VG
Saugstauber
Der Hochtöner liefert ca. 94dB 1W/1m, was für eine Kalotte nicht unbedingt wenig ist. Den Tieftöner kann man aktiv natürlich einfach daran anpassen. Trotzdem steht die Belastbarkeit bzw. der erreichbare Maximalpegel zwischen Tief- und Hochtöner in einem krassen Missverhältnis, der 12er kann ohne Probleme 10dB lauter als der Hochtöner.

Bei einer Trennung von 1,5Khz und mindestens noch eine Oktave höher strahlt die Kalotte (eingebaut in eine Schallwand) mit 180° ab, übliche 12" bündeln bei 1,5Khz bereits auf 90° und weniger. Das liegt schlicht und ergreifend in der räumlichen Ausdehnung der Schallquellen begründet und würde sich beim Hochtöner nur durch ein großformatiges Waveguide beheben lassen. Mit der angedachten Box aus 12" + Kalotte wird das Diffusschallfeld sehr ungleichmäßig angeregt und es wird sehr viel Energie im oberen Mitteltonbereich unter Winkel abgegeben, sprich der Raum wird ungleichmäßig angeregt. Im Abstrahldiagramm sieht das dann aus wie ein "Tannenbaum".

Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 912
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

#5

Beitrag 19. Apr 2021 02:47

Selbst wenn der Pegel der Kalotte ausreicht und der dicke 12er nur da ist, um den Klirr niedrig zu halten, würde ich der Abstrahlung und auch dem Impulsverhalten zuliebe noch einen Weg dazwischen packen, z.B. einen schicken Mittelton-8“er, vor den man vllt. die Kalotte stecken kann. Oder einen 6“er und die Kalotte drüber oder drunter. Möglicherweise ist dann noch eine höhere Trennung zur Kalotte drin, dann geht da pegelmäßig noch ein Stückchen mehr bzw. es klingt entspannter.


stoneeh
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 653
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

#6

Beitrag 19. Apr 2021 05:01

..................

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „HiFi & Studio - DIY“