[Umbau] Besseres AC Netzteil gesucht Oder altes filtern?

Elektronische DIY Projekte wie z.B. Aktivweichen, Verstärker, Netzteile etc.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1705
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#1

Beitrag 21. Aug 2017 17:59

Hi
Folgendes Szenario:
Plattenspieler mit Vorverstärker an normalen Yamaha AVR (hat kein Phono In):Alles gut!

Es handelt sich um einen Bellari Rolls VP mit Steckernetzteil

Nun kommt mein LAN over Power Adapter hinzu, da keine Verkabelung im Altbau möglich.
Dieser lässt allerdings den VV brummen/knistern. Ist leider umständlich immer diesen rauszuziehen, wenn man Platte hören will. Das WLAN ist dann auch Offline :-/

Kann es räumlich nicht trennen, da Hifi und Telefonanschluß/netzwerk alles im Wohnzimmer ist. Hab schon versucht das Netzteil und den Adapter räumlich, also von den Anschlußleisten zu trennen: auch nix...

Ergo suche ich ne möglichkeit ein besseres 12V (ich meine es waren AC) Netzteil zu nehmen oder eine Filtermöglichkeit im Schuko (hab das mal an Kaltgerätebuchsen gesehen)

Jemand einen Rat?

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Powerlight_77
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 221
Registriert: 24. Jul 2010 21:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

#2

Beitrag 21. Aug 2017 18:18

Servus Hitower 78,

ich würde spasseshalber mal versuchen den VV über einen Akku zu versorgen um zu sehen ob das gebrumme / geknister weg ist...
Der "Bella Rolls VP 29" wird mit 12-16 VDC versorgt, deiner vielleicht auch :top:

Benutzeravatar

Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1625
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

#3

Beitrag 22. Aug 2017 11:17

Welchen LAN Adapter verwendest du? Firmware aktuell?
Eingestellter Modus?

Hast du zufällig noch einen Ferritring? Sowas hat man früher gerne mal im pc über die Kabel geschoben (z.B am Netzteil oder der Tastatur.) Da könntest du die 12VDC Leitung des VV testweise ein paar mal rum wickeln oder bei den Filtern von HID Geräten entsprechend rein legen.

Benutzeravatar

mischling
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 39
Registriert: 20. Sep 2014 18:22

#4

Beitrag 22. Aug 2017 12:12

Ferritring ist eine gute Idee falls die Störungen über die Stromversorgung kommen. Es könnte auch sein, dass das WLan direkt in die Vorverstärkerschaltung einstreut, bzw. die Kabel zum Tonabnehmer (ist ja nicht symetrisch). Du könntest erstmal den Vorverstärker in eine geerdete Blechdose verfrachten und sehen ob die Störungen weg sind.
Gruß
Andreas

Benutzeravatar

Themenstarter
hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1705
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#5

Beitrag 22. Aug 2017 13:33

Hi
Danke für die Infos.

Also es handelt sich genau um den Bellari VP129 mit 12V AC ! Warum bei Google abweichende Infos zu finden sind weiß ich nicht.

Die Lan adapter sind einfache von TP-Link. Es ist ein einfaches 3er Set (hab 3 Räume zu versorgen). Firmware bzw Treiber hab ich bisher nicht angeschaut: War ja Plug and Play...
Ich check das mal :-)

Das WLan war in der Form auch schon vorher da, steht bzw stand alles am TV-Schrank.
Allerdings hab ich nun einen entfernten Acces Point im Betrieb mit mehr dampf... in der Küche! Dieser deckt die gesamte Wohnung besser ab.
Ich schließe daher das WLAN als Störfaktor aus (testweise hab ich den AP am TV-Schrank aber wieder an und ausgemacht... keine änderung)

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


Powerlight_77
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 221
Registriert: 24. Jul 2010 21:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

#6

Beitrag 22. Aug 2017 21:19

Servus Hitower 78,
habe gerade gesehen das den VV ja ne Röhre hat... deshalb wahrscheinlich auch die Wechselspannung um diese hochtransformieren zu können...
Galvanisch Trennung hast ja schon im Netzteil 230/12 Volt.

Wie mischling schon sagte:
Es könnte auch sein, dass das WLan direkt in die Vorverstärkerschaltung einstreut, bzw. die Kabel zum Tonabnehmer (ist ja nicht symetrisch). Du könntest erstmal den Vorverstärker in eine geerdete Blechdose verfrachten und sehen ob die Störungen weg sind.
Die Röhre könnte auch als Antenne fungieren... es müss ja nicht dein W-lan sein das sie auffängt.
Den ganze VV mal in ne Blechdose dann sollte eigendlich Ruhe sein...

Was mir gerade einfällt... hast mal "den" oder "die" Stecker in der Steckdose gedreht (180°) ?
Manchmal hilft das, hat was mit der Position von Phase und Neutralleiter in der Schaltung zu tun.

Andl

Benutzeravatar

Themenstarter
hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1705
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#7

Beitrag 23. Aug 2017 13:31

Hi und Danke schonmal für die Ratschläge!


Ich werde heute mal versuchen die LAn Büchse räumlich weiter wegzubauen, d.h. ein paar Meter Kabel zwischen den beiden zu haben. Momentan trennt die beiden nur eine 6er Leiste (Schaltbar)
Das Netzwerk profitiert in Punkto Speed ebenso über kurze Kabelwege und weniger Leisten (laut TP-Link)

Stecker hatte ich meine ich schonmal gedreht.

Die Verkabelung momentan gefällt mir selber nicht... ist eher Function follows form :-/

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „DIY Elektronik“