[Unterstützung] 4x JM Sub118n

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte
Antworten

Themenstarter
mariusHen
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 2. Dez 2020 10:07
Hat sich bedankt: 1 Mal

#1

Beitrag 30. Jul 2022 17:58

Hallo,

ich stehe etwas auf dem Schlauch. Ich plane den Bau von 4x JM-Sub118n. In Foren werden dabei häufig die Proline 3000 und Labgruppen Klone wie die Tulun als Endstufen genannt. Wohlgemerkt: EINE Endstufe. Da komm ich irgendwie nicht mit. Hänge ich je zwei 8 Ohm Subs (parallel) an einen Kanal, dann betreibe ich die ja auf 4 Ohm. Da liefert die Proline 1500 W pro Kanal. Wenn ich das richtig im Kofp hab, dass sich die Leistung gleich verteilt, dann liegen 750 W aber weit unter 1000 W RMS, wie von Jobst empfohlen und weit unter den 25% mehr Leistung, die eine Endstufe gegenüber dem Treiber haben sollte.

Übersehe ich etwas? Müsste man nicht eher zwei Proline 3000 für 4 Subs nutzen und dabei je ein Sub pro Kanal?

Danke!

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Hans
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 50
Registriert: 28. Okt 2020 13:30
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#2

Beitrag 30. Jul 2022 18:43

Deine Überlegungen ist soweit korrekt. Bedenke aber auch das ein 18N mit 1KW sehr gut ausgelastet ist. Ob du nun 750W oder 1000W reinschiebst ändert eigentlich nicht viel.
Die FP10 Clone liefern nochmal etwas mehr Leistung als eine Proline, kosten aber auch mehr (dafür ist die Proline Sackschwer). Wenn du Headroom möchtest, würde ich eher zur FP greifen. Hinzu kommt das du am Clone auch noch 2 Tops mit antreiben kannst.

Das ,,Problem" ist also eigentlich keins.


Themenstarter
mariusHen
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 8
Registriert: 2. Dez 2020 10:07
Hat sich bedankt: 1 Mal

#3

Beitrag 30. Jul 2022 19:00

Hans hat geschrieben:
30. Jul 2022 18:43
Bedenke aber auch das ein 18N mit 1KW sehr gut ausgelastet ist. Ob du nun 750W oder 1000W reinschiebst ändert eigentlich nicht viel.
Ich hatte eben nur die 1000 W RMS auf der Jobst-Seite gelesen – und er gibt ja sogar bis 1200 W RMS an. Das erschien mir dann doch ein großer Unterschied im Verhältnis zu den 750 W.

Gibt es eigentlich Erfahrungen zur Pronomic? Die kann ja ein paar „Wättchen“ mehr als die Proline.


Hans
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 50
Registriert: 28. Okt 2020 13:30
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#4

Beitrag 30. Jul 2022 20:36

mariusHen hat geschrieben:
30. Jul 2022 19:00
Ich hatte eben nur die 1000 W RMS auf der Jobst-Seite gelesen – und er gibt ja sogar bis 1200 W RMS an. Das erschien mir dann doch ein großer Unterschied im Verhältnis zu den 750 W.
Würde mich da an der empfohlenen Leistung orientieren, der andere Wert ist die Chassisangabe.
mariusHen hat geschrieben:
30. Jul 2022 19:00
Gibt es eigentlich Erfahrungen zur Pronomic? Die kann ja ein paar „Wättchen“ mehr als die Proline.
Falls du die Pronomic XA 1400 meinst, dann ja. Ist eine sehr gute Bassendstufe. Die Proline leistet etwas mehr als angegeben (mal im Netz nach der Messung suchen) bei der XA weiß ich es nicht.


Partybeschallung
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 229
Registriert: 26. Okt 2017 10:52
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

#5

Beitrag 30. Jul 2022 20:56

Das Forumsmitglied Pichl hat zwei Pronomic XA 1400 im Einsatz.
Den würde ich mal anschreiben und nachfragen, wie er mit den XA zufrieden ist.

Das Forums-Mitglied DJGoofy bietet im Markplatz zwei Faital für den JM-Sub 18N an, falls Du noch nichts gekauft hast.

Prokustk TIP 10000Q hat vier Ausgänge, da kannst Du wie schon geschrieben wurde, an Kanal A ein Top, an Kanal B zwei Subwoofer, Kanal C ein Top und an Kanal D zwei Subwoofer hängen.
Für Subwoofer an allen Kanälen ist die nicht gemacht.

Prokustk TIP 14000 hat zwei Kanäle, an die Du je Kanal zwei-drei 8Ohm-Subwoofer anschließen kannst.
Ob da auch vier Subwoofer pro Kanal funktionieren, musst Du in den Testberichten hier im Forum
nachlesen.
viewtopic.php?f=84&t=7024
Grüße
Andreas


Pichl
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 484
Registriert: 21. Dez 2006 11:57
Wohnort: Jübek
Firma: JJJJ
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#6

Beitrag 31. Jul 2022 16:42

Partybeschallung hat geschrieben:
30. Jul 2022 20:56
Das Forumsmitglied Pichl hat zwei Pronomic XA 1400 im Einsatz.
Den würde ich mal anschreiben und nachfragen, wie er mit den XA zufrieden ist.
viewtopic.php?f=84&t=7024
Die XA1400 sind grundsolide Endstufen. Der Rene (auch hier aus dem Forum) hatte mal Sync3k6 im Bass.
Da war subjektiv (bei kurzem Test im Lager) eine XA1400 mit zwei 3k6 gleich auf. Die XA halt alleine an 2x2 Ohm und die beiden 3k6 jeweils 2x4.

Angenehm ist auch die Temperatur. Selbst bei 2 Ohm bleiben die angenehm kühl.

Ich möchte meine demnächst verkaufen. Vllt finden die ja auf diesem Wege schon ein neues Zuhause. ;)
4x DCX2496
2x FP10000Q
2x Pronomic XA1400
4x AW PS12
4x JM-Sat12
4x JB-Sub15
4x Achat 208h
4x HD215 (PD1550)
8x WSX (PD1850)

Benutzeravatar

Andy78
Mischer
Status: Offline
Beiträge: 900
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Firma: MuellerSound
Hat sich bedankt: 400 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

#7

Beitrag 15. Aug 2022 14:43

+1 für die Aussage, dass die XA1400 grundsolide läuft und wirklich ausreichend Leistung liefert.
Alles was bei mir derzeit an Bass richtig Leistung bekommen soll, wird mit der gefahren. Für Kleinkram bleibt sie daheim, wenn kleinere Stufen auch hinreichen.
Einen validen 1:1-Vergleich mit anderen Amps dieser Leistungsklasse kann ich zwar an eigenem Material nicht anstellen, finde aber in der Performance meiner vier 18hp1022 an XA1400 keinen spürbaren Nachteil gegenüber z.B. vier 18hp1042 an Powersoft K3 beim Kollegen, was ich auch oft vor mir habe.
Achja, doch: es gibt einen deutlich spürbaren Nachteil der XA1400 - die ist gefühlt viermal so schwer ;)

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten“