An alle TSA 4-700 User --->>> Netzteil

Reparatur, DIY & Umbau von Endstufen, Zuspieler und weiteren Gerätschaften.
Diskussion und Fragen zu Aktivmodulen
Bitte nur DIY, Umbau & Reparatur zu allem was keine Boxen sind.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666


Themenstarter
audio-pip
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 415
Registriert: 18. Mai 2010 14:46

Wichtig

#1

Beitrag 4. Mär 2016 17:25

Grüße Zusammen, ich brauch mal eure Hilfe:

Wer eine TSA 4-700 hat und sich fähig fühlt, schraubt die mal auf und guckt ins Netzteil rein, mich interessiert der Wert der Zener Diode Z2 & Z3, die sitzen genau neben den Leistungs IGBTs (von links nach rechts Trafo / Drossel / Kühlkörper mit IGBTs)
[Externes Bild laden...]
Das sind die beiden, allerdings ist mein SNT zerlegt und ich habe zwei davon mit jeweils unterschiedlichen Dioden verbaut einmal 15V (BZX 85C15 Glas) und einmal 32V (1N5352B Plaste)
Vorn rechts seht ein Baujahr/Modeljahr das solltet ihr mit dazuschreiben...

DANKE, Grüße

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

scauter208
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 26
Registriert: 10. Aug 2015 12:21

#2

Beitrag 4. Mär 2016 18:50

Ein IGBT/MosFet hält etwa 20V am Gate aus.
Meistens hat man eine 12V oder 15V verbaut.


32V sind viel zu Hoch.
Da ist das Gate schon lange durch.
Mir wurde eine 0 geklaut....


pysos
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 186
Registriert: 12. Nov 2013 18:12

#3

Beitrag 4. Mär 2016 19:05

Wirklich absoluter Schrott diese TSA-Netzteile!!! Dann lieber konventionelle Ringkerntrafos...


Themenstarter
audio-pip
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 415
Registriert: 18. Mai 2010 14:46

#4

Beitrag 4. Mär 2016 19:27

DANKE!!!! :D

Nach bissel suchen und gucken auf der Platte, gaben die 15V eher sinn.

Grüße


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#5

Beitrag 5. Mär 2016 14:41

ich meine mich auch an die 15V zu erinnern, kann die Tage aber auch mal nachschauen, habe noch eine zerlegte TSA hier...


Edit:
Hat schonmal jemand die TSA auf Ringkern umgebaut? Ist hier ja etwas blöd, dass die komplette Eingangsstufe mit auf dem Netzteil sitzt :/
Gruß


wiesel77
Mischer
Status: Offline
Beiträge: 943
Registriert: 28. Jun 2010 01:14
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#6

Beitrag 6. Mär 2016 13:38

Hat schonmal jemand die TSA auf Ringkern umgebaut? Ist hier ja etwas blöd, dass die komplette Eingangsstufe mit auf dem Netzteil sitzt :/
das wäre dann die LD Deep? :ugly:


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#7

Beitrag 6. Mär 2016 18:29

klar, aber eine TSA mit kaputtem Netzteil aufzutreiben ist recht günstig. Einen alten Ringkern aus einer anderen Endstufe zu besorgen normal auch kein Problem. (natürlich müssen die Spannungen passen).

Ich hätte zB. noch eine TSA mit defektem Netzteil hier.
Die Verstärkermodule als Aktivmodule umzubauen hätte schon was... Einfach mit nem Ringkern und ner einfachen Aktivweiche in nen Sub verpflanzen und man hat recht günstig ein sehr leistungsfähigen Aktiv-Subwoofer sogar mit Topteilausgang.

Wäre natürlich auch genial, wenn man die Eingangsplatine der Deep irgendwo einzeln bekommen würde, das wird aber wohl sehr schwer :/
Gruß


jones34
Hellmacher
Status: Offline
Beiträge: 539
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#8

Beitrag 6. Mär 2016 18:46

Solche Basteleien kann man Privat und wenn man Ahnung davon hat (!) machen. Sobald es öffentliche VAs sind lieber nicht.
Ansonsten nach Möglichkeit lieber das Netzteil der TSA repariere.

Die Aktivmodulsache wird auch eher nix. Das haut mit dem Kühlkonzept nicht hin.


Gruß


Lukas-jf-2928
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 422
Registriert: 20. Nov 2012 12:10
Firma: PlanSound GbR
Kontaktdaten:

#9

Beitrag 6. Mär 2016 20:32

Repariere die TSA, Verkauf sie und dann kauf doch gleich die fertige TSA 4-700 mit Ringkern: LD Deep 4950...
Ich hab meine gebraucht für 220€ ergattert :D


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#10

Beitrag 7. Mär 2016 00:35

@jones:
Ich weiß, was ich da mache.
Eine Kühlung dafür zu basteln sollte wohl mit Abstand das kleinste Problem sein.
(den Kanal mit Kühlkörper nach außen zeigend, zwei Lüfter drauf und das Ganze in eine extra Kammer, wie bei fast allen Aktivmodulen, an die Rückseite des Subs. Ich würde wetten, dass das besser kühlt, als in einer original TSA)

Reparieren geht leider nicht, da ich ums verrecken den Fehler einfach nicht finde. Es muss irgendetwas in der Hilfsspannungsversorgung des SNT defekt sein, ich finde den Fehler aber einfach nicht.
Das SNT selbst scheint in Ordnung zu sein, die IGBTs waren auch nicht defekt...

Achja, seit einer Stunde läuft meine TSA nun auf Ringkern :P
War doch deutlich einfacher als gedacht. Ich persönlich würde die auf Ringkern umgebaute TSA auch auf öffentlichen VAs sogar einer originalen vorziehen.
Mir fällt bei einem ordentlichen Trafo nicht wirklich ein Grund ein, was da kaputt gehen könnte... und die meisten defekte lassen sich simpel durch eine Schmelzsicherung im Eingang und jedem Spannungs-Rail absichern.
Ein Schaltnetzteil halte ich da für deutlich kritischer. (zumal ich gerade dem von der TSA kaum mehr vertraue, da mir nun schon 3 von 4 TSAs kaputt gegangen sind, alle das SNT...)


@Lukas: Für das Geld nehm ich direkt 10stk :D Da hast du wohl ordentlich Glück gehabt :top:
Gruß


scauter208
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 26
Registriert: 10. Aug 2015 12:21

#11

Beitrag 7. Mär 2016 02:19

Was hat der Trafo den an Spannung und Leistung ?

Die Impulsleistung wird wahrscheinlich geringer ausfallen.
Mir wurde eine 0 geklaut....


all bass
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 175
Registriert: 30. Dez 2013 15:04

#12

Beitrag 7. Mär 2016 08:27

Gibts da Foto's von dein reparatur/upgrade?


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#13

Beitrag 7. Mär 2016 08:37

Die TSA hat (gemessen) +/- 42,5V und +/- 84,7V DC. Kommt also perfekt auf einen 30 + 60V AC Trafo hin.
Ich habe jetzt gerade auch einen Trafo mit 60-30-0-30-60 VAC verbaut und passt perfekt.
Er stammt aus einem alten defekten t.box PA502A Aktivmodul, hat daher nur 260W laut Aufdruck. Mir ging es bisher aber auch nur darum zu testen, ob es überhaupt funktioniert, bzw. wie aufwändig der Umbau ist.

Zusätzlich benötigt man noch eine Versorgung für +/- 15V und +24V.
Da hier aber schon Festspannungsregler verbaut sind (7812+7912+7824), reicht eine zusätzliches kleines Netzteil mit +/- 28V aus.
(die 24V sind nicht nur für den Lüfter, sondern auch für die Protect-Schaltung notwendig.)

Kennt zufällig jemand die genaue Leistungsangabe des Trafos aus der LD 4950?
Gruß


Edit:
Foto kann ich gleich mal machen, muss euch aber warnen, dass bisher alles nur provisorisch und offen verkabelt ist...


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#14

Beitrag 7. Mär 2016 09:21

Mit dem kleinen Trafo komme ich auf folgende Werte (1Kanal belastet) am Lastwiderstand bei 1khz:
8,38R --> 44,8V ac
4,45R --> 37,2V ac
2,55R --> 33V ac

Wären somit 240/310/427W. Der begrenzende Faktor ist hier allerdings der Ringkern.

Gemessen bis kurz vor Clip, überprüft mit Oszilloskop. (Led passt aber perfekt, trotz "trafo-begrenzung")


Hier mal ein Bild:
(der zu sehende Ringkern wird nur für die +/- 15 +24V misshandelt, der kleine 30/60V liegt blöderweise auf dem Bild hinter der Endstufe.
Genauere Bilder will ich nicht wirklich posten, mit dem Hinweis auf hier lebensgefährliche Spannungen!
Bitte hier nur basteln, wenn man weiß, was man tut!

Das Ganze ist nur ein schneller Testaufbau. Das SNT ist auch noch soweit verbaut... aber nicht angeklemmt.
Die Siebung und Spannungsregler sind komplett so belassen, wie sie waren.

[ externes Bild ]

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1711
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#15

Beitrag 7. Mär 2016 11:49

wow.

Die LD DEEP wird ja nicht viel anders sein, also im Groben ganzen. Da sie aber nicht für 2 Ohm freigegeben ist kann es sein, das es da noch eine Art unterschied gibt. Oder das ein Ringkern für diese Leistungsdimension einfach absurd teuer wäre...

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


scauter208
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 26
Registriert: 10. Aug 2015 12:21

#16

Beitrag 7. Mär 2016 12:51

2 Ohm ist eine hohe Belastung, und das dann auch noch auf 4 Kanälen.
Der Trafo muss da einen Niedrigen Innenwiderstand haben, damit die Spannung nicht zu viel einbricht.
Die Elko müssen auch etwas Kapazität haben, damit der Rippelstrom nicht zu groß ist.
Durch große Kapazität steigt aber auch der Spitzenstrom zum nachladen, wodurch die Trafospannung sinkt.

Verbaut sind bei beiden wohl 3 Pärchen je Kanal.
Das könnte bei 2Ohm knapp werden.


Schön mit Trenntrafos, wie sich das gehört :toptop:
Mir wurde eine 0 geklaut....

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4322
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#17

Beitrag 7. Mär 2016 13:06

hitower78 hat geschrieben:Da sie aber nicht für 2 Ohm freigegeben ist kann es sein, das es da noch eine Art unterschied gibt.
Die Deep war zu Anfangs mal als 2Ω tauglich angegeben. Wie bei der TSA auch wird das Ding dann jedoch absurd warm und geht öfter mal in den Protect, wenn man wirklich Leistung sehen will. Der Zugewinn an Output ist auch eher mager. Defekte braucht man jedoch keine zu befürchten.
Dass der 2Ω Betrieb nicht (mehr) von Adam Hall spezifiziert wird, folgt mehr aus der wenig reflektierten Annahme vieler "Experten" dass man mit der Endstufe in 4Ω Brücke auf beiden Kanalpaaren Subwoofer mit richtig Dampf antreiben kann. Genau dieser Zustand liegt jedoch deutlich ausserhalb des Komfortbereichs der Endstufe.
Vieles andere ist mit "Augenmaß" durchaus möglich und funktioniert dann zuverlässig ;)
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#18

Beitrag 7. Mär 2016 13:48

Ich werde mal schauen, ob ich einen passenden Ringkern auftreiben kann.
Neu kaufen ist ja meist nicht bezahlbar, bei LD verkaufen sie den Ringkern leider nicht einzeln :/

Wenn ich einen passenden finden sollte, wird das Teil grundsätzlich etwas umgebaut.
Ich denke mit etwas besserer Luftleitung durch die Kühlkörper der Kanäle und einem zusätzlichen Lüfter hinten auf der Außenseite des Gehäuses je Kanal sollte da kühlungstechnisch deutlich mehr drin sein.
Für zusätzliche Sieb-Elkos müsste sicher auch noch ein Platz zu finden sein.
Original sind 4x 10.000uF 63V verbaut... von der Sorte müsste ich sogar noch einige da haben.


Kennt zufällig jemand eine andere Endstufe mit einem Ringkern mit 60/30V und dieser Leistungsklasse?
Eine defekte Endstufe mit funktionierendem Trafo bekommt man normal ja hinterhergeworfen.

Evt. zerlege ich auch mal noch meine QSC MX1500, falls der aktuelle Interessent sie doch nicht will.
Darin sind zwei Trafos in der Spannungs-Region, die für je 750W @2R ausgelegt sind.
Beide parallel sollten erstmal ausreichen, um ein Kanal-paar der TSA mal ordentlich zu quälen...

Gruß,
Jonas


Themenstarter
audio-pip
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 415
Registriert: 18. Mai 2010 14:46

#19

Beitrag 8. Mär 2016 18:22

Moin,

ich habe zwar noch etwa 20 Ringkerne aus einer V3000plus rumfliegen aber das war keine H Schaltung :D

BTT:

Bei der kleinen PWM Platine, wer macht denn da den Timer für die Anlaufstrombegrenzung?
Relai an sich ist OK nur klick macht es nicht, es dauert ein bissel, dann gehen auch die Endstufenblöck in Betrieb und schalten auch sauber frei.
Heißt für mich, irgendetwas ist in den Ansteuerung fürs Relai ist Match. :lol:

Es sei denn die Siebung primär von nur 470µF ist zu gering, (die 3300µF waren durch, da habe ich mal schnell was zum testen verlötet)

Wer weiss was???

Grüße


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#20

Beitrag 8. Mär 2016 19:38

Hatte aber schonmal bei einer anderen defekten TSA zum testen sogar noch weniger als primäre Siebung verbaut und sie lief damit trotzdem Problemlos. (zumindest so lange, bis es kurz darauf wieder knallte, da war aber die original Siebung schon wieder drin...)

Die Chips auf der kleinen Platine sind ja ein "IR2110" und ein "SG3525"
Laut Datenblatt des SG3525 ist darin auch der Soft-Start verbaut...

Gruß,
Jonas


Themenstarter
audio-pip
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 415
Registriert: 18. Mai 2010 14:46

#21

Beitrag 8. Mär 2016 21:11

:toptop: das kommt davon, wenn man mit Erkältung werkelt, das Relai klickt, ich habe es nur nicht gehört :lol2:
Mit dem Multimeter gab es dann die Erkenntnis das muss, das hat 19Volt :D

Grüße


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#22

Beitrag 8. Mär 2016 23:50

Na perfekt :top:

Auch wenn mein Schaltnetzteil im Eimer ist, hier mal ein paar neue Erkentnisse zu meinen Basteleien.

Das Problem der 2-Ohm Tauglichkeit ist definitiv das Netzteil!
(langzeittests habe ich natürlich keine...)

Ich habe jetzt ein paar weitere Messungen gemacht.
Die TSA hing dazu am Trafo aus der QSC MX1500, dahinter zwei Brückengleichrichter (ixys vbo40 40-16no6), die Siebung original aus der TSA.

Es war je nur ein Kanalpaar in den Endstufen verbaut.
Alle Messungen bis ganz knapp vor Clip (via Oszi und LED)


1. als Referenz: QSC MX1500
8Ω -- 50V (313W)
4Ω -- 44V (484W)
2Ω -- 36V (648W)

2. TSA an einem Trafo aus der MX1500 (also vom Aufbau vergleichbar mit Messung Nr.1)
8Ω -- 49V (300W)
4Ω -- 43V (462W)
2Ω -- 30V (450W) [hier bricht die Spannung schon von 85 auf 67V ein.)

3. TSA an zwei Trafos aus der MX1500 parallel (also "theoretisch" vom Netzteil her 1500W@2Ω möglich?!)
Unter Volllast bricht die Spannung bei allen drei Messungen von +/- 85V auf +/- 75V ein.
8Ω -- 52V (338W)
4Ω -- 47V (552W)
2Ω -- 33V (545W)

hier sieht man also schon, dass die TSA mit doppeltem Netzteil an 2Ω schwächer ist, als die MX1500 mit einem.

4. TSA original mit SNT
8Ω -- 60V (450W)
4Ω -- 54V (729W)
2Ω -- 26V (338W)

Trotz der deutlich höheren Leistung bei 8/4Ω, die wohl einer höheren Netzteilspannung zu verdanken ist, liefert die original TSA an 2Ω nur (im Verhältnis zur Trafo-Variante lächerliche) 338W.
Allerdings schneidet die Endstufe selbst an 2Ω auch nicht gerade gut ab. (siehe Vergleich Nr.1 und Nr.2... 650W vs. 450W an gleichem Trafo).

Ich werde morgen auf jeden Fall mal noch Messungen am Trafo mit etwas höherer Spannung machen.

Was meint ihr, was hällt die TSA als Leerlaufspannung aus?
Hat zufällig jemand mal eine LD4950 zerlegt und geschaut was hier auf dem Trafo steht?

Gruß,
Jonas


BERND_S
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 1660
Registriert: 2. Feb 2008 19:22
Firma: BS-TEK
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#23

Beitrag 9. Mär 2016 00:08

...super Testreihe. ;)
Evtl. habe ich es überlesen, aber ich frage mich, was das Messsignal war?
Sinus? Wenn ja bei welcher Frequenz?

Gruß,
Bernd


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#24

Beitrag 9. Mär 2016 10:44

Hi,
gemessen wurde alles bei 1kHz Sinus. ;)
Netzspannung waren ~232V AC.

Leider macht mein Stelltrafo nicht genug Leistung, um die Netzteilspannung primär einfach etwas zu erhöhen :(


muss heute Mittag auch mal noch meinen Lastwiderstand genau ausmessen, evt. verfälscht der das Ergebnis auch etwas, falls die Widerstandswerte nicht exakt stimmen. Da hatte ich bisher noch garnicht drauf geachtet :oops:

Gruß,
Jonas


Themenstarter
audio-pip
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 415
Registriert: 18. Mai 2010 14:46

#25

Beitrag 9. Mär 2016 15:43

Orr, was haben denn die mit der Endstufe gemacht, NT tut wieder aber alle Endstufen bis auf Ch 4 sind tod :shock: Wie schafft man denn sowas??? uglygaga:


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#26

Beitrag 9. Mär 2016 18:50

:shock:

Könnte mir zB. vorstellen, dass das Netzteil die Kanäle mit in den Tod gerissen hat... Evt. gabs kurz Überspannung während dem Sterben des Netzteils o.ä. :/


Falls du Interesse an meinen 4 funktionierenden Kanälen hast kannst mir ja mal eine PM schreiben :D
Gruß,
Jonas


Themenstarter
audio-pip
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 415
Registriert: 18. Mai 2010 14:46

#27

Beitrag 9. Mär 2016 20:06

:D Wer weiß, vielleicht entledige ich dich auch gleich eines kompletten Amps ;)

Kann es sein das die Relais ganz schön mieße Qualität haben? Selbst angezogen haben die keinen kontakt.
Hab mal eins zerlegt, die Kontakte selbst sehen super aus nur berühren die sich nicht :lol2: was dann gut erklärt warum da nix kommt. Ach ein LDR hatte es auch komplett zerbröselt, MERKE: LDR mit dickem Bauch ist nicht fett sondern kaputt. :D

Grüße


jonhue
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 363
Registriert: 23. Jun 2013 20:34
Danksagung erhalten: 3 Mal

#28

Beitrag 9. Mär 2016 23:25

Evt. haben sie bei den Relais sogar schonmal nachgebessert. Ich habe ja gerade zwei TSAs hier, bei denen einige Sachen etwas anders sind.
Unter anderem sind auch die Relais unterschiedlich.
Auf der einen Version eher mikrig, auf der anderen gleich doppelt so groß...
Kann morgen mal Bilder davon machen.

Gruß

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Elektronik, Geräte, Kabel, Racks - DIY & Reparatur“