Lautsprecherforum.eu https://www.lautsprecherforum.eu/ucp.php?mode=terms https://www.lautsprecherforum.eu/aboutus
Lautsprecherforum.eu
Lautsprecherforum Logo 384 384

[OT] Pegelangleich von 2 Verstärker

Alles zum Thema Endstufen
(Für Reparatur und Defekte, siehe DIY-Forum!)

Moderatoren: mich0701, Moderation PA, Bereichsmod

Antworten

Umfrage

#1

Beitrag von Tonsmann »

Moin, mal wieder eine Frage.
Da eventuell bald das System erweitert wird und ein noch vorhandener Verstärker wieder dazu kommen soll wollt ich Mal fragen wie man am besten ein Pegelangleich macht.

Zu den Daten:
AMP 1- 1.8V Eingangsempfindlichkeit, 2x 900w/8Ohm, 2x 1440w/4Ohm
Soll mit 2x 8Ohm betrieben werden und mit ca 800w limitiert.

AMP 2- 1.8V Eingangsempfindlichkeit, 2x 1500w/8Ohm, 2x 2400w/4Ohm.
Soll mit 2x 4Ohm betrieben werden und mit ca 1600w limitiert.

Würde jetzt so vorgehen das ich die beiden Amp's bei ca 400w (der mit 8Ohm) bzw 800w (der mit 4Ohm) limitiere und den stärkeren vom Eingangspegel her runterdrehe das beide gleichzeitig limitieren. Und dann beide mit gewünschten limiter einstelle.

Is sie Vorgehensweise so einigermaßen in Ordnung oder gibt's da noch was zu ändern oder beachten?

Mfg
Aktuelles Equipment
Großes Setup:
2x Presonus ULT 12
6x Plansound MAX18 (4x B&C, 2x Lavoce)
1x Gisen Audio M2.15 DSP
1x Gisen Audio M2.9 DSP

Mittel:
2x BS.Tek BS.L24
2x BS.Tek BS.M12s
T.Amp Quadro 500 DSP

Klein:
2x Plansound Compact 4
1x Doppel 8" Sub
T.Amp Quadro 500 DSP

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

#2

Beitrag von Jobsti »

Wenn du die Eingangsempfindlichkeit passend umstellen könntest, wäre das am einfachsten,
bei Ram Audio war's immer so, dass die jeweiligen Gains der Amps immer zueinander gepasst haben.

Ansonsten ist der nächst beste Weg das mit dem DSP zu regeln, jeder Amp seinen eigenen Kanal.

Wenn du das nicht vermessen willst, machst du 2x meinen Limiter-Rechner auf.
Trägst ein:
900W Amp1 mit 1,8V- Limit 400W. Bezugspunkt 0dB
1500W Amp2 mit 1,8V- Limit 400W. Bezugspunkt 0dB

Dann lese jeweils den Limitierungswert ab, 3,8dBu und 1,58dBu. = 2,2dBu Differenz.
Amp 1 muss also im Gain um 2,2dB zurückgenommen werden.

Mit 4 Ohm solltest du das dann nicht eintragen (Nur für eine Limiter-Berechnung),
da der Amp nicht linear skaliert und schon vor den 1,8V in's Limit (Strom) kommt.



PS: Poti zurückdrehen geht natürlich auch, aber hier solltest du definitiv den Output messen um zu sehen, ob du identisch geregelt hast.
Aber das ist eine unsichere Geschichte, da:
- Du die Empfindlichkeit des zurückgeregelten Amps dann nicht kennst.
- Das keine sichere Methode ist, schnell hat man wieder am Poti gedreht oder ihn ausversehen verstellt.
- Beide Potis 100% identisch einstellen ist auch nicht immer möglich.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

#3

Beitrag von Tonsmann »

Ah okay, Eingangsempfindlichkeit kann ich leider nicht ändern.
Die Amp's sind von Gisen Audio, genauer genommen die M2.9 DSP und M2.15 DSP.
Also DSP on Board.

Kann halt alles nur übers Interne DSP Regeln daher dachte ich, ich nehme den stärkeren etwas zurück da der ja bei gleicher Eingangsspannung mehr Verstärkt.

Limiter geht bis 15db laut Anzeige.
Hab damit immer gerechnet mit deinem Limiter Rechner, also auch so die Eingangsempfindlichkeit mit 4,385V da sonst keine plausible Werte raus kommen.
Aktuelles Equipment
Großes Setup:
2x Presonus ULT 12
6x Plansound MAX18 (4x B&C, 2x Lavoce)
1x Gisen Audio M2.15 DSP
1x Gisen Audio M2.9 DSP

Mittel:
2x BS.Tek BS.L24
2x BS.Tek BS.M12s
T.Amp Quadro 500 DSP

Klein:
2x Plansound Compact 4
1x Doppel 8" Sub
T.Amp Quadro 500 DSP

#4

Beitrag von Jobsti »

Wenn das DSP Amps sind, dann ist's ja kein Problem.

IdR. haben DSP-Amps auch eine Eingangs-Sens-Einstellung, oder du gleichst es eben per In- oder Out-Gain an.

Habe gerade mal die Software runtergeladen, das ist ja schon echt doof gemacht.
Einfach -27dB bis +15dB als Treshold, bei allen Kanälen.
Kein Hinweis ob Peak oder RMS. (Ich tippe auf Peak)

Da weiß wieder kein Mensch was da Masse ist.
Das Gain sitzt im Input und geht bis +15dB.
Keine Regelung vom Output gain oder Eingangsempfindlichkeit.

Somit würde ich jetzt von ausgehen, dass +15dB beim jeweiligen Modul als auch Kanal Vollgas entspricht.
Also kannst du als Bezugspunkt bei beiden Modulen -7.6dB eingeben.
Und im Gain die -2,2dB wie zuvor genannt.

Kein Gewähr. Ist ne Einschätzen meinerseits.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

#5

Beitrag von Tonsmann »

Gut danke dir.

Laut dem DSP Hersteller ist es ein RMS Limiter. Benutze ihn trotzdem als Peak Limiter da ich auch 1 ms auswählen kann. Lief am Wochenende ganz gut soweit.

Die Amp's sind im laufe der letzten 2 Jahre sehr vom Preis gestiegen. Damals war es eine echte Alternative zu anderen bekannten Modulen.

Ich werde das mal demnächst ausprobieren, Mal sehen wie es läuft.
Aktuelles Equipment
Großes Setup:
2x Presonus ULT 12
6x Plansound MAX18 (4x B&C, 2x Lavoce)
1x Gisen Audio M2.15 DSP
1x Gisen Audio M2.9 DSP

Mittel:
2x BS.Tek BS.L24
2x BS.Tek BS.M12s
T.Amp Quadro 500 DSP

Klein:
2x Plansound Compact 4
1x Doppel 8" Sub
T.Amp Quadro 500 DSP

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Endstufen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tester und 1 Gast