[Unterstützung] Lautsprecher für den Partykeller

Ob CarHiFi, Surround, Stereo, Abhöre oder Regalboxen, hier wird selbst gewerkelt

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Hifi Ninja
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 14. Mär 2022 15:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

#1

Beitrag 20. Mär 2022 19:59

Moin,
Ich möchte mir schon seit einer Weile Lautsprecher für meinen Partykeller bauen (mehrere Räume, der Raum in dem die LS stehen sollen ist ungefähr 7x4m und 2m Deckenhöhe). Die Lautsprecher sollen natürlich ordentlich Partytauglich sein (20-40 Personen), jedoch auch für normale Zimmerlautstärke brauchbar sein. Daher weiß ich jetzt leider nicht ob der Post hier richtig ist oder lieber in den PA bereich sollte. Die Lautsprecher sollten ungefähr 200€/Stück kosten. Innerhalb meiner Recherche und Planungsphase habe ich mich auf 2 Wege eingeschränkt, ich fand 3 Wege zwar auch cool muss aber leider einsehen, dass das im Budget nicht machbar ist, falls doch dann gerne auch 3 Wege. Die Lautsprecher sollten ordentlich Leistung abkönnen (habe zwei Monoblöcke mit 450W an 4 Ohm) und auch einen vernüftigen Wirkungsgrad haben um hohe Pegel problemlos zu fahren. Bezüglich der Größe der Boxen bin ich nicht sonderlich eingeschränkt, ich hätte gerne mindenstens einen 10 Zoll Tieftöner.

Nach etlichen Recherchen und Betrachtung zahlloser Bausätze sowie Privatprojekten bin ich leider immer noch unentschlossen und hoffe hier Hilfe zu finden.

Über Vorschläge und Tipps würde ich mich freuen. :-)

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Ernst
Audio-Nerd
Status: Offline
Beiträge: 767
Registriert: 3. Nov 2008 16:36
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#2

Beitrag 20. Mär 2022 23:22

Ich würde in die Richtung Monacor Pab506/Easter.... schielen und einen beliebigen gebrauchten, tief getunten Subwoover dazu anschaffen. Sollte für 20-40 Personen gerade gut reichen und ist auch leise sehr nett anzuhören.

Benutzeravatar

Themenstarter
Hifi Ninja
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 14. Mär 2022 15:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

#3

Beitrag 21. Mär 2022 10:58

Danke für den Tipp.
Ich würde gerne selber was bauen, sei es einen Eigenentwicklung mit Unterstüztung oder ein bereits fertiges Projekt.
Hätte jemand dafür vielleicht noch einpaar Vorschläge?


Ernst
Audio-Nerd
Status: Offline
Beiträge: 767
Registriert: 3. Nov 2008 16:36
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#4

Beitrag 22. Mär 2022 22:03

Ernst hat geschrieben:
20. Mär 2022 23:22
Easter

Benutzeravatar

powe 1
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 53
Registriert: 17. Jan 2016 21:15
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#5

Beitrag 23. Mär 2022 09:08

Das LF Sat 12 könnte was sein. Allerdings wird für einen runden Klang untenrum dann ein bisl Hilfe vom Eq benötigt. Mit zweimal 12" im Bass kann man dann allerdings auch ohne Subwoofer viel Spaß haben.

Benutzeravatar

Themenstarter
Hifi Ninja
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 14. Mär 2022 15:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

#6

Beitrag 23. Mär 2022 21:07

Okay, danke für die Vorschläge.
Mal eine etwas gewagtere Frage, aber was spricht gegen eine Eigenentwicklung?
Ich bin Handwerklich nicht unbedingt unbeholfen und kenne mich auch mit Grundlegender Elektrotechnik aus.
Ist eine Eigenentwicklung mit WinISD etc. da realistisch umsetzbar?
Oder träume ich da einbischen zuviel?🤔

Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4719
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

#7

Beitrag 23. Mär 2022 21:14

Hifi Ninja hat geschrieben:
23. Mär 2022 21:07
Ist eine Eigenentwicklung mit WinISD etc. da realistisch umsetzbar?
Unrealistisch, da WinISD nur im Bassbereich halbwegs akkurat funktioniert und weder Frequenzweiche noch Gehäuseeinflüsse darüber auch nur ansatzweise abbilden kann.

Ohne ein Messsystem (geht bei 200€ los) und eine kleine Auswahl an Weichenteilen (nochmal etwa 200€) ist eine Eigenentwicklung undenkbar.
Kann man investieren, plus einige/viele Stunden Frustration, oder man nimmt etwas fertig entwickeltes.
MfG Flo

„Ein Hammer hält alles für einen Nagel.“

Benutzeravatar

Themenstarter
Hifi Ninja
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 14. Mär 2022 15:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

#8

Beitrag 24. Mär 2022 20:36

Okay, dass war leider auch das was ich erwartet habe 😕

Dann wäre für mich wahrscheinlich ein Bausatz oder am liebsten ein privates Projekt (am besten ein wo es die Chassis noch gibt, also kein aus dem letzten Jahrhundert) geeignet.

Vielleicht gibt es ja dazu noch einpaar Vorschläge, wenn ich meine Vorstellung etwas konkretisiere und anpassen:
- Raumgröße: 4x7m mit 2m Deckenhöhe
- Anwendungszweck: Partykeller
-> mittelgroße Privatpartys 20-40 Personen
->kleinere Sit-ins mit ca. 10 Personen
- Anforderungen:
-> Partytauglich (laut und trozdem als Musik erkennbar)
-> bei niedrigerem Pegel immernoch angenehm hörbar
- Preis: ca. 250€/Stück
- Größe: Egal/möglichst groß
- Zusätzliche Wünsche:
->am liebsten 3 Wege
->am liebsten ohne zusätzlichen Sub betreibbar

Verstärker:
2x 450W Hifi Monoblöcke

Falls jemand das ideale für meine Suche hat, dies das Buget jedoch überschreitet, trozdem gerne sagen, vielleicht bin ich dann in der Lage mein Buget zu erweitern.

Danke für die bisheringen Antworten


Ernst
Audio-Nerd
Status: Offline
Beiträge: 767
Registriert: 3. Nov 2008 16:36
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#9

Beitrag 25. Mär 2022 02:36

Die JL-Sat 15N könnte so gerade eben genug Bass für den Anwedungsbereich ohne zusätzlichen Subwoover haben. Gerade wenn man sie in eine Raumecke packt und ein wenig am EQ dreht.


Severin Pütz
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1469
Registriert: 21. Nov 2008 01:41
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#10

Beitrag 25. Mär 2022 07:48

Find ich total übertrieben, nen nettes kleines 2.1 System mit nem 12/15 Sub tuts da leicht.
Hätte ein Triton 600 Aktivmodul abzugeben, mit den passenden Tops und dem 15" Basslautsprecher, müsstest nur ein Sub Gehäuse bauen.
Ich hab die System Tops genutzt, dass Modul derweil in einen Koffer bzw Rack verpflanzt und als Bass einen The Box SB112 verwendet, da ist die 4ohm Variante des 12/280W verbaut, aber mit mehr Xmax und Leistung, wie auch in dem Achat Sub 112 (A), das passte perfekt für kleine VA's und der Sub geht für einen 12er schön tief
Bei Interesse gerne PN
Das Modul leistet 2x150 Watt und 1x 300 Watt an jeweils 4 ohm

Gefordert ist ohne Sub, klanglich ziehe ich persönlich aber immer Systeme mit Subs Fullrangetops vor


Benutzeravatar

_Floh_
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 4719
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

#12

Beitrag 25. Mär 2022 11:58

Wenn ohne Sub und mit Spassfaktor für Große, dann schreit das nach der Limmer P2.
MfG Flo

„Ein Hammer hält alles für einen Nagel.“

Benutzeravatar

Themenstarter
Hifi Ninja
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 14. Mär 2022 15:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

#13

Beitrag 27. Mär 2022 03:01

Danke für die vielen verschiedenen Vorschläge und Tipps.
Jetzt werfe ich Persönlich nochmal eine Frage in den Raum:
Während meiner Recherche bin ich auf die LF-Sat15 V2 gestoßen.
Wären die für meinen Anwendungszweck und meine Ausrüstung geeignet?


Ernst
Audio-Nerd
Status: Offline
Beiträge: 767
Registriert: 3. Nov 2008 16:36
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#14

Beitrag 29. Mär 2022 21:35

Kann gut funktionieren. Und passt auch ins Budged ;) Klingt nur nicht ganz so feingeistig.

Benutzeravatar

Themenstarter
Hifi Ninja
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 6
Registriert: 14. Mär 2022 15:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

#15

Beitrag 30. Mär 2022 10:13

Inwiefern Feingeistig, hören die sich bei humanen Lautstärken wirklich so schlecht an?

Benutzeravatar

Andy78
Faderschubser
Status: Offline
Beiträge: 891
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Firma: MuellerSound
Hat sich bedankt: 376 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

#16

Beitrag 30. Mär 2022 13:05

Nein, die klingen nicht schlecht, die lösen halt nur nicht so schön fein auf, wie es manches erheblich teureres und besseres Material tut.
Es ist eben eine günstige 15" Partykiste, die tut was sie soll, und das im P/L-Verhältnis sehr anständig.
Macht Musik, rummst schön ein bisschen und klingt soweit ordentlich (was man für um das Geld von der Stange fertig idR so nicht bekommt, da sind dann im günstigen Preis oft noch die Ohrenschmerzen wegen Unwohlklanges gratis im Paket).
Eine sehr feine und differenzierte Auflösung darf man aber halt auch nicht erwarten, das gibt das Material dann eben so nicht her, da muss man dann schon auf andere und höherwertige Komponenten setzen.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „HiFi & Studio - DIY“

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag