[Umbau] Weichenberechnung/Neubestückung von 15/3: HH Pro 700

Diskussion über Chassis, Hörner, Gehäusearten, Weichenteile, Verkabelung und deren Reparatur

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Presetter23
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 3. Feb 2019 14:53
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:

#1

Beitrag 31. Mär 2019 18:48

Hallo!

Ich habe mir vor ein Paar Tagen ein Paar HH Pro 700 bei Ebay gekauft für wenige Euros. Allerdings funktionierten die Bässe nicht mehr wirklich, altersschwäche halt. Deswegen habe ich jetzt rumsimuliert und bin auf den 15lb100 gestoßen welcher sich gut simulieren lassen hat. Letzten Endes haben ich mir davon auch ein Paar bestellt. Jetzt die Frage, soll ich den Mitteltöner auch Rausschmeissen, weil der ist geschlossen und die sollen im Bereich um 500Hz starke Resonanzen aufweisen. Ich dachte da an etwas Richtung Eminence Alpha 8, welche natürlich vom TMT abgetrennt werden.

Gehäusedaten:
Innenvolumen: ca 65l
Ports: 2x Loch 5cm Durchmesser 2cm Lang (Habe ich geschlossen da sie eine zu geringe Fläche hatten mit 40qcm)
Gehäusetiefe: 28cm

Jetzt habe ich vor aufgrund eines Ratschlags aus einem anderen Forum eine neue 12db BW weiche zu berechnen mit Boxsim oder dgl.. Allerdings habe ich keine Ahnung wie das Funktioniert und wollte mir hier Hilfe holen ;)

Als Trennfrequenzen hatte ich Folgende vorgesehen:
TmT: bis 350Hz
MT: bis 1,5khz
Ht: bis 20khz

Passt das so?

Würde mich über Hilfe und Ratschläge freuen.

MfG,
Presetter

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Heini
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 320
Registriert: 26. Aug 2008 21:32
Firma: Toestenklang
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#2

Beitrag 31. Mär 2019 22:24

Moin.

Ja wie immer bei Weichenentwicklung geht nix ohne Messtechnik. Hast dafür alles da?
Impedanz Messungen müssen auch gemacht werden.

Den mitteltöner würde ich erstmal drin lassen und Messtechnisch belegen, dass der wirklich Probleme macht bei 500Hz.
Dann sind die Chancen besser, dass du nur die Weg des Tieftöners anpassen musst zum Mitteltöner mit Glück.

Benutzeravatar

Themenstarter
Presetter23
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 3. Feb 2019 14:53
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:

#3

Beitrag 31. Mär 2019 22:41

Danke für die Antwort!
Ich habe leider kein Messequip. Ich kann aber zuerst alles aktiv trennen um zu sehen ob das so Funktioniert mit dem TT und MT da ich einen DCX und eine 4 300 habe. Es kommt mir hierbei aber auch nicht auf perfekten Klang an, sondern gehts einfach um ne Partykiste die einigermaßen laut kann. Wie könnte ich die Trennungen am besten Festlegen ohne dass ich den Impedanz und Phasenverlauf kenne?


Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 741
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Danksagung erhalten: 7 Mal

#4

Beitrag 1. Apr 2019 05:08

Gar nicht. Ohne Messung des Impedanzgangs lässt sich definitiv keine Trennfrequenz mit passiven Filtern festlegen, weil die Bauteildimensionierung von der Impedanz abhängt, die wiederum frequenzabhängig ist. Ohne Messung des Frequenzgangs lässt sich auch nicht sagen, bei welcher Trennfrequenz welche Art von Filter sinnvoll wäre. Und ohne Messung der Phasengänge lässt sich auch nicht sagen, ob diese Filter überhaupt zusammenpassen.

Benutzeravatar

Themenstarter
Presetter23
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 3. Feb 2019 14:53
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag 1. Apr 2019 07:14

Also das Messen traue ich mir nicht zu, dafür habe ich dann doch zu wenig Erfahrung. Ein Kollege hätte für mich 2x Eminence kappa 15A für 90€, soll ich die holen, da ich den Frequenz sowie Impedanzverlauf kenne? Kann ich auch diesen 8er ->

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... pp_android

verwenden, das ist allerdings die "alte" Version, sind die TSP gleich mit dem neuen? Ich würde dann natürlich den Mitteltöner vom Tieftöner trennen und ihm ein seperates Gehäuse bauen. Als Hochtöner wollte ich gerne den Originalen behalten.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7327
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal
Kontaktdaten:

#6

Beitrag 1. Apr 2019 13:28

Wie schon geschrieben wurde,
ohne Messequipment wird das ne ganz wild Geschichte.
Du kannst weder nachprüfen wo und wie genau du Filter ansetzen musst, als auch ob der Kram sich dann
auch anständig summiert und auch halbwegs die Phase passt.

Filter nach Lehrbuch passen idR. nie, auch nicht wenn man die Impedanz misst und dann versucht das halbwegs sinnvoll anzupassen.
Abgesehen davon brauchst du auch ne ganze Ladung passiver Weichenteile zum Entwickeln.

Vorher aktiv zu trennen (wo du genauso messen müsstest, abgesehen von der Impedanz) bringt ebenfalls garnix, da du diese Filter nicht einfach in passive umbauen kannst.
Klar, rauskommen wird am Ende definitiv irgendwas, sicher auch mit Boom-Zisch, was aber extrem weit von einer guten Box entfernt sein wird.


Was hast du jetzt also für Möglichkeiten?
- Einfach irgendwas zusammelnfudeln nach dm Motto "Hauptsache es kommt was raus". Das taugt ggf. für den Partykeller halbwegs.
- Dir eine Weiche entwickeln zu lassen. Was aber aufgrund der Kisten vermutlich nicht lohnen dürfte (Budget)
- Oder du findest wen der das kann, Bock drauf hat und dafür nur einen Kasten Bier möchte ;)
- Kiste wieder original bestücken, bzw. Pappen/Sicken reparieren (lassen)
- Unter den Hammer mit den Boxen und direkt für dich und deinen Anwendungszweck Passende bauen oder kaufen.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Presetter23
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 3. Feb 2019 14:53
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:

#7

Beitrag 1. Apr 2019 13:42

Danke für deine Ausführliche Antwort Jobsti!
Wenn es nicht ohne Messzeug geht muss ich mir wohl Messequip zulegen. Was sollte ich da am besten nehmen und welches Programm brauche ich? Die Originalweiche kann ich eigentlich vergessen und nur für Teile ausschlachten, die Bässe wirs man wohl nicht mehr reconed bekommen, da die Teile einfach über 20Jahre alt sind.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7327
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag 1. Apr 2019 14:09

Musste überlegen, ob das Sinn macht, kostet ja wieder Geld.
Für den Einstieg benötigst du ein Messmikrofon, am besten du schaust da mal bei HiFi-Selbstbau, inkl. Kalibrierdatei.
Als Software kannst du dich entweder in's kostenfreie REW einlesen, oder du nutzt besser noch die Demoversion von ARTA (die kann nicht speichern).

Nimm dir aber Zeit das deutsche Kompendium genau durchzulesen und unbekannte Begrifflichkeiten zu Googeln, zur Not nachzufragen (z.B. hier im Forum).

Ob deine Soundkarte dafür taugt, kannste selbst per Loopback nachprüfen, falls ja, Mikro einfach in's Mischpult (wegen XLR + 48V) und diese
dann an den Line-In der Karte.

Was dann unter Umständen teuer wird, sind die Weichenbauteile, da brauchst du richtig viele.
Vor allem musst du auch wissen, welche Art und Größe der Teile du hier am besten einsetzt.

Einem Einsteiger würde ich persönlich erst mal abraten sich an ner 3-Wege-Kiste zu versuchen,
sondern erst lieber mal ne kleine 2-Wege Kiste mit günstigen und einfach zu handhabenden Chassis zum Üben und Einarbeiten.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Presetter23
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 3. Feb 2019 14:53
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:

#9

Beitrag 1. Apr 2019 14:34

Werde ich mir definitiv mal ansehen :D
Habe dich kurz auf Discord angeschrieben, wäre Cool wenn man da ein paar Sätze austauschen kann, sofern du Zeit hast ;)


jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 543
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#10

Beitrag 1. Apr 2019 14:53

Um eine Weiche ordentlich zu entwickeln musst du nicht nur den Frequenzgang sondern auch die Impedanz messen.
Das ist aber glücklicherweise trivial im vergleich zu einer reflexionsfreien Frequenzgangmessung.
Schon alleine um die Messungen richtig hin zu bekommen wirst du wohl einiges an Einarbeitungszeit benötigen.
Es lohnt sicher aber! Richtige und vor allem reproduzierbare Messungen sind der Grundstein des weiteres Vorgehens.
Sehr wichtig ist dass die Frequenzgangmessungen alle die gleiche zeitliche Referenz haben, da sonst die Simulationen später nach hinten losgehen. (-> 2-kanalige Messungen)

Wenn man es sich ganz einfach macht reichen Frequenzgangmessungen auf Achse. Ich empfehle aber auch welche unter verschiedenen Winkeln zu machen. So erkennt man eventuelle Abstrahlungsprobleme und kann die entsprechenden Kompromisse machen, z.B. eine Delle im Achsenfrequenzgang an Stellen bei denen der LS eine Aufweitung im Abstrahlverhalten hat.

Hast du nun alle Messungen eingesammelt kannst du sie in ein Simulationsprogramm deiner Wahl einpflegen. Ich empfehle VituixCAD.
Dort kannst du jetzt mit Filtern rumspielen. Lies dir dazu am besten mal die ganzen Grundlagen bei Hifi-Selbstbau durch.

VituixCAD kann auch die aktiven Filter des DCX simulieren. So kannst du Filter entwerfen und dann gleich Probehören und vor allem Kontrollmessungen machen. Aktiven Filtern sei Dank kannst du jetzt viel probieren ohne mehr Geld auszugeben.
Hast du ein Setup gefunden das dir zusagt kannst du probieren dieses als passive Weiche in der Simulation nachzubilden. Das wird wahrscheinlich nicht gleich funktionieren. Wenn du dann gemerkt hast was geht und was nicht kannst du eventuell dein aktives Modell anpassen und wieder probe hören was sich da so tut.
Wichtig ist nur das du in deiner Simulation Bauteile benutzt die du auch kaufen kannst, die willst die Weiche ja auch mal bauen können.

Hast du jetzt deine Weiche im digitalen fertig kannst du die Teile bestellen und die Weiche aufbauen.
Hast du bis jetzt alles richtig gemacht wird sich die Weiche quasi genau so messen wie simuliert.
Auch der Klang sollte zumindest halbwegs passt, da du ja davor schon eine Vorstellung entwickelt hast wo du hin möchtest.
Natürlich kann man die Weiche jetzt noch weiter anpassen aber nach meiner Erfahrung ist man an der Stelle schon weit über Partyraum-Level.

So entwickelt man eine passive Weiche ohne viel viel Geld für Bauteile auszugeben.
Ein weiterer Vorteil ist dass, wenn du alle wichtigen Messungen hast, dir bei der Beschaltung hier im Forum auch weiter geholfen werden kann.
Ein 3-Weger ist jetzt aber wie schon gesagt wurde nicht das ideale Einsteigerprojekt. je nach deinen Vorkenntnissen ist es aber auch nicht unmöglich.

PS: Ich hätte gerade auch ein kalibriertes ECM-40 zu verkaufen falls du Interesse hast.

Grüße

Benutzeravatar

Themenstarter
Presetter23
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 3. Feb 2019 14:53
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:

#11

Beitrag 12. Apr 2019 14:48

Hallo!
Habe in der Kiste jetzt die 15lb100 sitzen und die Eminence Alpha 8MRA, aktiv getrennt mit dem DCX, klingt soweit sehr gut :D
Als HT hab ich mir irgendwelche Ringradiatoren (L060AR) bestellt, die klingen zwar besser als die originalen, aber immer noch vergleichbar mit Piezos :rolleye:
Nun hab ich vor einen B&C DE10 zusammen mit einem B&C ME20 zu verwenden, würde das Sinn machen, da der Hochton doch etwas aufdringlich ist?

MfG,
Presetter

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Chassis, Frequenzweichen, Gehäuse - DIY & Reparatur“