Wondom TPA250BT extreme Störgeräusche bei Pause

Ob CarHiFi, Surround, Stereo, Abhöre oder Regalboxen, hier wird selbst gewerkelt

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Ch3vRoN
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 9. Okt 2019 20:04

#1

Beitrag 9. Okt 2019 20:21

Guten Abend,

Ich bin neu in dem Forum und konnte in der SUFU leider keinen Beitrag zu dem Problem gefunden.

Ich habe kürzlich ein Teufel Sounddeck erworben in dem die Elektronik fehlte. Da ich sowieso mal ein wenig basteln wollte also 2 akzeptable Weichen besorgt und dazu den genannten Wondom (Sure) TPA250BT Verstärker bestellt, welcher eigentlich online als recht tauglich beurteilt wird.

Nun das ganze provisorisch zusammengeschustert, alle Lötstellen sauber und bündig gemacht und das ganze auf ner Platte fixiert. Als Stromversorgung benutze ich ein Laptop Netzteil welches 19V auf ~4.74A liefert.

Soweit so gut, habe im Klinkenmodus nahezu keine Probleme ausser leichtes Fieben auf maximaler Lautstärke. Im Bluetooth Modus zeichnet sich jedoch ein deutlich beunruhigenderes Klangbild ab. Bei Musik weniger deutlich aber bei Hörspielen oder gar bei ausbleibendem Signal beginnt der Verstärker sich in unterschiedlichen Stufen Melodien auszudenken.

Sobald man ein Hörspiel (oder allgemein Dinge hört, welche klare Pausen haben) hört man bei allen Lautstärken ein deutliches wummerndes Rauschen.

Geht man auf Pause kommt:
1: besagtes wummerndes Rauschen für etwa 3 Sekunden welches dann mit einem PLÖPP in ein
2: Hochfrequentes Fieben wechselt, welches dem Rythmus einer Morsenachricht ähnelt um schließlich mit einem leiseren PLÖPP zu einem
3: Herzschlagähnlichem Ausschlagen der beiden Tieftöner wird, welches auch bei niedriger Lautstärke hör- und fühlbar ist und nicht endet, bis ein Signal kommt oder der Verstärker ausgeschaltet wird..

Ich habe gelesen das es was mit der Stromzufuhr zu tun haben kann, leider blicke ich da nicht ganz durch und erhoffe mir hier Hilfe :)

Nochmal kurz die Komponenten:
Teufel Raumfeld Sounddeck (Gehäuse und Lautsprecher)
2 x 3-Wege Weiche (jeweils 1 Tieftöner, 2 Mitteltöner und 1 Breitbänder als Hochtöner angeschlossen)
1 x Wondom TPA250BT samt orig. Anschlusskabeln
1 x Asus Laptop Netzteil zur Stromversorgung 19V bei ~ 4,74A

Mit freundlichen Grüßen,
Ch3vRoN

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

TomTo
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 6. Dez 2013 21:33
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

#2

Beitrag 10. Okt 2019 12:18

Nur um noch ein paar Faktoren auszuschließen:

Du sagst im Klinkenmodus ist alles in Ordnung. Hast du mal geschaut wie sich die Störgeräusche mit einem an der Klinke eingesteckten Gerät und ohne diesem Verhalten?

Hast du die Bluetoothverbindung auch mal mit einem anderen Handy oder Laptop ausprobiert? Nicht das die Störgeräusche von der Quelle, statt dem Board kommen.
Dein Handy hast du auch nicht direkt neben dem Board liegen und dann einfach nur das Handynetz blöderweise in den verstärker einstreut? (soll ja vorkommen^^)

Ist es dir weiterhin möglich mal ein anderen Netzteil zu testen?


Simon
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 323
Registriert: 17. Nov 2010 20:45
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#3

Beitrag 10. Okt 2019 12:32

Das klingt eher nach einer Einkopplung durch das BT-Modul. Hast du die Version mit externer Antenne? Da ist dann ein Kleiner Anschlusspunkt für eine Antenne am Rand des Boards. Sonst gibt's noch die gedruckte Antenne.

Falls Extern: Ist diese auch korrekt mit dem Board verbunden?

Edit: Beim Fiepen im normalen Betrieb würde ich auch auf das Netzteil tippen. Wenn das ein älteres Schaltnetzteil ist, kann die Spannung schon eher wie eine Achterbahn aussehen.


-sebb-
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 302
Registriert: 16. Mai 2012 11:46

#4

Beitrag 14. Okt 2019 07:42

Ich würde auch zuerst einmal auf das Netzteil tippen. Hab auch zwei Boards (DSP und BT) und hatte bei verschiedenen Netzteilen teilweise wesentliche Unterschiede. Vllt einmal mit einer 12V Batterie probieren, dann kannst du die Stromversorgung zumindestens einmal komplett ausschließen?


amerika1110
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 150
Registriert: 23. Nov 2013 17:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#5

Beitrag 14. Okt 2019 09:34

Ich habe hier eine mobile Box mit Accu- und Netzbetrieb stehen und kenne Deine Beschreibung nur zu gut. Die Störungen fängt sich das Gerät über das BT Modul ein, wobei der eigentliche Verursacher das Netzteil ist.
Wenn ich die Box über Accu laufen lasse, ist jegliches Störgeräusch weg, nutze ich ein gutes externes Schaltnetzteil reduzieren sich die Störungen, gehe ich auf das interne Schaltnetzteil habe ich das volle Programm an Störungen da.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ch3vRoN
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 9. Okt 2019 20:04

#6

Beitrag 28. Okt 2019 18:31

Guten Abend,

Bitte entschuldigt die lange Pause - war arbeitsbedingt nicht möglich weiter zu tüfteln.

Also zu den einzelnen Punkten.

Sobald man die Klinke ansteckt bzw ein Klinkenkabel OHNE Endgerät schaltet der Amp sofort auf Klinke um, wodurch die BT-Störgeräusche nahezu vollkommen weg sind. Unterschiedliche Geräte brachten gleichbleibende Ergebnisse.

Habe Bluetooth mal Über Laptop und Desktop probiert - Das Signal ist etwas besser ( weniger fiepsen ) aber selbst bei ausgeschaltetem BT (beim neusten Board geht das mit nem Taster ) und fehlender Klinke also ohne jegliche Signale bleibt das Pulsmässige Basswummern welches ebend auch bei sehr leiser Einstellung hörbar ist.

Ich konnte nun neben dem ursprünglichen Laptop-Netzteil noch ein High End Gaming Netzteil von meinem aktuellen Laptop (max 2 J. alt) und 2 ältere Netzteile (solche dicken Klumpen die direkt an die Steckdose kommen) austesten und die Störgeräusche blieben meiner Meinung nach identisch.

Leider habe ich keinen Akku zur Hand der ausreicht das Ding in Betrieb zu nehmen, überlege mir auf Test mal das angebotene Batterieadapterfach zu holen, um zu sehen wie es damit klappt.

Nun bzgl. BT-Modul. Mein Board scheint die aktuellste Version zu sein da alle auffindbaren Abbildungen in Belegungs- und Bedienungsanleitungen ein anderes Layout haben. Das Board besitzt einen Anschluss für eine Wurfantenne samt ebend jener. Zum Test habe ich aus einer alten Teufel Sounbdbar die 40cm lange und isolierte Antenne ausgebaut und sie angeschlossen - ohne Verbesserung. Interessanterweise (vllt. auch nur für mich) funktioniert der Bluetooth-Empfang auch ohne angeschlossene Antenne, trotz fehlender Aufdruckantenne :/ Und da man diesen mini-knopf meines Wissens nach kaum falsch anschliessen kann bin ich hier mit meinem Latein am Ende.

Nun hab ich jedoch noch eine Frage zu der letzten Antwort von amerika1110:

Du sprichst von internen und externen Schaltnetzteilen? An meinem Board ist lediglich ein 2-Pol Stecker +/- an den ich ein etwa 30cm langes mitgeliefertes Kabel anschliessen kann. Da is nix mit intern :/ Das kabel habe ich an eine normale Netzteil-Strombuchse angelötet und lasse es aus dem Gehäuse "baumeln" da alles bis ich eine Lösung gefunden habe auf einer Pappkonstruktion hockt, die dann wenn es mal klappt gegen Balsaholz ausgetauscht wird.

Oder sprichst du bei intern/extern und Akku davon das Netzteil an den Akkuanschluss zu setzen?!

In der Hoffnung auf einen Lösungsansatz verbleibe ich mit freundlichsten Grüßen :)


Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1658
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

#7

Beitrag 28. Okt 2019 22:48

Kleiner Hinweis: Viel hilft nicht immer viel.

Sprich ist das Netzteil zu groß, ist dessen Regelkreis idR. nicht für diesen Belastungsfall wie du ihn hier hast konzipiert.
Ein Netzteil das 19V/4,74A liefert => 90W ist nicht dafür konzipiert 3-4W ab zu geben.

In deinem Fall wird es also ständig in die Spannungsbegrenzung laufen => aufhören zu schalten, nur um kurz darauf wieder an zu laufen.
Ohne Grundlast wird der Regelkreis nicht stabil laufen, Störgeräusche sind da vorprogrammiert. Darauf reagiert das BT Modul möglicherweise empfindlicher.

Hab auch mal so ne Box mit dem TPA250 BT + TPA250 DSP 2-Wege aktiv getrennt gebaut.
Die verwendet Zwei der zugehörigen "battery charging extensions" (parallel) und wird im Betrieb über ein 19V ~1,5A Netzteil (alter Asus Router) geladen/betrieben, und dort hab ich bisher keine größeren Störgeräusche wahrnehmen können, ausser die nervige standby Schaltung.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ch3vRoN
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 9. Okt 2019 20:04

#8

Beitrag 29. Okt 2019 08:02

Habe nochmal ein 9V 500mah und ein kleines laptop Neztteil mit 16V 2,3A probiert und die Geräusche bleiben.

Habe zudem einen Logitech BT Adapter gefunden und den mal angeschlossen: Glasklarer Klang, auch wenn das Gerät direkt neben der Platine liegt.

Und Korrektur zu oben: Das Wummern bleibt bei ausgeschaltetem Bluetooth aus, wodurch die Fehlerquelle wohl wirklich beim BT liegt.

Da ich mir weder extra ein besonderes Netzteil kaufen will (und auch aufgrund der vielen Tests nicht glaube das es hilft) und auch einfach den Logitech laufen lassen kann werd ich das Board zurück geben und eines ohne internes BT bestellen, es sei denn jemand kommt jetzt hier mit ner Wunderlösung :/


bierman
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 12
Registriert: 18. Feb 2019 00:15
Hat sich bedankt: 7 Mal

#9

Beitrag 5. Nov 2019 11:19

Deckt sich leider mit meinen Erfahrungen mit Sure bzw. Wondom.


Die tun so als seien das ordentlich entwickelte Systemlösungen wo man wenig Kinderkrankheiten mitkauft und schnell zum eigenen Entwicklungsziel kommt, am Ende ist es aber keine bessere Qualität als die billigste China-Elektronik. Bloß dass man für einen vermeintlichen Markennamen heftige Aufpreise bezahlt.
Beispiele:

- Prototyp (Akku-PA) mit einer Sure-Platine gebaut. Lief soweit.
Nach ein paar Monaten ein zweites Modul gekauft, selbe Artikelnummer aber leicht anderes Layout, zu spät erst gemerkt: andere Eingangsempfindlichkeit und höheres Grundrauschen...

- Für ne critical mass (Fahrrad-Demo) mal ne Bumskiste realisiert: AA-AB31392 an drei 12V Akkus in Reihe, dran hing ne PA-Box mit 8 Ohm. Das lief rund eine Stunde ganz gut bevor das Board ziemlich spektakulär abgeraucht ist, weit unter Nennlast (das Board soll bei 50V 1,5 Ohm stabil sein, bei mir waren es unter 40 Volt). Zu hause dann den Kühlkörper abgeschraubt und gesehen dass da zwar mit Wärmeleitpaste rumgesaut wurde, einer der beiden STA516B aber wohl fast gar keinen Kontakt zum Kühlkörper hatte, außerdem ein Loch im Kühlkörper an der Stelle wo der Chip gern seine Hitze losgeworden wär...

- Wondom-DSP gekauft als es frisch rauskam. Extra Urlaub genommen um in Ruhe damit spielen zu können. Als erstes kam von einem deutschen Vertrieb ne leere Box - "have fun with us", sehr witzig. Mail hin und her. Wochen später (Urlaub längst vorbei) gab es Ersatz. Platine kam defekt an (quasi-Kurzschluss) und wirkte nicht originalverpackt, dann hab ich noch eins aus China geordert, samt Programmer, was dann auch ankam aber nie mit meinem Rechner verbinden wollte. Mit nem geliehenen 3 EUR Programmer von nem Bekannten ging es dann auf einmal doch, wenn auch wackelig. Für die Software, das sollte ich fairerweise erwähnen, kann Wondom nichts, das ist SigmaStudio samt etwas kruder Treiber die nicht immer zuverlässig an USB3 laufen.

- simplen TDA7498-basierten Amp von Sure geholt, über anstrengenden Klang mit zu viel Klirr gewundert und stattdessen ein auf dem gleichen Chip basierendes Billig-Board für weniger als ein Drittel des Preises verbaut was normal transparent verstärkt. irgendwann auf diese Seite gestoßen die das ganz gut erklärt: https://trevormarshall.com/class-d-tutorial/
Zusammengefasst: entweder der Designer hat die Anmerkungen im Datenblatt nicht gelesen/verstanden oder es wurden unpassende Teile gewählt um vielleicht ein paar wenige Cent zu sparen, dafür gibt es aber (unnötig) viele Elkos und nen Lüfter mit "MSI" Werbung...

- Wondom Bluetooth-Modul, wird im "hifi-Forum.de" viel empfohlen und als unproblematisch bei der Stromversorgung beschrieben. Hat aber ständig hörbares Rauschen/Pfeifen im Signal und alle 1-2 Minuten einen kurzen Skip/Aussetzer selbst wenn das Telefon direkt daneben liegt. Ein "Taotronics" Adapter aus Ebay (knapp 12 EUR inkl. Versand aus Deutschland) hat keine Störgeräusche und läuft rund 20 Stunden aus seinem Akku...

Leidvolle Erfahrungen von anderen sind auch im "hifi-Forum" zu finden, speziell im DSP-thread.
Kleinigkeiten wie unklare Jumper-Settings oder dass das Board was den Pfostenstecker des DSP auf Cinch (RCA) auflöst irgendwelche Pins vertauscht über nicht in jeder Konstellation funktionierende Lautstärkeregler oder default-bypass beim DSP, Ärger mit der USB-Verbindung... ich bin jedenfalls geheilt und mache um den Anbieter nen großen Bogen. Der Anteil von Wondom-Boards die irgendwann frustriert in die Ecke oder gleich in den Müll geworfen wird dürfte sehr groß sein.


Fio
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 1658
Registriert: 18. Mai 2010 14:56
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

#10

Beitrag 9. Nov 2019 20:00

Peng! Hier z.B. durch Dreck verursacht der sich gerne in der ganzen Sauce sammelt. STA516BE (Endstufe), TC2000 (PWM Treiber) und einen der Transistoren um D4 austauschen als auch einen der Widerstände um jenen, sonst bleibt die Endstufe gerne im protect.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


amerika1110
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 150
Registriert: 23. Nov 2013 17:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#11

Beitrag 11. Nov 2019 17:15


Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „HiFi & Studio - DIY“